Logo Auto-Medienportal.Net

Motorsport

Peugeot 208 R2.

ampnet – 19. August 2015. Bei der Rallye Deutschland am kommenden Wochenende (20. – 23. .8.2015) rund um Trier wird der Peugeot 208 R2 die Teilnehmer als Vorausfahrzeug durch die einzelnen Wertungsprüfungen begleiten. Der Wagen, der für den Einsatz in nationalen Wettbewerben entwickelt wurde, wurde bisher in rund 20 Länder verkauft. (ampnet/dm)

Toyota Mirai als Vorausfahrzeug für die ADAC-Rallye Deutschland.

ampnet – 18. August 2015. Premiere für ein Brennstoffzellenauto: Als Vorausfahrzeug der ADAC-Rallye Deutschland (20. - 23.8.2015) kommt beim Weltmneisterschaftslauf rund um Trier der Toyota Mirai zum Einsatz. Am Steuer sitzt Mistuhiro Kunisawa. Der japanische Journalist ist ein erfahrener Rallye-Pilot und startet in Trier mit seinem Privatfahrzeug, das gegenüber dem Serienmodell geringfügig modifiziert worden ist. Spezielle Bremsbeläge, Rennbereifung und ein Überrollkäfig sind die wesentlichen Änderungen. Die Antriebsleistung, die den Wagen in 9,6 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigt, bleibt mit 113 kW / 154 PS unangetastet.

Opel Adam R2.

ampnet – 17. August 2015. Die ADAC Rallye Deutschland vom 20. bis 23. August 2015 stellt für viele Teams des ADAC Opel Rallye Cups eine Reise in eine neue Dimension dar. Sie bestreiten erneut zwei komplette Wertungsläufe im Rahmen der FIA Rallye-Weltmeisterschaft. Und die sind gegenüber dem Vorjahr nochmals beeindruckender geworden: Statt 18 gibt es dieses Mal 20 Wertungsprüfungen (WP), die Gesamtdistanz wuchs auf imposante 1285,53 Kilometer.

BMW 3.0 CSL Hommage R (vorn) und BMW 3.0 CSL von 1975.

ampnet – 14. August 2015. An diesem Wochenende versammeln sich Automobilenthusiasten aus aller Welt wie jedes Jahr zum Concours d’Elegance in Pebble Beach, um zwischen automobilen Schätzen vergangener Tage und zukunftsweisenden Studien die Faszination Automobil zu feiern. BMW setzt dieses Jahr einen Akzent mit der Weltpremiere des BMW 3.0 CSL Hommage R. Mit ihm begeht die BMW Group die 40-jährige Arbeit des Unternehmens in Nordamerika und gleichzeitig die Motorsporterfolge des BMW 3.0 CSL im Jahr 1975.

Citroen ZX Rallye Raid bei der Rallye de Pharaons.

ampnet – 14. August 2015. Vor 25 Jahren, im Sommer 1990, präsentierte Citroën den ZX Rallye Raid und verkündete in diesem Zusammenhang offiziell den Einstieg in den internationalen Motorsport. Bis 1997 engagierte sich Citroënt bei der Rallye Raid. Das Rallye-Engagement wurde im neuen Jahrtausend mit dem Start bei der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) fortgesetzt. Citroën konnte acht Weltmeistertitel in der Herstellerwertung erringen, Rallye-Pilot Sébastien Loeb gewann mit der Marke in der WRC sogar neun Mal die Fahrer-Weltmeisterschaft.

Jutta Kleinschmidt im Polaris RZR 1000 bei den German Offroad Masters (GORM).

ampnet – 13. August 2015. Rallye-Star und Dakar-Gewinnerin Jutta Kleinschmidt hat beim GORM-24-Stunden-Rennen im polnischen Olszyna die schnellste Rennrunde in der Side-by-Side-Klasse gefahren. Für die knapp 15 Kilometer lange Runde benötigte sie mit ihrem Polaris RZR 1000 11:15.334 Minuten, 24 Sekunden weniger als der Zweitplatzierte, ebenfalls in einem RZR 1000. Den Sieg im Gesamtranking der Kategorie T3 holte sich das Rallye HQ Team Motorsports mit einem Polaris RZR XP 1000. Insgesamt platzierten sich acht Polaris in den Top Ten.

Markus Reiterberger auf BMW S 1000 RR.

ampnet – 12. August 2015. Markus Reiterberger hat sich vorzeitig den Titel in der Internationalen Deutschen Superbike-Meisterschaft (IDM SBK) gesichert. Der BMW-Pilot feierte am vorletzten Rennwochenende im niederländischen Assen (Niederlande) einen weiteren Doppelsieg. Trotz sieben Kilogramm Zusatzgewicht fuhr er dabei auch einen neuen IDM-Rundenrekord. In den bisher 14 Läufen der Saison hat Reiterberger auf der S 1000 RR elf Siege – darunter vier Doppelsiege – sowie drei zweite Plätze geholt. Mit seinem Erfolg in Assen behauptete Markus Reiterberger auch die Führung in der in der „BMW Motorrad Race Trophy 2015“ vor dem Österreicher Roland Resch.

Nissan GT-R LM Nismo.

ampnet – 12. August 2015. Nissan zieht sich bis auf weiteres aus der FIA World Endurance Championship (WEC) zurück und konzentriert sich auf die Weiterentwicklung des Nissan GT-R LM Nismo. Die während der Teilnahme am 24-Stunden-Rennen von Le Mans zu Tage getretenen Probleme am LM P1-Modell sollen beseitigt werden. Ein nicht funktionierendes Energierückgewinnungssystem (ERS) hatte in Le Mans dazu geführt, dass den drei GT-R LM Nismo nur die Antriebskraft ihrer 3,0-Liter-V6-Biturbomotoren zur Verfügung stand.

Opel-Style-Award.

ampnet – 3. August 2015. Auf dem Hockenheimring fand vom 30. Juli bis zum 2.August 2015 die Formula Student statt, an der 110 Teams teilgenommen haben. In diesem Jahr präsentiert sich Opel erstmals im Kreise der Hauptsponsoren und vergab am gestrigen Abend den „Opel-Style-Award“ für die cleverste ganzheitliche Design- und Package-Lösung im Teilnehmerfeld. Eine Jury, bestehend aus Friedhelm Engler, Direktor Advanced Design, Andrew Dyson, Chefdesigner Advanced Design und Frank Leopold, Leiter Advanced Vehicle Development, inspizierte die eingereichten Entwürfe. Der Preis ging an das Team „Starkstrom“ der Hochschule Augsburg, die ihre Trophäe aus den Händen von Opel-Entwicklungschef Charlie Klein entgegen nehmen konnten. Das Gewinnerteam darf sich zusätzlich zur Auszeichnung über einen Opel ADAM S als Teamfahrzeug für eine komplette Saison freuen.

WRC-Lauf in Finnland: Jari-Matti Latvala.
Von Tim Westermann

ampnet – 31. Juli 2015. „Vielleicht ist es die größte Herausforderung für mich in Finnland einen Finnen zu schlagen. Aber das ist eine echte Motivation. Wie im vergangenen Jahr entscheidet in Finnland jede Sekunde. Es wird wohl wieder ein harter Kampf mit Jari-Matti Latvala“, konstatierte Sébastien Ogier am Mittag. Und bereits am Abend führte Latvala mit einem 2,6-Sekunden-Vorsprung hauchdünn vor dem Weltmeister. Die entscheidenden Sekunden holte sich Latvala ausgerechnet auf der WP „Ouninpohja“.

Rallye Breslau Polen: Krzysztof Ostaszewski, Lukasz Piasecki und Slawomir Papaj sind mit ihrem Mercedes-Benz Zetros bei der Rallye Breslau Polen 2015 die Gewinner in der Kategorie „Big Truck Extreme“.

ampnet – 31. Juli 2015. Bei der diesjährigen Extrem-Offroad-Rallye Breslau Polen haben gleich drei Amateurteams mit Fahrzeugen von Mercedes-Benz die anwesenden Zuschauer begeistert: Nach acht nervenaufreibenden Tagen am absoluten Limit siegte Rallyepilot Alfred Wemhoff aus dem Westmünsterland mit seinem Navigator Simon Meintema aus den Niederlanden auf Wemhoffs neu aufgebautem Rallye-Unimog aus der Unimog Baureihe 437 in der Kategorie „Small Truck Extreme“, zugelassen für Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht unter 7,5 Tonnen.

WRC-Lauf in Finnland: Hänninen.
Von Tim Westermann

ampnet – 30. Juli 2015. Formel-1 im Wald. Das ist der Weltmeisterschaftslauf der WRC in Finnland. Mit mehr als 200 km/h über enge Waldpisten – links und rechts nur Bäume. Ein Fehler hätte fatale Folgen. Hier im skandinavischen Norden gehört Rallye-Sport zum Tagesgeschäft, wie Fußball in Deutschland. Mittendrin die Teams von Volkswagen, Citroën, Ford und Hyundai. 2014 siegte Jari-Matti Latvala. Ob er seinen Sieg verteidigen wird, bleibt offen.

Factsheet DTM in Spielberg.

ampnet – 29. Juli 2015. Die beiden Rennen auf der 4,326 Kilometer langen Berg-und-Talfahrt in Spielberg in der Steiermark sind für Mike Rockenfeller in seinem Schaeffler Audi RS 5 DTM und die 23 anderen Piloten die letzte Bewährungsprobe vor einer vierwöchigen Sommerpause. Nach zwei schwächeren Rennwochenenden auf dem Norisring und in Zandvoort darf „Rocky“ fünf Kilogramm Erfolgsballast ausladen und will wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. (ampnet/nic)

Rahel Frey.
Von Tim Westermann

ampnet – 24. Juli 2015. Rahel Frey ist eine zierliche Schweizerin, jung, sympathisch und sehr, sehr schnell. Denn Rahel Frey ist Audi-Werksfahrerin, die in der laufenden Saison mit ihrem Renn-Audi R8 LMS in der deutschen ADAC GT Masters fleißig Punkte sammelt und im asiatischen Markenpokal zuletzt Mitte Mai in Südkorea mit dem R8 LMS sensationell von Startplatz 15 zum Sieg fuhr. In diesen Tagen ist sie zur Präsentation des neuen Audi R8 V10 auf die Formel 1-taugliche Rennstrecke des Autodromo Internacional do Algarve bei Portimao gekommen, wo die Serienmodelle R8 V10 und R8 V10 plus mit einer Leistung von 540 respektive 610 PS vorgestellt werden.

Heinz Hollerweger.

ampnet – 24. Juli 2015. Rund um die Rennstrecke im portugiesischen Portimao stellt Audi zur Zeit die neuen R8 V10, den V10 plus vorgestellt und den parallel entwickelten Rennwagen R8 LMS. Nach den Testfahrten sprach mit Heinz Hollerweger, Geschäftsführer der quattro GmbH, über den neuen GT3-Racer, der beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring seinen ersten sensationellen Erfolg feierte. Das Interview führte Wolfgang Hoffmann.

Opel Adam R2.

ampnet – 20. Juli 2015. Opel ist vorzeitig europäischer Junior-Rallyemeister. Mit Rang zwei bei der „Auto 24 Rally Estoinia“ holten sich Emil Bergkvist und Beifahrer Joakim Sjöberg beim vorletzten Lauf den Titel in der ERC Junior. Mit Marijan Griebel und seinem Copiloten Stefan Clemens wäre in der ersten vollen Saison des Opel Adam R2 auch noch die Vizemeisterschaft möglich. Das Finale findet im Rahmen der Barum-Rallye in Tschechien am letzten August-Wochenende statt. (ampnet/jri)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 18. Juli 2015. Jules Bianchi ist gestern im Alter von 25 Jahren in einem französischen Krankenhaus verstorben. Der Formel-1-Fahrer des damaligen Teams Marussia war im Oktober vergangenen Jahres beim Rennen in Suzuka von der Strecke abgekommen und mit seinem Wagen unter einen Abschleppkran geraten. Dabei hatte sich der Franzose schwerste Kopfverletzungen zugezogen. (ampnet/jri)

Porsche 356 B 2000 GS Carrera GT.

ampnet – 14. Juli 2015. Am kommenden Wochenende (17.-19.7.2015) findet auf dem historischen Solitude-Ring zwischen Leonberg und Stuttgart das Oldtimer-Rennsport-Festival „Solitude Revival“ statt. Das Porsche-Museum unterstützt die Veranstaltung und präsentiert dort einzigartige Klassiker aus seiner Fahrzeugsammlung, wie einen 356 B 2000 GS Carrera GT, bekannt als Dreikantschaber. Von diesem 820 kg leichten Modell mit Alukarosserie wurden nur zwei Stück gebaut. Ein weiteres Highlight, der 356 B 1600 GS Carrera GTL Abarth, 1960 wurden zwanzig 356 B Carrera mit der Karosserie von Abarth gebaut.

Volkswagen Golf Rennversion.

ampnet – 9. Juli 2015. Volkswagen hat den ersten Rennwagen auf Basis des Golf der siebten Generation entwickelt. Das seriennahe, 330 PS starke Konzeptfahrzeug wird nach TCR-Reglement aufgebaut und soll dazu dienen, ein Kundensport-Programm ab der Saison 2016 zu evaluieren. Um die Fahrzeugentwicklung zu beschleunigen, wird der neue Golf bis zum Saisonende unter Wettbewerbsbedingungen erprobt. Das Liqui Moly Team Engstler setzt als Kooperationspartner zwei Fahrzeuge beim achten Lauf der Touringcar Racer International Series (TCR) auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg (A) ein.

Für den Cross-Country-Rallyeeinsatz hergerichteter Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander.

ampnet – 8. Juli 2015. Mit einem Plug-in Hybrid Outlander wird Mitsubishi an der „Baja Portalegre 500“ (22. - 24.10.2015) teilnehmen. Pilotiert wird das Fahrzeug bei dem Offroad-Wettbewerb im osten Portugals von Mitsubishi-Werksfahrer Hiroshi Masuoka, der zwei Mal in Folge (2002 und 2003) die Rallye Dakar gewonnen hat. Die Baja Portalegre führt über rund 500 Kilometer, ist der 9. Lauf des Cross-Country-World- Cups und bekannt dafür, von Top-Piloten aus aller Welt zur Vorbereitung auf die Rallye Dakar genutzt zu werden.

Lexus RC F GT3.

ampnet – 7. Juli 2015. Der Lexus RC F GT3 hat bei seinem Debüt während der VLN-Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring einen Klassensieg gefeiert. Im Ziel belegten die beiden privaten Rennteams Farnbacher Racing und Emil Frey Racing den ersten und zweiten Platz in der SPX-Prototyp-Klasse sowie den zehnten und elften Platz in der Gesamtwertung. (ampnet/nic)

WRC-Lauf in Polen.
Von Tim Westermann

ampnet – 5. Juli 2015. Fünfter Saisonsieg für Sébastien Ogier bei der WRC-Rallye in Polen. Der Volkswagen-Pilot verwies seinen Teamkollegen Andreas Mikkelsen (+11,9 Sekunden) auf Rang zwei. Dahinter komplettierte Ford-Pilot Ott Tänak (+ 23,0) das Podium.

ampnet – 28. Juni 2015. Das Virgin Racing Formula E Team um Sir Richard Branson und die Marke DS Automobiles kündigten gestern eine Partnerschaft und die Gründung des DS Virgin Racing Teams an, das noch vor der FIA-Formel-E-Saison 2015/16 seine Arbeit aufnehmen wird. Die Marke DS Automobiles bringt über die Abteilung Motorsport ihre technologische Expertise in die Partnerschaft ein. Virgin Racing Engineering steuert seine strategische Erfahrung bei. (ampnet/Sm)

Goodwood 2015.

ampnet – 27. Juni 2015. Alle Jahre wieder findet in Goodwood auf dem Gelände des Earl of March eine Veranstaltung statt, die vermutlich nur im Vereingigten Königreich möglich ist: Renn- und Rallye-Fahrzeuge aller Art, alt oder neu – Hauptsache laut. Bei den Wheelies bleibt mehr Gummi auf der Bahn und Qualm in der Luft als bei einem echten Autorennen. Die Fahrer wollen Spaß, das Publikum ebenso. Und wem der Krach von der Erde noch nicht reicht, der kann auf die Warbirds oder die Kunstflugstaffel der Royal Airforce warten

Formel E: Lucas di Grassi.

ampnet – 23. Juni 2015. In London entscheidet sich am kommenden Wochenende (27. - 28.6.2015), wer der erste Champion der FIA Formula E sein wird. Die Elektro-Rennserie trägt im Battersea Park direkt am Ufer der Themse die Saisonläufe zehn und elf aus. Lucas di Grassi aus dem Team ABT Sportsline, der in den Schaeffler-Farben startet, liegt vor dem Finale mit 17 Punkten Rückstand auf Rang zwei der Tabelle.

WRC-Lauf Italien.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. Juni 2015. Volkswagen-Pilot Sébastien Ogier hat sich bei der Rallye Sardinien seinen vierten Gesamtsieg in der diesjährigen Weltmeisterschaft geholt. Hayden Paddo (Hyundai) holte Platz zwei vor seinem Teamkollegen Thierry Neuville. Bei seinem Sieg profitierte Ogier vor allem wegen Fehler der Konkurrenz.

Bloodhound SSC.

ampnet – 15. Juni 2015. Das Bloodhound Supersonic Car (SSC) wird seinen ersten öffentlichen Auftritt am 17. November 2015 erleben. An diesem Tag wird das Fahrzeug auf dem Gelände des Newquay Aeroclub im englischen Cornwall zum ersten Mal bis auf 320 km/h beschleunigen.

Das Porsche-Siegerteam der 24 Stunden von Le Mans 2015 (v.l.):: Nick Tandy, Earl Bamber und Nico Hülkenberg.
Von Alexander Voigt

ampnet – 14. Juni 2015. Was 2014 bei ihrer Rückkehr noch nicht gelang, vollbrachten die Schwaben in diesem Jahr: Porsche feierte heute bei den 24 Stunden von Le Mans einen Doppelsieg vor den in ihre Schranken gewiesenen Audi. Mit ihrem weißen Porsche 919 Hybrid mit der Nummer 19 tragen sich Nico Hülkenberg (D), Earl Bamber (NZ) und Nick Tandy (GB) in die Analen des berühmten Motorsport-Klassikers ein un d brachten den Mythos Porsche zurück an die Sarthe.

Le Mans 2015: Porsche 919 Hybrid #19.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Juni 2015. Lagerfeuer, brüllende Motoren und Scheinwerfer, die die Nacht durchschneiden – bei den 24 Stunden von Le Mans gehört diese Szenerie zum Mythos, der das Rennen auf dem Circuit de la Sarthe ausmacht. Und wenn der Morgen erwacht, erste Lichtstrahlen die Strecke und die rund 260 000 Zuschauer erfreuen, haben die Piloten immer noch mehr als 1000 Kilometer Renndistanz vor sich. Porsche blieb bislang das ganze Rennen vorne. Am Vormittag führen aktuell zwei Stuttgarter-Boliden, gefolgt von den drei Audi-Prototypen. Der Abstand ist zwar nicht so knapp wie einst bei den harten Duellen zwischen Audi und Peugeot. Doch für die Ingolstädter ist noch alles möglich.

Le Mans 2015: Porsche 919 Hybrid.
Von Tim Westermann

ampnet – 13. Juni 2015. 14:59 Uhr Ortszeit Le Mans, am Himmel fliegt eine Kunstflugstaffel der französischen Luftwaffe und malt die französische Tricolore in die Luft. Auf dem Startturm steht Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande mit der Startflagge in der Hand und wartet auf das Starterfeld. Mit einem Brummeln, wie es sonst nur Büffelhorden im Wild-West-Film produzieren, nähert sich das Feld der Ford-Schikane vor Start und Ziel. Wem da keine Gänsehaut wächst, der hat den Motorsport nicht verstanden.

Le Mans 2015: Audi R18 E-Tron Quattro.

ampnet – 13. Juni 2015. So unterschiedlich die Konzepte bei den Hybridfahrzeugen in der World Endurance Championship (WEC) auch sind, die Autos liegen in den Rennen dicht beieinander. In Silverstone trennten Audi und Porsche gerade einmal fünf Sekunden mit einem ebenfalls dicht dahinter folgenden Toyota. In Spa waren es nach sechs Stunden 13 Sekunden. Davon kann die Formel-1-, was die Spannung betrifft, derzeit nur träumen. Und so verspricht auch das heutige und morgige 24-Stunden-Rennen von Le Mans in diesem Jahr besonders viel Spannung. Im Qualifying haben sich schon einmal die drei Porsche vor die sieggewohnte Audi-Armada am Start eingefädelt.

Le Mans 2015: „Rennen der Legenden“.

ampnet – 13. Juni 2015. Fünf Stunden bevor an der Sarthe der Langstreckenklassiker startete, drehten zum Auftakt etliche Rennsportwagen aus den 50er- und 60-Jahren ihre Runden auf dem legendären Kurs von Le Mans und ließen ein Stück Motorsportgeschichte wieder aufleben. Das bunt gemischte Feld der Klassiker führten beim „Rennen der Legenden“ die einst siegreichen Ford GT 40 an, deren moderner Nachfolger ab 2016 wieder mit dabei ist. Deutlich wurde nicht nur bei ihnen, dass sich am Sound des Motorsports nur recht wenig geändert hat, aber an der Technik enorm viel. Die alten Rennwagen drifteten nach Altvätersitte um die Kurven, wie es heutzutage allenfalls noch bei einem Fahrfehler zu sehen ist. (ampnet/jri)

Race of Champions im Londoner Olympiastadion.

ampnet – 13. Juni 2015. Das „Race of Champions“ (ROC) wird dieses Jahr am Wochenende 20./21. November 2015 im, Londoner Olympia-Stadion stattfinden. Das ROC bringt seit 25 Jahren zum Ende der Motorsportsaison die Sieger von Rennserien zu einem spektakulären Motorsportereignis zusammen. Dazu gehören die Sieger der Formel 1, die Le-Mans-Sieger sowie die vom Moto GP, der Nascar- und der Indycar-Rennserie und der X-Games zusammen. (ampnet/Sm)

Ford GT FIA World Endurance Championship.

ampnet – 12. Juni 2015. Während das diesjährige 24-Stunden-Rennen in Le Mans Ford anläuft, schlägt Ford einen Nagel fürs kommende Jahr ein. Nach Erfolgen mit dem Ford GT 40 wollen die Amerikaner wieder in das bedeutendste Rennen auf dem Globus zurück: Bei den 24 Stunden von Le Mans 2016 werden sie mit vier Ford GT antreten. Die Rennversion des GT stellte das Unternehmen heute in Le Mans vor. Die Ford-Renner werden in der LMGTE Pro-Kategorie antreten.

Le Mans 2015: Die drei Fahrertrios von Audi.
Tom Kristensen (l.) bedankt sich bei Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich mit einem druckfrischen Exemplar seiner Biografie.

ampnet – 12. Juni 2015. Generationswechsel? Ende einer Ära? Dass drei Porsche die ersten drei Startplätze des 24-Stunden-Rennens von Le Mans besetzen, überrascht Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich nicht. Der bisherige Saisonverlauf der Prototypen-Langstreckenrennen habe bereits gezeigt, wie eng die Hersteller beieinander liegen, sagte er heute zur Auftakt-Pressekonferenz. Ebenso wenig verwundert zeigte sich der siegverwöhnte Teamchef über den neuen Rundenrekord von Porsche im Qualifying. Ullrich erwartet daher für morgen und übermorgen ein aufregendes und spannendes Rennen.

Die Leichtigkeit des Seins in Epernay mit Audi R8.
Von Tim Westermann

ampnet – 12. Juni 2015. Edith Piaf und Sting – beide singen von der unbeschwerten französischen Lebensart. Mit der auch von anderen Künstlern in Chanson oder als Rock besungenen Leichtigkeit beseelt, sind wir im Vorfeld des 24-Stunden-Rennens von Le Mans mit Audis R8 Spyder auf den Landstraßen der Grand Nation unterwegs gewesen. Genauer gesagt in der Champagne auf dem Weg zum Circuit de la Sarthe. Aber was haben die noblen Champagner-Häuser und die finsteren Keller unter dem Städtchen Epernay und das legendärste Autorennen der Welt miteinander zu tun? Mit etwas Phantasie betrachtet: eine ganze Menge.

Mercedes-AMG GT S als Safety Car für die DTM.

ampnet – 28. Mai 2015. Beim zweiten Lauf der Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) auf dem Lausitzring (29.-31.5.) kommt erstmals der Mercedes-AMG GT S als neues Safety Car zum Einsatz, der auch bereits in der Formel 1 eingesetzt wird. Technisch entspricht der 375 kW / 510 PS starke Achtzylinder-Sportwagen weitgehend dem Serienfahrzeug.

WRC-Lauf in Portugal: Hyundai.
Von Tim Westermann

ampnet – 24. Mai 2015. Dreifachsieg für Volkswagen bei der WRC Rallye in Portugal. Jari-Matti Latvala holte sich im Polo R WRC seinen ersten Saisonsieg und verwies seine Teamkollegen Sébastien Ogier(+ 8,2 Sekunden) und Andreas Mikkelsen (+ 28,6) auf die Plätze.

Formel E: Lucas di Grassi.
Von Axel F. Busse

ampnet – 24. Mai 2015. Es hätte ein Heimsieg des Teams Audi Sport Abt bei ersten deutschen Formel-E-Rennen werden können, doch dann folge die Disqualifikation. Publikum und Gastgeber fragen sich aber vor allem: Bleibt die Hauptstadt auch in der nächsten Saison Austragungsort des alternativen Motorsports, der Formel E?

VW Polo R WRC von Andreas Mikkelsen.
Von Tim Westermann

ampnet – 23. Mai 2015. Sonne satt, Staub und tausende Fans an der Strecke. Die Rallye-Weltmeisterschaft ist zurück in Europa. Und es wird spannender denn je beim fünften Lauf vor den Toren Portos. Bereits am ersten Tag sorgte Volkswagens-Youngster Andreas Mikkelsen bei der Super-Special-Stage in Lousada für eine Überraschung. Der junge Norweger ließ vor mehr als 25000 Zuschauern den Rest des Feldes hinter sich und holte sich auf dem Rallycross-Parcours den Auftaktsieg.

Lewis Hamilton.

ampnet – 20. Mai 2015. Mercedes AMG Petronas hat einen neuen Vertrag mit Lewis Hamilton für die Formel-1-Saisons 2016 bis 2018 abgeschlossen. Sein Debut in der Rennklasse feierte der Fahrer im Jahr 2007, seitdem hat er 153 Grands Prix mit Mercedes-Benz-Motoren bestritten. Seine Bilanz beinhaltet 36 Siege, davon erzielte er bislang 15 am Steuer eines Werks-Silberpfeils. (ampnet/nic)

Formula E.
Von Axel F. Busse

ampnet – 18. Mai 2015. Während die Grand-Prix-Fans am Pfingstwochenende nach Monaco schauen, sind ökologisch gestimmte Motorsport-Freunde auf Berlin konzentriert. Dort findet das erste Formel-E-Rennen auf deutschem Boden statt. Und wie im Fürstentum gibt es auch dort viel Prominenz am Steuer.

Audi R8 LMS des Teams WRT beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

ampnet – 18. Mai 2015. Der Audi des belgischen Teams WRT hat gestern das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gewonnen. Christopher Mies, Nico Müller, Edward Sandström und Laurens Vanthoor (D/CH/S/B) waren am Ende 40 Sekunden schneller als das BMW-Team Marc VDS mit dem Z4 GT3 und Maxime Martin, Lucas Luhr, Markus Palttala (FI) sowie Richard Westbrook (BE/DE/FI/GB) am Steuer. So spannend war der Kampf um den Sieg bei dem Marathon in der Eifel schon lange nicht mehr: Im Verlauf des Rennens wechselte die Führung 35 Mal – ein Rekord bei der seit 1970 ausgetragenen Veranstaltung. Je nach Boxenstoppsequenz lag ab Rennmitte der R8 LMS mit der Startnummer „28“ oder sein stärkster Gegner mit der „25“ an der Spitze. (ampnet/jri)

BMW M6 GT3.

ampnet – 16. Mai 2015. Seine Rennpremiere wird der BMW M6 GT3 in der kommenden Saison geben. Aber bereits am Freitag war er „Stargast“ bei der M-Night, mit der das fünfte M-Festival im Rahmen des Rennwochenendes am Nürburgring offiziell eröffnet wurde. BMW Werksfahrer Jörg Müller (DE) sorgte am Steuer des BMW M6 GT3 für einen Bühnenauftritt des kraftvollen Sportwagens.

Porsche 911 GT3 R.

ampnet – 15. Mai 2015. Auf Basis des Seriensportwagens 911 GT3 RS hat Porsche einen Kundensport-Rennwagen für die weltweiten GT3-Serien konstruiert. Besonderes Augenmerk bei der Entwicklung des über 368 kW / 500 PS starken 911 GT3 R. lag auf konsequentem Leichtbau, besserer aerodynamischer Effizienz, einer Reduzierung des Verbrauchs, besserer Fahrbarkeit, nochmals optimierter Sicherheit sowie einer Reduzierung der Service- und Ersatzteilkosten.

Geschwindigkeits- und Zeitanzeige der Porsche Track Precision App.

ampnet – 15. Mai 2015. Für die GT-Sportwagen hat Porsche die Track Precision App entwickelt. Sie ist Bestandteil eines speziellen Sport Chrono-Pakets, das ausschließlich für die Porsche GT-Sportwagen Cayman GT4, 911 GT3 und 911 GT3 RS als Option erhältlich ist. Die Smartphone-App kann in den entsprechenden Stores kostenlos heruntergeladen werden. Sie ermöglicht dem Fahrer anhand synchroner Daten- und Video-Aufzeichnungen eine detaillierte und objektive Analyse von Rundenzeiten und Fahrstil. Dazu nutzt sie Fahrzeugdaten aus einem zusätzlichen Steuergerät im Fahrzeug sowie die hochauflösende Kamera des Smartphones und GPS-Signale.

Hyundai i30 Turbo für den Langstreckeneinsatz.

ampnet – 11. Mai 2015. Gestützt auf den Erfolg im vergangenen Jahr, beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, bei dem Veloster Turbo die Klasse SP2T (seriennahe Rennwagen mit Turbomotor bis 1620 ccm) gewann, baut Hyundai sein Engagement auf der Langstrecke aus: In diesem Jahr startet bei Klassiker in der Eifel (14. - 17.5.2015) auch ein ebenfalls seriennaher Hyundai i30 Turbo. Er wurde gewichtsoptimiert und leistet 166 kW / 226 PS, das sind 40 PS mehr als in der Serienversion.

Opel Adam R2.

ampnet – 7. Mai 2015. Die Opel-Bank steigt zunächst für drei Jahre in das internationale Rallyesport-Sponsoring ein und wird Partner von Opel-Motorsport. Die Logos der Opel-Bank zieren ab sofort die Adam Cup-Fahrzeuge aus dem ADAC Opel Rallye-Cup, dem teilnehmerstärksten Rallye-Markenpokal Europas für Nachwuchsfahrer bis 27 Jahre. Weitere starke Präsenz zeigt die Opel-Bank auf den beiden Werks-Adam R2 des ADAC Opel Rallye Junior-Teams. Dieses Werksteamtritt in der Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior) an.

Das Jaguar-Aufgebot zur Mille Miglia 2015.

ampnet – 5. Mai 2015. Zur Feier des 80-jährigen Markenjubiläums schickt die Klassikerabteilung Jaguar Heritage Racing bei der Mille Miglia (14. - 17. 5.2015) neun Fahrzeuge aus den 1950er-Jahren auf die 1000 Meilen lange Reise durch Italien. Am Steuer sitzen neben firmeneigener Prominenz in Gestalt von Designchef Ian Callum oder Chief Engineer Mike Cross der fünffache Le Mans-Sieger Derek Bell, bekannte Sammler und Experten historischer Fahrzeuge sowie Prominenz aus Musik, Kino und TV. Als Service- und VIP-Fahrzeuge werden mehrere Exemplare des neuen Jaguar XE die Teilnehmer auf ihrer Fahrt von Brescia über Rimini nach Rom und von dort via Parma zurück zum Startort begleiten.

Porsche GTS Experience Targa Florio Revival 2015: 911 GTS Coupé vor der alten Boxengasse in Cerda
Von Alexander Voigt

ampnet – 1. Mai 2015. Porsche Targa. Kaum ein anderes Modell der legendären Sportwagen-Schmiede aus Zuffenhausen lässt die Herzen der Kenner der Marke höher schlagen. Aus dem „Sicherheitscabriolet“ mit dem charakteristischen, breiten Überrollbügel – speziell entwickelt wegen der damaligen Bestimmungen des US-amerikanischen Marktes – wurde nach seinem ersten Auftritt auf der IAA 1995 eine der fahrenden Legenden der Stuttgarter. Seit 2014 ist nun der 911 Targa 4 auf dem Markt. In der schönsten Version – dem GTS – beschleunigen 430 PS aus sechs Zylindern den luftigen Renner auf bis zu 303 Kilometer pro Stunde.