Logo Auto-Medienportal.Net

Motorsport

Mazda MX-5 als Renn-Roadster.
Von Axel F. Busse

ampnet – 30. November 2014. Seit 23 Jahren zehrt Mazda von seinem damals ebenso unerwarteten wie beeindruckenden Sieg beim 24-Stunden Rennen in Le Mans. Bevor der Ruhm endgültig zu verblassen beginnt, sollen ein diesel-getriebener Prototyp und eine neue, weltweit ausgeschriebene Rennserie wieder für Furore auf den Rundkursen sorgen.

Mercedes-AMG GT S.

ampnet – 30. November 2014. Zum 13. Mal hatten „Auto Bild Motorsport“ und „Auto Bild“ zur „Race Night“ am ersten Wochenende der Essen Motor Show eingeladen. Vor rund 600 Gästen wurden dabei die Sieger der Leserwahl zum „Sportscar des Jahres 2014“ geehrt.

Mercedes AMG Petronas Stars & Cars: Lewis Hamilton.

ampnet – 30. November 2014. Mercedes-Benz veranstaltete am Sonnabend, 29. November 2014, bei „Stars & Cars“ in Stuttgart einen spektakulären Abschluss für das Motorsportjahr 2014. 50 000 Besucher feierten Formel 1-Weltmeister Lewis Hamilton, seinen Teamkollegen und Vizeweltmeister Nico Rosberg, das Silberpfeil-Weltmeisterteam von Mercedes AMG Petronas und Fahrzeuge aus 120 Jahren Motorsport bei Mercedes-Benz.

Patrick Dempsey.

ampnet – 24. November 2014. Patrick Dempsey wird im nächsten Jahr mit einem Porsche 911 RSR in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC einschließlich der 24 Stunden von Le Mans an den Start gehen. Mit dem erweiterten Rennprogramm wird die erfolgreiche Kooperation zwischen ihm und dem Sportwagenhersteller fortgesetzt. Der US-Schauspieler und Rennfahrer, der durch seine Rolle als McDreamy in der Krankenhausserie „Grey’s Anatomy“ berühmt ist, lebt seine Rennleidenschaft seit 2013 mit Porsche aus.

Tom Kristensen.

ampnet – 19. November 2014. Beim Finale der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) in Brasilien Ende November wird sich ein besonders erfolgreicher Rennfahrer verabschieden. Zum letzten Mal geht Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen offiziell an den Start. Der 47 Jahre alte Däne beendet seine aktive Karriere, bleibt Audi aber als Repräsentant und Partner der Rennabteilung erhalten.

Skoda 966 Supersport (1950).

ampnet – 18. November 2014. Das einzige weltweit noch existierende Exemplar Skoda 966 Supersport aus dem Jahr 1950 ist nach jahrelanger Restauration wieder wie neu. Der Rennwagen, einst schnellstes Auto des Landes, steht nun im Werksmuseum in Mladá Boleslav. Insgesamt drei Skoda 966 Supersport wurden im Jahr 1950 gebaut. Das verbliebene Modell war bis 1962 auf der Rennstrecke im Einsatz. Danach befand sich der Supersport viele Jahre lang im Besitz des tschechischen Rennfahrers Ivan Mičík. 2007 erwarb das Skoda-Museum das Auto. Wiederhergestellt wurde der Zustand der Saison von 1953.

Peugeot 2008 DKR.

ampnet – 17. November 2014. Knapp sechs Wochen vor dem Start der Rallye Dakar 2015 hat Peugeot die finale Version des 2008 DKR präsentiert. Nach mehreren tausend Testkilometern in Marokko sind die Franzosen und Partner Red Bull mit dem Konzept von Zweiradantrieb und V6- Turbodiesel zufrieden. Peugeot schickt bei seiner Rückkehr zur berühmtesten Marathonrallye der Welt drei Autos an den Start. Als Fahrer wurden Rekordsieger Stéphane Peterhansel, der mehrfache Motorradsieger Cyril Despres und Rallye-Legende Carlos Sainz verpflichtet. Der europäische Rallyetross der Dakar bricht am 20. November per Schif nach Argentinien auf. (ampnet/jri)

Rallye Wales 2014: Volkswagen Polo R WRC.
Von Tim Westermann

ampnet – 16. November 2014. Mit dem letzten WM-Lauf des Jahres in Wales endete für Volkswagen bei der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) eine Fabelsaison. Nachdem die Wolfsburger zunächst in Australien die Weltmeisterschaft der Hersteller holten, sicherte sich Titelverteidiger Sébastien Ogier mit dem Polo R WRC vor drei Wochen in Spanien die Fahrermeisterschaft. Insgesamt blieb Volkswagen in zwölf von dreizehn Rallyes ungeschlagen, denn Ogier konnte den Lauf in Wales für sich entscheiden konnte.

Toyota TS040 Hybrid.

ampnet – 16. November 2014. Toyota hat gestern bei den sechs Stunden von Bahrain vorzeitig die Langstrecken-Weltmeisterschaft gewonnen. Alex Wurz, Stéphane Sarrazin und Mike Conway holten für die Marke im TS040 Hybrid den fünften Sieg im siebten Saisonrennen. Den Titel in der World Endurance Championship sicherten aber Anthony Davidson und Sébastien Buemi trotz eines elften Rangs durch technische Probleme. Dies bedeutet für Toyota den ersten Fahrerweltmeistertitel seit Didier Auriol, der 1994 die Rallye-Weltmeisterschaft für die Japaner gewonnen hat.

Cadillac ATS-V.R.

ampnet – 15. November 2014. Cadillac hat einen 600 PS starken Rennwagen der GT3-Klasse entwickelt. Der ATS-V.R basiert auf dem Coupé ATS-V des Modelljahrs 2016, das nächste Woche auf der Auto Show in Los Angeles Premiere hat. Die Rennversion kann in mehr als 30 GT-Serien weltweit eingesetzt werden. Herzstück ist der aufgepeppte 3,6-Liter-V6-Twin-Turbo-Motors aus dem Cadillac CTS-V Sport. Der Motor erhielt einen größeren Twin-Turbolader, Ladeluftkühler mit höherer Kapazität, eine geänderte Motorsteuerung für Rennmotoren und einen seitlichen Auspuff.

XWorld Africa.

ampnet – 7. November 2014. Anfang November startet die 3. Hansa Flex XWorld ins Abenteuer Afrika. Wegen der Ebola-Krise und der damit verbundenen Grenzschließungen in Westafrika wurde der Routenverlauf der ersten Etappen auf die berühmte Ostroute verlegt. Nach einer kurzen Überführungsetappe von Deutschland nach Italien werden die sechs speziell für die afrikanischen Pisten umgebauten VW Amarok nach Ägypten verschifft.

Rallye Cross Finale in Las Vegas.
Von Tim Westermann

ampnet – 6. November 2014. Im letzten Lauf der Rallye-Cross-Meisterschaft in Amerika hat es Ken Block nicht geschafft den Titel zu holen. Stattdessen gewann Joni Wiman mit dem Ford Fiesta ST die Meisterschaft. „Ich freue mich so sehr für das Team“, war Wiman sichtlich erschöpft nach dem Rennen und fügte an: „Alle haben so hart gearbeitet. Wir haben alle daran geglaubt, dass wir es schaffen können. Mein Ziel, hinter Ken Block ins Ziel zu kommen habe ich erreicht.“ Block gab sich als fairer Verlierer. „Ich habe alles gegeben. Aber das ist eben Rennen fahren. Joni hat einen verdammt guten Job gemacht. Er hat sich in die richtige Position gebracht und das Ding nach Hause gefahren“, so Block weiter. Aber alles in Allem war es eine gute Werbung für den Rallye-Cross in der Wüste Nevadas.

Christian Lautenschlager auf Mercedes Grand Prix Rennwagen beim Großen Preis von Frankreich bei Lyon am 4. Juli 1914.
Von Thomas Lang

ampnet – 5. November 2014. Mit dem Doppelerfolg beim Großen Preis von Russland in Sotchi am 12. Oktober, bescherten die beiden Formel-1-Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton den Schwaben von Mercedes-Benz die erste Team-Weltmeisterschaft in der Formel 1. Damit schließt sich für den ältesten Autobauer der Welt ein Kreis. Bereits der Sieger des ersten Autorennens der Welt, der Franzose Albert Lemaitre, siegte am 22. Juli 1894 bei der Wettfahrt Paris – Rouen mit einem Motor von Daimler. In 120 Jahren Rennsportgeschichte gewannen Mercedes so ziemlich alles, was es zu gewinnen gab.

Sheldon van der Linde.

ampnet – 2. November 2014. Der erst 15 Jahre alte Sheldon van der Linde aus Südafrika hat sich den Titel im Engen Volkswagen Cup gesichert. Damit ist der Südafrikaner der jüngste Meister in der Geschichte des Engen Volkswagen Cup. Bei den beiden letzten Rennen der Saison auf dem südafrikanischen Zwartkops Raceway ließ der Jungstar der Konkurrenz keine Chance und gewann beide Läufe. (ampnet/Sm)

Mercedes-Benz PU106A Hybrid Power Unit.

ampnet – 29. Oktober 2014. Mercedes-AMG High Performance Powertrains (HPP) im englischen Brixworth hat für die Formel-1-Power-Unit 106A die „Dewar Trophy“ erhalten. Es ist eine der prestigeträchtigsten Auszeichnungen im britischen Ingenieurswesen und wird vom Royal Automobile Club nur in Jahren verliehen, in denen das Expertenkomitee auch preiswürdige Bewerber ausmacht.

Mercedes-AMG Petronas.

ampnet – 28. Oktober 2014. Das Mercedes-AMG-Petronas-Formel 1-Team und Puma haben ihre Zusammenarbeit als Teamausrüster verlängert. Die Partnerschaft besteht bereits seit dem Jahr 2012. Die neue Vereinbarung tritt im Januar 2015 in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt wird Puma „Offizieller Ausrüster“ für funktionelle Bekleidung und Schuhwerk sowie „Offizieller Lizenznehmer“ für Schuhwerk, Bekleidung und Accessoires. Die Vereinbarung erweitert auch die Lizenzrechte von Brandon, dem Sport-Merchandise-Unternehmen von Puma, für Teamreplikas und Fanprodukte.

WRC-Lauf in Spanien.
Von Tim Westermann

ampnet – 26. Oktober 2014. Der alte und neue Rallye-Weltmeister heißt Sébastien Ogier. Der Volkswagen-Pilot siegte beim vorletzten WM-Lauf des Jahres in Spanien vor seinem Team-Kollegen Jari-Matti Latvala. Mikko Hirvonen (Ford) landete auf Platz drei.

Skoda Fabia Super 2000 von Esapekka Lappi und Janne Ferm.

ampnet – 26. Oktober 2014. Skoda wird auch in diesem Jahr wieder die Rallye-Europameisterschaft gewinnen – offen ist nur noch mit welchem Fahrer. Esapekka Lappi und Janne Ferm aus Finnland bauten mit dem Sieg bei der „Rallye International du Valais“, dem vorletzten Saisonlauf, mit dem Fabia Super 2000 ihre Führung in der Gesamtwertung aus. Der Gewinn der ERC-Titel für Fahrer und Beifahrer kann ihnen nur noch von ihren deutschen Markenkollegen Sepp Wiegand und Frank Christian am zweiten November-Wochenende auf Korsika streitig gemacht werden. Das Duo vom Team Skoda Deutschland kam bei der Rallye im Schweizer Kanton Wallis auf Platz drei ins Ziel.

Ausstellung „Gemeinsam gegeneinander“ im Automuseum Prototyp.

ampnet – 25. Oktober 2014. 25 Jahre nach dem Mauerfall widmet sich das Hamburger Automuseum Prototyp der gemeinsamen Automobilrennsportgeschichte von BRD und DDR. Unter dem Motto „Gemeinsam gegeneinander“ werden vom 13. November 2014 bis 15. März 2015 einige historische Rennwagen aus Ost- und Westdeutschland gezeigt. Die Sonderausstellung widmet sich der Zeit von 1945 bis 1961, in der sich zwischen Kriegsende und Mauerbau besonders deutlich der Idealismus der Macher, das Kalkül der Machthaber und die Freude am Machbaren zeigten.

Überflieger: Marijan Griebel und Fabian Kreim errangen im Opel Adam R2 alle acht möglichen Divisionssiege im ADAC-Rallye-Masters.

ampnet – 24. Oktober 2014. Opel und der ADAC haben ihr gemeinsame Rallye-Nachwuchsförderung vorzeitig verlängert. Bereits ein Jahr vor Ablauf des bis Ende 2015 laufenden Vertrags vereinbarten beide, ihre Partnerschaft um drei Jahre zu verlängern. Der ADAC-Opel-Rallye-Cup wird somit bis Ende 2018 ausgetragen. Zielsetzung ist es, den Cup als qualitativ und quantitativ stärkste Nachwuchsserie Europas zu halten sowie den talentiertesten Junioren im darauf aufbauenden ADAC-Opel-Rallye-Juniorteam der Weg in die europäische Rallye-Spitze zu ermöglichen.

Jari-Matti Latvala.
Von Tim Westermann

ampnet – 22. Oktober 2014. Noch zwei Läufe – dann steht der Rallye-Weltmeister 2014 fest. Klar ist: der kommende Champion wird ein Volkswagen-Fahrer sein. Sébastien Ogier führt aktuell die WM-Wertung in der WRC an. Aber sein Team-Kollege Jari-Matti Latvala ist ihm nach einer furiosen Aufholjagd in den zurückliegenden Rallyes in Australien und Frankreich auf den Fersen. Auf die Frage nach seinen Chancen auf den WM-Titel reagiert Jari-Matti Latvala mit einem verschmitzten Lächeln. „Fakt ist, Seb ist in der besseren Ausgangsposition weil er noch 27 Punkte Vorsprung hat. Wir haben in den letzten beiden Läufen viele Punkte geholt, während er etwas Pech hatte. Im Rallyesport ist alles möglich.“

DTM, Zandvoort, 9. Lauf,  Mercedes-Benz, DTM, Gary Paffett, Euronics  Mercedes AMG C-Coupé.

ampnet – 17. Oktober 2014. Mercedes-Benz und Euroniocs, eine der führenden Verbundgruppen im deutschen Markt für Consumer Electronics, setzen ihre Partnerschaft auch 2015 fort. Bereits seit Beginn der DTM-Saison 2013 ist Euronics Hauptsponsor des in Blau mit dem gelben Stern erscheinenden Euronics Mercedes AMG C-Coupés von Gary Paffett. Mit 20 Siegen ist der Brite der bisher siegreichste aktive Fahrer in der DTM. (ampnet/Sm)

Audi Sport TT Cup: Motorsport für Einsteiger.

ampnet – 17. Oktober 2014. Mit einer eigenen Rennserie für den Audi TT bietet die Marke mit den Vier Ringen eine neue Einstiegmöglichkeit in die Motorsport-Welt des Unternehmens: Der Audi Sport TT Cup findet ab der Saison 2015 im Rahmen der DTM statt. Damit startet Audi nach der gelungenen Einführung des Audi R8 LMS Cup in Asien im nächsten Jahr auch in Deutschland einen Markenpokal. Die Rennversion des neuen Audi TT leistet 228 kW / 310 PS bei einem Gewicht von lediglich 1125 Kilogramm.

Rallye Legend: VW Golf G60 (1991).
Von Tim Westermann

ampnet – 13. Oktober 2014. Brüllende Motoren, wilde Drifts und unzählige Donuts, die mit mehr als 600 PS auf den Asphalt radiert werden. Die Rallye Legend in San Marino startete am Wochenende zu ihrer zwölften Auflage. Am Start war wie immer das Spektakulärste, was der Rallyesport in den vergangenen 40 Jahren zu bieten hatte.

Marc Márquez und das Repsol-Honda-Team.

ampnet – 13. Oktober 2014. Mit seinem zweiten Platz beim gestrigen Moto-GP-Rennen im japanischen Motegi hat sich Honda-Fahrer Marc Márquez nach 2013 erneut den Weltmeistertitel geholt. Der Spanier gewann elf der 15 Rennen in dieser Saison und ist mit 21 Jahren der jüngste Fahrer, der zwei Titel in der höchsten Klasse des Motorradrennsports gewonnen hat. (ampnet/jri)

Das Team des Konstrukteurs-Weltmeisters Mercedes-AMG Petronas.

ampnet – 12. Oktober 2014. Mit dem Doppelsieg von Luis Hamilton und Nico Rosberg beim Großen Preis der Formel 1 im russischen Sotschi hat das Team Mercedes-AMG Petronas heute schon vor Abschluss der Saison die Herstellerwertung der Formel 1-Saison gewonnen. Das war der erste Gewinn einer Konstrukteurs-Weltmeisterschaft eines Mercedes-Teams, seit diese Wertung 1948 eingeführt wurde. Jetzt geht es zwischen Luis Hamilton und Nico Rosberg noch um die Fahrerweltmeisterschaft. (ampnet/Sm)

Mercedes-Benz Power Unit.

ampnet – 10. Oktober 2014. Lotus wird ab der kommenden Saison mit Motoren von Mercedes-AMG fahren. Der britische Rennstall erhält die so genannte Mercedes-Benz Power Unit. Sie wird von Mercedes-AMG High Performance Powertrains (HPP) mit Sitz in Brixworth (Großbritannien) geliefert. Lotus wird weiterhin sein eigenes Getriebe entwickeln und herstellen. Die Entwicklung des Fahrzeugs für die Saison 2015, des E23 Hybrid, hat bereits begonnen. (ampnet/jri)

Marokko-Rallye: Marc Coma auf KTM 450 Rally.

ampnet – 10. Oktober 2014. KTM-Werksfahrer Marc Coma hat sich gestern mit einem Sieg in Marokko den Titel in der Cross-Countries-Rally- Weltmeisterschaft geholt. Der diesjährige Dakar-Gewinner war mit einem knappen Punktevorsprung vor dem Portugiesen Paolo Goncalves in das letzte Rennen gegangen, hatte den Weltmeistertitel aber nach der fünften Etappe am Mittwoch so gut wie sicher, als Goncalves stürzte und das Rennen vorzeitig beenden musste. Comas Teamkollege Sam Sunderland beendete die Rally auf dem zweiten Platz. (ampnet/jri)

Prototyp des Hyundai i20 WRC auf Testfahrt.

ampnet – 8. Oktober 2014. Während das Serienmodell gerade seine Weltpremiere auf dem Pariser Autosalon feiert, entwickelt Hyundai auch schon auf Basis des nächsten i20 sein neues Auto für die Rallye-Weltmeisterschaft. Der französische Werkspilot Bryan Bouffier unternahm auf einem privaten Testgelände in Deutschland die erste Ausfahrt mit dem Prototypen. (ampnet/jri)

BMW M6 GT3.

ampnet – 7. Oktober 2014. BMW entwickelt für den Motorsport den M6 GT3. Er soll ab der Saison 2016 den seit vier Jahren eingesetzten Z4 GT3 ablösen. Die ersten Testfahrten mit dem Fahrzeug sind für das erste Quartal 2015 geplant. Herzstück ist der aus dem Serienmodell bekannte und für den Rennsport modifizierte Achtzylinder mit 4,4 Litern Hubraum. Kunden haben ab dem Ende 2015 die Möglichkeit, den GT-Wagen zu erwerben und damit ab 2016 in verschiedenen Rennserien und im Rahmen der BMW-Sports-Trophy anzutreten. (ampnet/jri)

WRC-Lauf in Frankreich.
Von Tim Westermann

ampnet – 5. Oktober 2014. Wieder ein Volkswagen-Sieg in der Rallye-Weltmeisterschaft. Jari-Matti Latvala gewinnt mit seinem Polo R WRC in Frankreich. Auf einem sensationellen zweiten Platz landete Volkswagens Youngster Andreas Mikkelsen. Damit unterstrich Volkswagen seine führende Rolle in der zweitwichtigsten Motorsportrennserie der Welt nach der Formel1. Die Konkurrenz von Citroën und Hyundai fuhr auch dieses Mal chancenlos hinterher. Seit Volkswagen die Weltmeisterschaft in der Hersteller-Wertung verteidigt hat, bleibt nur noch eine Frage, welcher Volkswagen-Pilot sich den Fahrertitel holen wird. Alles deutet, trotz seines verpatzten Laufes im Elsaß, auf Sébastien Ogier hin, da sein Punktevorsprung zu hoch ist.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 4. Oktober 2014. Jari-Matti Latvala und sein Co-Pilot Miikka Anttila halten ihre Chance auf den Weltmeister-Titel weiter offen. Das finnische Duo führt den Lauf in Frankreich an. Sébastien Ogier und sein Beifahrer Julien Ingrassia fielen bereits am ersten Tag der Rallye mit technischen Problemen zurück. Damit wird die Entscheidung um die Fahrer-WM auf die noch ausstehenden zwei WRC-Läufe in Spanien und Wales vertagt. (ampnet/tw)

Hugo Boss wird Partner des Mercedes-AMG-Teams in der Formel 1: Die Fahrer Lewis Hamilton und Nico Rosberg werfen sich schon einmal in Schale.

ampnet – 1. Oktober 2014. Das Mercedes-AMG-Petronas-Team startet nächstes Jahr mit Hugo Boss als weiterem Partner in der Formel 1. Das Unternehmen, das bereits mit Mercedes-Benz kooperiert, wird „Official Supplier“ von Lifestyle-Bekleidung und Bekleidung für formelle Anlässe. Das Marken-Logo wird zudem auf den Silberpfeilen und an den Teamflächen an der Strecke zu sehen sein.

„Renn-Heckflosse“ von Mercedes-Benz Classic startet zur 10. Westfalen Trophy im FHR Langstreckencup.

ampnet – 30. September 2014. Die „Renn-Heckflosse“ kehrt zurück auf den Nürburgring: Bei der zehnten Auflage der ADAC Westfalen Trophy vom 17. bis 19. Oktober 2014 startet der Werksrennwagen von Mercedes-Benz Classic im Rahmen des Dunlop FHR Langstreckencups. Seit der Premiere im Jahr 2011 setzt das von Mercedes-Benz Classic für den historischen Rennsport aufgebaute Fahrzeug, ein Mercedes-Benz 220 SE der Baureihe W 111, immer wieder Akzente im Geschehen auf der Rundstrecke.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 26. September 2014. Unter der Bezeichnung "Project-Brabham" plant David Brabham, der jüngste Sohn der Rennfahrerlegende Sir Jack Brabham, den Namen Brabham wieder im internationalen Motorsport zu etablieren. Das meldet heute das Online-Magazin „Motorsport-Guide“. Schon im kommenden Jahr soll ein Brabham LMP2 bei den 24 Stunden von Le Mans starten. Eine LMP1-Version soll dann 2016 um den Gesamtsieg mitfahren. In absehbarer Zeit soll auch dann ein Formel 1-Comeback geplant sein. (ampnet/Sm)

Xavi Forés auf Ducati Panigale 1199 R.

ampnet – 22. September 2014. Ducati hat mit dem Spanier Xavi Forés die deutsche Superbike-Meisterschaft gewonnen. Teamkollege Max Neukirchner holte sich gestern auf der zweiten Panigale 1199 R auf dem Hockenheimring die Vizemeisterschaft vor BMW-Pilot Markus Reiter. Zuvor hatte sich Ducati bereits vor acht Tagen beim achten der neun Rennen den Titel in der Markenwertung gesichert. (ampnet/jri)

Marco Wittmann.

ampnet – 15. September 2014. Die Entscheidung in der DTM-Fahrerwertung ist gefallen: Bereits im achten von zehn Rennen sicherte sich gestern Marco Wittmann vom BMW-Team RMG auf dem Lausitzring den Titel. Am Steuer seines BMW M4 DTM genügte dem 24-Jährigen der sechste Platz, um sich uneinholbar von seinen Verfolgern abzusetzen. Wittmann war von der siebten Position gestartet, fuhr bei schwierigen Bedingungen einmal mehr ein fehlerloses Rennen und machte mit dem Gewinn von acht weiteren Punkten nach 52 Runden den entscheidenden Schritt zum Titel.

Sébastien Ogier im Voilkswagen Polo R WRC.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. September 2014. Volkswagen hat sich an diesem Wochenende mit einem Dreifachsieg in Australien frühzeitig den Titelgewinn in der Hersteller-Wertung der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) gesichert. Drei Läufe vor Saisonende ist der Vorjahressieger von der Spitze der Gesamtwertung auch dank des bislang besten Resultats in der Teamgeschichte nicht mehr zu verdrängen. Die erfolgreiche Titelverteidigung gelang den Australien-Siegern Sébastien Ogier und Julien Ingrassia gemeinsam mit Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila, die Zweite wurden. Das herausragende Ergebnis komplettierten die Norweger Andreas Mikkelsen und Ola Fløene im dritten Polo R WRC mit Rang drei.

Porsche-Sound-Nacht 2014.

ampnet – 13. September 2014. Das Porsche-Museum in Stuttgart bietet wieder Hörgenuss für Motorsportfans: Am 25. Oktober 2014 lädt der Sportwagenhersteller um 19 Uhr zur vierten „Sound Nacht“ ein. Ehemalige und aktive Rennfahrer sowie Weissacher Ingenieure präsentieren legendäre Rennfahrzeuge, deren Motoren zum Soundcheck in der Ausstellung gestartet werden. Die Zahl der Plätze ist auf 911 limitiert.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 12. September 2014. Aprilia wird im kommenden Jahr in die MotoGP zurückkehren. Mit dem Team Gresini Racing des ehemaligen zweifachen 125-Kubik-Weltmeisters Fausto Gresini wurde für die Köingsklasse des Motorradsports ein Vetrag bis 2018 geschlossen. Aprilia blickt auf ingesamt 52 Weltmeistertitel in der Konstrukteurs- und der Fahrerwertung zurück, die meisten davon im Grand-Prix-Sport. (ampnet/jri)

Safety Car und Medical Car der Formel E: BMW i8 und i3.

ampnet – 12. September 2014. Wenn morgen die neue Formula E in Peking in ihre erste Saison startet, stellt BMW als offizieller Fahrzeugpartner den Hybridsportwagen i8 als Safety Car. Der vollelektrische und BMW i3 ist als Medical Car bei der neuen Rennserie für Formelfahrzeuge mit Elektroantrieb.

Renault Formel E.

ampnet – 11. September 2014. Am 13. September 2014 startet auf den Straßen von Peking die rein elektrische Formel E in ihre erste Saison und Renault ist dabei. Alle Teams gehen mit dem Null-Emissionen-Monoposto Spark-Renault SRT_01E ins Rennen, den Renault Sport maßgeblich mitentwickelt hat. Darüber hinaus unterstützt der französische Automobilhersteller als Namenssponsor das e.dams-Renault Team mit den Piloten Nicolas Prost und Sébastien Buemi. Statt auf normalen Renn­strecken werden die zehn Läufe der Formel E auf Stadtkursen in inter­nationalen Metropolen und touristischen Zentren absolviert. Deutscher Austragungsort ist am 30. Mai 2015 Berlin.

Andre Dietzel.

ampnet – 8. September 2014. Andre Dietzel (40) hat die Leitung der Kommunikation und das Marketing der Volkswagen Motorsport GmbH übernommen. Er berichtet an Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito sowie an Peter Thul, Leiter Kommunikation Produkt und Marke der Volkswagen AG. Dietzel hatte bereits zum 1. März 2014 diese Aufgabe kommissarisch übernommen und leitet seit dem 1. September auch den Marketing- und Event-Bereich. (ampnet/nic)

Renault Sport R.S. 01.

ampnet – 28. August 2014. Mit dem Sport R.S. 01 präsentiert Renault auf dem Moskauer Automobilsalon (- 7.9.2014) einen über 500 PS starken GT-Rennwagen, der ab 2015 in einem neuen Markenpokal eingesetzt wird. Dank Kohlefaserchassis wiegt der Bolide weniger als 1100 Kilogramm. Der Motor stammt von Nissan Motorsport (Nismo) und ist mit einem sequenziellen Sieben-Gang-Getriebe kombiniert. Der 3,8-Liter-V6 mit Biturbo liefert mehr als 600 Newtonmeter Drehmoment und ermöglicht dem 1,16 Meter flachen Auto eine Höchstgeschindigkeit von über 300 km/h. (ampnet/jri)

Franz Xaver Kadlec auf Beta.

ampnet – 27. August 2014. Mit einem weiteren Sieg beim Endlauf in Belgien schrieb der 17-jährige Franz Xaver Kadlec Trial-Geschichte. Erstmals in der Historie der Europameisterschaft für Senioren konnte ein deutscher Fahrer das Gesamtklassement und somit den Titel gewinnen. Noch zum Saisonbeginn war der Abschluss eines Werksvertrages zwischen der italienischen Marke Beta und dem jungen Bayern aus Reichersbeuern von internationalen Experten eher skeptisch kommentiert worden.

Georg „Schorsch“ Meier mit der BMW RS 500 auf der Isle of Man (1939).

ampnet – 26. August 2014. Zweimal im Jahr wird die Isle of Man in der Irischen See zum Anziehungspunkt für Motorradfans aus aller Welt. Seit 1907 findet dort die Tourist Trophy, das älteste und härteste Motorradrennen der Welt, statt. 14 Tage lang gibt es zunächst im Mai und im Juni auf dem beschaulichen Eiland nur ein Thema: The Races auf dem Snaefell Mountain Course. Das zweite Treffen findet traditionell im August statt, wenn es bei der Classic TT (Tourist Trophy) vielleicht nicht ganz so rasant, aber nicht weniger enthusiastisch zugeht. Start und Ziel liegen in Douglas.

Toyota GT86 CS-R3 als Vorausfahrzeug bei der Deutschland-Rallye 2014.

ampnet – 25. August 2014. Der Toyota GT86 CS-R3 hat einen erfolgreichen Einstand gefeiert: Im Rahmen der ADAC-Rallye Deutschland rund um Trier absolvierte die Rallyeversion des GT86 am Wochenende ihren ersten Härtetest. Isolde Holderied steuerte den als Vorausfahrzeug fahrenden Prototypen vier Tage lang über Stock, Stein und Asphalt. Die ehemalige Rallye-Damenweltmeisterin und Werksfahrerin sammelte wertvolle Erkenntnisse, die in die Feinabstimmung des GT86 CS-R3 mit einfließen. Das Fahrzeug wird im nächsten Jahr im Rahmen der Deutschen Rallye-Meisterschaft in der CS-R3-Trophy fahren.

Thierry Neuville mit Beifahrer Nicolas Gilsoul.
Von Tim Westermann

ampnet – 24. August 2014. Drama in den Weinbergen an der Mosel: Volkswagen dominierte die Rallye Deutschland zunächst und holte nach zwei harten Rückschlägen am Ende einen dritten Platz. Andreas Mikkelsen sicherte sich mit dem dritten Podestplatz seiner Karriere wichtige Punkte in der Fahrerwertung. Zuvor schieden die beiden Volkswagen-Top-Fahrer Sébastien Ogier und Jari-Matti Latvala, jeweils klar in Führung liegend, nach Unfällen aus. Die beiden Piloten und ihre Co-Piloten blieben dabei unverletzt.

Porsche 919 Hybrid auf dem Eurospeedway Lausitz.

ampnet – 22. August 2014. Zur Vorbereitung auf den zweiten Saisonabschnitt der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) testete Porsche drei Tage den Le-Mans-Prototypen 919 Hybrid auf dem Eurospeedway Lausitz bei Dresden. Die Porsche-Werksfahrer Neel Jani (Schweiz), Romain Dumas (Frankreich) und Mark Webber (Australien) legten dabei 2031 Kilometer zurück. Die anderen drei Werksfahrer, Timo Bernhard (Bruchmühlbach-Miesau), Brendon Hartley (Neuseeland) und Marc Lieb (Ludwigsburg), waren bereits im Juli bei Testfahrten im südfranzösischen Paul Ricard unterwegs und fuhren dort 2167 Kilometer.

WRC-Lauf in Deutschland: Jari-Matti Latvala in den Weibergen.
Von Tim Westermann

ampnet – 21. August 2014. Volle Attacke! Diese Devise gilt für die beiden Führenden in der Rallye Weltmeisterschaft. Vor dem neunten von 13 WM-Läufen ist für die Volkswagen-Piloten Sébastien Ogier und Jari-Matti Latvala klar, dass es keine Stallorder geben wird. Am kommenden Wochenende werden die Weinberge rund um Trier Szenerie dieses Duells.