Logo Auto-Medienportal.Net

Nutzfahrzeuge

Morelo Empire Liner.

ampnet – 25. Juni 2016. Home, Loft und Palace heißen die Baureihen des Luxusreisemobilherstellers Morelo. Da will der Name für ein neues Topmodell gut gewählt sein. Der neue Mega-Liner aus Schlüsselfeld wird den Namen Empire tragen. Der Prototyp soll auf dem Düsseldorfer Caravansalon (26.8.2016–4.9.2016) gezeigt werden. (ampnet/jri)

Mercedes-Benz Arocs.

ampnet – 24. Juni 2016. Rund 9000 Leser der Fachzeitschriften „Lastauto Omnibus“, „Fernfahrer“ und „Transaktuell“ aus dem Stuttgarter ETM-Verlag haben ihre Favoriten gekürt. In 13 Kategorien standen 191 Baureihen zur Wahl sowie des weiteren Unternehmen und Produkte. Die Preise wurden gestern Abend in Stuttgart verliehen.

Klaus-Dieter Schürmann.

ampnet – 20. Juni 2016. Klaus-Dieter Schürmann, bisher Finanzvorstand von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN), und Winfried Krause, bisher Mitglied des Vorstands für den Kaufmännischen Bereich von Skoda, tauschen ihre Funktionen. Krause (54) wird mit Wirkung zum 1. August Mitglied des Markenvorstands von Volkswagen Nutzfahrzeuge für Finanz und IT. Schürmann (52) übernimmt im Vorstand von Skoda die Verantwortung für den Kaufmännischen Bereich.

Iveco Stralis XP.

ampnet – 19. Juni 2016. Iveco geht davon aus, mit dem neuen Stralis XP einen LKW vorstellen zu können, der bei Effizienz, Nachhaltigkeit und Total Cost of Ownership (TCO) die beste Lösung für die Anforderungen des internationalen Fernverkehrs darstellt. Der Iveco Stralis XP baut auf der Grundlage des Stralis Hi-Way auf, der im Jahr 2012 vorgestellt und zum „International Truck of the Year 2013“ gekürt wurde. Alles in allem sorgen die Produkteigenschaften beim Stralis XP für eine Senkung der TCOs auf Langstreckeneinsätzen um 5,6 Prozent.

30 Gelenkbusse vom Typ MAN Lion’s City CNG ersetzen in Ljubljana ältere Fahrzeuge.

ampnet – 14. Juni 2016. Die slowenische Hauptstadt Ljubjana, die mit dem „,European green capital award 2016“ ausgezeichnet worden ist, hat 30 Gelenkbusse mit Gasantrieb in Dienst gestellt. Sie ersetzen ältere Solo- und Gelenkfahrzeuge. Die 18 Meter langen MAN Lion’s City CNG können jeweils 155 Passagiere befördern. Sie sind mit einem durchgängigen Niederflurboden, Klapprampe, Videoüberwachung und LED-Fahrgastinformationssystem ausgestattet. Die Klimaanlage verfügt über eine integrierte Deckenheizung. Der Sechs-Zylinder-Reihenmotor des Fahrzeugs leistet 228 kW / 310 PS. (ampnet/jri)

Toyota Proace.

ampnet – 14. Juni 2016. Der neue Toyota Proace Kastenwagen ist in Deutschland ab sofort zu Preisen ab 20 900 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer) bestellbar. Die ersten Auslieferungen des Transporters, der in drei Karosserielängen und zwei Radständen erfolgen ab August. Neu im Programm der Baureihe ist die Version Proace Compact, die eine Länge von 4,60 Metern und einen Radstand von 2,90 Metern hat. Der Stadt-Transporter hat einen Wendekreis von nur 11,3 Metern und trotz seiner kompakten Abmessungen eine Zuladung von 1000 Kilogramm. Der Laderaum bietet mit 2,10 Metern Länge und 1,60 Metern Breite ein Ladevolumen von 4,6 Kubikmetern.

Volkswagen Logo.

ampnet – 14. Juni 2016. Ab sofort bietet Volkswagen mit Connected-Van ein intelligentes Telematik-System für neue und gebrauchte Nutzfahrzeuge der Marke in Deutschland an. Die Installation der Plug and Play-Lösung für Neu- und Gebrauchtfahrzeuge kann der Kunde jederzeit selbst durchführen. Mit Hilfe eines sogenannten Data-Plugs, der in die Diagnoseschnittstelle gesteckt wird, ist eine sichere Übertragung relevanter Fahrzeuginformationen möglich. Der Fuhrparkmanager kann die Informationen direkt in einem Webportal einsehen und den Fuhrpark verwalten. Mittels direkter Interaktion zwischen Fahrzeug, Fuhrparkmanager und Händler können so beispielsweise außerplanmäßige Standzeiten minimiert werden. Sämtliche Dienste sind dabei flexibel nutzbar, sodass jeder Kunde individuell entscheiden kann welcher Service für die Flotte wichtig ist.

Nutzfahrzeugbaureihen von Volkswagen (v.l.): T6, Caddy, Amarok und Crafter.

ampnet – 10. Juni 2016. Volkswagen hat im Mai 8,7 Prozent mehr leichte Nutzfahrzeuge als im Vergleichsmonat des Vorjahres verkauft. Weltweit wurden insgesamt 40 100 Lieferwagen, Pick-ups und Transporter der Marke abgesetzt. Für den bisherigen Jahresverlauf ergibt sich ein Plus von 5,7 Prozent auf 195 200 Einheiten. Das stärkste Wachstum erzielte dabei die Transporter-Baureihe mit einer Steigerung um 11,2 Prozent auf 81 400 T6. Der größere Crafter ließ mit 19 100 Stück vor dem geplanten Modellwechsel leicht um 1,8 Prozent nach.

Volkswagen Amarok V6.
Von Jens Riedel

ampnet – 9. Juni 2016. Seit 2009 ist er auf dem Markt und kommt mittlerweile auf über 455 000 produzierte Fahrzeuge. Dennoch hat sich Volkswagen zu einer Neuausrichtung des Amarok entschieden – zumindest in Europa. Hier wird der Pick-up ab Ende September nur noch mit einem V6-Diesel und als Doppelkabine ausgeliefert. Die Neupositionierung als Premiumfahrzeug im Segment geht einher mit einem Facelift, einer Aufwertung des Innenraums und aktuellem Infotainment inklusive Smartphoneeinbindung und Onlinediensten.

Volvo Concept Truck.

ampnet – 3. Juni 2016. Volvo hat auf Basis des FH 420 einen Konzept-Lkw entworfen, der über 30 Prozent weniger Kraftstoff verbraucht. Schlüsselfaktoren sind das geringere Leergewicht und vor allem die Aerodynamik. So wurden beispielsweise die Rückspiegel durch Kameras ersetzt und an den Rädern Seitenverkleidungen montiert. Spoiler verlängern den zwei Tonnen leichteren Auflieger und reduzieren ebenfalls den Luftwiderstand. Zum Volvo Concept Truck gehört auch ein verbesserter Antriebsstrang. Der Sattelzug wurde bereits auf schwedischen Straßen im Testbetrieb gefahren.

Peugeot Expert.
Von Walther Wuttke

ampnet – 3. Juni 2016. Die motorisierten Arbeitstiere sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren. Die Zeiten, da bei Transportern Verzicht groß und Komfort klein geschrieben wurde und Klappern zum Handwerk gehörte, sind längst Vergangenheit. Inzwischen haben diese Fahrzeuge ein Ausstattungsniveau erreicht, das sich an Personenwagen orientiert und daher nicht mehr allein in das Visier von Handwerkern geraten ist. Bei den neuen Modellen der PSA-Gruppe wurde dieser Trend noch um ein weiteres Kapitel ergänzt, denn zum ersten Mal in diesem Segment spendierten die Entwickler den beiden neuen Schwestermodellen Peugeot Expert und Citroen Jumpy die Plattform eines Pkw – in diesem Fall die des Kompaktmodells 308.

Mercedes-Benz Citaro NGT.

ampnet – 30. Mai 2016. Die Verkehrsbetriebe EMT der spanischen Hauptstadt Madrid haben bei Mercedes-Benz 82 Citaro NGT (Natural Gas Technology) mit Erdgasmotor bestellt. Es handelt sich um 40 Gelenkbusse mit einer Länge von 18 Metern sowie 42 Solofahrzeuge mit einer Länge von zwölf Metern.

ampnet – 30. Mai 2016. MAN investiert bis zu 8,5 Millionen US-Dollar (rund 7,6 Millionen Euro) in das amerikanische Unternehmen FR8 Revolution Inc. („Fr-eight“). Das im Silicon Valley, USA, ansässige Start-up hat ein ganzheitliches System für die vernetzte Transportbranche entwickelt und wird dieses im zweiten Quartal 2016 auf den Markt bringen. Die IT-Plattform soll Versendern, Transportunternehmen und Lkw-Fahrern eine einheitliche und transparente Plattform für die Planung von Ladungen auf Basis von Echtzeitdaten liefern. (ampnet/jri)

ampnet – 27. Mai 2016. Goodyear bietet jetzt Flottenbetreibern eine Website für Nutzfahrzeugreifen an. Das Portal www.truck.goodyear.eu soll Fuhrparkmanager bei der Auswahl der richtigen Reifen für Ihre Fahrzeuge unterstützen. Hier erfahren sie, wie sie mit der Investition in ihre Reifen eine optimale Rendite erzielen und die Gesamtbetriebskosten reduzieren können. Die Webseite ist Teil der Philosophie von Goodyear, Premium Produkte, spezifische Dienstleistungen und innovative Lösungen für Flotten anzubieten.

Waeco Magic Watch MWE 4004.

ampnet – 26. Mai 2016. Mit dem Magic Watch MWE 4004 hat Waeco eine Nachrüstlösung zur Überwachung des toten Winkels bei Lastwagen entwickelt. Das Assistenzsystem arbeitet ähnlich wie Parksensoren. Insgesamt vier Sensoren scannen beim Abbiegevorgang den kritischen toten Winkel und die Beifahrerseite des Nutzfahrzeugs in Millisekunden. Sie werden automatisch aktiviert, sobald sich das Fahrzeug in Rangiergeschwindigkeit bewegt – etwa beim Abbiegen an der Ampel, beim Einparken oder beim Anfahren. Befindet sich ein Verkehrsteilnehmer im Gefahrenbereich, wird der Fahrer visuell über das 4-Farb-LED-Display im Cockpit und akustisch über einen deutlich wahrnehmbaren Piepton aus dem Lautsprecher gewarnt.

Mercedes-Benz Vito Tourer Pro 119 als Polizei-Einsatzfahrzeug.

ampnet – 24. Mai 2016. Die Daimler AG präsentiert sich auf der „General Police Equipment Exhibition & Conference“ (GPEC) 2016 mit den Marken Mercedes-Benz und Smart als Full-Line-Anbieter für Einsatzfahrzeuge der Polizei und stellt dabei das Thema Konnektivität in den Mittelpunkt. Vom 7. bis 9. Juni sind auf dem Messestand in Halle 2 der Leipziger Messe speziell für den Polizeieinsatz ausgerüsteten Modelle zu sehen. Zu den Highlights zählen das Polizei-Sondereinsatzfahrzeug GLC 250 d 4MATIC, der Vito Tourer Pro 119 und die B-Klasse Electric Drive B 250 e. Der Vito kann als interaktiver Funkstreifenwagen wie ein mobiles Büro zwischen Polizeizentrale und Fahrzeug ausgebaut werden.

Dometic Cool Air RTX.

ampnet – 23. Mai 2016. Dometic hat seine Cool-Air-Serie für Lkw-Klimaanlagen mit drehzahlgergelten Kompressoren erneuert. Die Cool Air RTX 1000 bietet im Vergleich zum Vorgängermodell bei gleichem Energieverbrauch mehr Leistung und eine erheblich längere Laufzeit. Mehr als die doppelte Kühlleistung als bisher bei gleicher Laufzeit bietet hingegen die Cool Air RTX 2000.

Renault Maxity Euro 6.

ampnet – 20. Mai 2016. Renault bietet den von 3,5 bis 4,5-Tonnen erhältlichen Leicht-Lkw Maxity künftig mit den beiden Euro-6-Motorisierungen DTI 3 mit 96 kW / 130 PS und 110 kW / 150 PS an. Der für die Abgasreinigung nötige Adblue-Tank hat ein Fassungsvermögen von 17,5. Er ist auf der Fahrerseite angebracht ist und reicht für bis zu 8000 Kilometer. In der Instrumententafel gibt es eine entsprechende Füllstandsanzeige, die im Bedarfsfall durch eine Kontrollleuchte und ein akustisches Signal ergänzt wird. Um Verwechslungen beim Tanken zu vermeiden, befindet sich der Kraftstofftank nun auf der gegenüberliegenden Seite.

Eröffnung des sechsten Regionalzentrums: Daimler-Nutzfahrzeug-Vorstand Dr. Wolfgang Bernhard m(r.) und Amit Bisht, Leiter Regional Center Southern Asia.

ampnet – 20. Mai 2016. Daimler hat die Regionalisierung seiner Vertriebs- und Serviceorganisation für das Nutzfahrzeuggeschäft in wichtigen Wachstumsregionen abgeschlossen. Mit dem Zentrum für die Region Südliches Asien im indischen Chennai wurde das letzte von sechs Regionalzentren eröffnet. Die Neuausrichtung startete mit dem ersten Regionalzentrums in Dubai im Oktober 2015.

Lkw-Markenportfolio von Daimler Trucks.

ampnet – 20. Mai 2016. Die weltweiten Schlüsselmärkte für Lkw entwickeln sich anhaltend rückläufig. Daimler hat als weltweit führender Lastwagenhersteller daher seine Prognose für das laufende Jahr korrigiert. Der Geschäftsbereich Daimler Trucks erwartet nun, dass das EBIT und der Absatz deutlich unter dem sehr guten Vorjahr liegen werden. 2015 hatte Daimler Trucks mit 2,7 Milliarden Euro das beste EBIT seiner Geschichte erwirtschaftet.

Zu Besuch im Jeepney-Land: Neuer Jeepney im vollen Dekor.
Von Jens Meiners

ampnet – 20. Mai 2016. Der Lärm ist unbeschreiblich, wenn die Fahrer ungeduldig mit dem Gaspedal spielen. Wenn die Ampel auf Grün springt, wird der Lärm zum Getöse und die Szene verschwindet im Abgasnebel. Willkommen in Manila: Anstelle eines herkömmlichen öffentlichen Nahverkehr regieren hier die Jeepneys – und das seit reichlich sechs Jahrzehnten.

Dunlop SP 346.

ampnet – 18. Mai 2016. Dunlop bringt eine neue Lkw-Reifenserie auf den Markt. Sie umfasst den SP 346 für die Lenkachse, den Antriebsachsreifen SP 446 Antriebsachsreifen und den SP 246 als Trailerreifen. Die Reifen sollen eine bis zu zehn Prozent höhere Laufleistung als die Vorgängermodelle sowie eine verbesserte Kraftstoffeffizienz haben. Die Lenk- und Antriebsachsreifen erfüllen mit der 3-Peak-Mountain-Snowflake (3PMSF)- Kennzeichnung die strengen EU-Anforderungen für Winterreifen. Zudem besitzen alle drei Profile die M+S-Kennung.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 11. Mai 2016. Die Bundesregierung hat heute den von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt vorgelegten Gesetzentwurf zur Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen beschlossen. Die Lkw-Maut soll zum 1. Juli 2018 auf alle Bundestraßen ausgeweitet werden. Das sind rund 40 000 zusätzliche mautpflichtige Kilometer. Es werden zusätzliche Mauteinnahmen in Höhe von bis zu zwei Milliarden Euro erwartet. Der Betrieb der Lkw-Maut ab September 2018 wird europaweit ausgeschrieben.

Volvo hat seine Lastwagen aerodynamisch optimiert.

ampnet – 29. April 2016. Volvo hat seine Lkw-Baureihen FM, FMX, FH und FH16 optimiert und verspricht Verbrauchssenkungen von bis zu fünf Prozent. Die Motoren des Typs D11 und D13 erhalten reibungsärmere Kolben, einen neuen Turbolader, eine höhere Verdichtung, eine optimierte Nockenwelle sowie Softwareaktualisierungen. Zudem senken ein neu gestalteter Frontspoiler sowie überarbeitete Windabweiser, Schmutzfänger und engere Radkästen des Luftwiderstand der Lastwagen.

ZF feiert eine Million Intarder.

ampnet – 27. April 2016. ZF hat den einmillionsten Intarder produziert. Das in das Getriebe integrierte verschleißfreie Bremssystem für Nutzfahrzeuge übernimmt 90 Prozent aller Bremsungen ohne Beteiligung der Betriebsbremse. Rund 60 000 Tonnen Bremsstaub konnten damit nach Unternehmensangaben mittlerweile vermieden werden. Zudem schont der ZF-Intardrer Bremsscheiben und -beläge und reduziert so Verschleiß und Warttungskosten. Inzwischen zählen neben Lkw- und Bus-Herstellern auch Bahn- oder Kranhersteller zu den Abnehmern.

Drei Mercedes-Benz Actros nutzen das System Highway Pilot Connect zur vernetzten Fahrt im Verbund (Truck Platoon).
Von Walther Wuttke

ampnet – 26. April 2016. Der vernetzte und autonome Lastwagen ist unauffällig und unterscheidet sich auf den ersten Blick kaum von den konventionellen Trucks. Höchstens die zusätzlichen Warnleuchten und die aerodynamischen Hilfen fallen dem Kenner ins Auge. Doch ansonsten ist der Mercedes-Benz Actros ein Actros fast wie jeder andere auch. Auch das Cockpit des 40-Tonners ist vertraut. Lediglich zwei blaue Schalter und ein akustisches Signal sowie ein aufleuchtendes Symbol machen den Unterschied, wenn der Actros zu einem autonomen Lastwagen mutiert. Zusammen mit zwei anderen Trucks bildet er einen vernetzten Konvoi und rollt unauffällig auf der wie immer gut ausgelasteten A 61 Richtung Norden. Dank des von Daimler entwickelten Highway Pilot Connect kann der Fahrer nun die Hände vom Lenkrad nehmen, in die Rolle eines Logistikers wechseln und die Ankunft am Ziel vorbereiten oder an einer Frachtbörse neue Aufträge beschaffen – so sieht es wenigstens das Zukunftsszenario vor. Nur eines darf er auch in der autonomen Zukunft nicht: Schlafen. Das Fahren übernimmt ein komplexes Netzwerk aus Kameras und Sensoren, das alle äußeren Einflüsse registriert und in die entsprechenden Reaktionen übersetzt.

Label „Green Van 2016“.

ampnet – 21. April 2016. Die Fachzeitschriften „Verkehrsrundschau“ und „Trucker“ haben gestern die Preise für die umweltfreundlichsten Nutzfahrzeuge vergeben. „Green Van“ wurde der Volkswagen Caddy Maxi 2,0 l TDI (75 kW / 102 PS), der sich in Transportersegment gegen fünf Mitbewerber durchsetzte und einen Testverbrauch von 5,8 Litern je 100 Kilometer aufwies. Zum „grünsten“ Pick-up (Green Light Truck) wurde der Nissan Navara mit Doppelkabine und Sieben-Gang-Automatik gewählt. Er blieb als einziger Testkandidat im Wettbewerbsumfeld unter neun Litern Durchschnittsverbrauch. Der Mercedes-Benz Actros 1845 Stream Space wurde „Green Truck 2016“. Das Fahrzeug der Schadstoffklasse Euro 6 erreichte einen Dieselverbrauch von 22,68 Litern pro 100 Kilometer.

Renault Kangoo Rapid X-Track, Trafic X-Track und Master X-Track (von links).

ampnet – 19. April 2016. Renault wird seine leichten Nutzfahrzeuge geländetauglicher machen: Die Modelle Kangoo Rapid, Trafic und Master sind ab Herbst 2016 mit der so genannten X-Track-Technologie verfügbar. Die mechanische Differenzialsperre mit begrenztem Schlupf ist für häufige Fahrten auf matschigen und verschmutzten Straßen, Forstwegen sowie Großbaustellen gedacht. Sobald ein Rad die Haftung verliert, überträgt X-Track bis zu 25 Prozent des Motordrehmoments auf das Rad mit der besseren Bodenhaftung. Das System ist bei Kangoo Rapid und Trafic mit drei Zentimetern mehr Bodenfreiheit verbunden, beim Master sind es vier. Zum X-Track-Paket gehört außerdem ein Unterbodenschutz im Bereich der Ölwanne. Der Kangoo Rapid verfügt zusätzlich über eine Schutzplatte für Bremsleitungen und Kraftstoffbehälter.

Lastwagen sind mit großen Abstand Hauptträger des Güterverkehrs in der EU.

ampnet – 18. April 2016. Der westeuropäische Nutzfahrzeugmarkt dürfte auch in diesem Jahr auf Wachstumskurs bleiben. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) geht für 2016 von einem vierprozentigem Wachstum aus. „Auch in Deutschland wird das hohe Vorjahrsniveau wahrscheinlich noch einmal leicht übertroffen“, sagte Verbandspräsident Matthias Wissmann heute bei einer Tagung zum Thema „Trends in der Nutzfahrzeugindustrie“. Bereits im vergangenen Jahr wurden in Westeuropa mit 259 000 Einheiten 14 Prozent mehr schwere Lkw zugelassen als im Vorjahr. In Deutschland legte der Markt um fünf Prozent auf 83 400 Einheiten zu. Im ersten Quartal dieses Jahres stieg der Absatz um acht Prozent. Nach China, den USA, Indien und Japan ist Deutschland derzeit der fünftgrößte Einzelmarkt für schwere Nutzfahrzeuge.

Zwei-Achs-Mulden-Kipper von Kögel.

ampnet – 15. April 2016. Kögel hat auf der Bauma 2016 (-17.4.2016) in München die Zwei-Achs-Version seines Mulden-Kippers für Drei-Achs-Zugmaschinen vorgestellt. Dank eines versetzbaren Königszapfens und des daraus resultierenden längeren Radstands lässt sich der Durchschwenkradius je nach Zugmaschine anpassen. Den Zweiachser gibt es wie die Drei-Achs-Variante in zwei Versionen, entweder mit 24 Kubikmetern oder mit 27 Kubikmetern Ladevolumen. Auch er ist in verschiedenen Muldenstärken- und Wandstärken-Kombinationen erhältlich. (ampnet/jri)

Bereit zur Auslieferung: Setra S 415 LE Business im Kundencenter in Neu-Ulm.

ampnet – 14. April 2016. Setra hat zwei Großaufträge erhalten. Die Saar-Mobil GmbH in Neu-Ulm bestellte 25 Überlandlinienbusse S 415 LE Business (Low Entry). Nach dem Gewinn einer europaweiten Ausschreibung entschieden sich die fünf privaten Busbetriebe des Unternehmensverbundes in eine neue Flotte von Setra-Omnibussen zu investieren. Die Weiss & Nesch GmbH übernahm im Neu-Ulmer-Kundencenter der Marke ebenfalls elf Busse des Typs S 415 LE Business. Die mit jeweils 45 Sitzplätzen ausgestatteten Low-Entry-Fahrzeuge der Setra Multiclass werden im Werksverkehr der Daimler AG sowie auf Überland¬linien im Umkreis von rund 50 Kilometern um Nagold herum eingesetzt.

Volkswagen Nutzfahrzeuge.

ampnet – 14. April 2016. Volkswagen hat in den ersten drei Monaten des Jahres weltweit 113 100 Nutzfahrzeuge ausgeliefert und konnte damit ein Wachstum von 4,3 Prozent erzielen. Mit 46 100 Einheiten lag der Absatz auch im März über Vorjahresniveau (+0,8 Prozent).

Volkswagen auf der Bauma.

ampnet – 11. April 2016. Volkswagen präsentiert ab heute auf der Bauma (–17.4.2016) in München verschiedene Fahrzeuge aus der aktuellen Modellpalette. Neben Caddy Alltrack und Transporter Plus – jeweils als Kastenwagen – zeigen die Hannoverschen Spezialisten für leichte Nutzfahrzeuge ein Transporterfahrgestell mit Spezialausstattungen sowie das Sondermodell Amarok Atacama. Mittels VR-Brille können interessierte Besucher außerdem bereits heute einen virtuellen Blick auf den Laderaum des neuen Crafter werfen. (ampnet/nic)

Citroen Jumper.

ampnet – 11. April 2016. Citroen bietet den Jumper ab sofort mit Motoren der Schadstoffklasse Euro 6 an. Je nach Version sind die Dieselmotoren BlueHDi 110, BlueHDi 130 und BlueHDi 160 mit oder ohne Stop-&-Start-Automatik bestellbar. Der Adblue-Tank zur Abgasreinigung hat ein Fassungsvermögen von 15 Litern und reicht für rund 8300 Kilometer. (ampnet/jri)

Volkswagen Crafter.
Von Nicole Schwerdtmann-Freund

ampnet – 7. April 2016. Volkswagen wird möglicherweise noch vor oder zur IAA Nutzfahrzeuge in Hannover (21.–29.9.2016) den neuen Crafter auf den Markt bringen. Die neue Generation des Transporters wird nicht mehr zusammen mit dem Mercedes-Benz Sprinter gebaut und soll wie der Caddy in Polen gebaut werden. Die Fabrik steht 50 Kilometer östlich von Poznan in Wresnia.

Kymco MXU 450i LOF.

ampnet – 5. April 2016. Kymco bietet sein 22 kW / 30 PS starkes MXU 450i LOF bis zum 31. Juli 2016 mit einem Preisnachlass von 400 Euro an. Das mit zuschaltbarem Allradantrieb, elektrischer Seilwinde und Anhängerkupplung ausgestattete Fahrzeug kostet damit im Aktionszeitraum 6999 Euro. Das 87 km/h schnelle ATV kann mit dem Pkw-Führerschein gefahren werden. (ampnet/jri)

Polaris Sportsman 6x6 Big Boss.

ampnet – 4. April 2016. Mit dem Sportsman 6x6 Big Boss 570 EPS erweitert Polaris ab Sommer 2016 seine Modellpalette um ein dreiachsiges ATV. Es ist das erste Fahrzeug seiner Art mit Platz für zwei Personen. Der Beifahrer sitzt erhöht hinter dem Fahrer. Die kippbare Pritsche erlaubt eine Zuladung von 340 Kilogramm und kann in unterschiedliche Bereiche unterteilt werden. Im vorderen Bereich finden sich ein zusätzlich ein 25,5 Liter fassender Stauraum und ein Träger für Lasten bis zu 41 Kilogramm. Das Fahrzeug ist zudem mit einer Anhängerkupplung (750 kg Anhängelast) sowie integrierten Winde- und Schneepflug-Befestigungen ausgerüstet.

Scania auf Kolonnenfahrt.

ampnet – 25. März 2016. Scania startet am 29. März 2016 mit drei Sattelzügen im schwedischen Södertälje, um die Strecke bis nach Rotterdam in Kolonnenfahrt zurückzulegen. Die Initiative wird von den Niederlanden, die gegenwärtig den EU-Ratsvorsitz führen, organisiert, da das Land die Entwicklung des Kolonnenfahrens von Lkw (Platooning) vorantreiben möchte. Es handelt sich um die weltweit erst e grenzüberschreitende Initiative dieser Art.

Mit Highway Pilot Connect im Platoon unterwegs: Mercedes-Benz Actros.

ampnet – 21. März 2016. Ein eindrucksvolles Beispiel für die Möglichkeiten der digitalen Vernetzung von Lkw präsentierte Daimler Trucks heute auf der Autobahn A52 bei Düsseldorf: Drei über WLAN vernetzte, autonom fahrende Lkw waren als sogenannter Platoon mit Straßenzulassung im öffentlichen Verkehr unterwegs. In dieser Verbindung lässt sich der Kraftstoffverbrauch um sieben Prozent und die benötigte Fahrbahnfläche auf Autobahnen um knapp die Hälfte reduzieren, bei gleichzeitig größerer Sicherheit auf der Straße.

Iveco liefert 330 Stralis an SMET, ein Viertel davon in LNG-Ausführung.

ampnet – 17. März 2016. Iveco wird in den nächsten drei Jahren an den italienischen Kontraktlogistiker SMET 330 Stralis liefern. 25 Prozent der Lastwagen haben LNG-Motoren mit Erdgas. Die ersten zehn davon, allesamt 243 kW / 330 PS starke Stralis AT440S33T/P, wurden jetzt übergeben. Der Kraftstoff, in jedem Fall Methan, ist in diesem Fall einmal in einem 510 Liter großen Tank in flüssiger Form sowie in vier CNG-Tanks à 70 Liter gasförmig gelagert. Damit ist eine Reichweite von 750 Kilometern gegeben. Die anderen Fahrzeuge aus dem Rahmenvertrag sind Euro-VI-Modelle vom Typ AS440S48T/P mit 343 kW / 480 PS. (ampnet/jri)

Das I-Shift-Crawler von Volvo ist für besonders anspruchsvolle Langsam- und Rückwärtsfahrten entwickelt worden.

ampnet – 16. März 2016. Volvo erweitert sein automatisiertes Lkw-Getriebe I-Shift um die Variante Crawler. Es dient vor allem zum besseren Anfahren besonders schwerer Lastwagen. Das I-Shift-Crawler mit seinen zwei neuen Kriechgängen ist für Fahrzeuge mit einem Gesamtzuggewicht von bis zu 325 Tonnen ausgelegt und untertsützt beim Langsam- und Rückwärtsfahren im Geschwindigkeitsbereich zwischen 0,5 und zwei km/h. Je nach Einsatzbereich ist I-Shift-Crwaler mit einem oder zwei Vorwärtskriechgängen und mit oder ohne zwei Rückwärtskriechgängen erhältlich. (ampnet/jri)

Solaris Urbino 12 Electric in Berlin.

ampnet – 15. März 2016. Die europäischen Bushersteller Irizar, Solaris, VDL und Volvo haben sich darauf geeinigt, die Kompatibilität von Elektrobussen mit der Ladeinfrastruktur von ABB, Heliox und Siemens sicherzustellen. Das Ziel ist es, eine offene Schnittstelle zwischen Elektrobussen und Ladeinfrastruktur zu gewährleisten und so die Einführung von Elektrobus-Systemen in europäischen Städten zu erleichtern. Gängige, bevorzugte technische Schnittstellen werden für alle Marktbeteiligten geöffnet und für Elektrobusse mit so genannter Zwischenladung (Schnellladung an Endhaltestellen) und für über Nacht aufgeladene Elektrobusse verwendet. Andere Bushersteller und Ladesystemlieferanten sind zur Zusammenarbeit eingeladen.

Transporter von Mercedes-Benz (v.l.): Citan, Sprinter und Vito.

ampnet – 15. März 2016. Mercedes-Benz hat im Geschäftsbereich Vans im vergangenen Jahr Rekordergebnisse bei Absatz, Umsatz und EBIT eingefahren. Es wurden 321 000 Fahrzeugen (+9 %) ausgeliefert. Damit setzte die Transportersparte von Daimler so viele Fahrzeuge abgesetzt wie nie zuvor. Der Umsatz erreichte 15 Prozent Steigerung auf 11,5 Milliarden Euro ebenfalls einen neuen Bestwert. Das Ergebnis (EBIT) stieg um 29 prozent auf 880 Millionen Euro.

Mitarbeiter der Achsfertigung im Mercedes-Benz-Werk Kassel unterschreiben auf der 100 000sten IPS-Achse.

ampnet – 11. März 2016. Im Mercedes-Benz-Werk Kassel ist heute die 100 000ste IPS-Lkw-Achse gefertigt worden, Beim Induktiven Induktives Press-Schweißverfahren können Stahl- und Gussteile mit beliebigen Konturen miteinander verschweißt werden. Diese Technologie ist weltweit einzigartig: Der Grundkörper der Achse, die sogenannte Achsbrücke, wird dabei aus drei Elementen gefertigt und je nach regionalen Fahrzeug- und Marktanforderungen flexibel angepasst. Der Materialmix reduziert das Gesamtgewicht der Hinterachse. Nahezu jeder neue Mercedes-Benz Actros fährt mit dieser optimierten Hinterachse. Die IPS-Achsen kommen auch im Mercedes-Benz Atego und Axor zum Einsatz. Produktionsanlaf war vor vier Jahren. (ampnet/jri)

Für die Erneuerung seines Fuhrparks bestellte Quehenberger Logistics 500 MAN TGX.

ampnet – 11. März 2016. MAN hat einen Großauftrag erhalten: Für die Erneuerung seines Fuhrparks orderte das Salzburger Unternehmen Quehenberger Logistics 500 TGX. Es handelt sich um Sattelzugmaschinen mit Blatt-Luftfederung oder Vollluftfederung sowie Drei-Achs Wechselbrückenaufbau. Die Fahrzeuge werden in diesem und im nächsten Jahr ausgeliefert. Alle TGX sind für den Biodieselbetrieb sowie mit Abstandsregeltempomat (ACC), Spurassistent (LGS) und Bremsassistent (EBA) ausgestattet. Der Betrieb der Fahrzeuge erfolgt im Operate-Lease-Verfahren und umfasst daher auch einen Wartungsvertrag sowie eine Rücknahmevereinbarung. Die Nutzungsdauer beträgt 36 Monate mit jährlich 150 000 Kilometern. (ampnet/jri)

Die Nutzfahrzeuge von Volkswagen.

ampnet – 10. März 2016. Volkswagen hat in den ersten beiden Monaten des Jahres 67 000 Nutzfahrzeuge (+6,7 %) ausgeliefert. In Westeuropa lieferte die Marke im Januar und Februar 45 300 Fahrzeuge (+12,3 %) der Transporter-, Caddy-, Crafter- und Amarok-Baureihen aus. Im Heimatmarkt Deutschland wurden 17 500 Fahrzeuge an Kunden übergeben (+10,0 %), im Februar stieg der Absatz um 16,4 Prozent. Auch die Kernmärkte Frankreich (+15,7 %), Italien (+38,8 %) und Spanien (+24,1 %) konnten das Vorjahresergebnis in den ersten beiden Monaten deutlich übertreffen. In Osteuropa wurden mit 4900 Einheiten 2,2 Prozent weniger Fahrzeuge als im Vorjahreszeitraum ausgeliefert.

Daimler Buses.

ampnet – 8. März 2016. Daimler Buses hat 2015 trotz des massiven Marktrückgangs in Brasilien das Ergebnis um neun Prozent auf 214 Millionen Euro gesteigert. Darin sind Aufwendungen für die Restrukturierung des konzerneigenen Händlernetzes sowie Erträge aus dem Verkauf der Anteile an der New MCI Holdings in den USA enthalten. Die Umsatzrendite stieg auf 5,2 Prozent. Insgesamt hat die Omnibussparte von Daimler im vergangenen Jahr weltweit 28 100 Busse und Fahrgestelle abgesetzt. In Westauropa stiegen die Auslieferungen um drei Prozent auf 7800 Fahrzeuge steigern. Mit einem Marktanteil von 31 Prozent Daimler damit weiterhin klar die Nummer Eins im Busgeschäft.

Ausstellung „Die Bullibauer – 60 Jahre Volkswagen Transporter aus Hannover“ (von links): Professor Thomas Schwark (Direktor der Museen für Kulturgeschichte Hannover), Bertina Murkovic (stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Volkswagen Nutzfahrzeuge), Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok und VWN-Markenvorstand Dr. Eckhard Scholz.

ampnet – 7. März 2016. Seit dem 8. März 1956 werden in Hannover die legendären Bullis, wie der VW-Bus genannt wird, produziert. Das Historische Museum Hannover erinnert ab 9. März bis zum 26. Juni 2016 mit einer Sonderausstellung an den Beginn des Transporterbaus. Zu sehen gibt es Fahrzeuge aus der werkseigenen Bulli-Sammlung, aber auch Zeitzeugen-Videos, Bilder und Exponate aus der Werksgeschichte. An drei Werktagen pro Woche zeigen außerdem Auszubildende der Volkswagen-Akademie an Mitmach- und Vorführstationen die aktuellen Produktionsabläufe und informieren über ihre Berufsfelder.

Mercedes-Benz Actros von Girteka Logistics aus Litauen.

ampnet – 29. Februar 2016. Mercedes-Benz hat den größten osteuropäischen Lkw-Flottenauftrag seiner Geschichte bekommen. Mit dem Logistikunternehmen Girteka Logistics aus Litauen wurde ein Rahmenvertrag für den Kauf von 1000 Actros mit Euro-VI-Motorisierung abgeschlossen. Die Fahrzeuge werden größtenteils noch im Laufe dieses Jahres ausgeliefert. Die Sattelzugmaschinen sind mit Big-Space-Fahrerhaus mit ebenem Boden, 1,99 Meter Stehhöhe und 890 Liter Stauraumvolumen ausgerüstet.

ampnet – 23. Februar 2016. Hyundai sucht als Sponsor der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft in Frankreich nach Slogans für die Teambusse der 24 teilnehmenden Nationalmannschaften. Noch bis zum 1. März 2016 können Vorschläge unter http://de.uefa.com/uefaeuro/be-there-with-hyundai/index.html eingereicht werden. Die besten drei Slogans pro Land stehen ab 18. März zur Wahl, bevor am 2. Mai die 24 Sieger verkündet werden, deren Slogan steht dann auf der Seite des Teambusses. Die Gewinner erhalten zwei Tickets zum EM-Finale und ein Hyundai-Fan-Paket. (ampnet/nic)