Logo Auto-Medienportal.Net

Technologie & Verkehr

Liftbare Tandem-Antriebsachse von Volvo.

ampnet – 13. September 2015. Volvo hat eine liftbare Tandem-Antriebachse entwickelt. Bei ihr kann bei Leerfahrten von Lastwagen die zweite Antriebsachse ausgekuppelt und angehoben werden. Dadurch lässt sich laut Volvo Trucks der Kraftstoffverbrauch um bis zu vier Prozent senken. Darüber hinaus verkleinert sich der Wendekreis um einen Meter, und der Verschleiß von Reifen und Federungssystemen wird verringert.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 12. September 2015. Ford ist als führender Partner an einer Forschungsgruppe beteiligt, die an Dieselmotoren, die mit Kraftstoffen aus regenerativen Quellen betrieben werden, arbeitet Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mitfinanzierte Drei-Jahres-Projekt wird erstmals Fahrzeuge testen, die mit Dimethylether (DME) betrieben werden, einem gemeinhin als nicht-toxisch eingestuften Aerosol, sowie mit Oxymethylenether (OME1), einer Flüssigkeit, die in der Regel als Lösungsmittel in der chemischen Industrie Verwendung findet.

Porsche-Ausbildungszetrum in Zuffenhausen.

ampnet – 11. September 2015. Porsche hat nach zweijähriger Bauzeit sein neues Ausbildungszentrum eröffnet. Auf einer Gesamtfläche von 14 000 Quadratmetern bietet der 30 Millionen Euro teure Neubau auf dem Gelände des ehemaligen Straßenbahndepots in Zuffenhausen Raum für bis zu 500 Auszubildende sowie Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Von 2011 bis 2014 ist die Anzahl der Berufsanfänger bei Porsche um 50 Prozent auf aktuell 450 gestiegen. Sämtlichen Auszubildenden und Studenten sichert Porsche im Anschluss an die Ausbildung eine unbefristete Jobgarantie zu.

Jaguar Land Rover arbietet daran, den Energiebedarf zur Erwärmung und Kühlung eines Fahrzeugs zu reduzieren.

ampnet – 10. September 2015. Heizung, Lüftung und Klimaanlage sind energieintensiv und benötigen entsprechend viel Kraftstoff oder elektrische Energie aus dem Akku eines Elektroautos. Deshalb arbeitet Jaguar Land Rover in einem Forschungsprojekt daran, den Energiebedarf zur Erwärmung und Kühlung eines Fahrzeugs zu reduzieren.

PTV Visum 15.

ampnet – 7. September 2015. Mit Visum 15 bringt PTV aus Karlsruhe die neueste Version der marktführenden Verkehrsplanungssoftware heraus. Es bietet eine Reihe neuer Features. Manche Verkehre ticken einfach anders – während bei Autofahrern Widerstand vor allem aufgrund der Reisezeit und Kosten entsteht, umfahren Radfahrer gerne gefährliche Strecken oder sehr starke Steigungen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 4. September 2015. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt sowie Vertreter der Automobilindustrie, der IT-Wirtschaft und des Freistaats Bayern haben heute in Berlin die „Innovationscharta für das Digitale Testfeld Autobahn“ unterzeichnet. Auf der Strecke sollen Innovationen Technologien des automatisierten und vernetzten Fahrens unter realen Bedingungen erprobt werden. Dafür wird die Infrastruktur der Strecke volldigitalisiert und mit Sensorik ausgestattet. Erste Maßnahmen zur Digitalisierung starten in diesem Jahr.

Elektromechanischer Wankstabilisator von Schaeffler.

ampnet – 3. September 2015. Schaeffler wird die Serienfertigung eines elektromechanischen Wankstabilisators aufnehmen, der die bislang üblichen hydraulischen Stabilisatoren ersetzt, und in Kurven oder bei schnellen Ausweichmanövern die Wankbewegungen des Fahrzeugs auf ein Minimum reduziert. Die neue Technik kann außerdem etwaiges Aufschaukeln verhindern. Partner ist Continental. Von dem Spezialisten stammen die ECU (Electronic Control Unit), die Motorsteuerung und die Software-Plattform.

Die kompakte Anlage von Hygear wandelt Diesel und Biodiesel in Wasserstoff um.

ampnet – 2. September 2015. Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie im EU-Projekt „Nemesis 2+“ ein Verfahren entwickelt, um Wasserstoff aus Diesel und Biodiesel herzustellen. Es kann in Zukunft überall dort zum Einsatz kommen, wo Wasserstoff dezentral benötigt wird – beispielsweise für das Betanken von Brennstoffzellenfahrzeugen an herkömmlichen Tankstellen oder für Prozesse in der Glas- und Stahlindustrie. Ein Anlagenprototyp wurde bereits gebaut und erfolgreich getestet. Er besitzt die Größe eines Transportcontainers und kann somit ohne größeren Aufwand in bereits bestehende Infrastruktur eingebunden werden.

Solaris Urbino 12 Electric in Berlin.

ampnet – 1. September 2015. Berlin ist weltweit die erste Hauptstadt, die eine Linie mit kabellos geladenen Elektrobussen betreibt. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) setzen vier Solaris Urbino 12 Electric auf der 6,1 Kilometer langen Linie 204 zwischen Südkreuz und Zoologischer Garten (Hertzallee) ein. Die 18 Haltestationen werden ab sofort ausschließlich mit den Elektrobussen angesteuert. An den Endhaltestellen kommt zum Aufladen der Batterien jeweils für wenige Minuten die induktive Primove-Technologie von Bombardier zum Einsatz. (ampnet/jri)

Peugeot Ion.

ampnet – 1. September 2015. Da in Deutschland staatliche Anreize für den Kauf von Elektrofahrzeugen nach wie vor fehlen, greifen die Hersteller immer wieder zur Selbsthilfe: Peugeot drückt jetzt den Preis des Ion um über 8000 Euro auf 17 850 Euro (netto: 15 000 Euro). Der knapp 3,50 Meter lange Viertürer entstammt der Kooperation mit Mitsubishi, leistet 49 kW / 67 PS und hat eine Normreichweite von bis zu 150 Kilometern. Auf die Antriebsbatterie gibt es eine Garantie von acht Jahren beziehungsweise 100 000 Kilometern. (ampnet/jri)

ampnet – 20. August 2015. Wie erreichen in Zukunft Waren in Städten den Bestimmungsort. Melden wir uns per Smartphone bei einem Depot an und schon werden alle Waren aus den unterschiedlichsten Quellen mit einem Fahrzeug angeliefert? Fest steht: Für die Logistik in der Stadt werden wir uns rasch effiziente und ökologisch verträglichere System ausdenken müssen. Marcel Huschebeck forscht beim Verkehrsplaner PTV Group seit 15 Jahren zu Logistiksystemen der Zukunft. Wir fragten ihn nach dem Stand der Entwicklung und seiner Vision.

Testgelände für autonomes Fahren.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 15. August 2015. Bislang waren es zumeist öffentliche Straßen oder normale Testgelände, auf denen sowohl Automobilunternehmen wie Audi, Mercedes, Nissan oder Tesla als auch Internetgrößen wie Apple oder Google ihre autonomen Fahrzeuge ausprobierten. Dazu gibt es neuerdings eine Ergänzung. Ende Juli eröffnete die Universität von Michigan in der Nähe von Ann Arbor, einer Nachbarstadt von Detroit, ein eigenes Testgelände namens Mcity für diese Fahrzeuge. Es soll das erste seiner Art weltweit sein.

ampnet – 11. August 2015. Die Niedervolt-Hybridisierung kann auch beim Dieselmotor zu deutlichen Verbrauchseinsparungen führen. Continental zeigt dazu auf der IAA 2015 (17. – 27. September 2015) in Frankfurt seine 48 Volt-Eco-Drive-Technologie in einem Mittelklasse-Personenwagen mit 1,6 TDI-Antrieb. Berechnungen für das Demonstrationsfahrzeug versprechen Verbrauchsvorteile von 7 bis 9 Prozent.

Opel-Entwicklungsträger soll das kooperative hochautomatisierte Fahren auf deutschen Autobahnen ermöglichen.

ampnet – 6. August 2015. Beim Thema „Automatisiertes Fahren“ stehen die Entwickler unter anderem vor zwei großen Herausforderungen: Erstens müssen die geographischen Kartendaten so aktuell, ausführlich und exakt sein, dass das Fahrzeug immer „weiß“, wo’s lang geht. Zweite Bedingung ist der unmittelbare Rollentausch – der Mensch als vorübergehender Passagier muss ohne Weiteres eingreifen können. Und genau um diese beiden Punkte kümmert sich Opel im Rahmen des deutschen Forschungsprojekts „Ko-HAF – Kooperatives hochautomatisiertes Fahren“.

Mini Connected App.

ampnet – 3. August 2015. Ab Mitte August steht eine neue Version der Mini Connected App zum Download bereit. Im Zentrum der Überarbeitung nach nun fünf Jahren steht eine klare Fokussierung auf die fahrrelevanten Funktionen: „Mini Streetwise“, „Grundfunktionen Status“, „Apps und Profile“, „Online Search“, „Sports Instruments and Force Meter“ sowie „Calendar“.

Autonomes Fahren: In den 50-ger Jahren des vergangenen Jahrhunderts ein Traum.

ampnet – 3. August 2015. Audi, BMW Und Daimler übernehmen gemeinsam von Nokia das Geschäft für Karten und ortsbezogene Dienste. Mit der Übernahme von „Here“ soll sichergestellt werden, dass die Produkte für alle Kunden aus der Automobilindustrie und anderen Branchen und Dienstleistungen offenstehen. Here wird deswegen als offene, unabhängige und wertschaffende Plattform für cloud-basierte Karten und Mobilitätsdienste arbeiten. Die drei Unternehmen übernehmen Here jeweils zu gleichen Teilen; keines strebt eine Mehrheit an. Wenn die Kartellbehörden den Deal genehmigen, soll die Transaktion im ersten Quartal 2016 abgeschlossen werden. Nokia nennt als Kaufpreis 2,8 Mrd Euro.

Neues Lastwagenkonzept bei Walmart.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 1. August 2015. Während in den USA Möchtegern-Präsidentschaftskandidat Donald Trump davon faselt, dass "Klimawandel nur eine Zeitungsente" sei und viele republikanische Parteikollegen ins gleiche Horn sst0ßen, macht die Regierung von Präsident Barack Obama bei diesem Thema seit sechs Jahren Nägel mit Köpfen. Zunächst gab es strengere Verbrauchsvorschriften für Personenwagen und Eisenbahnen, dann gerieten Flugzeuge ins Visier der CO2-Auguren. Ende Juli 2015 verpflichteten sich mehr als ein Dutzend namhafter US-Unternehmen, darunter General Motors, der Aluminium-Konzern Alcoa und Microsoft, bis 2025 ihre Kohlendioxid-Emissionen um die Hälfte zu senken und dafür 150 Milliarden Dollar zu investieren. Endgültige Regeln zum Ausstoß von Treibhausgasen durch Kohlekraftwerke stehen unmittelbar vor der Tür; als weiterer großer Brocken soll es nun den US-Lastwagen an den Kragen gehen.

Skoda Octavia Combi G-Tec.
Von Markus Gersthofer

ampnet – 26. Juli 2015. Neue Autos dürfen ab 2021 im Schnitt nur noch 95 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen. Dies entspricht einem Verbrauch von 4,1 Litern pro 100 Kilometer bei Benzin- und von nur 3,6 l bei Dieselmotoren. Die Grenze sorgt besonders bei den Herstellern großer und schwerer Wagen für schlaflose Nächte: Deren Verbrauch in solche Regionen schrumpfen zu lassen, erfordert den ganzen Einfallsreichtum der Konstrukteure. Eine Hilfe für sie könnte Erdgas werden: ‚CNG’ (Compressed Natural Gas) setzt die CO2-Emissionen drastisch herab – vor allem dann, wenn man die Motoren ‚monovalent’ auslegt, also ausschließlich für Erdgas. Neue Motoren dieser Art sind in Entwicklung. Mit ebenfalls neuer Turbo-Technik sollen sie auch in der Leistung zu den besten Benzinern aufschließen: Erdgasmodelle dürften in Zukunft deutlich interessanter werden.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 23. Juli 2015. Zwei US-amerikanischen Tüftlern ist es offenbar gelungen, erstmals ein Auto in voller Fahrt zu hacken. Wie der „Spiegel“ berichtet übernahmen sie aus einem Wohnzimmer heraus die Kontrolle über einen Jeep Cherokee – nur per Internet. Zuerst schickten sie ein Bild von sich auf den Multimedia-Bildschirm des Autos, dann drehten sie die Musik laut. Der Fahrer war machtlos.

Restreichweitenanzeige.

ampnet – 21. Juli 2015. Der ADAC hat in einer aktuellen Untersuchung fünf Reichweitenanzeigensysteme in Modellen von Audi, BMW, Kia, Mercedes und Smart verglichen. Dabei kam heraus, dass keine der berechneten Restreichweiten zuverlässig angegeben wurde. Positiv fielen die Systeme auf, die die letzten Kilometer der Reichweitenanzeige nicht detailliert anzeigen. Dadurch ließen sich Tester und Probanden weniger auf ein risikoreiches „Leerfahren“ ein.

Eröffnen die weltweit erste Wasserstofftankstelle mit zwei Betankungssystemen (v.l.): Dr. Andreas Opfermann (Linde), Guillaume Larroque (Total), Matthias Klietz (Leiter Forschung Antrieb bei BMW) und Dr. Veit Steinle vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

ampnet – 17. Juli 2015. In der Detmoldstraße in München ist die weltweit erste öffentliche Wasserstofftankstelle mit zwei Betankungssystemen eröffnet worden. Sie vervollständigt außerdem die Versorgungsachse Stuttgart - München - Innsbruck - Bozen innerhalb des Cluster Süds des europäischen Hy-FiveProjektes. Die von Total betriebene Tankstelle hat neben der standardisierten CGH2-Tank-Technologie mit 700 bar eine Zapfsäule mit der von BMW entwickelten Kryodruckwasserstoff-Tanktechnik (CCH2). Dabei wird der Wasserstoff gasförmig bei tiefkalter Temperatur und einem Druck von bis zu 350 bar im Fahrzeug gespeichert. Diese Technologie ist allerdings erst noch im Vorentwicklungsstadium. Sie ermöglicht jedoch eine um bis zu 50 Prozent höhere Wasserstoff-Kapazität im Fahrzeugtank gegenüber dem 700-bar-System. (ampnet/jri)

Mercedes-Benz E-Klasse.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. Juli 2015. Meine Mathematik lehrende Tochter möge mir die Leihgabe bei der Sprache ihrer Zunft nachsehen. Aber einfacher als mit einer Gleichung kann man die zukünftige Entwicklung des Automobils nicht beschreiben: autonom = unfallfrei oder – umgedreht – unfallfrei = autonom. Als Textaufgabe für Forscher und Entwickler formuliert, klingt das die nächsten Jahre so: Wie realisieren wir die Vision Zero, wenn nicht mit immer autonomer sich durch den Verkehr bewegenden Autos, ohne uns neue Risiken durch falsch reagierende Menschen an Bord zu holen oder den Menschen die Freunde am Auto zu nehmen?

Volkswagen V-Charge: Automatisierte Fahrt auf die induktive Ladestation.
Von Alexander Voigt

ampnet – 7. Juli 2015. Es ist heiß auf dem Mobile Life Campus in Wolfsburg: Ein E-Golf fährt an Volkswagens „Auto-Uni“ vor, und der Fahrer huscht schnell aus dem gekühlten Auto in den Schutz des klimatisierten Gebäudes. Das fahrerlose Auto bewegt sich selbständig über mehrere Hundert Meter in eine freie Parklücke und auch auf eine freigewordene induktive Ladestation, um wenig später wieder – vom Fahrer per Smartphone herbeigerufen – direkt vor dem Haupteingang vorzufahren.

ZF Smart Urban Vehicle.

ampnet – 3. Juli 2015. Außerordentlich wendig, lokal emissionsfrei sowie vernetzt mit Fahrer und Umwelt: Mit dem Smart Urban Vehicle zeigt ZF, welches Potenzial die intelligente Vernetzung einzelner Fahrwerk-, Antriebs- und Fahrerassistenzsysteme hat. Herzstück des Konzeptfahrzeugs für das Kleinwagensegment und den städtischen Individualverkehr ist der radnahe, elektrische Hinterachsantrieb eTB (electric Twist Beam), der es ermöglicht, das grundlegende Layout des Smart Urban Vehicle neu zu gestalten.

Elektroauto des Fraunhofer-Instituts mit Audi-Karosserie.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 3. Juli 2015. Immer mehr Verkehr mit wachsenden Staus, Belastungen für Umwelt und Gesundheit, demographischer Wandel und zunehmende Verstädterung – die Mobilität der Menschen in den Ballungsräumen sieht sich vor wachsende Probleme gestellt. Drohen auch in deutschen Großstädten Zustände wie sie in anderen Metropolen auf der Welt längst zum Alltag gehören? Nicht unbedingt. Das Fraunhofer-Institut für System-und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe untersuchte jetzt wie die Mobilität in Zukunft zugleich effektiver und nachhaltiger sein kann. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gaben sich nicht nur mit theoretischen Überlegungen zufrieden, sie entwickelten auch ein neues Fahrzeugkonzept.

BMW 5er GT mit Brennstoffzelle.
Von Axel F. Busse

ampnet – 2. Juli 2015. Als Spätaufsteher in Sachen Brennstoffzellen-Technik möchte BMW nicht gesehen werden. Schon gar nicht, seit der Konzern mit Toyota kooperiert, die im vergangenen Winter ihr Serienfahrzeug Mirai vorstellten. Der Fuel-Cell-Bayer fährt schon, wie jetzt die Fachpresse in Augenschein nehmen dufte.

BMW 1er DWI.
Von Axel F. Busse

ampnet – 2. Juli 2015. Brände löscht man mit Wasser und in einem Autotank hat Wasser nichts zu suchen. Scheinbar eherne Regeln wie diese müssen wahrscheinlich auf die Probe gestellt werden, wenn das in Serie geht, was BMW gegenwärtig auf seinem Versuchsgelände in Südfrankreich erprobt: Autofahren mit Wassereinspritzung.

40 Jahre Porsche in Nardo: Porsche 928 GTS, 1993.

ampnet – 1. Juli 2015. Das Nardo Technical Center feiert heute sein 40-jähriges Bestehen. Seit der Gründung am 1. Juli 1975 hat sich das Testzentrum in Apulien (Italien) den modernen Entwicklungsanforderungen verschrieben. Die weltweit einzigartige Kreisbahn für Hochgeschwindigkeiten mit einer Länge von 12,6 Kilometern sollte die Forschungs- und Entwicklungsprozesse verbessern, indem Fahrzeuge unter extremen Bedingungen getestet werden. Seit 2012 wird das Automobil-Testgelände von der Porsche Engineering Group GmbH, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, betrieben.

Im Test- und Entwicklungszentrum Gaydon arbeitet Jaguar Land Rover an Aspekten des lautomatiserten Fahrens sowie der verbesserten Gestensteuerung von Fahrzeug und Telematiksystemen.
Von Jens Meiners

ampnet – 17. Juni 2015. Es gibt Visionen vom autonomen Fahren, bei denen es passionierte Autofahrer heiß und kalt durchrieselt. Vom rollenden Wohnzimmer bis hin zum lenkradfreien Google-Mobil reichen die Vorschläge, mit denen der Fahrer zum Gefahrenen gemacht werden soll. Da ist es erfrischend, wenn ein Premium-Hersteller wie Jaguar Land Rover seine Technik unter eine höchst sympathische Prämisse stellt – nämlich die Fahrfreude. Entwicklungschef Wolfgang Epple formuliert es so: „Es wird kein fahrerloses Auto geben. Wir werden keinen Roboter bauen, der Menschen von A nach B liefert.“

Renault Eolab.

ampnet – 16. Juni 2015. Für die Sitzkonstruktion der Frontsitze im Renault Eolab erhielt heute Automobilzulieferer Faurecia den „Concept Interior Innovation of the Year“-Award, der zum vierten Mal für außergewöhnliche Technologien im Automobilbereich vergeben wurde. Die Prämierung fand im Rahmen der „Automotive Interiors Expo 2015“ (bis Freitag, Donnerstag, 18. Juni 2015) im Messezentrum Stuttgart statt.

Automatisiertes Parken per Smartphone.

ampnet – 10. Juni 2015. Daimler, seine Carsharingtochter Car2go und Bosch wollen ein Pilotprojekt zum automatisierten Parken starten. Möglich wird dies mit Hilfe einer intelligenten Parkhaus-Infrastruktur und einem Fahrzeug-Steuergerät von Bosch im Zusammenspiel mit der neuesten Generation der Bordsensorik von Mercedes-Benz und der Carsharing-Expertise von Car2go. Damit sollen Fahrzeuge in naher Zukunft selbständig in entsprechend ausgerüsteten Parkhäusern manövrieren können.

Jaguar Land Rover erforscht und erprobt einen „Schlaglochwarner“ (Pothole Alert).

ampnet – 10. Juni 2015. Jaguar Land Rover erforscht derzeit die Möglichkeiten eines „Schlaglochwarners“, der Position und Größe eines Schlaglochs oder eines beschädigten Kanaldeckels bzw. Rinnsteins ermittelt. Dank dieser Daten kann die Fahrzeugsteuerung dann nicht nur blitzschnell auf die Gefahr reagieren, sie könnte das Wissen in Echtzeit auch über die Cloud mit anderen vernetzten Verkehrsteilnehmern und Straßenbauverwaltungen teilen.

Erdgas als alternativer Kraftstoff.

ampnet – 4. Juni 2015. Alternative Antriebe sind unverzichtbar, der Ausstoß an Kohlendioxid im Straßenverkehr sinkt. Eine wichtige, aber in Deutschland bisher nur selten genutzte Option bieten Erdgasfahrzeuge. Sie kombinieren niedrige Emissionen mit hoher Fahrleistung und ökonomischen Vorteilen. „Erdgas Mobil“, eine Initiative deutscher Energieversorgungs-Unternehmen zur Förderung von Erdgas und Bio-Erdgas, hat zehn Gründe zusammengetragen, die für ein Erdgasfahrzeug sprechen:

Moovel ab sofort auch in München.

ampnet – 3. Juni 2015. Daimler und die Bahn vernetzen sich. Die Unternehmen Daimler AG mit ihrer Tochter Moovel GmbH und Deutsche Bahn AG mit ihrem Tochterunternehmen DB Rent GmbH starteten heute mit der Verknüpfung ihrer Mobilitätsplattformen Moovel und Flinkster. Damit entsteht das größte Netzwerk für Mobilitätsdienstleistungen in Deutschland.

Fritz Indra.

ampnet – 27. Mai 2015. Das berühmte Motorensymposium, das Anfang des Monats in Wien stattfand, stand im Zeichen weiterer Verbesserungen des Verbrennungsmotors; die regulatorischen Ansprüche haben kreative Kräfte freigesetzt. Wir sprachen mit Prof. Fritz Indra, einst Entwickler bei Alpina, Audi und GM, heute auch Berater des österreichischen Entwicklungsdienstleisters AVL List. Das Gespräch führte Jens Meiners.

Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion in Shanghai.

ampnet – 25. Mai 2015. Erstmals geht die Consumer Electronics Show (CES) dieses Jahr von Las Vegas auch nach Asien. Noch bis Mittwoch, 27. Mai 2015, haben Besucher die Gelegenheit, sich von innovativen Technologien begeistern zu lassen und über Trends der Vernetzung zu informieren. Mercedes-Benz präsentiert auf der ersten „International CES Asia“ seine Ideen für die Zukunft der Mobilität und gibt eine weitere Vertiefung der Partnerschaft mit Baidu, dem chinesischen Marktführer für Suchmaschinen-Anwendungen und Konnektivitäts-Lösungen.

Audi A7 Sportback Piloted Driving in Shanghai.
Von Alexander Voigt

ampnet – 25. Mai 2015. Save The Date: 11. bis 13. Mai 2016. Diese Aufforderung findet man in diesen Tagen an allen Ausgängen der ersten Internationalen „CES Asia“ vom 25. bis 27. Mai 2015 in zwei Hallen des Shanghai Expo-Center im Herzen der chinesischen Mega-City. Drei Haupthemen haben die Veranstalter für diesen asiatischen Ableger der traditionellen Consumer Electronics Show (CES) n Las Vegas in den Fokus genommen: Konnektivität, Innovation und das Internet der Dinge. Jede Wette: die CES 2016 wird ihr Vorbild in Las Vegas weit übertreffen. Zu groß ist das Gedränge zwischen den Messeständen der über 250 Aussteller, zu vielfältig das Angebot rund um die „Consumer Electronics“ auf den bisher knapp 20 000 Quadratmetern.

Galileo "automotive GATE".
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 25. Mai 2015. Nur noch knapp fünf Jahre soll es dauern bis Galileo, das europäische globale Satellitennavigations- und Zeitgebungssystem unter ziviler Kontrolle in Betrieb gehen und komplett einsatzbereit ist. Damit dann der Übergang vom alten GPS- auf das neue Galileo-System möglichst reibungslos vonstatten geht, können Unternehmen und Forschungseinrichtungen schon jetzt Techniken und Instrumente mit original Galileo-Navigationssignalen testen. Mit dem „automotive GATE“ und dem „rail GATE“ nahm am 22. Mai 2015 das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in der Nähe von Aachen die beiden letzten Galileo Test- und Entwicklungsumgebungen (Gates) in Betrieb.

ITF City-Map von PTV.

ampnet – 25. Mai 2015. Ob Information für Touristen, Veranstaltungsprogramme, Verkehrsinformationen, eine multimodale Navigation für Auto, öffentlichen Verkehr, Fahrrad und Fußgänger oder aktuelle Mobilitätsangebote– eine App des Softwarehersteller PTV Group kann alle gewünschten Informationen zu seiner Stadt bereitstellen. Die Umsetzung der City-App für Leipzig wird im Rahmen des Weltverkehrsforum 2015 in Leipzig (27. bis 29. Mai 2015) präsentiert. Die App für Leipzig steht jetzt unter „ITF 2015“ für Android und iOS in den App-Stores zum Download bereit.

Die Studie Smart Forgigs, die gemeinsam mit dem Audio-Partner JBL realisiert wurde, ist die wohl kleinste fahrende Konzert-Location der Welt.

ampnet – 15. Mai 2015. Die Studie Smart Forgigs, die gemeinsam mit dem Audio-Partner JBL realisiert wurde, ist die wohl kleinste fahrende Konzert-Location der Welt. Insgesamt verfügt das Highend-Soundsystem dieses Smart Fortwo über eine Spitzenleistung von 5720 Watt. Damit kann dieser Smart zum Beispiel auch als fahrbarer Verstärker bei Live-Konzerten von Straßenmusikern dienen.

Mercedes-Benz Companion App.

ampnet – 15. Mai 2015. Jetzt ist sie da, die MB Companion App. Wie von uns bereits berichtet, ermöglicht sie es Mercedes-Benz Kunden, nach Zielen auf der Apple Watch oder dem iPhone zu suchen und diese dann als komplette „Tür-zu-Tür-Navigation“ mit ihrem Fahrzeug zu verknüpfen. Zunächst zeigt die Apple Watch den Fußweg zum Auto an. Dort angekommen, übernimmt das Fahrzeug die Navigationsdaten in das Mercedes-Benz Comand-Online und ermittelt die entsprechende Fahrstrecke, sobald der Fahrer den Motor startet.

Akio Toyoda (links) und Masamichi Kogai

ampnet – 13. Mai 2015. Die Toyota Motor Corporation und die Mazda Motor Corporation wollen eine langfristig angelegte Partnerschaft installieren. Ziel der dafür heute geschlossenen Vereinbarung der beiden japanischen Automobilhersteller ist der Bau attraktiverer Autos, die besser die weltweiten Kundenwünsche treffen. Dazu wird ein gemeinsamer Arbeitskreis gegründet, der die Technologien der beiden Unternehmen bewerten soll. (ampnet/Sm)

Honda Jazz mit CVT-Automatikgetriebe.
Von Markus Gersthofer

ampnet – 10. Mai 2015. Autos mit Getriebeautomatik beschleunigen heute besser als gleich motorisierte Modelle mit Handschaltung, sie sind sogar sparsamer – und für den Fahrer eine Wohltat im Stop-and-go-Stadtverkehr. Kein Wunder, dass Automatikgetriebe ständig an Bedeutung gewinnen – sogar in den kleinen Klassen.

Wiener Motorensymposium 2015
Von Jens Meiners

ampnet – 9. Mai 2015. Unter Journalisten war das Wiener Motorensymposium eines der bestgehütetsten Geheimnisse. Hier treffen sich einmal im Jahr die führenden Motorenentwickler und Wissenschaftler, um im feudalen Ambiente der Wiener Hofburg über Trends und Technik zu diskutieren. In den Gesprächen und Vorträgen war viel zu erfahren darüber, wie wir in Zukunft fahren werden – und was in den Bereich des Möglichen oder in die Domäne reinen Wunschdenkens gehört. Auch das, was nicht gesagt wird, ist relevant.

Wiener Motorensymposium 2015: 1000 Motorenexperten im Festsaal der Hofburg.
Von Alexander Voigt

ampnet – 7. Mai 2015. Gar nicht typisch für Wien: Mit der „Wassermusik“ des hannoversch-britischen Barockkomponisten Georg-Friedrich Händels eröffnen fünf Konzertmusiker das 36. Internationale Motorensymposium in der Wiener Hofburg: Die mehr als 1000 Experten aus aller Welt hören zwar nicht den obligaten Walzer, diskutieren dennoch voll motiviert die Zukunft des automobilen Antriebstrangs in seiner Gesamtheit.

Prof. Peter Gutzmer.

ampnet – 7. Mai 2015. Motoren- und Getriebeentwickler müssen künftig noch enger zusammenarbeiten, um signifikante Verbrauchseinsparungen zu erzielen. Dazu rief Prof. Peter Gutzmer, Technologievorstand und Stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Schaeffler, in seinem Eröffnungsvortrag auf dem 36. Internationalen Wiener Motorensymposium auf. „Es gilt, Verbrennungsmotor, elektrische Komponenten und Getriebe im Verbund zu betrachten“, sagte Gutzmer vor den mehr als 1000 Teilnehmern.

VDA-Präsident Matthias Wissmann.

ampnet – 7. Mai 2015. Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), forderte die Politik beim 15. Mittelstandstag des VDA in Gravenbruch bei Frankfurt auf, alles zu tun, um die Stärke der inländischen Standorte auch künftig zu sichern. Die Arbeitskosten am Automobilstandort Deutschland seien im vergangenen Jahr erneut schneller gestiegen als bei manchen Nachbarn, der Abstand zu anderen europäischen Standorten habe sich vergrößert, erklärte Wissmann.

Bundesminsterin Johanna Wanka und die Teams „Ruppin Jet“ (Oberstufenzentrum Ostprignitz-Ruppin) und „Evi Neuruppin“ (Evangelische Schule Neuruppin.

ampnet – 7. Mai 2015. Aus Deutschland gehen 16 Teams von Hochschulen und Berufsschulen beim weltgrößten Effizienzwettbewerb an den Start. Sie starten am Donnerstag, 21. Mai bis Sonntag, 24. Mai 2015, unter der Schirmherrschaft von Bundesforschungsministerin Johanna Wanka in einem der härtesten Wettbewerbe für Studenten der Ingenieurwissenschaften: beim „Shell Eco-marathon Europe“. Seit 30 Jahren haben sich schon zehntausende Schüler und Studenten der Herausforderung gestellt, mit ihren selbst konstruierten Fahrzeugen und einem Liter Kraftstoff oder einer Kilowattstunde Strom so weit wie möglich zu fahren.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 6. Mai 2015. Lüftungsanlagen spielen bei Verkehrsmitteln wie Pkw, Bahn, Bus, Schiff und Flugzeug eine wichtige Rolle. Daher erweitert der VDI jetzt seine "Lüftungsregeln" um das Thema Lufthygiene im Fahrzeug. Als erstes ist nun die Richtlinie VDI 6032 Blatt 1 "Lufttechnik, Luftqualität in Fahrzeugen - Hygieneanforderungen an die Lüftungstechnik" in überarbeiteter Fassung erschienen. Sie gibt Hinweise zur Hygiene bei der Konstruktion, dem Einbau und dem Betrieb von Lüftungsanlagen in Fahrzeugen.

Volkswagen FutureTalks: Ohne Fahrer, nur per Smartphone: Autonomer Trailer-Assist.
Von Alexander Voigt

ampnet – 6. Mai 2015. Weit mehr als 1200 Arbeitsplätze, verteilt auf acht Stockwerke in einem monolithischen Baukörper, der sich nach oben noch weitet. Eine Freitreppe führt zu einer offenen, zentralen Magistrale, die im dritten Stock die Mitarbeiter miteinander vernetzen soll. Regelmäßig präsentieren dort externe Firmen neueste Entwicklungen der fahrzeugbasierten „Consumer Electronic“. Volkswagen gewährte jetzt im Rahmen eines „Future-Talks“ über kommende Technologien einen ersten Einblick in das neue Zentrum für Elektrik- und Elektronikkompetenz.