Logo Auto-Medienportal.Net

Motorsport

Le Mans 2015: Porsche 919 Hybrid.
Von Tim Westermann

ampnet – 13. Juni 2015. 14:59 Uhr Ortszeit Le Mans, am Himmel fliegt eine Kunstflugstaffel der französischen Luftwaffe und malt die französische Tricolore in die Luft. Auf dem Startturm steht Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande mit der Startflagge in der Hand und wartet auf das Starterfeld. Mit einem Brummeln, wie es sonst nur Büffelhorden im Wild-West-Film produzieren, nähert sich das Feld der Ford-Schikane vor Start und Ziel. Wem da keine Gänsehaut wächst, der hat den Motorsport nicht verstanden.

Le Mans 2015: Audi R18 E-Tron Quattro.

ampnet – 13. Juni 2015. So unterschiedlich die Konzepte bei den Hybridfahrzeugen in der World Endurance Championship (WEC) auch sind, die Autos liegen in den Rennen dicht beieinander. In Silverstone trennten Audi und Porsche gerade einmal fünf Sekunden mit einem ebenfalls dicht dahinter folgenden Toyota. In Spa waren es nach sechs Stunden 13 Sekunden. Davon kann die Formel-1-, was die Spannung betrifft, derzeit nur träumen. Und so verspricht auch das heutige und morgige 24-Stunden-Rennen von Le Mans in diesem Jahr besonders viel Spannung. Im Qualifying haben sich schon einmal die drei Porsche vor die sieggewohnte Audi-Armada am Start eingefädelt.

Le Mans 2015: „Rennen der Legenden“.

ampnet – 13. Juni 2015. Fünf Stunden bevor an der Sarthe der Langstreckenklassiker startete, drehten zum Auftakt etliche Rennsportwagen aus den 50er- und 60-Jahren ihre Runden auf dem legendären Kurs von Le Mans und ließen ein Stück Motorsportgeschichte wieder aufleben. Das bunt gemischte Feld der Klassiker führten beim „Rennen der Legenden“ die einst siegreichen Ford GT 40 an, deren moderner Nachfolger ab 2016 wieder mit dabei ist. Deutlich wurde nicht nur bei ihnen, dass sich am Sound des Motorsports nur recht wenig geändert hat, aber an der Technik enorm viel. Die alten Rennwagen drifteten nach Altvätersitte um die Kurven, wie es heutzutage allenfalls noch bei einem Fahrfehler zu sehen ist. (ampnet/jri)

Race of Champions im Londoner Olympiastadion.

ampnet – 13. Juni 2015. Das „Race of Champions“ (ROC) wird dieses Jahr am Wochenende 20./21. November 2015 im, Londoner Olympia-Stadion stattfinden. Das ROC bringt seit 25 Jahren zum Ende der Motorsportsaison die Sieger von Rennserien zu einem spektakulären Motorsportereignis zusammen. Dazu gehören die Sieger der Formel 1, die Le-Mans-Sieger sowie die vom Moto GP, der Nascar- und der Indycar-Rennserie und der X-Games zusammen. (ampnet/Sm)

Ford GT FIA World Endurance Championship.

ampnet – 12. Juni 2015. Während das diesjährige 24-Stunden-Rennen in Le Mans Ford anläuft, schlägt Ford einen Nagel fürs kommende Jahr ein. Nach Erfolgen mit dem Ford GT 40 wollen die Amerikaner wieder in das bedeutendste Rennen auf dem Globus zurück: Bei den 24 Stunden von Le Mans 2016 werden sie mit vier Ford GT antreten. Die Rennversion des GT stellte das Unternehmen heute in Le Mans vor. Die Ford-Renner werden in der LMGTE Pro-Kategorie antreten.

Le Mans 2015: Die drei Fahrertrios von Audi.
Tom Kristensen (l.) bedankt sich bei Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich mit einem druckfrischen Exemplar seiner Biografie.

ampnet – 12. Juni 2015. Generationswechsel? Ende einer Ära? Dass drei Porsche die ersten drei Startplätze des 24-Stunden-Rennens von Le Mans besetzen, überrascht Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich nicht. Der bisherige Saisonverlauf der Prototypen-Langstreckenrennen habe bereits gezeigt, wie eng die Hersteller beieinander liegen, sagte er heute zur Auftakt-Pressekonferenz. Ebenso wenig verwundert zeigte sich der siegverwöhnte Teamchef über den neuen Rundenrekord von Porsche im Qualifying. Ullrich erwartet daher für morgen und übermorgen ein aufregendes und spannendes Rennen.

Die Leichtigkeit des Seins in Epernay mit Audi R8.
Von Tim Westermann

ampnet – 12. Juni 2015. Edith Piaf und Sting – beide singen von der unbeschwerten französischen Lebensart. Mit der auch von anderen Künstlern in Chanson oder als Rock besungenen Leichtigkeit beseelt, sind wir im Vorfeld des 24-Stunden-Rennens von Le Mans mit Audis R8 Spyder auf den Landstraßen der Grand Nation unterwegs gewesen. Genauer gesagt in der Champagne auf dem Weg zum Circuit de la Sarthe. Aber was haben die noblen Champagner-Häuser und die finsteren Keller unter dem Städtchen Epernay und das legendärste Autorennen der Welt miteinander zu tun? Mit etwas Phantasie betrachtet: eine ganze Menge.

Mercedes-AMG GT S als Safety Car für die DTM.

ampnet – 28. Mai 2015. Beim zweiten Lauf der Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) auf dem Lausitzring (29.-31.5.) kommt erstmals der Mercedes-AMG GT S als neues Safety Car zum Einsatz, der auch bereits in der Formel 1 eingesetzt wird. Technisch entspricht der 375 kW / 510 PS starke Achtzylinder-Sportwagen weitgehend dem Serienfahrzeug.

WRC-Lauf in Portugal: Hyundai.
Von Tim Westermann

ampnet – 24. Mai 2015. Dreifachsieg für Volkswagen bei der WRC Rallye in Portugal. Jari-Matti Latvala holte sich im Polo R WRC seinen ersten Saisonsieg und verwies seine Teamkollegen Sébastien Ogier(+ 8,2 Sekunden) und Andreas Mikkelsen (+ 28,6) auf die Plätze.

Formel E: Lucas di Grassi.
Von Axel F. Busse

ampnet – 24. Mai 2015. Es hätte ein Heimsieg des Teams Audi Sport Abt bei ersten deutschen Formel-E-Rennen werden können, doch dann folge die Disqualifikation. Publikum und Gastgeber fragen sich aber vor allem: Bleibt die Hauptstadt auch in der nächsten Saison Austragungsort des alternativen Motorsports, der Formel E?

VW Polo R WRC von Andreas Mikkelsen.
Von Tim Westermann

ampnet – 23. Mai 2015. Sonne satt, Staub und tausende Fans an der Strecke. Die Rallye-Weltmeisterschaft ist zurück in Europa. Und es wird spannender denn je beim fünften Lauf vor den Toren Portos. Bereits am ersten Tag sorgte Volkswagens-Youngster Andreas Mikkelsen bei der Super-Special-Stage in Lousada für eine Überraschung. Der junge Norweger ließ vor mehr als 25000 Zuschauern den Rest des Feldes hinter sich und holte sich auf dem Rallycross-Parcours den Auftaktsieg.

Lewis Hamilton.

ampnet – 20. Mai 2015. Mercedes AMG Petronas hat einen neuen Vertrag mit Lewis Hamilton für die Formel-1-Saisons 2016 bis 2018 abgeschlossen. Sein Debut in der Rennklasse feierte der Fahrer im Jahr 2007, seitdem hat er 153 Grands Prix mit Mercedes-Benz-Motoren bestritten. Seine Bilanz beinhaltet 36 Siege, davon erzielte er bislang 15 am Steuer eines Werks-Silberpfeils. (ampnet/nic)

Formula E.
Von Axel F. Busse

ampnet – 18. Mai 2015. Während die Grand-Prix-Fans am Pfingstwochenende nach Monaco schauen, sind ökologisch gestimmte Motorsport-Freunde auf Berlin konzentriert. Dort findet das erste Formel-E-Rennen auf deutschem Boden statt. Und wie im Fürstentum gibt es auch dort viel Prominenz am Steuer.

Audi R8 LMS des Teams WRT beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

ampnet – 18. Mai 2015. Der Audi des belgischen Teams WRT hat gestern das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gewonnen. Christopher Mies, Nico Müller, Edward Sandström und Laurens Vanthoor (D/CH/S/B) waren am Ende 40 Sekunden schneller als das BMW-Team Marc VDS mit dem Z4 GT3 und Maxime Martin, Lucas Luhr, Markus Palttala (FI) sowie Richard Westbrook (BE/DE/FI/GB) am Steuer. So spannend war der Kampf um den Sieg bei dem Marathon in der Eifel schon lange nicht mehr: Im Verlauf des Rennens wechselte die Führung 35 Mal – ein Rekord bei der seit 1970 ausgetragenen Veranstaltung. Je nach Boxenstoppsequenz lag ab Rennmitte der R8 LMS mit der Startnummer „28“ oder sein stärkster Gegner mit der „25“ an der Spitze. (ampnet/jri)

BMW M6 GT3.

ampnet – 16. Mai 2015. Seine Rennpremiere wird der BMW M6 GT3 in der kommenden Saison geben. Aber bereits am Freitag war er „Stargast“ bei der M-Night, mit der das fünfte M-Festival im Rahmen des Rennwochenendes am Nürburgring offiziell eröffnet wurde. BMW Werksfahrer Jörg Müller (DE) sorgte am Steuer des BMW M6 GT3 für einen Bühnenauftritt des kraftvollen Sportwagens.

Porsche 911 GT3 R.

ampnet – 15. Mai 2015. Auf Basis des Seriensportwagens 911 GT3 RS hat Porsche einen Kundensport-Rennwagen für die weltweiten GT3-Serien konstruiert. Besonderes Augenmerk bei der Entwicklung des über 368 kW / 500 PS starken 911 GT3 R. lag auf konsequentem Leichtbau, besserer aerodynamischer Effizienz, einer Reduzierung des Verbrauchs, besserer Fahrbarkeit, nochmals optimierter Sicherheit sowie einer Reduzierung der Service- und Ersatzteilkosten.

Geschwindigkeits- und Zeitanzeige der Porsche Track Precision App.

ampnet – 15. Mai 2015. Für die GT-Sportwagen hat Porsche die Track Precision App entwickelt. Sie ist Bestandteil eines speziellen Sport Chrono-Pakets, das ausschließlich für die Porsche GT-Sportwagen Cayman GT4, 911 GT3 und 911 GT3 RS als Option erhältlich ist. Die Smartphone-App kann in den entsprechenden Stores kostenlos heruntergeladen werden. Sie ermöglicht dem Fahrer anhand synchroner Daten- und Video-Aufzeichnungen eine detaillierte und objektive Analyse von Rundenzeiten und Fahrstil. Dazu nutzt sie Fahrzeugdaten aus einem zusätzlichen Steuergerät im Fahrzeug sowie die hochauflösende Kamera des Smartphones und GPS-Signale.

Hyundai i30 Turbo für den Langstreckeneinsatz.

ampnet – 11. Mai 2015. Gestützt auf den Erfolg im vergangenen Jahr, beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, bei dem Veloster Turbo die Klasse SP2T (seriennahe Rennwagen mit Turbomotor bis 1620 ccm) gewann, baut Hyundai sein Engagement auf der Langstrecke aus: In diesem Jahr startet bei Klassiker in der Eifel (14. - 17.5.2015) auch ein ebenfalls seriennaher Hyundai i30 Turbo. Er wurde gewichtsoptimiert und leistet 166 kW / 226 PS, das sind 40 PS mehr als in der Serienversion.

Opel Adam R2.

ampnet – 7. Mai 2015. Die Opel-Bank steigt zunächst für drei Jahre in das internationale Rallyesport-Sponsoring ein und wird Partner von Opel-Motorsport. Die Logos der Opel-Bank zieren ab sofort die Adam Cup-Fahrzeuge aus dem ADAC Opel Rallye-Cup, dem teilnehmerstärksten Rallye-Markenpokal Europas für Nachwuchsfahrer bis 27 Jahre. Weitere starke Präsenz zeigt die Opel-Bank auf den beiden Werks-Adam R2 des ADAC Opel Rallye Junior-Teams. Dieses Werksteamtritt in der Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior) an.

Das Jaguar-Aufgebot zur Mille Miglia 2015.

ampnet – 5. Mai 2015. Zur Feier des 80-jährigen Markenjubiläums schickt die Klassikerabteilung Jaguar Heritage Racing bei der Mille Miglia (14. - 17. 5.2015) neun Fahrzeuge aus den 1950er-Jahren auf die 1000 Meilen lange Reise durch Italien. Am Steuer sitzen neben firmeneigener Prominenz in Gestalt von Designchef Ian Callum oder Chief Engineer Mike Cross der fünffache Le Mans-Sieger Derek Bell, bekannte Sammler und Experten historischer Fahrzeuge sowie Prominenz aus Musik, Kino und TV. Als Service- und VIP-Fahrzeuge werden mehrere Exemplare des neuen Jaguar XE die Teilnehmer auf ihrer Fahrt von Brescia über Rimini nach Rom und von dort via Parma zurück zum Startort begleiten.

Porsche GTS Experience Targa Florio Revival 2015: 911 GTS Coupé vor der alten Boxengasse in Cerda
Von Alexander Voigt

ampnet – 1. Mai 2015. Porsche Targa. Kaum ein anderes Modell der legendären Sportwagen-Schmiede aus Zuffenhausen lässt die Herzen der Kenner der Marke höher schlagen. Aus dem „Sicherheitscabriolet“ mit dem charakteristischen, breiten Überrollbügel – speziell entwickelt wegen der damaligen Bestimmungen des US-amerikanischen Marktes – wurde nach seinem ersten Auftritt auf der IAA 1995 eine der fahrenden Legenden der Stuttgarter. Seit 2014 ist nun der 911 Targa 4 auf dem Markt. In der schönsten Version – dem GTS – beschleunigen 430 PS aus sechs Zylindern den luftigen Renner auf bis zu 303 Kilometer pro Stunde.

WRC-Rallye Argentinien.
Von Tim Westermann

ampnet – 27. April 2015. Kris Meeke (Citroën) siegt bei der WRC-Rallye Argentinien und verwies seinen Teamkollegen Mads Ostberg (+18,1 Sekunden) und Ford-Pilot Elfyn Evans (+3:27,4) auf die Plätze. Für Volkswagen mutierte der vierte WM-Lauf in Südamerika zur wahren Pech-Rallye. Sébastien Ogier landete als bester Volkswagen-Pilot auf Rang 17.

Lexus RC F GT3.

ampnet – 24. April 2015. Auf Japans Rennstrecken ist Lexus in der Super-GT500-Serie bereits seit einigen Jahren erfolgreich unterwegs. Jetzt bereitet sich die Marke auf ihr Engagement im GT3-Rennsport in Europa vor. Bereits im vergangenen Jahr präsentierte Lexus den RC F GT3 Concept, der einen möglichen Einstieg in den GT3 Rennsport signalisierte. Als konsequente Weiterentwicklung werden nun zwei Fahrzeuge, die von Toyota Technocraft (TTC) und Toyota Racing Development (TRD) entwickelt wurden und grundsätzlich dem FIA-Reglement entsprechen, im Rennsport eingesetzt. Der 4,71 Metern lange RC F GT3 ist breiter und niedriger als die Straßenversion. Der modifizierte V8-Antrieb leistet im rund 397 kW / 540 PS.

Der Skoda Fabia R5 gibt sein Debüt mit den ehemaligen Europameistern und aktuellen Asien-Pazifik-Champions Jan Kopecký und Pavel Dresler.

ampnet – 22. April 2015. Sein Rallyedebüt gibt der brandneue Skoda Fabia R5 in der Heimat der Marke in Tschechien. Bei der 50. Auflage der Rallye Sumava Klatovy (24./25.4.2015) wird passend zum Ort des Geschehens ein tschechisches Duo am Start sein: Asien-Pazifik-Champion Jan Kopecký und sein Copilot Pavel Dresler werden den Boliden fahren.

Abarth ADAC Monoposto.

ampnet – 12. April 2015. Am vierten April-Wochenende beginnt in der Motorsport Arena im norddeutschen Oschersleben eine neue Ära im deutschen Motorsport. Im Rahmen des ADAC GT Masters vom 24. bis 26. April 2015 feiert eine Nachwuchs-Rennserie Premiere, die es in dieser Form in Deutschland noch nie gab: die ADAC Formel 4 powered by Abarth. Die vom internationalen Motorsportverband FIA weltweit zertifizierte Klasse füllt die Lücke zwischen dem Kartsport und der wesentlich anspruchsvolleren und kostenintensiveren Formel 3.

Peugeot 208 WRX.

ampnet – 10. April 2015. Das Team Peugeot-Hansen startet 2015 in der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) mit dem brandneuen Peugeot 208 WRX. Die schwedisch-französische Kooperation hat für die zweite Saison und einen neuen Mitstreiter an Bord. Neben Stammpilot Timmy Hansen wird der Franzose Davy Jeanney einen modifizierten 404 kW / 550 PS starken Peugeot 208 WRX pilotieren, der in allen Bereichen nachgelegt haben soll. (ampnet/Sm)

Mercedes-AMG DTM-Team.

ampnet – 8. April 2015. Heute ist auf der Champs-Elysées in Paris ein Startschuss für die erste DTM-Saison des französischen Rennstalls ART Grand Prix gefallen. Wenige Wochen vor dem Saisonstart am 3. Mai in Hockenheim stellte sich das neue Mercedes-Benz Einsatzteam von Fréderic Vasseur in der Mercedes-Benz Gallery auf der Avenue des Champs-Elysées vor.

Skoda Fabia R5.

ampnet – 8. April 2015. Der Automobil-Weltverband FIA als oberste Motorsportautorität hat grünes Licht für den neuen Skoda Fabia R 5 gegeben. Das neue Rallye-Fahrzeug kann nach der erfolgreichen Homologation nun die 114-jährige Motorsport-Erfolgsgeschichte des tschechischen Autoherstellers auf den Pisten dieser Welt fortsetzen. Der Fabia R 5 basiert auf dem neuen Serien-Fabia und ist der Nachfolger des Fabia Super 2000, der als erfolgreichstes Rallye-Auto in die Geschichte von Skoda-Motorsport einging.

FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC 2015: Porsche 919 Hybrid, Porsche Team: Timo Bernhard, Brendon Hartley, Mark Webber.

ampnet – 6. April 2015. Die Teams fiebern dem Saisonauftakt der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC 2015 entgegen. Am kommenden Wochenende, vom Freitag, 10. bis Sonntag, 12. April 2015, wird im britischen Silverstone der erste von acht WM-Läufen über die Renndauer von sechs Stunden ausgetragen. Porsche tritt für die zweite Saison seit der Rückkehr in den Spitzen-Motorsport mit dem deutlich weiterentwickelten Porsche 919 Hybrid an, Audi mit zwei neuen R18 e-tron Quattro.

Mercedes-AMG DTM Team, ASSOS.

ampnet – 2. April 2015. ASSOS stattet die Mercedes-AMG DTM-Piloten ab dieser Saison mit High-Tech-Radsportausrüstung aus. Radfahren ist ein wichtiger Bestandteil im Trainingsplan der Fahrer und Teammitglieder und spielt beim Training der physischen und mentalen Fitness eine wichtige Rolle. (ampnet/nic)

Toyota TS040 Hybrid.

ampnet – 26. März 2015. Als amtierender Weltmeister nimmt das in Köln beheimatete Toyota-Motorsport-Team erstmals die Mission Titelverteidigung in Angriff. Im Rahmen der finalen Testfahrten auf dem Circuit Paul Ricard in Südfrankreich wurden jetzt die beiden Toyota TS040 Hybrid mit den Startnummern 1 und 2 vorgestellt. Für die neue Saison wurde das Weltmeisterauto weiterentwickelt und auf das neue Regelwerk abgestimmt. Eine verbesserte Aerodynamik, eine überarbeite Frontpartie samt optimierter Crashstruktur und eine veränderte Aufhängung kennzeichnen die nochmals leichteren Fahrzeuge. Herzstück bildet weiterhin der mehr als 1000 PS starke Hybridantrieb.

Maximilian Götz mit seinem Mercedes-AMG C 63 DTM.

ampnet – 24. März 2015. In der Saison 2015 bringt Mercedes-AMG die italienische Zweirad-Marke MV Agusta in die DTM. Das Logo des Motorradherstellers wird in diesem Jahr die Rennwagen der Marke schmücken. DTM-Rookie Maximilian Götz (29, Mücke Motorsport) absolviert seine Debütsaison in der Tourenwagenserie in einem Mercedes-AMG C 63 DTM mit MV-Agusta-Branding. Umgekehrt starten die Motorradpiloten der Superbike- und Supersport-Werksteams von MV Agusta in dieser Saison zum ersten Mal mit dem Mercedes-AMG-Logo auf der F3 und der F4 RC.

Rahel Frey und Philip Geipel.

ampnet – 11. März 2015. YACO Racing setzt im ADAC GT Masters 2015 auf ein bewährtes Duo: Die ehemalige DTM-Pilotin Rahel Frey (29, CH) und Philip Geipel (28, Plauen) starten in einem Audi R8 in ihre zweite gemeinsame Saison in der "Liga der Supersportwagen". Bevor es beim Saisonstart in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben vom 24. bis 26. April ernst wird, findet der offizielle Vorsaisontest am 8. und 9. April ebenfalls in Oschersleben statt. Dort kommen erstmals Reifen vom neuen ADAC GT Masters-Exklusivreifenpartner Pirelli zum Einsatz. (ampnet/nic)

Formula E in Miami.

ampnet – 11. März 2015. Mit dem fünften Lauf in Miami (USA) am kommenden Sonnabend startet die FIA Formula E in die heiße Saisonphase. Sieben Rennen werden bis Ende Juni noch ausgetragen, dann steht der erste Champion in der Serie für rein elektrisch angetriebene Formelautos fest. Nach drei Podiumsergebnissen in Folge und einer Nullnummer zuletzt in Argentinien will Lucas di Grassi aus dem Team ABT seine Führung in der Gesamtwertung verteidigen. Auch Teamkollege Daniel Abt, der ebenfalls in den Schaeffler-Farben startet, hat sich für das erste von zwei Gastspielen in Nordamerika eine Menge vorgenommen.

Nico Rosberg.

ampnet – 11. März 2015. Mercedes-AMG Petronas hat eine neue Partnerschaft mit Bose bekannt gegeben. Das Unternehmen wird „Official Team Partner“ des Formel-1-Teams im Bereich Sound. Dank der neuen Partnerschaft wird Mercedes-AMG Petronas eine Reihe der neuesten Produkte von Bose einsetzen. Dazu zählen unter anderem die Quiet-Comfort Kopfhörer und Sound Touch Wireless-Musik-Systeme. Die Produkte kommen sowohl an der Rennstrecke als auch abseits dieser auf den Reisen des Teams im Verlauf der Formel 1-Saison zum Einsatz. (ampnet/nic)

Sébastien Ogier im VW Polo R WRC.
Von Tim Westermann

ampnet – 9. März 2015. Sébastien Ogier hat am Wochenende auch den dritten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft gewonnen. Sein Vorsprung auf den Rest des Feldes bei der Rallye Mexiko war mit einer Minute und 18,8 Sekunden erneut groß. Der Franzose und sein Co-Piloten Julien Ingrassia blieben damit im Volkswagen Polo R WRC in dieser Saison bislang ungeschlagen. Den zweiten Platz sicherten sich Mads Ostberg und Co-Pilot Jonas Andersson im Citroen DS 3 WRC.

Mercedes-AMG C 63 S als Formel-1-Medical Car.

ampnet – 8. März 2015. Beim ersten Grand Prix der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft im australischen Melbourne (12. bis 15. März 2015) feiert der Mercedes-AMG GT S als Official Safety Car sein Rennstreckendebüt. Das C 63 S T-Modell übernimmt als Official Medical Car der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft die schnelle Notfallversorgung.

Aprilia RS-GP.

ampnet – 5. März 2015. Aprilia hat heute die beiden Rennmaschinen für die diesjährige MotoGP-Saison enthüllt. Sie tragen die aus der Superbike-WM bekannten Farben Schwarz, Silber und Rot. Mit Alvaro Bautista und Marco Melandri kehrt die Marke zehn Jahre nach dem Ausstieg ein Jahr früher als ursprünglich geplant in die Königsklasse des Motorradsports zurück. Das gewonnene Jahr will die italienische Marke vor allem nutzen, um Erfahrungen zu sammeln. Bislang verliefen die ersten Testläufe mehr schlecht als recht für den Hersteller aus Noale mit seinen 54 Weltmeistertiteln. Die RS-GP ist noch ein Übergangsmodell und basiert auf der RSV4 aus der Superbike-WM. 2016 soll dann die neue MotoGP-Werksmaschine fertig sein. (ampnet/jri)

Mercedes-AMG GT3.

ampnet – 4. März 2015. Mit dem GT stimmt Mercedes-AMG auf dem Genfer Autosalon (- 15.3.2015) seine Kundenteams in aller Welt schon einmal auf die Motorsportsaison 2016 ein. Nach einer intensiven Testphase soll die Rennversion des GT ab Ende 2015 ausgeliefert werden. Für den Vortrieb sorgt der aus dem SLS AMG GT3 bekannte und zusätzlich optimierte 6,3-Liter-V8-Motor. Geschaltet wird über ein sequenzielles Sechs-Gang-Renngetriebe. Der Pilot wird durch die stabile Karbon-Sitzschale und einen integrierten Überrollkäfig aus hochfestem Stahl geschützt.

Mercedes-AMG GT3.

ampnet – 27. Februar 2015. Mit V8-Sound stimmt Mercedes-AMG die Besucher des Automobilsalons in Genf (3. - 15. März 2015) mit dem neuen Mercedes-AMG GT3 auf die Motorsport-Saison ein. Mit dem GT3 will die Sportwagen- und Performance-Marke von Mercedes-Benz ihr Motorsport-Engagement ausbauen. Dazu wird der nach dem FIA GT3-Reglement entwickelte Rennwagen in den am stärksten umkämpften Kundensportserien der Welt antreten. Der GT3 basiert auf dem Mercedes-AMG GT, der in wenigen Tagen auf den Markt kommt. Der GT3 wird Ende 2015 an Kundenteams ausgeliefert werden.

Mazda beim Festival of Speed.

ampnet – 18. Februar 2015. Mazda steht im Mittelpunkt des diesjährigen Festival of Speed in Goodwood, des weltweit wohl prestigeträchtigsten Motorsport-Festivals. Vom 25. bis 28. Juni 2015 präsentiert Mazda Rennsport-Legenden aus der ruhmreichen Vergangenheit und die temperamentvolle aktuelle Modellpalette, die allein in diesem Jahr um drei komplett neue Modelle erweitert wird.

DTM-Fahrer Pascal Wehrlein.

ampnet – 18. Februar 2015. Der Ersatzfahrer des Mercedes AMG Petronas-Formel-1-Teams, Pascal Wehrlein, sitzt beim zweiten Wintertest der Saison 2015 in Barcelona an zwei von vier Testtagen für Sahara Force India. Der 20-jährige Deutsche, der auch Werksfahrer im Mercedes AMG DTM-Team ist, wird an zwei Tagen am Steuer des VJM07, des 2014er Rennwagens, sitzen. Die Testfahrten in Barcelona stellen den Beginn von Pascals Zusammenarbeit mit Sahara Force India dar, für die er 2015 auch an den beiden Tests während der Saison teilnehmen wird. (ampnet/nic)

Rene Rast.

ampnet – 17. Februar 2015. Der Westfale René Rast fährt für Audi als LMP-Pilot. Neben André Lotterer ist er der einzige weitere Deutsche im Audi Sport Team Joest. Die Saison 2014 verlief für Rast mit den Audi-GT-Sportwagen besonders erfolgreich. Zusammen mit seinen Teamkollegen gewann er mit Phoenix Racing die 24 Stunden auf dem Nürburgring und mit dem Belgian Audi Club Team WRT die 24 Stunden von Spa – die zwei bedeutendsten Langstrecken-Rennen im GT-Rennsport. (ampnet/nic)

Skoda Fabia R 5.

ampnet – 16. Februar 2015. Die Entwicklung des neuen Rallye-Fahrzeugs von Skoda verläuft nach Plan. Der Fabia R 5 wurde in den vergangenen Wochen von Asien-Pazifik-Champion Jan Kopecký (CZ) und Europameister Esapekka Lappi (FIN) umfangreichen Tests bei unterschiedlichsten Pisten- und Witterungsbedingungen unterzogen. Als Nachfolger des Fabia Super 2000 soll der R 5 das nächste Erfolgskapitel in der 114-jährigen Motorsport-Geschichte des Unternehmens schreiben.

WRC-Rallye Schweden: Elfyn Evans und sein Ford.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. Februar 2015. Sébastien Ogier siegt bei der Rallye Schweden. Allerdings war es in diesem Jahr nicht die erwartete Ogier-Show. Denn erst in einem dramatischen Finale auf der letzten Wertungsprüfung (WP) schnappte er Andreas Mikkelsen, dem Youngster des Volkswagen-Teams, noch den Sieg vor der Nase weg. Bitter für Mikkelsen, aber gut für die Rallye-Saison, die dadurch an Spannung gewinnt.

Die Le-Mans-Trophäe 2014 ging an einen Audi R18 E-Tron Quattro.

ampnet – 14. Februar 2015. Das Starterfeld für das berühmteste Langtsreckenrennen der Welt, die 24 Stunden von Le Mans, steht. Vorjahressieger Audi kann mit allen drei gemeldeteten R18 E-Tron Quattro starten. Marcel Fässler, André Lotterer und Benoît Tréluyer wollen im Wagen mit der Nummer „7“ am 13. und 14. Juni 2015 den Titel verteidigen und um ihren vierten Sieg kämpfen. Die beiden weiteren Nennungen des Audi Sport Team Joest sind Lucas di Grassi, Loïc Duval und Oliver Jarvis (Nr. 8) sowie Filipe Albuquerque, Marco Bonanomi und der deutsche Neuzugang René Rast im Wagen Nummer 9.

Touratech.

ampnet – 10. Februar 2015. Motorradausrüster Touratech aus Niedereschach bleibt auch in diesem Jahr wieder Service-Partner der Superbike-IDM bei den Rennen auf verschiedenen Rennstrecken in Deutschland und dem umliegenden Ausland. Mit der Moto3-Klasse und der neu geschaffenen Rennklasse der Super-Naked-Modelle will die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) sich 2015 einem noch breiterem Publikum öffnen. (ampnet/jri)

Mercedes-Benz Actros für das Mercedes-AMG-Petronas-Formel-1-Team.

ampnet – 9. Februar 2015. DB Schenker hat als neuer Logistikpartner des Mercedes-AMG-Petronas-Rennstalls in Wörth fünf Mercedes-Benz Actros für das Formel-1-Weltmeisterteam in Empfang genommen. DB Schenker übernimmt mit den Trucks alle logistischen Dienstleistungen bei den europäischen Formel 1-Rennen, Tests und Werbeveranstaltungen bis Ende 2018. Die entsprechenden Verträge wurden heute offiziell in Brackley (GB) unterzeichnet.

AvD-Histo-Monte 2015: Seat 127 Rallye (1973) am Col de Turini.
Von Tim Westermann/Alexander Voigt

ampnet – 9. Februar 2015. Zwei Jahre lang musste die Histo-Monte, eine der außergewöhnlichsten Gleichmäßigkeitsrallyes pausieren. Nun ist sie zurück im Kalender. Rallye-Leiter Peter Göbel zeichnete verantwortlich für die 19. Auflage dieses Klassikers. 1800 Kilometer, wenig Schlaf, viel Rechenarbeit und lange Tage mit mehr als zwölf Stunden auf engstem Raum im Cockpit. Das war die 2015er-Ausgabe der AvDHisto-Monte. Das Finale fand gestern an den Hängen des berüchtigten Col de Turini statt. Gleich drei Wertungsprüfungen wurden hier absolviert. Zwei Gleichmäßigkeits-Tests hinauf zum Mittagsstop und die letzte Etappe bis ins Ziel führten über unzählige Serpentinen und enge Asphaltpisten den Berg hinunter. Der letzte Abschnitt führte dann über die Formel-1-Strecke in Monaco. Dabei bildeten der Casinotunnel, die bekannte Schwimmbad-Schikane und Rascasse die letzten Meter der Veranstaltung.

AvD-Histo-Monte.
Von Tim Westermann

ampnet – 6. Februar 2015. „Whiteouts“ nennen sie in Kanada Situationen, wenn Schneeverwehungen die Sicht auf weniger als fünf Meter beschränken. Auf der Histo-Monte des Automobilclubs von Deutschland (AvD) ergab sich eben dieses Szenario auf der letzten Wertungsprüfung des gestrigen ersten Rallye-Tages. Der Schauinsland ist eine Instanz für Freiburg, eine landschaftliche Attraktion und ein historisches Refugium des Motorsports. Die Bergrennen der 1970er- und 1980er-Jahre an diesem Hügel sind bis heute präsent. Eine klassische Motorsportveranstaltung erinnert heute an jene Tage, als lokale Größen wie Mario Ketterer ihre Spuren im Asphalt hinterließen.