Logo Auto-Medienportal.Net

Motorsport

Seat Ibiza Bimotor Group S Prototype von 1987.
Von Oliver Altvater

ampnet – 24. Juli 2018. Mitten in der Vulkaneifel feierte Seat am Wochenende eine motorsporthistorische Premiere. Erstmals fuhr die Marke aus Barcelona mit drei Rallye-Klassikern aus der hauseigenen Sammlung „Colección de Coches Históricos de Seat“ beim ADAC-Eifel-Rallye-Festival mit. An den Start in Daun gingen ein Seat 124-D Especial 1800 Group 4, der Ibiza Bimotor Group S Prototype und der Ibiza Kit Car Evo 2.

Skoda Fabia R5 bei der Rallye di Roma 2018.
Von Walther Wuttke

ampnet – 24. Juli 2018. Zuverlässigkeit, intelligente Lösungen und ein gut abgestimmtes Verhältnis zwischen Preis und Leistung sind die Eigenschaften, die Skoda in den vergangenen Jahren zum größten Importeur in Deutschland haben aufsteigen lassen. Diese Merkmale haben sich nun offensichtlich auch im Rallyesport herumgesprochen und den passend aufgebauten Renn-Fabia in Kreisen der Rallyepiloten zum Bestseller befördert. Bei der Rallye di Roma am vergangenen Wochenende standen allein 19 Fabia von 32 Teilnehmern in der höchsten Rennklasse R5 am Start.

Skoda Superb Combi Sportline als National Medical Car beim Grand Prix-Wochenende am Hockenheimring.

ampnet – 19. Juli 2018. Skoda stellt beim Grand Prix-Wochenende auf dem Hockenheimring vom 20. bis 22. Juli 2018 das National Medical Car. Ein Skoda Superb Combi Sportline mit 2,0 TSI-Motor (220 PS/162 kW) mit Direktschaltgetriebe inklusive Schaltwippen am Lederlenkrad und tiefergelegtem Sportfahrwerk steht den Notärzten für rasche Hilfe zur Verfügung. So ausgerüstet kommen sie schnell an jeden Punkt der Strecke, an dem ärztliche Hilfe gebraucht wird. In dem mit 1950 Litern größten Kofferraum seiner Klasse findet auch die umfangreiche Notfall- und Rettungsausstattung des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) Platz. (ampnet/Sm)

Volvo Polestar 1.

ampnet – 18. Juli 2018. Der für 2019 von Volvo angekündigte Polestar 1 ist aktuell in der Abstimmungsphase. Chef-Testfahrer ist Joakim Rydholm. Beim Goodwood Festival of Speed startete der Rallyefahrer mit einem Polestar 1. Unter der Leitung Rydholms wurden bereits das C30 Polestar Concept, sowie die Chassis des S60 und V60 Polestar entwickelt. Mittlerweile werden alle Polestar-Modelle auf Basis seiner Erfahrung entwickelt und abgestimmt.

Lucas di Grassi beim Formel E Finale in New York.
Von Björn-Lars Blank

ampnet – 16. Juli 2018. Die Formel E erfreut sich wachsender Beliebtheit. Das Rennen am vergangenen Wochenende in New York war der finale Höhepunkt einer abwechslungsreichen und spannenden Saison. Am besten meisterte der Franzose Jean-Eric Vergne (Team Techeetah) in der Saison 2017/2018 den High-Tech Flitzer. In der Teamwertung hatte Audi die Nase vorne.

70 Jahre Porsche beim Goodwood Festival of Speed: Porsche 365 "Nummer 1".

ampnet – 15. Juli 2018. Goodwood ehrt Porsche als Mittelpunkt des diesjährigen Festival of Speed bis heute (15. Juli 2018). Dafür rückte die Mannschaft aus Zuffenhausen in England in Starbesetzung an, darunter der Porsche 356, der 1948 als „Nummer 1“ die erste Betriebserlaubnis erhielt und damit Urahn aller Porsche ist. Vielfältige Straßen- und Rennwagen aus sieben Dekaden wurden bis Sonntag ausgestellt und erklimmen den berühmten Hügel-Parcours in Goodwood – überwiegend gesteuert von Motorsportgrößen aus Vergangenheit und Gegenwart. (ampnet/Sm)

McLaren 600LT.
Von Dennis Gauert

ampnet – 11. Juli 2018. Der neue McLaren 600LT wird sein Debüt beim Goodwood Festival of Speed (12.-15.07.2018) geben. Mit dieser Nachricht in letzter Minute erhöht McLaren nochmal die Spannung auf das als schnellste und extremste straßenzugelassene McLaren-Sportserienmodell. Der Leichtbau-Supersportwagen sprintet in 2,9 Sekunden auf Tempo 100 Kilometer pro Stunde und erreicht die 200km/h-Marke in 8,2 Sekunden. Mit 1247 Kilogramm Gewicht unterbietet er das 570S-Coupé um 100 Kilogramm. Die Kür heißt Kur.

Travis Pastrana auf der Indian Scout FTR750.

ampnet – 10. Juli 2018. Vor rund 25000 Zuschauern in Las Vegas ehrte Travis Pastrana am vergangenen Sonntag die amerikanische Stunt-Legende Evel Knievel. Auf einer Indian Scout FTR750 wiederholte er drei der berühmtesten Motorrad-Jumps der Geschichte, flog bei zweien sogar weiter als sein berühmtes Vorbild und überwand auch die Wasserfontänen vor dem Caesars Palace.

Porsche "Nummer 1" mit historischen und gegenwärtigen Modellen vor dem Start in Gmünd.
Von Tim Westermann

ampnet – 10. Juli 2018. Volkswagen geht mit dem I.D. R Pikes Peak auch beim Goodwood Festival of Speed vom kommenden Donnerstag bis Sonntag (15. Juli 2018) weiter auf Rekordjagd, und Porsche präsentiert dort ebenfalls einen Rekord: die „Nummer 1“, das erste Fahrzeug seiner erfolgreichen Unternehmensgeschichte mit dem Namen Porsche. Kein Ort liefert eine geeignetere Kulisse für diesen Auftritt eines Meilensteins der Automobilhistorie als Goodwood mit seiner Mischung von Alt und Neu. Wir hatten die Gelegenheit, die „Nummer 1“ auf eben jener Route erneut zu erleben, 70 Jahre nach ihrer letzten Abnahmefahrt vor Serienstart.

Erster Praxistest des neuen Cupra e-Racer.

ampnet – 10. Juli 2018. Der neue Cupra e-Racer stellte sich jetzt auf einer Rennstrecke in Zagreb einem ersten Praxistest für seinen Einsatz in der neuen Elektro-Rennserie E-TCR. Wie immer bei diesen Tests ging es um das Zusammenspiel des Energiespeichers mit den restlichen Komponenten des Fahrzeugs unter realen Bedingungen, in der kroatischen Hauptstadt allerdings bei extrem hohen Außentemperaturen und damit unter erschwerten Bedingungen für alle elektrischen und elektronischen Komponenten wie Batterie-, Kühlungs- und Antriebssystem.

Toyota Supra.

ampnet – 9. Juli 2018. Der Toyota Supra feiert seine Weltpremiere auf dem diesjährigen Goodwood Festival of Speed (12. bis 15. Juli). Chefingenieur Tetsuya Tada und Testfahrer Herwig Daenens steuern den Prototypen über die legendäre Bergstrecke. Toyota setzt auch beim neuen Supra wieder auf einen Reihensechszylinder-Frontmotor und Hinterradantrieb. Auf den Markt kommt der Supra voraussichtlich im ersten Halbjahr 2019.

Auto Union Typ C.

ampnet – 6. Juli 2018. Audi bringt zwei historische Fahrzeuge aus den 1940er Jahren mit zum Goodwood Festival of Speed (12. - 15.07.2018). Der Rennwagen Auto Union Typ C (1936) und ein Wanderer Stromlinie Spezial (1939) gehen in Westhampnett an den Start. Der Auto Union Typ C wird von Hans-Joachim Stuck mit der Rennbrille und den Handschuhen seines Vaters pilotiert, der in den 1930er Jahren Teil des Auto Union Rennteams war.

Toyota Supra NASCAR Xfinity Series.

ampnet – 6. Juli 2018. Toyota startet mit dem Supra in die NXS (NASCAR Xfinity Series). Die Meisterschaft startet am 16. Februar 2019 in Daytona. Der Supra wurde von Toyota Racing Development und Calty Design Research auf die NXS-Regularien abgestimmt. Die beiden Motorsport-Firmen waren in der Vergangenheit verantwortlich für den Toyota Camry, der 2017 die NASCAR-Serie gewann.

Italdesign Zerouno Duerta.

ampnet – 4. Juli 2018. Die italienische Designschmiede Italdesign bringt den Supersportwagen Zerouno Duerta mit zum Goodwood Festival of Speed (12. - 15.07.2018). Der Duerta ist das zweite unter der Eigenmarke Automobili Speciali produzierte Fahrzeug von Italdesign. Die Targaversion des auf der Huracán-Plattform entwickelten Zerouno entwickelt 610 PS und 560 Newtonmeter aus einem 5.2-Liter-V10-Triebwerk des Automobilherstellers Audi. Damit sind in der Targaversion Duerta 320 Kilometer pro Stunde möglich. Genau wie beim Coupé werden nur fünf Einheiten produziert.

Rötger "Brösel" Feldmann und Holger "Holgi" Henze mit Red Porsche Killer und 1968er Porsche 911.

ampnet – 3. Juli 2018. Künstler Rötger „Brösel“ Feldmann gibt für das Werner Rennen 2018 (30.08. - 02.09.2018) in Hartenholm die Programmpunkte bekannt. Das Motorsportfestival, bei dem er – wie schon vor 30 Jahren – mit einer viermotorigen Horex gegen den roten Porsche 911 Holger „Holgi“ Henze antritt, erwartet bis zu 50 000 Besucher. 90 Bands auf vier Bühnen sollen für musikalische Unterhaltung sorgen. Moderiert wird die Fan-Veranstaltung von Matze Knop.

Joey Hand bei der Siegesfeier in Watkins Glen.

ampnet – 2. Juli 2018. Dirk Müller und Joey Hand haben am Sonntag mit ihrem Ford GT beim Sechsstundenrennen von Watkins Glen (USA) die GTLM-Klasse gewonnen. Den fünften Lauf zur nordamerikanischen IMSA-Sportwagen-Meisterschaft nahmen beide Ford GT des Werksteams Ford Chip Ganassi Racing (CGR) aus der ersten Startreihe in Angriff. Müller übernahm nach dem letzten Boxenstopp durch eine kürzere Nachtankzeit die Führung und verteidigte sie bis ins Ziel. Für den Ford mit der Startnummer 66 war es der erste Sieg seit dem IMSA-Lauf in Road Atlanta im Vorjahr.

Lancia Stratos HF.

ampnet – 2. Juli 2018. Mit über 170 Fahrzeugen startet das ADAC Eifel Rallye Festival (19. - 21. Juli 2018). Unter den bisher genannten Autos sind insgesamt 45 Gruppe-B-Rallyefahrzeuge. Ohne Zeitwertung steht bei der Rennveranstaltung die Historie im Vordergrund. Die Weltmeister Stig Blomqvist, Timo Salonen, sowie der zweifache Weltmeister Luis Moya und Europameister Jochi Kleint, die deutschen Meister Harald Demuth und Matthias Kahle und der fünffachen britischen Champion Jimmy McRae sind mit an Bord.

VW I.D. R Pikes Peak auf Rekordfahrt beim Pikes-Peak-Bergrennen in den USA.

ampnet – 25. Juni 2018. Volkswagen hat eine neue Bestzeit für das „Pikes Peak International Hill Climb“-Rennen gesetzt. Der Franzose Romain Dumas fuhr gestern Abend mit dem 680 PS (500 kW) starken I.D. R Pikes Peak nicht nur einen Rekord für Elektrofahrzeuge, sondern am schnellsten überhaupt. Er schlug die bisherige Bestzeit von Sébastien Loeb, Frankreich, aus dem Jahr 2013 um 16 Sekunden. Dumas bewältigte in dem Elektrorennwagen von VW die Strecke in 7.57,148 Minuten.

Honda liefert ab 2019 Formel-1-Motoren an Red Bull Racing.

ampnet – 19. Juni 2018. Honda und Red Bull haben sich auf eine Partnerschaft im Rahmen der Formel-1-Weltmeisterschaft geeinigt. Ab 2019 wird Honda für zwei Jahre Motoren für Red Bull Racing liefern. Die Vereinbarung gilt zusätzlich zu der bereits bestehenden mit der Red Bull Scuderia Toro Rosso. Beide Red-Bull-Teams werden identische Motoren von Honda einsetzen. (ampnet/jri)

Toyota TS 050 Hybrid.
Von Axel F. Busse

ampnet – 16. Juni 2018. Wenn am morgigen Sonntag, Schlag 15 Uhr, im französischen Le Mans die Zielflagge fällt, könnte Rob Leupens Karriere eine unerfreuliche Wendung nehmen. Er ist Chef des Toyota-Rennteams, das nach mehreren vergeblichen Anläufen an diesem Wochenende endlich das 24-Stunden-Rennen in der westfranzösischen Stadt gewinnen will. Das Problem: Wenn es trotz des Fehlens gleichwertiger Gegner erneut schief geht, dürfte sein Stuhl ins Wackeln geraten.

Die BMW-Mannschaft mit den beiden M8 GTE für Le Mans 2018.

ampnet – 12. Juni 2018. BMW feiert am kommenden Wochenende (16./17.6.2018) sein Comeback bei den legendären 24 Stunden von Le Mans in Frankreich. In der eng umkämpften GTE-Klasse wird das Team MTEK mit zwei neuen BMW M8 GTE antreten. Sechs Werksfahrer kommen im Cockpit der beiden Fahrzeuge zum Einsatz.

Formel E in Zürich: Lucas di Grassi (rechts) im Kampf um die Spitze.
Von Tim Westermann

ampnet – 11. Juni 2018. Den Motorsport zurück in die Städte zu bringen – dieses Konzept der Formel E scheint in der vierten Saison der Rennserie endgültig aufzugehen. In Zürich wurde am Wochenende der zehnte Lauf der Saison 2017/2018 ausgetragen. Dafür kippte die Schweiz sogar das mehr als 60 Jahre währende Gesetz, im Land der Eidgenossen keine Rundstreckenrennen mehr auszutragen. Bisher waren lediglich Bergrennen legitimiert.

Chevrolet Camaro ZL1 als Pacecar des Detroit Grand Prix, 2018.

ampnet – 28. Mai 2018. Im Vorfeld des Detroit Grand Prix am ersten Juni-Wochenende auf der Belle Isle im Detroit River zeigt General Motors in seinem Hauptquartier Renaissance-Center Fahrzeuge aus der eigenen Rennsport-Geschichte. Im gemeinsamen Foyer der Büro- und Hoteltürme werden insgesamt zwölf Fahrzeuge gezeigt, die bei den Indycar- oder Nascar-Rennen unter den Siegern waren oder als Pacecars mit auf der Strecke waren. (ampnet/Sm)

Volkswagen I.D. R Pikes Peak.

ampnet – 18. Mai 2018. Dem Volkswagen I.D. R Pikes Peak ist auf den ersten Blick anzusehen, dass er für extreme Bedingungen entwickelt wurde. Das erste rein elektrisch angetriebene Rennfahrzeug von Volkswagen wurde bei der Aerodynamik kompromisslos auf das berühmteste Bergrennen der Welt ausgerichtet. Am Sonntag, 24. Juni 2018, soll der Rekord fallen. Team und Auto haben nur einen Versuch.

Marcis Kenavs, Servicemanager des Teams Sports Racing Technologies, übernahm symbolisch den Schlüssel für den 200sten Fabia R5 von Sárka Králová, verantwortlich für den Kundensport bei Skoda.

ampnet – 18. Mai 2018. Skoda hat den 200sten Fabia R5 ausgeliefert. Er wurde von Sports Racing Technologies (SRT) aus Lettland bestellt. Es ist das bereits sechste Exemplar für den Kundensportteam. Die bislang 200 Fabia R5 wurden an 89 Kunden in 30 Ländern ausgeliefert. Sie nahmen mit dem Allradler an Rallyes in 57 Ländern teil und erzielten insgesamt 414 Siege.

Porsche 911 GT3 R auf dem Testgelände in Weissach.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 17. Mai 2018. Es sind nicht nur der Preis und das fehlende "S", mit denen sich die beiden Namensvetter unterscheiden. Der eine heißt Porsche 911 GT3 RS, ist ab 196 137 Euro inklusive Mehrwertsteuer zu haben, der andere nennt sich Porsche 911 GT3 R und kostet fast das Dreifache, nämlich brutto mindestens 546 210 Euro. Der preiswertere leistet 520 PS (383 kW), bietet zwei Personen ausreichend Platz und kommt mit einer leichtgewichtigen Karosserie aus Aluminium und Stahl daher. Wesentliche Teile des anderen, der 550 PS (404 kW) leistet und nur über einen Fahrersitz verfügt, sind dagegen aus einem besonders leichten Kohlefaser-Verbundwerkstoff gefertigt. Seine Scheiben bestehen aus Polykarbonat, einem thermoplastischen Kunststoff.

Audi Sport Customer Racing.
Von Björn-Lars Blank

ampnet – 15. Mai 2018. Mit dem spektakulären 24 Stunden-Rennen am Nürburgring stand am Wochenende das Motorsport-Highlight des Jahres auf dem Programm. Mittendrin 33 Audi, denn auch für die Hersteller ist das prestigeträchtige Rennen das absolute Top-Event im Kalender, wie Chris Reinke, Leiter Audi Sport Customer Racing, bestätigt: „Das ist der Höhepunkt des Jahres und unser größtes Heimrennen. Hier muss man seine Fußspuren hinterlassen und ich denke, genau das haben wir mit den Gesamtsiegen in den vergangenen Jahren auch getan.“ Auch wenn die Mission Titelverteidigung 2018 nicht glückte, vier Nordschleifen-Siege in sieben Jahren können sich sehen lassen.

24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring: Porsche-Sieg im strömenden Regen.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 14. Mai 2018. Wenn erwachsene Menschen mit bärenstarken Sportwagen in einem Höllentempo rund um die Uhr rund um eine Burg in der Eifel rasen, dann ist wieder das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Seit 1970 findet dieses Ereignis jedes Jahr statt, nur in den Jahren 1974 und 1975 fiel es wegen der damaligen Ölpreiskrise und 1983 wegen Umbauarbeiten an der Strecke aus. Vier Tage dauerte das Volksfest auf Deutschlands berühmtester Rennstrecke mit Motorsport-Wettbewerben und Show-Einlagen insgesamt. Von Sonnabend, 15.30 Uhr, bis Sonntag, 15.30 Uhr, fand schließlich mit dem namengebenden Ereignis der Höhepunkt der Veranstaltung statt.

Das Porsche-Museum auf den Spuren der Rallye Monte Carlo: Abfahrtsjagd zwischen Jean-Pierre Nicolas (links) und Jacques Alméras.
Von Oliver Altvater

ampnet – 14. Mai 2018. Steile Bergpässe, enge Serpentinen und wechselnde Wetterlagen machen die anspruchsvolle Rallye Monte Carlo zur „Mutter aller Rallyes“. Im aktuellen Jubiläumsjahr „70 Jahre Porsche Sportwagen“ kommen für die Stuttgarter Sportwagenschmiede noch zwei weitere Jubiläen dazu: Der erste Sieg der Rallye Monte Carlo in einem Porsche 911 T vor 50 Jahren sowie der letzte Sieg zehn Jahre später, 1978 in einem 911. Aus diesem Anlass transportierte das Porsche-Museum jetzt vier historische Rallye-Porsche und ein Unikat samt ihrer ehemaligen Fahrer an die Côte D’Azur nach Monaco. Dort erwachte der Mythos Porsche am Wochenende zu neuem Leben.

Porsche 956 C und Porsche 919 Hybrid Evo (rechts).

ampnet – 13. Mai 2018. Kurz vor dem Start zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring hatte Porsche Timo Bernhard und Hans-Joachim Stuck mit zwei Porsche-Legenden für eine Demorunde um Ring und Nordschleife geschickt: den Porsche 919 Hybrid Evo und den Porsche 956 C. Der 919 Hybrid, gefahren von Timo Bernhard, Le-Mans-Sieger- und Langstrecken-Weltmeister von 2015, 2016 und 2017, trifft auf jenen Prototyp, der von 1982 bis 1984 alle Titel in der Sportwagen-WM holte und den Streckenrekord auf der Nordschleife hält. Der 956 C wurde gefahren von dem inzwischen ebenfalls zur legendären Figur gewordenen Hans-Joachim (Striezel) Stuck.

Audi-Sport-Customer-Racing.

ampnet – 11. Mai 2018. Audi-Sport-Customer-Racing feiert sein zehnjähriges Bestehen. Nach der Präsentation der ersten Generation des Audi R8 LMS 2008 vertrauten in der Folge-Saison erste Kunden auf den GT3-Sportwagen. Audi-Sport-Customer-Racing hat inzwischen 531 Rennwagen für internationale Kunden gebaut.

37. GTI-Treffen am Wörthersee: Weltpremiere vom Volkswagen Golf GTI TCR Concept überrannt.

ampnet – 10. Mai 2018. Traditionsgemäß bringt Volkswagen zum GTI-Treffen an den Wörthersee immer eine spektakuläre Premiere mit. So auch beim 37. Treffen vom Mittwoch, 9. Mai bis Sonntag; 12. Mai 2018. Dieses Mal präsentierten die Wolfsburger ihren Fans die seriennahe Studie des bis zu 264 km/h schnellen Golf GTI TCR. Die Sonderedition ist eine für die Serie abgeleitete Straßenversion des gleichnamigen Rennwagens und zweifachen Gesamtsiegers der internationalen TCR-Rennserie. Sie soll noch dieses Jahr in den Handel kommen.

70 Jahre Porsche beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

ampnet – 7. Mai 2018. Porsche wird beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mit einem Großaufgebot an Fahrzeugen präsent sein: 43 Rennwagen des Typs Porsche 911 und Porsche Cayman gehen beim größten deutschen Automobilrennen am Sonnabend und Sonntag, 12./13. Mai 2018, auf der 24,38 Kilometer langen Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nürburgring-Nordschleife an den Start. In der stärksten Klasse SP9 fahren acht Porsche 911 GT3 R um den Gesamtsieg.

Bernie Ecclestone.
Von Harald Kaiser, cen

ampnet – 7. Mai 2018. Bernie Ecclestone, schillernder Ex-Boss der Formel 1, ist erneut wegen Bestechung verklagt worden. Ziel ist wieder ein Schadenersatz in Multi-Millionenhöhe. Womöglich wird ihm dann die Lust am Spotten vergehen.

Porsche 956 C und Porsche 919 Hybrid Evo (rechts).

ampnet – 7. Mai 2018. Kurz vor dem Start zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wird Porsche den rund 200 000 Fans einen Paarlauf mit Legendencharakter bieten: Timo Bernhard und Hans-Joachim Stuck rücken am 12. Mai 2018 für eine Demorunde mit dem Porsche 919 Hybrid Evo und dem Porsche 956 C auf der legendären Nordschleife aus. Der 919 Hybrid, Le-Mans-Sieger- und Langstrecken-Weltmeister von 2015, 2016 und 2017, trifft auf jenen Prototyp, der von 1982 bis 1984 alle Titel in der Sportwagen-WM holte und den Streckenrekord auf der Nordschleife hält.

BMW M8 GTE.

ampnet – 2. Mai 2018. BMW kehrt zu den 24 Stunden von Le Mans zurück und wird mit Panasonic als Partner an der World Endurance Championship teilnehmen. Die Münchener setzen bei der Langstreckenmeisterschaft zwei BMW M8 GTE ein. Der erste Einsatz erfolgt am Sonnabend im belgischen Spa-Francorchamps und dient als Generalprobe für die 24 Stunden von Le Mans, die am 16. und 17. Juni stattfinden. Dort beschließt die WEC auch ein Jahr später die Saison.

Die ADAC TCR Germany debütiert im tschechischen Most: Das Starterfeld vor der Haupttribüne.
Von Oliver Altvater

ampnet – 30. April 2018. Mit einem neuen Rundkurs, wolkenlosem Himmel und strahlendem Sonnenschein wurden die Piloten der Tourenwagen-Rennserie ADAC TCR Germany am vergangenen Wochenende (27. bis 29. April) in der nordtschechischen Industriestadt Most begrüßt. Die Premiere auf dem neuen TCR-Rundkurs war geprägt von vielen Highspeed-Passagen, einem Wechsel aus schnellen und langsamen Kurven sowie einem kleinen Premieren-Drama im zweiten Rennen. Harte Duelle und spektakuläre Überholmanöver sorgten auf der abwechslungsreichen Strecke für ein adrenalingeladenes Rennwochenende.

Mercedes feiert 30 Jahre DTM mit einem Retro-Game.

ampnet – 27. April 2018. Aus Anlass des 30-jährigen Engagements in der DTM hat Mercedes-AMG Motorsport ein Retro-Game aufgelegt, das Klassikern der 80er und 90er Jahre nachempfunden ist. Das Spiel (www.mercedes-benz.com/de/mercedes-amg-dtm/retro-game) lässt sich klassisch mit den Pfeiltasten oder der Tastenkombination A, S und D steuern.

WTCR in Marrakesch.
Von Matthias Knödler

ampnet – 24. April 2018. Tradition und Moderne: Wie kaum eine andere Stadt im Maghreb verbindet Marrakesch Kultur und Lebensart mit wirtschaftlicher Potenz. Hier wird zum Saisonauftakt ein Rennen der neuen WTCR-Serie ausgetragen. Die WTCR (World Touring Car Cup) ist von der FIA sanktioniert und entstand aus der WTCC-Serie, seit 2018 als „World Cup“. Die technischen Regularien wurden von der TCR-Serie übernommen, die sich seit 2015 im Rekordtempo als Alternative zu den traditionellen Rennserien etabliert hat.

ADAC-Eifel-Rallye-Festival.

ampnet – 22. April 2018. Zum achten Mal verwandelt sich die Vulkaneifel rund um Daun zum größten rollenden Rallye-Museum im Lande, wenn vom 19. bis 21. Juli das ADAC-Eifel-Rallye-Festival stattfindet. Dabei werden auch wieder neue Autos auftauchen, etwa ein Skoda 180 RS, Ford Escort Mk3 RS 2000, Alfa Romeo 75 V6 3.0 und der Subaru Legacy. Verzichten müssen die Zuschauer dagegen auf Walter Röhrl, der aufgrund anderweitiger Verpflichtungen für Porsche dieses Jahr doch nicht teilnehmen kann. Aus beruflichen Gründen musste auch der US-Amerikaner John Buffum absagen.

Lotus Exige Cup 430 Type 25.

ampnet – 22. April 2018. Lotus hat an diesem Wochenende während des Jim-Clark-Festivals auf dem Hockenheimring den Lotus Exige Cup 430 Type 25 präsentiert. Der zweisitzige Rennwagen ist eine Referenz an einen der einflussreichsten Rennwagen überhaupt – den Lotus 25. So trägt der Wagen die exklusive Lackierung „Metallic Lotus Racing Green“ mit dem typischen gelben Streifen oder „Old English White“. Das limitierte Modell wird in einer Auflage von 25 Exemplaren in Handarbeit gefertigt und kostet 140 000 Euro.

Formel E in Rom.
Von Rudi Mentär

ampnet – 15. April 2018. Der Rennzirkus hat Europa erreicht. Nein, nicht die Formel 1, die tourt noch gut vier Wochen durch Asien und kommt erst beim Großen Preis von Spanien in der alten Welt an. Die Rede ist von der neuen Welt des Motorsports: der Formel E. Inzwischen ist die vierte Saison der noch jungen Rennserie im Gange und zur Halbzeit gastieren die schnellen Stromer zum ersten Mal in Rom. Genauer gesagt im EUR-Viertel im Süden der ewigen Stadt.

Formel E Gen 2.

ampnet – 10. April 2018. Der Automobilweltverband FIA hat die Bewerbung von Porsche um eine Teilnahme an der Formel E angenommen. Der Stuttgarter Sportwagenhersteller hatte bereis im Sommer 2017 angekündigt, ab der sechsten Saison in der Elektro-Rennserie mitfahren zu wollen, die Ende 2019 startet. Anfang nächsten Jahres sollen erste Fahrzeugtests mit dem vor einem Monat in Genf vorgestellten Einheitschassis Gen 2 und Porsche-eigenem Antrieb vorgenommen werden.

Porsche 919 Hybrid Evo vom Porsche LMP-Team.

ampnet – 9. April 2018. Einen neuen Streckenrekord stellt heute (9. April 2018) Porsche mit einer Evo-Version des Le-Mans-Siegerautos 919 Hybrid in Spa-Francorchamps auf. Porsche-Werksfahrer Neel Jani gelang auf dem 7,004 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs in den belgischen Ardennen eine Runde in 1.41,770 Minuten. Damit unterbot der 34-jährige Schweizer die bisherige Bestmarke von Lewis Hamilton (GB) im Mercedes F1 W07 Hybrid um 0,783 Sekunden.

Konzeptdesign des neuen I-Type 3.

ampnet – 9. April 2018. Panasonic Jaguar Racing hat heute das Konzeptdesign, des für die fünfte Saison der ABB FIA Formel E (2018/19) entwickelten Generation-2-Auto präsentiert: den Jaguar I-Type 3. Am kommenden Sonnabend geht das Team mit dem aktuellen Modell I-Type 2 beim ersten E-Prix von Rom in die zweite Saisonhälfte der Formel E-Saison 2017/18. Start ist um 16 Uhr (live auf Eurosport). Jaguar liegt in der Herstellerwertung auf Platz vier und will mit seinen Fahrern Nelson Piquet Jr. und Mitch Evans das Punktekonto weiter aufstocken. (ampnet/Sm)

Audi e-tron Vision Gran Turismo.

ampnet – 9. April 2018. Ursprünglich sollte die rein elektrischen Studie „Audi e-tron Vision Gran Turismo“ die Szene der Computerspieler bereichern. Doch am kommenden Wochenende wird aus Software Realität. Statt auf der PlayStation 4 wird der Rennwagen vom kommenden Wochenende an bei allen Rennen der Formel E als Renntaxi erlebbar sein.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 6. April 2018. Aufatmen bei der Interessengemeinschaft Langstrecke Nürburgring (ILN). Auf den Fahrzeugen der Teilnehmer an den Rennen der Langstreckenmeisterschaft (VLN) bleibt mehr Platz für die Werbung der Sponsoren der Rennställe. Die VLN veröffentlichte jetzt einen überarbeiteten Beklebeplan, der kleinere Flächen vorsieht als ursprünglich für die Werbepartner der Serie zugesagt. So bleiben die Außenspiegelverkleidungen jetzt frei, ebenso weite Teile der Heckschürze und der zuvor reservierte Platz im Bereich der Kotflügel. Dies schafft Teams und Teilnehmern wieder größeren Freiraum für eigene Sponsoringpartner und ein individuelles Design.

Volkswagen Golf GTI TCR.

ampnet – 27. März 2018. Dem100. Exemplar des 350 PS (257 KW) starken Golf GTI TCR wurde ein besonderer Auftritt zu teil. Statt wie üblich bei Volkswagen Motorsport in Hannover übergeben zu werden, wurde er in der Auslieferung in der Autostadt an seiner Besitzer, den Rennstallbesitzer Franz Engstler übergeben.

Yamaha TY-E.

ampnet – 23. März 2018. Yamaha hat heute Tokyo Motorcycle Show (–25.3.2018) mit der TY-E sein Elektromotorrad für die europäische E-Trial-Meisterschaft vorgestellt. Die Maschine wiegt weniger als 70 Kilogramm. Die TY-E wird bei den beiden EM-Läufen im französischen Auron Mitte Juli sowie in Comblain au Pont in Belgien am 20. und 21. Juli 2018 erstmals starten. Fahrer ist der japanische Trialspezialist Kenichi Kuroyama. (ampnet/jri)

Präsentation des neuen WRX-Polo in der Autostadt.
Von Oliver Altvater

ampnet – 21. März 2018. Unter einem hauchdünnen, weißen Seidentuch verbarg sich der neue Polo für die Rallyecross-Weltmeisterschaft WRX 2018 gestern, bis zu seiner Präsentation im Volkswagen-Pavillon der Autostadt. An diesem ungewöhnlichen Ort präsentierte Volkswagen Motorsport die optimierte WRX-Sieger-Rennmaschine gemeinsam mit der Volkswagen R GmbH und dem Petter Solberg Rallyecross-Team Volkswagen Schweden (kurz PSRX Volkswagen Schweden) nicht nur der Fachpresse. Das „Polo R Supercar“ mit rund 600 Pferdestärken soll das WRX-Team zum zweiten Titel in Folge fahren.