Logo Auto-Medienportal.Net

Motorsport

David Castera, Bruno Famin, Cyril Despres von links).

ampnet – 24. Juli 2016. Die Peugeot-Piloten Cyril Despres und David Castera siegten im Peugeot 2008 DKR bei der Silk Way Rally über 10 000 Kilometer von Moskau nach Peking. Damit erfüllte die Mannschaft die Vorgaben des Teams Peugeot Total an den Dakar-Sieg von Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret im Januar und den Erfolg bei der China Grand Rally im Vorjahr anzuscjließen. Sébastien Loeb und Beifahrer Daniel Elena erzielten am letzten Tag ihre insgesamt zehnte Top-Drei-Platzierung in der Tageswertung.

Tamara Molinaro.

ampnet – 22. Juli 2016. Tamara Molinaro pilotiert den 190 PS starken Opel Adam R2 als Vorausfahrzeug der Rallye Weiz (22./23.7.2016) in der Steiermark. Unterstützt wird die 18jährige dabei von der erfahrenen österreichischen Beifahrerin Ilka Minor und dem vielfachen österreichischen Champion Raimund Baumschlager. Beim letzten Lauf zur Österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft kommt Molinaro zu ihrem zweiten Saisoneinsatz mit der Startnummer 0.

Nico Rosberg (rechts) und Toto Wolf.

ampnet – 22. Juli 2016. Das Mercedes AMG Petronas Formel 1-Team hat den Vertrag mit Nico Rosberg um zwei weitere Jahre für die Formel 1-Saisons 2017 und 2018 verlängert. Gemeinsam mit Mercedes-Benz fuhr Nico bislang 19 Grand Prix-Siege und 25 Pole Positions ein. Zudem ist er aktuell Führender in der Fahrer-Weltmeisterschaft. (ampnet/nic)

Audi baut 200. R8 LMS.

ampnet – 19. Juli 2016. Die Mannschaft von Audi Sport Customer Racing hat den 200. Audi R8 LMS fertiggestellt. Seit 2009 engagiert sich die Marke mit den Vier Ringen im internationalen GT3-Rennsport mit einem Rennwagen für Kunden. 136 Modelle der ersten Generation des Rennwagens und 64 des im Jahr 2015 vorgestellten Nachfolgers hat Audi weltweit ausgeliefert. Bis heute haben beide Generationen zusammen 28 Meisterschafts-Gesamttitel weltweit gewonnen. Hinzu kommen 34 weitere Klassentitel, neun Gesamtsiege bei 24-Stunden-Rennen sowie vier Erfolge bei Zwölf-Stunden-Wettbewerben. (ampnet/nic)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 18. Juli 2016. Das Ford Chip Ganassi Racing Team will am kommenden Wochenende (24.7.2016 um 13 Uhr) beim Sechs-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring (Grand Prix-Kurs) weitere Punkte für die WEC-Wertung sammeln. Nach drei von neun Läufen zur FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) führen Stefan Mücke (Berlin) und Olivier Pla (Frankreich) die Fahrer-Wertung in der LM GTE Pro-Kategorie mit 60 Punkten vor dem Ferrari-Duo Davide Rigon / Sam Bird (52 Punkte) an. Bei seinem Heimspiel will der Deutsche gemeinsam mit dem Teamkollegen weitere wichtige Punkte im Kampf um den WM-Titel holen. In der Hersteller-Wertung rangiert das Team Ford Chip Ganassi Racing derzeit auf Position drei. (ampnet/nic)

Kia Lotos Race.

ampnet – 15. Juli 2016. 2015 wurde das „Kia Lotos Race“ als erster polnischer Zyklus vom Automobil-Dachverband FIA offiziell als internationale Rennserie anerkannt. An diesem Wochenende (16./ 17. Juli) starten die Kia-Piloten mit ihren Picantos im Rahmen des „P9 Race Weekend“ über den Lausitzring. Hier findet das vierte von insgesamt sechs Saisonrennen des Kia Lotos Race statt.

Craig Callum mit dem Ford GT Race aus Lego im Maßstab 1:3.
Von Axel F. Busse

ampnet – 23. Juni 2016. Namhafte Sportwagen aus kleinen Steinen – so funktioniert die Produktlinie „Speed Champions“ des dänischen Spielzeugherstellers Lego. Seit Generationen faszinieren die bunten Kunststoff-Klötzchen Kinder auf der ganzen Welt. So war das auch bei Craig Callum. Heute arbeitet er für das in Billund beheimatete Unternehmen und entwirft regelmäßig Sportwagen nach realen Vorbildern – wie zuletzt beim Le-Mans-Sieger Ford GT.

Jaguar F-Type SVR Ring-Cat.

ampnet – 21. Juni 2016. Die härteste Rennstrecke der Welt, 575 PS, ein erfahrener Nordschleifen-Pilot und ein Platz auf dem Beifahrersitz – das bieten ab sofort Jaguar und der Nürburgring. 295 Euro kostet eine Runde mit dem Jaguar F-Type SVR Ring-Cat und einem Instruktor der Nürburgring Driving Academy am Steuer durch die „Grüne Hölle“. Den ersten Test mit dem bis zu 322 km/h schnellen Coupé fuhr der Leiter der Jaguar Driving Academy, Christian Danner.

Le Mans 2016: Ford GT.
Von Axel F. Busse

ampnet – 20. Juni 2016. Geschichte wiederholt sich nicht, auch nicht in Le Mans. Aber bis wenige Minuten vor Ende des diesjährigen 24-Stunden-Rennens sah es so aus. Und um ein Haar wäre Köln noch eine Art Welthauptstadt des Langstrecken-Motorsports geworden.

Porsche 919 Hybrid, Porsche Team: Romain Dumas, Neel Jani, Marc Lieb.
Von Tim Westermann

ampnet – 20. Juni 2016. 14:59 Uhr Ortszeit Le Mans, am Himmel fliegt eine französische Kunstflugstaffel und malt die französische Tricolore in die Luft. Auf dem Startturm steht Hollywoodstar und Motorsport-Enthusiast Brad Pitt mit der schwarz-weiß karierten Flagge in der Hand und wartet auf das Starterfeld. Mit einem Brummeln nähert sich das Feld der Ford-Schikane vor Start und Ziel – hinter dem Safety Car. Denn auch im Jahr 2016 bestätigt sich das Motto dieses Rennens: Es regnet immer in Le Mans. Erst rund 30 Minuten später fährt das Safety Car von der Strecke und unter dem Jubel der 260 000 Zuschauer beginnt die Hatz.

22 Formula-Student-Teams mit rund 500 Teilnehmern beim ZF Race Camp.

ampnet – 19. Juni 2016. Beim bereits neunten ZF Race Camp sind in diesen Tagen rund 500 Studenten in Friedrichshafen zu Gast. Die 22 Teams von Hochschulen aus ganz Deutschland, aus der Schweiz, aus den Niederlanden und erstmals auch aus Tschechien können sich hier auf den Wettbewerb Formula Student Germany vorbereiten, der vom 9. bis zum 14. August am Hockenheimring stattfindet.

Ford Performance Racing Simulator.

ampnet – 16. Juni 2016. Der Racing Simulator von Ford Performance hat eine wichtige Rolle bei der Vorbereitung des Werksteams auf das anstehende 24-Stunden-Rennen von Le Mans gespielt. Bereits vor dem offiziellen Start auf dem "Circuit des 24 Heures" konnten sich die GT-Fahrer im virtuellen Raum auf die einzigartige Strecke vorbereiten.

Mazda 787 B (1991).

ampnet – 16. Juni 2016. Motorsportfans aus aller Welt blicken an diesem Wochenende wieder nach Frankreich: Die 84. Auflage der 24 Stunden von Le Mans steht an. Ein Vierteljahrhundert ist es nun her, dass sich bei dem legendären Rennen ein historischer Sieg ereignete. Am 23. Juni 1991 gewann Mazda als erste und bislang einzige asiatische Marke den traditionsreichen Langstreckenklassiker. Damit nicht genug: Der Mazda 787B mit der auffälligen orange-grünen Lackierung und dem charakteristischen Sound wurde von einem 4-Rotor-Wankelmotor angetrieben.

Die vier Ford GT Race für Le Mans 2016.
Von Axel F. Busse

ampnet – 16. Juni 2016. Wenn am Sonnabend das 24-Stunden-Rennen in Le Mans gestartet wird, könnte es sein, dass nicht der bekannte Dreikampf zwischen Audi, Porsche und Toyota im Mittelpunkt des Interesses steht. Die Rückkehr eines großen Namens in den Langstrecken-Motorsport steht auf der Agenda: Ford will im 50. Jahr nach dem legendären Dreifach-Sieg an der Sarthe wieder vorne mitmischen.

Jacky Ickx.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Juni 2016. Hunudières, Mulsanne, Arnage – das sind legendäre Namen. Sie bezeichnen Streckenabschnitte des wohl prestigeträchtigsten Automobilrennens der Welt: Le Mans. Erstmals kämpften verwegene Piloten 1923 auf dem Circuit de la Sarthe um den Sieg. Die Ära bis in die 1930er Jahre wurde geprägt von den souveränen Siegen und „coolen“ Auftritten der Bentley-Boys. Virtuosen wie Tim Birkin, Frank Clement oder John Duff bändigten Bentley Speed Six, die 3,5- und 4-Liter-Modelle. Eine Ikone aus dieser Garde ist Woolf Barnato. Er war eine treibende Kraft, um den Hersteller zu Hause in England davon zu überzeugen, die Motoren mit einem Kompressor aufzurüsten – dies war die Geburtsstunde der Blower Bentley und eine Revolution im Motorsport. Damit waren die Fahrzeuge Vorboten der heutigen Topklasse in Le Mans: den Prototypen. Fahrer-Legende Jacky Ickx gewann „das Rennen“ während seiner außergewöhnlichen Karriere gleich sechs Mal. Mit ihm plauderten wir über seine Erlebnisse an der Sarthe und die Dreharbeiten zum Filmklassiker „Le Mans“, der vor 45 Jahren Kinopremiere feierte. Steve McQueen, der „King of Cool“, führte damals Regie und spielte die Hauptrolle.

ADAC-Opel-Rallye-Academy.

ampnet – 13. Juni 2016. Mit der Rallye-Academy weiten Opel und ADAC ihr europaweites Förderprogramm ab sofort weiter aus. Die Academy soll junge Motorsportler von 18 bis 25 Jahren an den Rallyesport heranführen und zur Entdeckung sowie Förderung besonderer Talente beitragen. Die Besten der ADAC-Opel-Rallye-Academy haben die Chance auf ein Fördercockpit im ADAC-Opel-Rallye-Cup. Bewerbungen sind zwischen bis 31. Juli 2016 über die Webseiten www.opel-motorsport.com und www.adac-motorsport.de möglich. Die Teilnahme an der ersten Stufe ist kostenlos.

Ford GT Race im X-Box-One-Konsolenspiel „Forza Motorsport 6“.

ampnet – 7. Juni 2016. 50 Jahre nach dem historischen Dreifachsieg des GT 40 kehrt Ford mit dem aktuellen GT am 18. Juni zum weltberühmten 24-Stunden-Rennen nach Le Mans zurück. Vorab steht der Rennwagen mit der Startnummer 66 nun als kostenloser Download für das X-Box-One-Konsolenspiel „Forza Motorsport 6“ zur Verfügung. Die notwendigen Download-Informationen für den virtuellen GT Race werden den Spielern als Live-Nachricht direkt übermittelt. Wegen der großen Anzahl, kann dies bis zu sieben Tage dauern.

Logo Nürburgring

ampnet – 3. Juni 2016. Die Linkskurve (Kurve 12) nach dem Michael-Schumacher-S auf dem Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings hat einen Namen bekommen: Ravenol-Kurve. Im Rahmen der längerfristigen Zusammenarbeit ist die Ravensberger Schmierstoffvertriebsgesellschaft außerdem offizieller der Nürburgring-Driving-Academy. Ravenol liefert für die Fahrtrainings und Fahrerlebnisveranstaltungen Motor-, Getriebe- und Hydraulik-Öle, Kühlmittel und Additive bis hin zu Reinigern und Autopflegemitteln. Zudem wird Ravenol im Showroom der Driving-Academy, in der Werkstatt und auf allen Formel-Rennwagen präsent sein. (ampnet/jri)

Nissan GT-R Nismo.

ampnet – 27. Mai 2016. Der Nissan GT-R Nismo des Modelljahrgangs wird sein Renndebut auf dem Nürburgring geben. Der Japaner tritt beim 24-Stunden Rennen an diesem Wochenende auf der berühmten Nordschleife an. Wie der serienmäßige GT-R erhält auch das Topmodell Nismo eine aufgefrischte Frontpartie mit neuem Stoßfänger. Der markentypische „V-Motion“-Kühlergrill mit dunklem Chromfinish ist deutlich größer geworden. Verstärkungen an der Motorhaube verhindern bei extrem hohen Geschwindigkeiten Deformationen, damit die aerodynamische Form beibehalten wird. (ampnet/Sm)

Schaeffler-Technikvorstand Prof. Peter Gutzmer (r.) und Dr. Simon Opel.
Von Axel F. Busse

ampnet – 21. Mai 2016. Nur einen Steinwurf von der Rennstrecke entfernt wurde die Botschaft unters Volk gebracht: „Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass dies der Motorsport der Zukunft ist“, sagt Prof. Peter Gutzmer, Technikvorstand der Schaeffler AG. Der eher als Automobilzulieferer bekannte und in Herzogenaurach beheimatete Technologie-Konzern hat sich still und leise zum Global Player des Elektro-Rennsports gemausert. Heute begleitet er das Team Abt Schaeffler Audi Sport beim zweiten E-Grand Prix auf deutschem Boden.

Mazda beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

ampnet – 15. Mai 2016. Mazda gibt beim 24-Stunden-Rennen (26.-29.5.2016) auf der Nordschleife des Nürburgring den MX-5-Fans die letzte Chance zur Qualifikation für das „Rennen Deines Lebens“ auf dem Mazda Raceway in Laguna Seca in Kalifornien/USA. Im Rahmen des „Friends of MX-5"-Progamms können diese Anhänger virtuell auf der Rennstrecke fahren. Die schnellsten drei iRacing Rennsimulator-Fahrer aus verschiedenen Mazda-Events in ganz Europa müssen sich dann Anfang Juli in Barcelona noch europäischer Konkurrenz aus anderen Vorqualifizierungen stellen, ehe die Teilnahme am großen Finale in den USA winkt.

Adenau mit rot-weißen Kantsteinen.

ampnet – 1. Mai 2016. Rot und weiß sind die Farben der flachen Curbs am Nürburgring. Rot und weiß sind nun auch die Bordsteine in Adenau. Die Stadt am Fuße des Nürburgrings bekennt sich mit einer außergewöhnlichen Aktion zur Traditionsrennstrecke. Doch damit nicht genug: Flaggen am historischen Marktplatz, übergroße Zielflaggen entlang der Hauptstraße, Zeittafeln zur gemeinsamen Geschichte und Veranstaltungen wie der „Adenauer Racing Day“ am 25. Mai dieses dokumentieren die intensive Beziehung zum „Ring“.

Sarah Nowak fährt Opel Adam.

ampnet – 28. April 2016. Das „Playmate des Jahres 2015“, Sarah Nowak, wird als Copilotin im Opel Adam Cup-Vorausfahrzeug an der Seite von Rallye-Profi Marijan Griebel die drei Wertungsprüfungen am Freitag (6. Mai) bei der Deutschen Rallye-Meisterschaft im niedersächsischen Sulingen eröffnen.

BMW M4 GTS.

ampnet – 28. April 2016. Der BMW M4 GTS wird in der Saison 2016 offizielles Safety Car der DTM. Das auf 700 Einheiten limitierte Modell (Verbrauch kombiniert: 8,5 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 199 g/km) hat eine Leistung von 368 kW/500 PS. Er erreicht aus dem Stand die 100-km/h-Marke bereits nach 3,8 Sekunden und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h (abgeregelt).

Rallye Argentinien 2016: Hyundai i20 WRC von Haydon Paddon.
Von Tim Westermann

ampnet – 25. April 2016. Haydon Paddon hat für Hyundai die Rallye Argentinien gewonnen. Nach einem dramatischen Wochenende sicherte sich der Neuseeländer im i20 WRC in einem heißen Finale erst auf der letzten Wertungsprüfung (WP) den Sieg vor Sébastien Ogier im VW Polo R WRC (+14,3 Sekunden) und Andreas Mikkelsen (1:05,2). Jari-Matti Latvala (Volkswagen) schied nach einem Unfall am Sonnabend in Führung liegend aus dem Titelrennen aus. Im wurde auf der 14. Wertungsprüfung ein kleiner Felsbrocken zum Verhängnis.

Volkswagen Polo R WRC, Konzept.

ampnet – 12. April 2016. Volkswagen setzt in der kommenden Rallye-Saison einen stärkeren Polo R WRC ein. Er leistet künftig etwa 280 kW / 380 PS und damit rund 45 kW / 60 PS mehr als bisher. Dies wird vor allem durch die Vergrößerung des Luftmengenbegrenzers von 33 auf 36 Millimeter erreicht. Bei der Kraftübertragung wird zudem der Einsatz eines elektronischen Mitteldifferenzials erlaubt sein. Optisch fallen vor allem der größere Heckflügel und die breitere Frontschürze ins Auge. Die Gesamtmindestlänge beträgt nun 3900 Millimeter, das Mindestgewicht sinkt von 1200 auf 1175 Kilogramm.

Motorsport-Arena Oschersleben.

ampnet – 9. April 2016. Die Motorsport-Arena in Oschersleben hat gestern die erneute Streckenabnahme durch die FIA zum Grad 2 erhalten. Damit darf der Kurs in der Magdeburger Börde auch in den kommenden drei Jahren Austragungsort für nationale und internationale Rennveranstaltungen sein. Lediglich die Postennummerierung muss an die neuen Standards des Automobil-Weltverbandes angepasst werden. Das bereitet jedoch keine probleme. Als nächstes Rennen steht in Oschersleben am kommenden Wochenende (15.–17.4.2016) das ADAC GT Masters auf dem Programm. (ampnet/jri)

Lucas di Grassi beim Formel-E-Rennen in Long Beach.

ampnet – 4. April 2016. Lucas di Grassi vom Team ABT Schaeffler Audi Sport hat am Wochenende das Formel-E-Rennen in Long Beach (USA) gewonnen und eroberte damit die Tabellenführung .Teamkollege Daniel Abt komplettierte den Triumph mit einem dritten Platz hinter Stephane Sarrasin. Abt hatte im freien Training die schnellste Zeit hingelegt. (ampnet/jri)

Audi liefert 50. R8 LMS aus.

ampnet – 31. März 2016. Audi Sport Customer Racing hat heute den fünfzigsten R8 LMS an ein Kundenteam im Motorsport übergeben. Die Mannschaft von Yaco Racing aus Plauen übernahm den GT3-Rennwagen in den Böllinger Höfen am Standort von Audi Sport. (ampnet/nic)

Skoda in der APRC.

ampnet – 31. März 2016. Skoda Motorsport geht mit dem deutschen Rallye-Talent Fabian Kreim in der FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) auf Titeljagd. Der 23-Jährige wird gemeinsam mit seinem erfahrenen Beifahrer Frank Christian bei den sechs Läufen der prestigeträchtigen Kontinentalmeisterschaft im Fabia R5 ins Rennen gehen. Zuletzt hatte der tschechische Autobauer den Titel in der APRC viermal in Folge gewonnen.

ADAC-Formel-4.

ampnet – 29. März 2016. Vom 15. – 17. April 2016 startet in der Motorsport Arena Oschersleben die zweite Saison der ADAC-Formel-4. 17 Teams aus sechs Nationen haben insgesamt 45 Formel-4-Fahrzeuge für die zweite Saison der Serie genannt. Wie in der Debütsaison besteht das Feld aus einem Mix von nationalen und internationalen Teams. Die Highspeedschule des ADAC fährt an sechs Rennwochenenden im Rahmen des ADAC GT Masters sowie bei der gemeinsamen Veranstaltung von ADAC GT Masters und der DTM am Lausitzring und im Rahmen der TCR International Series in Oschersleben. (ampnet/nic)

Lucas di Grassi.

ampnet – 28. März 2016. Das einzige Rennen der Formel E startet am kommenden Wochenende – Sonnabend, 2. April 2016 – im kalifornischen Long Beach. Danach kommen die Elektrorenner bevor die Formel E am 23. April nach Europa kommt. Daniel Abt und Lucas di Grassi haben beste Erinnerungen an den Kurs vor den Toren von Los Angeles: Der Deutsche eroberte dort im Vorjahr seine erste Pole-Position, di Grassi feierte einen von insgesamt zehn Podiumsplätzen in der Elektro-Rennserie. (ampnet/Sm)

Nürburgring Nordschleife.

ampnet – 27. März 2016. Wenn am Sonnabend, 2. April 2016, die populäre VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring in ihre 40. Saison startet, gehören die nach einem Unfall im Vorjahr eingeführten Geschwindigkeits-Begrenzungen in drei Streckenabschnitten der berühmten „Grünen Hölle“ endgültig der Vergangenheit an. Die neuen Streckenlizenzen des Automobil-Weltverbandes FIA und des deutschen Motorsport-Dachverbandes DMSB sind unmittelbar vor Ostern beim Streckenbetreiber Capricorn Nürburgring GmbH (CNG) eingetroffen. Zuvor hatte am Montag, 14. März 2016, die obligatorische Streckenabnahme durch Vertreter von FIA und DMSB stattgefunden.

Toyota TS050 Hybrid.

ampnet – 26. März 2016. Für Toyota Gazoo Racing, das Motorsport-Team des japanischen Automobilherstellers, beginnt in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) eine neue Phase: Das Team startet in die Saison mit den beiden neu entwickelten Toyota TS050 Hybrid, die ein neues Antriebskonzept nutzen. Gazoo Racing will damit Hybrid-Wettbewerbern wie Audi und Porsche Paroli bieten und an alte Erfolge anknüpfen, die 2014 im Gewinn der Fahrer- und Herstellerwertung gemündet hatten.

Mercedes-Benz bei der Rallye Aïcha.

ampnet – 26. März 2016. Bei der Rallye Aïcha des Gazelles 2016 sind auch vier Teams von Mercedes-Benz Vans vertreten. Die Teams setzen auf Mercedes-Benz Allrad-Transporter, denn die Rallye führt über 2500 Kilometer Geröllfelder, ausgetrocknete Flussbetten und die Dünen der Sahara. Aufgeteilt ist die Rallye in sechs Etappen, darunter zwei Marathon-Teilstücke über jeweils zwei Tage mit Übernachtung in der Wüste. Nicht Schnelligkeit ist entscheidend, sondern mit möglichst wenigen Kilometern auf dem Tacho die einzelnen Etappen zu erreichen. Zur Orientierung dürfen ausschließlich Karte und Kompass verwendet werden. (ampnet/nic)

Audi R18.

ampnet – 22. März 2016. Audi startet in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC und bei den 24 Stunden von Le Mans mit dem von Grund auf neu konzipierten Audi R18. Sein Aerodynamik-Konzept einschließlich einer neuen Sicherheitszelle ist radikaler, der Hybridantrieb erstmals batteriebetrieben, das V6-TDI-Aggregat überarbeitet, hinzu kommen neue Systemlösungen. Der neue R18 ist der bislang stärkste Rennwagen von Audi und benötigt zugleich weniger Kraftstoff als alle seine Vorgänger. (ampnet/nic)

Rallye Costa Brava 2016.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. März 2016. Einmal im Jahr trifft sich die historische Rallye-Elite in Girona. Das kleine, katalanische Städtchen liegt 100 Kilometer nördlich von Barcelona und war dieses Jahr die Bühne der 64. Rallye Costa Brava. Zwölf Wertungsprüfungen mussten in eineinhalb Tagen absolviert werden. Fünf davon bei Nacht. Enge, serpentinenreiche Kurven, scharfe Kehren zwischen Felswänden und steilen Abgründen auf rauem, kiesbedeckten Asphalt – das ist der Stoff aus dem diese Motorsportveranstaltung geschneidert ist. Eine echte Herausforderung für Mensch und Material. Die historische Abteilung von Seat ist Stammgast auf dieser Rallye. Isidre Lopez und seine Mannschaft der „Coches Historicos“ brachten 2016 fünf rollende Raritäten an den Start.

Ford GT Race.

ampnet – 14. März 2016. Nach 50 Jahren kehrt Ford Chip Ganassi Racing zu den berühmten 24 Stunden von Le Mans zurück. Jeder der insgesamt vier Ford GT wird von einem Trio pilotiert. Der französische Langstreckenklassiker findet in diesem Jahr vom 18. bis 19. Juni statt.

Opel Astra TCR im Windkanal.

ampnet – 10. März 2016. Ein wesentliches Entwicklungsziel des Opel Astra TCR für die neue Touring Car Racer Series (TCR) ist die Effizienz. Das Entwicklerteam um den Technischen Leiter von Opel Motorsport, Dietmar Metrich, unterzog den Astra TCR deshalb einem mehrtägigen Aerodynamiktest. Hierzu wählte man den Windkanal der Universität Stuttgart. „Dieser hat einen rollenden Boden und kann Geschwindigkeiten bis 250 km/h darstellen. Das macht ihn für unsere Zwecke ideal“, erklärt Metrich.

Volkswagen Golf GTI TCR.

ampnet – 8. März 2016. Volkswagen hat 20 Golf GTI WRC für die aktuelle Saison der im vergangenen Jahr ins Leben gerufene Einsteiger-Tourenwagenserie TCR gebaut. Die Kundensportwagen für diese Saison sind bereits alle an Teams vergeben. Der Golf GTI TCR zeichnet sich unter anderem durch eine rund 40 Zentimeter breitere Karosserie sowie einen markanten Karbon-Heckflügel aus. Der Viertürer wurde gemeinsam mit der Sportabteilung von Seat entwickelt und wird von einem 2,0-Liter-Turbomotor mit Benzin-Direkteinspritzung angetrieben. Er stammt aus dem Golf R und leistet in seiner Rennversion 243 kW / 330 PS und liefert 410 Newtonmeter Drehmoment. (ampnet/jri)

Internationale BMW-GS-Trophy 2016.

ampnet – 7. März 2016. John Harris, Byron Coetsee und Charl Moolman vom Team Südafrika lagen bei der Internationalen BMW-GS-Trophy seit dem zweiten Tag in Führung und holten sich gestern verdient auch den Sieg. Obwohl sie von den Mannschaften aus Deutschland und Großbritannien bis zum letzten Tag in Südostasien unter Druck gesetzt wurden, behielten sie einen klaren Kopf und nahmen die Trophäe zum ersten Mal mit nach Hause. Eine weitere Premiere der diesjährigen International GS Trophy war, dass mit Team Deutschland und England gleich zwei Teams Silber holten.

Rallye Mexiko 2016: Jari-Matti Latvala im VW Polo R WRC.
Von Tim Westermann

ampnet – 7. März 2016. Beim dritten Triumph von Volkswagen beim dritten Rallye-Weltmeisterschaftslauf holte sich dieses Mal in Mexiko Jari-Matti Latvala den Sieg. Satte 65 Sekunden trennten den Finnen am Ende von seinem Teamkollegen und Champion Sébastien Ogier. Platz drei ging an Dani Sordo im Hyundai (+ 3:37,9). „Ich konnte ihn nicht einholen. Er war einfach superschnell“, zollte Weltmeister Sébastien Ogier Respekt für den Sieger. Selbst eine um 25 Sekunden schnellere Zeit auf der Wertungsprüfung (WP) „Guanajuato“ reichte dem Franzosen nicht, um Latvala einzuholen. Mit 80 Kilometern war diese WP zugleich die längste der gesamten diesjährigen Weltmeisterschaft. Zuletzt wurde eine solch lange Strecke vor 30 Jahren gefahren. Die Herausforderung für Mensch und Material war entsprechend hoch.

Felix Rosenqvist.

ampnet – 26. Februar 2016. Das Mercedes-AMG-Team hat den Schweden Felix Rosenqvist für 2016 als Test- und Ersatzfahrer verpflichtet. Rosenqvist wird Nachfolger von Mercedes-Benz-Junior Esteban Ocon, der in diesem Jahr mit dem Mercedes-AMG-DTM-Team ART sein Debüt in der Tourenwagenserie gibt. Rosenqvist stößt als amtierender Formel-3-Europameister zum Team. In der vergangenen Saison erzielte Rosenqvist 13 Siege und 24 Podestplätze mit dem Mercedes-Benz-Formel-3-Motor. (ampnet/nic)

Mercedes AMG Petronas: Launch des Mercedes-Benz F1 W07 Hybrid.

ampnet – 21. Februar 2016. Paddy Lowe, Executive Director (Technical), Mercedes AMG Petronas Formel 1-Team und Andy Cowell, Geschäftsführer, Mercedes AMG High Performance Powertrains, beschreiben in Interview-Form ihre Sicht auf die neue Formel 1-Saison. Dabei geht es um das neue Reglement die neuen Techniken, die Auswirkungen auf die Kundenteams und – nicht zuletzt – um den Sound der Motoren in der nächsten Saison.

Goodyear Racing.

ampnet – 16. Februar 2016. Goodyear wurde vom Automobilweltverband FIA für die kommenden drei Jahre als exklusiver Reifenpartner für die European Truck Racing Championship ausgewählt. Schon seit 2004 entwickelt und produziert das Unternehmen spezielle Reifen für die Lkw-Rennserie. Durch die Erneuerung der Zusammenarbeit wird Goodyear zum Partner der kürzlich gegründeten ETRA Promotion GmbH (ETRA) – der neue Promoter der Rennserie.

WRC Schweden.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Februar 2016. Sieg für Volkswagen bei der WRC Rallye Schweden. Sébastien Ogier ließ einmal mehr im Polo R WRC seine Konkurrenz hinter sich und kam mit 29,8 Sekunden Vorsprung vor Hayden Paddon (Hyundai) und Ford-Pilot Mads Ostberg (+ 55,6) ins Ziel. Es ist schon fast Routine im Rallye-Zirkus: Volkswagen dominiert die Szene seit seinem Einstieg in die WRC Belieben. Doch spektakuläre Sprünge bekommen die Fans auf jeder WRC Rallye geboten – besonders in Schweden.

Opel Astra TCR.

ampnet – 14. Februar 2016. Mit Target Competition setzt das aktuelle Meisterteam der TCR (Touring Car Racer Series) auf den neuen Opel Astra TCR. Die italienische Mannschaft, die 2015 mit dem Schweizer Rennfahrer Stefano Comini den internationalen Fahrer- und Teamtitel errungen hat, bringt in dieser Saison insgesamt sieben Astra TCR an den Start. Drei Fahrzeuge starten in der weltweit laufenden TCR International Series, vier der neuen Kundensport-Tourenwagen von Opel sind für die deutsche ADAC TCR Germany reserviert. Saisonauftakt für die internationalen Rennen ist am ersten April-Wochenende im Rahmen des Formel-1-Grand Prix von Bahrain. Die ADAC TCR Germany startet am 16. und 17. April 2016 in Oschersleben. (ampnet/jri)

Ford startet mit vier GT in Le Mans.

ampnet – 5. Februar 2016. Ford wird mit vier GT an den 24 Stunden von Le Mans (18../19.6.2016) teilnehmen. Damit geht die Marke genau 50 Jahre nach dem historischen Dreifachsieg des legendären GT 40 im Jahre 1966 erstmals wieder an den Start des berühmtesten Langstreckenrennens der Welt. Die vier Rennfahrzeuge des Chip Ganassi Racing Teams in der GTE-Pro-Klasse antreten. Aus historischem Anlass erhalten die Ford GT die Startnummern 66, 67, 68 und 69.

ADAC Formel 4.

ampnet – 26. Januar 2016. Fünf junge Rennfahrer, ein Ziel: Der Weg in die Formel 1. Ab 30. Januar, stehen in einer Fernsehdokumentation des Kinderkanals (KiKa) von ARD und ZDF fünf junge Rennfahrer aus den Nachwuchsserien des ADAC im Mittelpunkt. Gezeigt werden Triumphe und Niederlagen in einem Leben zwischen Rennstrecke und Schulbank, aber auch das familiäre Umfeld und der große Traum, Profi-Rennfahrer zu werden. Zu den Hauptdarstellern in der vom SWR produzierten TV-Serie zählen die ADA- Stiftung Sport-Förderpiloten Michelle Halder (16), Jannes Fittje (16) und Sophia Flörsch (15), die 2016 erstmals in der „Highspeed-Schule“ des Motorsport startet, sowie die Kartpiloten Patricija Stalidzane (13) und Doureid „Dodo“ Ghattas (13).

Rallye Monte Carlo 2016: Sébastien Ogier im VW Polo R WRC.
Von Tim Westermann

ampnet – 25. Januar 2016. Der Sieger der vergangenen beiden Jahre ist auch der Sieger von 2016: Volkswagen-Pilot und Weltmeister Sébastien Ogier gewann am Wochenende mit seinem Co-Piloten Julien erneut die legendäre Rallye Monte Carlo. Die Plätze 2 und 3 belegten Teamkollege Andreas Mikkelsen mit einer Minute und 54,5 Sekunden Rückstand und Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC (+3:17,9).