Logo Auto-Medienportal.Net

Umwelt & Verkehr

Volvo Trucks erprobt Bio-Dimethyleter als Diesel-Ersatz.

ampnet – 21. September 2009. 2010 wird Volvo Trucks als erster Lkw-Hersteller eine umfangreiche Praxiserprobung mit Bio-Dimethylether starten. Der Biokraftstoff mit sehr niedrigen Kohlendioxidemissionen hat nach Experteneinschätzung langfristig das Potenzial, 50 Prozent des heute für den Güterverkehr in Europa verbrauchten Diesels zu ersetzen.

Renault Fluence ZE Concept.

ampnet – 18. September 2009. Renault und die Firma Better Place haben vereinbart, 100 000 Fluence Z.E.-Elektrofahrzeuge bis 2016 in Israel und Dänemark auf den Markt zu bringen. Die Stufenhecklimousine, von der auf der IAA eine Studie zu sehen ist, wird das erste in Großserie hergestellte Elektroauto des französischen Herstellers sein und in der ersten Jahreshälfte 2011 ihr Marktdebüt feiern. Zudem soll der Fluence Z.E. das erste Elektrofahrzeug weltweit, dass mit einer Wechselbatterie ausgestattet ist.

Mercedes-Benz Citaro LE

ampnet – 18. September 2009. Bis Dezember liefert Daimler Buses insgesamt 425 Busse in die Niederlande. Dieser bisher größte Auftrag aus den Niederlanden kommt von Qbuzz, einem privaten Busbetreiber mit Sitz in Amersfoort und umfasst 350 Mercedes-Benz Stadt- und Überlandbusse. Die Fahrzeuge sind für die Provinzen Drenthe und Groningen bestimmt. Der zweite Auftrag über 75 erdgasbetriebene Mercedes-Benz Stadtbusse stammt vom größten niederländischen Verkehrsunternehmen Connexxion mit Sitz in Hilversum. Zum Einsatz kommen diese umweltfreundlichen und emissionsarmen Gasbusse in der Region Arnheim-Nimwegen.

Mazda 2 Sport 1.6 l MZ-CD.

ampnet – 17. September 2009. Mazda hat den CO2-Flottenausstoß der in Europa verkauften Neufahrzeuge 2008 im Vergleich zum Vorjahr um 8,2 Prozent verringert. Das hat eine aktuelle Studie der europäischen Organisation Transport & Environment ergeben. Damit weist der japanische Autobauer die zweitstärkste CO2-Reduzierung aller 14 berücksichtigten Automobilhersteller auf.

Renault Twizy ZE Concept.

ampnet – 17. September 2009. Renault feiert auf der IAA in Frankfurt die Weltpremiere von vier Elektrofahrzeugen, die ab 2011 auf den Markt kommen sollen. Ein weiterer Schritt Richtung Elektromobilität ist zudem die Batteriewechselstation „Quickdrop“: Statt den Energiespeicher aufzuladen, wird er in nur drei Minuten einfach ausgetauscht. Der Fahrer muss für den Wechsel das Fahrzeug nicht verlassen. Die entladene Batterie wird von einem Roboter automatisch aus dem Fahrzeug entfernt und durch eine geladene ersetzt. Danach kann das Elektroauto mit frischer Batterie und voller Reichweite weiterfahren. Das Quickdrop-System wird bei Markteinführung der Renault-Elektrofahrzeuge zuerst in Israel zum Einsatz kommen.

ampnet – 17. September 2009. Ford unterstützt den Masterplan Elektromobilität, mit dem die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen das Bundesland als den bedeutendsten Innovations- und Produktionsstandort für Elektrofahrzeuge etablieren will. Wolfgang Schneider, Vizepräsident von Ford Europa und zuständig für die Bereiche Regierungsangelegenheiten, Umwelt und Recht, bekannte sich zu diesem Plan bei einer Pressekonferenz, zu der die NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben zur IAA nach Frankfurt/M. eingeladen hatte.

Trabant nT.

ampnet – 16. September 2009. Klaus Schindler, Geschäftsführer der Modellbaufirma Herpa stellte vor zwei Jahren auf der IAA in Frankfurt den New Trabi vor. Nun ist aus dem Projekt der Trabant nT geworden – ein Elektroauto. Zu sehen ist die Studie auf der IAA. Sie wird von 47 kW / 64 starken Elektromotor angetrieben. Damit soll die moderne Version des DDR-Automobilklassikers rund 130 km/h schnell sein und damit sein Vorbild abhängen. Mit 3,95 Metern Länge übertrifft er das Original ebenfalls. Statt stinkender Zeitaktfahne aus dem Auspuff, kriegt beim Trabant nT die Umwelt keinerlei Schadstoffe ab.

Toyota Prius Plug-in-Hybrid.

ampnet – 16. September 2009. Toyota stellt auf der Internationalen Automobilausstellung das Konzept für einen Prius Plug-in-Hybridfahrzeug vor. Basierend auf der dritten Generation des Toyota Prius kombiniert das Konzeptfahrzeug die Vorteile eines Elektromobils mit den Möglichkeiten eines herkömmlichen Hybridmodells. Ausgerüstet mit einer Lithiumionen-Batterie wird der Plug-in-Hybrid im Alltag auf Kurzstrecken wie ein Elektrofahrzeug genutzt und kann auch entsprechend an einer Stromtankstelle oder einer Steckdose mit neuer Energie versorgt werden. Dabei beträgt die rein elektrische Reichweite 20 Kilometer. Auf längeren Strecken funktioniert er wie ein normaler Hybrid.

Peugeot Concept BB1.

ampnet – 16. September 2009. Mit dem Concept-Car BB1 präsentiert Peugeot auf der IAA ein 2,50 Meter langes Elektroauto mit vier Sitzplätzen, das optimale Raumausnutzung bietet soll. Dazu gehört auch eine völlig neue Sitzposition für den Fahrer, der realtiv aufrecht und fast schon stehend den Wagen steuert. Die Fondpassagiere und der Beifahrer nehmen wie in einem normalen Pkw Platz. Der Ein- und Ausstieg ist durch die entgegen der Fahrtrichtung öffnenden Türen besonders einfach, und der Zugang zum Kofferraum erfolgt über eine in Querrichtung zweigeteilte Heckklappe. Das Ladevolumen kann von 160 Liter (bei vier Insassen) bis auf 855 Liter (mit Fahrer allein an Bord) variiert werden.

Keiji Sudo, Präsident Toyota Deutschland, und Sabine Letz, Chefredakteurin Utopia.de.

ampnet – 16. September 2009. Die Internetplattform Utopia hat Toyota gestern auf der IAA den Preis der „Klimabesten 2009“ überreicht. Die Auszeichnung basiert auf der VCD-Umweltliste und soll darauf hinweisen, dass es schon heute einige Fahrzeuge im Handel gibt, die vergleichsweise wenig CO2 ausstoßen. Der Hybridantrieb, den Toyota mit dem Prius seit 1997 in Serie produziert, verbraucht in der dritten Generation im Schnitt 3,9 Liter und hat mit einem CO2-Ausstoß von 89 g/km erneut einen Spitzenplatz in der VCD-Umweltliste eingenommen. 2010 will Toyota die Hybrid-Technik mit dem Auris HSD auch in die Kompaktklasse einführen.

Audi Electron

ampnet – 15. September 2009. Audi präsentiert auf der IAA den E-tron, einen Hochleistungssportwagen mit reinem Elektroantrieb. Vier Motoren – je zwei an der Vorder- und Hinterachse – treiben die Räder ganz im Sinne der Quattro-Philosophie an. Mit 230 kW / 313 PS und extrem hohen 4500 Newtonmeter Drehmoment beschleunigt der Zweisitzer in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h, der Zwischenspurt von 60 auf 120 km/h ist in 4,1 Sekunden absolviert. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 200 km/h begrenzt, da der Energiebedarf der Elektromotoren mit der Geschwindigkeit überproportional zunimmt. Die Reichweite liegt im gemischten Fahrbetrieb nach dem europäischen NEFZ-Zyklus bei etwa 248 Kilometern.

1-Liter-Fahrzeug von Volkswagen

ampnet – 15. September 2009. Volkswagen zeigt auf der IAA ein 1-Liter-Auto. Das Konzeptfahrzeug L1 wiegt dank einer mit Carbonfasern verstärkten Kunststoff-Karosserie (CFK) nur 380 Kilogramm. Angetrieben wird der Zweisitzer von einem neu entwickelten Zweizylinder-Turbodiesel und einem Elektromotor. Das extrem aerodynamisch konzipierte Fahrzeug hat einen cW-Wert von 0,195. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei 1,38 Litern. Die CO2-Emissionen der 160 km/h schnellen Studie betragen damit lediglich 36 g/km.

Hyundai i10 Electric

ampnet – 15. September 2009. Die Elektromobilität ist eines der großen Themen auf der IAA. Auch Hyundai zeigt ein Auto, das an der Steckdose „aufgetankt“ werden kann. Der i10 Electric wird ab 2010 in einer Kleinserie für den koreanischen Heimatmarkt produziert. Ein 49 kW / 67 PS starker Elektromotor beschleunigt den Stadtwagen innerhalb von 15 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130 km/h.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 15. September 2009. Renault und der Stromversorger RWE haben heute ein Abkommen zur Förderung der emissionsfreien Mobilität in Deutschland unterzeichnet. Ziel ist es, Elektrofahrzeuge als attraktive Alternative für deutsche Autofahrer zu etablieren und ein dichtes Netz an Stromtankstellen anzubieten.

Die Sieger der Peugeot Umweltmeisterschaft: Predrag Cavnic (links) und Murat Özdogan aus München.

ampnet – 14. September 2009. Predrag Cavnic (24) und Murat Özdogan (25) aus München haben die dreitägige Umweltmeisterschaft von Peugeot gewonnen. Sie legten in einem Peugeot 308 HDi FAP 110 mit elektronisch gesteuertem Sechsgang-Schaltgetriebe (EGS6) 2060 Kilometer mit einer Tankfüllung zurück. Das entspricht einem Durchschnittsverbrauch von nur 2,9 Liter Diesel auf 100 Kilometer und einem CO2-Ausstoß von lediglich 78 Gramm pro Kilometer.

HydroGen4 von General Motors

ampnet – 11. September 2009. Im Mittelpunkt des ADAC-Standes auf der diesjährigen IAA (17.-27.9.2009) stehen Fahrzeuge mit zukünftigen Technologien für Antrieb und Energie. Auf einer „Straße der Zukunft“ in Halle 8 gibt der Automobilclub einen kompletten Überblick über alternative Antriebsformen, von der heute schon gängigen Hybrid- oder Erdgastechnologie bis hin zum Elektroantrieb.

Peugeot-Umweltmeisterschaft: Alle Teams unterbieten vier Liter.

ampnet – 11. September 2009. 4,5 Liter beträgt der offizielle Durchschnittsverbrauch des Peugeot 308 HDi FAP 110 mit elektronisch gesteuertem 6-Gang-Getriebe.(EGS6). Schon am ersten Tag der gestern begonnenen Umweltmeisterschaft von Peugeot haben alle acht Teams diesen deutlich Wert unterboten. Beim Abendcheck hatten alle Fahre eine Drei vor dem Komma stehen.

Umweltsenator Dr. Reinhard Loske (rechts) und swb-Vorstandsvorsitzender Dr. Willem Schoeber mit dem Mitsubishi i-MiEV.

ampnet – 11. September 2009. Umweltsenator Dr. Reinhard Loske und der Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Bremen (swb), Dr. Willem Schoeber, haben heute gemeinsam mit Mitsubishi erste Elektroautos in der Hansestadt vorgestellt.. Im Rahmen vielfältiger Aktivitäten zum Thema Klimaschutz und CO2-Reduzierung bot der Bremer Energieversorger die Möglichkeit zur Präsentation des Mitsubishi i-MiEV.

Toyota Prius Plug-In Hybrid

ampnet – 11. September 2009. Auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt (17. - 27. 9.2009) zeigt Toyota das Konzept des Prius Plug-in Hybrid. Basierend auf der dritten Generation des Prius kombiniert das Konzeptfahrzeug die Vorteile eines Elektrofahrzeugs mit den Möglichkeiten eines herkömmlichen Hybridmodells.

Peter Müller, Ministerpräsident des Saarlandes (links) und Olivier Dardart, Geschäftsführer Peugeot Deutschland.

ampnet – 10. September 2009. Peugeot hat heute in Saarbrücken den Startschuss für eine Spritsparfahrer nach Barcelona gegeben. Unter Tausenden von Bewerbern wurden 16 Fahrer per Losverfahren ausgewählt, die in acht Teams und drei Etappen mit einer Tankfüllung von 60 Litern mindestens 1156 Kilometer zurücklegen müssen. Als Fahrzeug wird der Peugeot 308 HDI FAP 110 mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,5 Litern und CO2-Emissionen von 120 Gramm je Kilometer.

Smart Ecofox

ampnet – 10. September 2009. Zur IAA (17.-27.9.2009) in Frankfurt präsentiert In-pro erstmals den Smart Ecofox. Das Kraftstoff-Modul soll mindestens zwölf Prozent Diesel sparen. Getestet und nachgewiesen wurde dies vom TÜV Nord anhand des Smart ForTwo cdi Cabrio auf dem Rollenprüfstand.

Ökoglobe

ampnet – 10. September 2009. Vor 120 geladenen Gästen wurden gestern Abend in Köln die Öko-Globes verliehen. Mit dem Öko-Globe werden jährlich herausragende Innovationen für nachhaltige Mobilität ausgezeichnet. Im Mittelpunkt der Auszeichnungen des Jahres 2009 standen Innovationen auf dem Gebiet der Elektromobilität und Hybridfahrzeuge. Der 2007 vom Kölner Aktionskünstler HA Schult ins Leben gerufene und gemeinsam von den DEVK Versicherungen, dem Öko-Globe-Institut der Universität Duisburg-Essen und dem Automobil-Club Verkehr (ACV) wird in zehn Kategorien verliehen. Im Mittelpunkt der Auszeichnungen des Jahres 2009 standen Innovationen auf dem Gebiet der Elektromobilität und Hybridfahrzeuge.

Wolfgang Tiefensee. Foto: Auto-Medienportal/BMVBS

ampnet – 10. September 2009. Heute haben sich in Berlin acht führende Unternehmen der Automobil-, Mineralöl- und Gasindustrie sowie der Energiewirtschaft in einem Industriekonsortium zusammengeschlossen, um gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium den flächendeckenden Aufbau von Wasserstofftankstellen voranzutreiben. Partner der auf Initiative des Bundesverkehrsministeriums entstandenen Erklärung sind Daimler, EnBW, Linde, OMV, Shell, Total, Vattenfall und die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Das Memorandum of Understanding enthält konkrete Umsetzungsschritte und Ziele wie die gemeinsame Schaffung von Standards und Normen.

Mercedes-Benz B-Klasse F-Cell. Foto: Auto-Medienportal/Mercedes-Benz

ampnet – 9. September 2009. Die führenden Automobilhersteller bekennen sich zur Brennstoffzelle als Energielieferant für das Fahrzeug der Zukunft. Aus diesem Grunde unterzeichneten sie heute eine gemeinsame zur Entwicklung und Markteinführung von elektrischen Fahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb. Darin gehen sie davon aus, dass deren Einführung rascher geschehen kann als bisher angenommen. Ab 2015 soll eine „nennenswerte“ Zahl von Brennstoffzellen-Fahrzeugen auf dem Markt angeboten werden. Die Hersteller verbinden ihre Erklärung mit der Aufforderung, ein Netz für die Versorgung mit Wasserstoff bis 2015 aufzubauen.

Fisker Karma

ampnet – 9. September 2009. Fisker stellt auf der IAA (17.-27.9.2009) in Frankfurt das Plug-in-Hybridelektrofahrzeug Karma mit einem CO2-Ausstoß von 83 Gramm je Kilometer (nach SAE-Emissionsmessmethoden für Plug-in-Hybridfahrzeuge). Der Verbrauch liegt bei 3,5 Litern auf 100 Kilometer. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert er innerhalb von sechs Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 201 km/h.

NiMH Hybridbatterie im Prius III

ampnet – 8. September 2009. In Zukunft werden sich die Nutzungsprofile weiter auffächern und damit Mobilitätslösungen für immer speziellere Einsatzzwecke erfordern. Dabei übernimmt die Batterie eine wesentliche Rolle. Sie bestimmt die Reichweite des Fahrzeugs. Dabei sind die Anforderungen eines Elektrofahrzeugs und eines Plug-in Fahrzeugs an die Batterie andere als die eines Vollhybriden. Zudem müssen die genutzten Energiespeicher auch den Anforderungen an Kosten, Lebensdauer, Sicherheit und eine effektive Produktion genügen.

Mitsubishi i-Miev kommt nach Berlin

ampnet – 8. September 2009. Mitsubishi hat heute in Berlin den i-MiEV (Mitsubishi innovative Electric Vehicle) vorgestellt. Gastgeber war die Firma Solon SE, einer der größten Solarmodulproduzenten in Europa. Hauptsitz des Unternehmens ist ein energieeffizienter Neubau mit einer der größten gebäudeintegrierten Solaranlagen Deutschlands. An einer firmeneigenen Solartankstelle können die Mitarbeiter ihre Elektroroller laden.

v.l.: Manfred Roth mit Gattin und Andreas Brüsch, verantwortlich für Verkauf und Zulassung für Werksangehörige in Wolfsburg

ampnet – 8. September 2009. 5000 Volkswagen Mitarbeiter haben von der staatlichen Umweltprämie und der Volkswagen Umweltprämie Plus Gebrauch gemacht. Dabei hat der Autobauer für seine Mitarbeiter sowohl die gesamte Abwicklung zum Erhalt der staatlichen Umweltprämie als auch die Organisation zur Verschrottung des Altfahrzeuges übernommen.

Peugeot iOn

ampnet – 7. September 2009. Peugeot zeigt auf der IAA (17.-27.9.2009) das Elektrofahrzeug iOn. Mit Lithiumionen-Batterien ausgestattet verfügt er über eine Reichweite von rund 130 Kilometern. Die Markteinführung soll Ende 2010 erfolgen.

Ecoflex-Modelle von Opel

ampnet – 7. September 2009. Opel hat ab sofort sein Angebot umweltfreundlicher Ecoflex-Modelle um zwei Varianten des Corsa sowie um Meriva, Astra Caravan und Zafira mit Autogas-Technik erweitert.

Freightliner Business Class M2e 106 mit dieselelektrischem Hybridantrieb.

ampnet – 7. September 2009. Daimler erhält in den USA eine Förderung für die Fertigung von über 600 Lkw mit Hybrid- und Erdgasantrieb. Das US-Energieministerium United States Department of Energy (DOE) gab bekannt, dass Daimler Trucks North America in das ”Clean Cities Program” aufgenommen wird. Dabei erhalten mehrere führende Flottenbetreiber in den USA Fördermittel für den Kauf und den Betrieb von 638 Hybridfahrzeugen und Fahrzeugen mit alternativen Kraftstofftechnologien.

Toyota Prius.

ampnet – 5. September 2009. Toyota hat die Marke von zwei Millionen verkauften Hybrid-Fahrzeugen überschritten. In Europa wurden bisher 201 126 Toyota und Lexus mit zusätzlichem Elektrontrieb zugelassen. Den größten Aufschwung erlebte der Absatz in den vergangenen beiden Jahren, in denen die Hälfte der Verkäufe verzeichnet wurde.

Mitsubishi i-Miev

ampnet – 4. September 2009. Mitsubishi und PSA haben heute in Paris ein Abkommen zur weiteren Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Elektrofahrzeugen unterzeichnet. Darin haben beide Unternehmen die Entwicklung eines Elektrofahrzeugs für den europäischen Markt auf Basis des Mitsubishi i-MiEV vereinbart.

Volkswagen Jetta Clean Diesel

ampnet – 4. September 2009. Ein Jahr nach Markteinführung hat sich im August bereits jeder vierte Kunde eines Volkswagen Jetta im US-Markt für den so genannten Clean Diesel entschieden. Beim erst im Frühjahr 2009 eingeführten Touareg V6 TDI sind es mittlerweile 27 Prozent.

Für die Rußpartikelfilter-Nachrüstung winkt Bares.

ampnet – 4. September 2009. Für Dieselautos ohne Partikelfilter wird es langsam immer enger: Die Zahl der Umweltzonen nimmt zu und es gibt bereits auch erste Fahrverbote für Fahrzeuge mit roten Umweltplaketten. Ab Januar 2010 werden in den Umweltzonen von Berlin und Hannover zum Beispiel nur noch Autos mit grüner Plakette fahren dürfen. München will von Herbst 2010 an, ein Autos mit roten Plaketten aus der Innenstadt verbannen. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) rät daher allen Fahrern alter Dieselautos ohne Rußfilter, ihre Fahrzeuge so bald wie möglich mit einem Partikelminderungssystem nachzurüsten. Bei einem Wirkungsgrad der Systeme von bis zu 50 Prozent ist die Schadstoffminderung bei älteren Fahrzeugen besonders hoch.

Toyota sucht den Spritsparmeister

ampnet – 3. September 2009. m Herbst 2009 wird Toyota in Kooperation mit dem ADAC den Autofahrer mit dem sensibelsten Gasfuß suchen und zum Spritspar-Meister 2009 küren. Auf den Gewinner wartet neben dem Titel der neue Toyota Prius als Hauptpreis. Toyota ist seit dem Sommer offizieller Partner des ADAC-Spritspartrainings. Die Zusammenarbeit wurde für zunächst zwei Jahre vereinbart.

Volkswagen Passat Bluemotion

ampnet – 2. September 2009. Volkswagen zeigt auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt (17.-27.9.2009) die neue Generation des Polo Bluemotion, des Golf Bluemotion und des Passat Blue Motion. Alle drei Modelle sind die weltweit sparsamsten Modelle ihrer Größenklassen und feiern ihre Weltpremiere als Serienversion auf der IAA. Die Fahrzeuge sollen ab Herbst 2009 bestellbar sein.

Der ADAC unterstützt die Umrüstung auf Flüssiggas.

ampnet – 1. September 2009. Wer sein Fahrzeug wegen der hohen Kraftstoffkosten auf Flüssiggas (LPG, Liquified Petroleum Gas) umrüsten möchte, wird vom ADAC unterstüzt. Das ADAC-Vorteilsprogramm bietet den Einbau einer Autogasanlage zum Festpreis ab 2450 Euro an. Das Angebot ist abhängig von der Motorleistung und Zylinderzahl und gilt inklusive TÜV-Abnahme, drei Jahre Garantie auf die Autogasanlage und drei Jahre Versicherungsschutz auf Folgeschäden. Zudem ist die erste Inspektion kostenlos.

BMW Vision Efficient Dynamics.

ampnet – 1. September 2009. 800 Newtonmeter Drehmoment, eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 4,8 Sekunden und dabei ein Durchschnittsverbrauch von nur knapp 3,8 Litern Diesel auf 100 Kilometer verspricht BMW für sein Konzeptauto Vision Efficient Dynamics. Die Plug-in-Hybrid-Studie wird auf der IAA (17.-27.9.2009) in Frankfurt vorgestellt.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 1. September 2009. Insgesamt elf Millonen Euro erhält der neu gegründete Kompetenzverbund Nord (KVN) für Forschungen zur Lithiumionen-Batterie. Die Mittel stammen aus dem Konjunkturpaket II der Bundesregierung, die damit die Einführung des Elektroautos fördern will. Zum KVN gehören das Institut für Physikalische Chemie der Leibniz Universität Hannover, die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, die Universitäten von Münster und Bochum sowie das Max-Planck-Institut für Eisenforschung in Düsseldorf.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 1. September 2009. Am heutigen Mittwoch wird der Topf der Abwrackprämie vermutlich ausgeschöpft sein. Das jedenfalls vermutet das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Eschborn. Für die zu spät entschlossenen plant das Amt aber eine Warteliste, weil erfahrungsgemäß nicht alle genehmigten Zuschüsse abgerufen werden.

Zero MX.

ampnet – 1. September 2009. Zero Motorcycles liefert zum Herbst die MX aus. Das neue Modell des kalifornischen Herstellers von Elektromotorrädern ist als Crosser für den abgasfreien und fast lautlosen Geländeeinsatz ausgelegt. Gegenüber der X verfügt sie über einen verstärkten Fahrzeugvorbau, geändertes Vorderrad und einen für Zero neu entwickelten, speziell gefertigten Heckstoßdämpfer. Damit verfügt der Fahrer über eine komplett einstellbare Federvorspannung und eine leicht anzupassende Dämpfung.

Opel Hydrogen4.

ampnet – 1. September 2009. Nach neun Monaten und rund 10 000 gefahrenen Kilometern hat Opel heute eine erste Zwischenbilanz für den Flottenversuch von zehn Wasserstofffahrzeugen in Berlin gezogen. Wasserstoff. „Die Rückmeldungen, die wir von unseren Partnern über die täglichen Erfahrungen mit Fahrzeug und Betankung erhalten, sind äußerst vielversprechend und hilfreich“, sagte Dr. Lars Peter Thiesen, Leiter der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Einführungsstrategie für GM und Opel in Europa, bei einer Zusammenkunft der beteiligten Partner in Berlin.

Volkswagen Passat Variant TSI EcoFuel. Foto: ampnet/Volkswagen

ampnet – 1. September 2009. Mit der Bestnote von fünf Sternen hat der ADAC den Passat Variant TSI EcoFuel ausgezeichnet. Der erdgasangetriebene Passat beeindruckte die Tester des ADAC-Technikzentrums mit einem CO2 -Ausstoß von 121 g/km (mit Sieben-Gang-DSG) und gleichzeitig mit geringen Verbrauchswerten. So begnügte sich der Twincharger im praxisnahen EcoTest des ADAC mit nur 4,85 Kilogramm Erdgas auf 100 Kilometern.

Neuwagen nach Euro 5 und Euro 6 verteilen sich noch recht unterschiedlich über die einzelnen Bundesländer.

ampnet – 1. September 2009. Die meisten besonders umweltbewussten Autokäufer sind in Hamburg zu Hause. Saarländer hingegen fahren beim Neuwagenkauf am wenigsten auf Autos mit verringertem Schadstoffausstoß ab. Das ist das Ergebnis einer Studie, die der Auto Club Europa (ACE) heute (20.8.2009) veröffentlicht hat. Danach rangiert das ansonsten als "Alleskönner" gerühmte Autoland Baden-Württemberg lediglich auf einem Platz im durchschnittlichen Mittelfeld.

Renault Espace

ampnet – 1. September 2009. Renault bietet den Espace dCi FAP 175 mit 6-Gang-Schaltgetriebe ab sofort mit Stickoxidkatalysator an. Damit werden die NOx-Schadstoffe in harmlosen Stickstoff und Sauerstoff umgewandelt. Der Espace mit 2,0 Liter Hubraum und 127 kW/173 PS erfüllt so die Abgasnorm Euro 5.

Smart Fortwo Electric Drive.

ampnet – 1. September 2009. Der neue Smart Fortwo Electric Drive wird ab Mitte November 2009 im französischen Hambach vom Band laufen. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist das neue Modell mit einer innovativen, hoch effizienten Lithiumionen-Batterie ausgerüstet. Sie ist Platz sparend zwischen den Achsen untergebracht, so dass das Raumangebot des Zweisitzers vollständig erhalten bleibt.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 1. September 2009. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) begrüßt , dass die Bundesregierung mit dem heute im Kabinett beschlossenen Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität ist ein wichtiges Instrument für die Förderung von Elektroautos geschaffen habe. Kritisch äußerte sich dagegen der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD). Er kritisiert den Plan als zu unkonkret. Statt gezielter Maßnahmen enthalte der Entwicklungsplan vor allem unverbindliche Absichtserklärungen

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 1. September 2009. Das Bundeskabinett hat heute in Berlin einen Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität verabschiedet. Bundesforschungsministerin Annette Schavan sagte dazu, mit dem Planen „geben wir ein wichtiges Signal zur richtigen Zeit - an die Forschung, an die Wirtschaft, aber auch an die künftigen Käufer“. Die Mittel für den Plan werden in den Forschungsprogrammen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) verankert. Für die Batterie-Forschung wendet das Ministerium etwa 170 Millionen Euro auf, für die Elektromobilität insgesamt rund 200 Millionen Euro.