Logo Auto-Medienportal.Net

Mini

Mini Clubman Vision Gran Turismo im Playstation-Rennspiel „Gran Turismo 6“.

ampnet – 27. Februar 2015. Nun erobert auch Mini die Playstation und die virtuelle Welt des Rennspiels „Gran Turismo 6“. Das Designteam der Marke schuf dafür exklusiv den Mini Clubman Vision Gran Turismo. Angenommene 291 kW / 395 PS beschleunigen den Rennwagen auf dem Bildschirm in 3,5 Sekunden auf Tempo 100 und je nach gewählter Übersetzung auf bis zu 290 km/h Höchstgeschwindigkeit. Mit insgesamt fünf Farbvarianten hat der Spieler die Möglichkeit, den Clubman Vision Grand Turismo im Spiel optisch an die eigenen Vorlieben anzupassen. (ampnbet/jri)

Mini One First.

ampnet – 20. Januar 2015. Von März 2015 an wird das Mini-Modellprogramm um den neuen Mini One First 5-Türer erweitert. Ebenso wie für den neuen Mini 3-Türer stehen damit auch für die fünftürige Karosserievariante künftig sieben Motorisierungen zur Auswahl. Der im britischen Werk Oxford produzierte One First 5-Türer wird in Deutschland zum Verkaufspreis von 16 800 Euro angeboten.

Mini Superleggera Vision.

ampnet – 13. Januar 2015. Dass Traumautos nicht groß sein müssen, beweist Mini. Die britische BMW-Tochter stellt auf der North American International Auto Show in Detroit (- 25.1.2015) den Superleggera Vision. Der kleine Elektro-Roadster entstand in Zusammenarbeit mit der italienischen Design- und Karosseriefirma Touring Superleggera. Den Innenraum dominieren Aluminium und Leder sowie ein riesiges Rundinstrument und ein winziger Schalthebel in der Mittelkonsole. Außen fallen die Heckfinne und die LED-Rückleuchten im „Union Jack“-Design auf. Die Designstudie für den letztjährigen Concorso d'Eleganza am Comer See entstand in Handarbeit und dürfte zum Bedauern vieler Autofans ein Einzelstück bleiben. (ampnet/jri)

Mini John Cooper Works.

ampnet – 13. Januar 2015. Mini präsentiert auf der NAIAS in Detroit (- 25.1.2015) als Weltpremiere den neuen John Cooper Works. Die Leistung des 3,87 Meter kurzen Topmodells steigt in der Neuauflage um zehn Prozent auf 170 kW / 231 PS. Beim Drehmoment legt Mini mit 320 Newtonmetern gleich fast ein Viertel drauf. Der John Cooper Works beschleunigt in deutlich unter 6,5 Sekunden von null auf 100 km/h und hat einen kombinierten Normverbrauch von (je nach Getriebe) 5,7 bis 6,7 Litern je 100 Kilometer. Ausgestattet ist der 246 km/h schnelle John Cooper Works unter anderem mit einer neu entwickelten Brembo-Sportbremsanlage. Äußere Erkennungsmerkmale sind unter anderen die exklusiven 17-Zoll-Räder, die modellspezifische Front- und Heckschürze sowie der Heckspoiler. (ampnet/jri)

Mini John Cooper Works.

ampnet – 19. Dezember 2014. Ein Jahr nach der US-Premiere für den neuen Mini legt die BMW-Tochter Mitte Januar auf der North American International Auto Show (NAIAS) 2015 nach und zeigt als Weltpremiere den entsprechenden John Cooper Works. Der 2,0-Liter-Viertylinder des Topmodells leistet 170 kW / 231 PS. Das sind zehn Prozent mehr als bisher. Das maximale Drehmoment wurde sogar um fast ein Viertel auf 320 Newtonmeter gesteigert. Mit Sechs-Gang Handschaltgetriebe erreicht der John Cooper Works in 6,3 Sekunden aus dem Stand Tempo 100, mit Automatik in 6,1 Sekunden. Beide Versionen haben eine Höchstgeschwindigkeit von 246 km/h. Für ausreichende Verzögerung sorgt eine neu entwickelte Bremsanlage von Brembo. Exklusiv dem sportlichsten Modell vorbehalten ist auch die Lackierung in Rebel Green.

Mini stellte auf der Los Angeles Auto Show 2014 den Citysurfer Concept vor.
Von Axel F. Busse

ampnet – 23. November 2014. Einen besseren Ort zur Vorstellung der neuesten Mobilitäts-Idee hätte Mini sich kaum aussuchen können. Los Angeles ist als Schauplatz von achtspurig sich dahin wälzenden Mega-Staus berüchtigt – von Smog-Problemen ganz zu schweigen. Aber ist ein Tretroller wirklich die Lösung des Problems?

Mini Cooper S mit „John Cooper Works Pro“-Carbon-Lufteinlassblende.

ampnet – 14. November 2014. Mini bietet künftig noch mehr Möglichkeiten zur Fahrzeuggestaltung. So stehen für Drei- und Fünftürer nun „John Cooper Works“-Tuningprodukte und die Zubehöroptionen der sportlich ausgerüsteten Designlinie „John Cooper Works Pro“ zur Verfügung. Auch die Designlinie „Vivid Green“ erlaubt eine gezielte Individualisierung.

Mini Cooper SD 5-Türer.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 15. September 2014. Alec Issigonis schuf Ende der 50er-Jahre ein seltsames Gefährt von kaum drei Metern Länge, ein 620 Kilogramm-Leichtgewicht, unbequem für alle vier Insassen, mit schlappem 34-PS-Motor und miserablen Bremsen: den Mini. Mehr das Marketing als seine Technik bescherte dem Kleinen mit den Gokart-Fahreigenschaften schnell einen Ikonen-Status. Issigonis würde sich wundern, wozu sich sein ursprünglich schlichter Kleinwagen inzwischen unter der BMW-Ägide entwickelt hat – zum Beispiel zum Mini 5-Türer.

Mini Fünftürer.

ampnet – 13. September 2014. Nicht nur die beiden zusätzlichen Türen lassen aus dem neuen Mini einen Mini Fünftürer werden. Dafür wird der Mini größer, darf sich bei einer Außenlänge zwischen 3,98 Metern und 4,00 Meter für die S- und D-Varianten so gerade eben noch als mini beschreiben und gleichzeitig die neuen Maße preisen, die bei der Übernahme der Technik des neuen Mini eine Menge mehr innere Größe bringt.

Mini Countryman.

ampnet – 6. Juli 2014. Noch immer blickt er mit großen Kulleraugen aus dem Kindchenschema seines Gesichts erstaunt und neugierig in seine Umgebung auf der Straße. Dabei nimmt er schon seit 2010 am Verkehr teil und ist das zweitwichtigste Modell in der Palette der Marke Mini: der Countryman. Er verkauft sich immer noch gut, erlebt also noch keine Midlifecrisis in der späten Mitte seines Produktlebens und wird jetzt dennoch für den Rest aufpoliert.

Mini Cooper SD.

ampnet – 10. Juni 2014. Mini erweitert ab Juli 2014 das Motorenprogramm. Mit dem Cooper SD kommen eine stärkere Dieselvariante und mit dem One First das neue Benziner-Einstiegsmodell. 125 kW / 170 PS und ein maximales Drehmoment von 360 Newtonmetern bei 1500 Umdrehungen in der Minute sind die Kerndaten des neuen 2,0-Liter-Selbstzünders. Damit sprintet der Cooper SD in 7,3 Sekunden von null auf 100 km/h (7,2 Sekunden mit Sechs-Gang-Steptronic). Die Normverbrauchswerte liegen je nach Reifenformat bei 4,0 bzw. 4,1 Litern pro 100 Kilometer.

Mini Cooper Fünftürer.

ampnet – 5. Juni 2014. Mini erweitert sein Modellprogramm um den 16 Zentimeter längeren und elf Zentimeter höheren Fünftürer. Die 72 Millimeter mehr Radstand gegenüber der dreitürigen Variante kommen voll und ganz dem Fond zugute, wo die Passagiere zudem anderthalb Zentimeter mehr Kopf- und 6,1 Zentimeter mehr Ellbogenfreiheit geboten bekommen. Der Gepäckraum fällt mit 278 Litern 67 Liter größer aus. Serienmäßig rollt das neue Modell auf 15- oder 16-Zoll-Rädern, auf Wunsch sind bis zu 18 Zoll möglich.

Unikat: Mini Paceman Adventure.

ampnet – 1. Mai 2014. Nachwuchskräfte und Ausbilder der Berufsausbildung der BMW-Werke in München und Dingolfing haben gemeinsam ihre Vorstellung von einem besonderen Mini umgesetzt. Der Mini Paceman Adventure ist ein Unikat und verfügt über zwei Sitzplätze, eine kleine Pick-up-Ladefläche, Allradantrieb und ein modifiziertes Fahrwerk sowie zahlreiche spezielle Ausstattungsdetails.

Mini Paceman.

ampnet – 20. April 2014. Mini feiert auf der Auto China (-29.4.2014) in Peking die China-Premiere des Paceman. Er wird vom 160 kW / 218 PS starken 1,6-Liter-Turbomotor mit serienmäßigem Allradantrieb in 6,9 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigt und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 226 km/h (224 km/h bei Automatik). Im Drehzahlbereich zwischen 1900 Umdrehungen in der Minute und 5000 U/min steht ein maximales Drehmoment von 280 Newtonmetern zur Verfügung. Es kann mittels Overboost kurzzeitig bei 2100 bis 4500 Touren auf bis zu 300 Newtonmeter gesteigert werden. (ampnet/nic)

Mini Cooper S.

ampnet – 16. April 2014. Auf der New York International Auto Show (18.-27.4.2014) steht im diesen Jahr bei Mini der Countryman im Mittelpunkt. Die Neuauflage des ersten Mini mit vier Türen, einer großen Heckklappe, fünf Sitzplätzen und optionalem Allradantrieb ALL4 sorgt dafür, dass markentypischer Fahrspaß und individueller Stil im Premium-Kompaktsegment nochmals an Attraktivität gewinnen. Die Modifikationen im Bereich des Exterieurdesigns umfassen unter anderem eine neue Struktur für den Hexagon-Kühlergrill, markante Unterfahrschutzelemente für den Cooper S Countryman ALL4, zusätzliche Außenlackierungen und die Option Exterieur Piano Black. Außerdem werden neben dem Akustikkomfort auch das sportliche Flair und die Premium-Charakteristik im Interieur optimiert. Weitere Akzente werden durch neue, gewichtsoptimierte Leichtmetallräder und LED-Nebelscheinwerfer mit Positions- und Tagfahrlicht in LED-Technik gesetzt.

Mini Clubman Concept.

ampnet – 5. März 2014. Mit dem 4,22 Meter langen Clubman Concept zeigt Mini auf dem Automobilsalon in Genf (- 16.3.2014) ein neues Selbstverständnis der Marke für eine höhere Fahrzeugklasse. Das Konzeptfahrzeug präsentiert sich 26 Zentimeter länger und vor allem knapp 17 Zentimeter breiter als ein aktueller Clubman.

Mini Clubman Concept.

ampnet – 26. Februar 2014. Clubman Concept nennt Mini seine Vorstellung eines Minivans. Premiere hat die um 26 Zentimeter verlängerte und über 16 Zentimeter breitere Studie auf dem Genfer Autombilsalon (4.-16.3.2014).

Mini Cooper.
Von Axel F. Busse

ampnet – 30. Januar 2014. Ab Mitte März kann man in Deutschland den neuen Mini kaufen. Geht man nur nach dem Maßband, rechtfertigt der Neue den Namen noch weniger als sein Vorgänger. Zweifel am Erfolg der dritten unter BMW-Ägide entstandenen Generation sind dadurch aber nicht zu begründen. Ob Sir Alec Issigonis, der legendäre Konstrukteur des 1959 auf den Markt gekommenen Minis, das jetzt vorgestellte Auto als legitimen Ur-Ur-Enkel anerkennen würde, ist nicht sicher. Ökonomisch aber hat BMW seit 2001 alles richtig gemacht.

Paddy Hopkirk im Mini Cooper bei der Rallye Monte Carlo 1964:

ampnet – 24. Januar 2014. Der große Sieg im kleinen Auto: Vor 50 Jahren gewann ein Mini Cooper S erstmals die Rallye Monte Carlo. Der irische Fahrer Paddy Hopkirk und sein Co-Pilot Henry Liddon machten das britische Kleinwagen-Original im Januar 1964 zur Motorsport-Legende. Sie setzten sich am 21. Januar 1964 mit dem britischen Kleinwagen gegen eine vermeintliche Übermacht deutlich leistungsstärkerer Konkurrenten durch – Timo Mäkinen und Rauno Aaltonen wiederholten den Triumph in den Jahren 1965 und 1967.

Mini John Cooper Works Concept.

ampnet – 14. Januar 2014. Auch wenn das Fahrzeug zumindest äußerlich dem ab Frühjahr erhältlichen Mini ähnelt, nennt Mini sein künftiges Topmodell auf der Autoshow in Detroit (- 26.1.12014) noch John Cooper Works Concept. Der sportlichste Mini verfügt unter anderem über besonders groß dimensionierte Lufteinlässe in der Frontschürze, einen Heckspoiler sowie Seitenschweller und eine Heckschürze mit eigenständiger Gestaltung.

Mini John Cooper Works Concept.

ampnet – 18. Dezember 2013. Mini zeigt auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit (18. - 26.1.2014) den John Cooper Works Concept und gibt damit einen Ausblick auf sein künftiges Topmodell. Die Studie weist unter eine exklusive Karosserielackierung in Bright Highways Grey, markentypische rote Farbakzente, modellspezifische Aerodynamik-Merkmale sowie 18 Zoll große Leichtmetallräder in einem neu entwickelten Design auf.

v.l.n.r.: Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä, Christoph von Tschirschnitz, Leiter Vertrieb an Direktabnehmer der BMW Group, Dr. Eduard Höcherl, Vorstand ASB München, Regionalverband Oberbayern, Rupert Saller, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr München und Joachim Herrmann, bayerischer Innen- und Verkehrsminister, vor dem neuen Mini der Freiwilligen Feuerwehr München.

ampnet – 12. Dezember 2013. Die BMW Group hat heute drei Mini John Cooper Works an das Münchener Polizeipräsidium, die Freiwillige Feuerwehr München und den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) München übergeben. Die Fahrzeuge sind mit moderner LED-Technik und Digitalfunk ausgestattet. Ihr Außendesign wurde speziell auf den Rettungskräfteeinsatz sowohl mit neu entwickelter Signalbeklebung in den Farben der jeweiligen Rettungskräfte als auch Blaulichtbalken mit LED-Lichttechnik zugeschnitten.

Mini.

ampnet – 20. November 2013. Der Mini hat zugelegt. Die ab nächstem Jahr erhältliche neue Modellgeneration ist 9,8 Zentimeter länger, 4,4 Zentimeter breiter und sieben Millimeter höher – und dennoch unverkennbar der Mini geblieben. Das Design des zeitgleich auf den Messen in Los Angeles und Tokyo (- 1.12.2013) wurde behutsam den neuen Dimensionen angepasst.

Classic Mini 1000.

ampnet – 26. September 2013. BMW hat einen Classic Mini zur heute gestarteten Creme 21 mitgebracht. Der 1974 zugelassene Mini der Baureihe Mark III ist gelb lackiert und stammt aus der Flotte, die vor rund 20 Jahren für den Dreh der TV-Serie „Mr. Bean“ bereit stand. Er wird von einem 1,0 Liter großen Vierzylinder-Motor mit 27 kW / 34 PS angetrieben. In seiner TV-Rolle verfügte er zudem über ein abnehmbares Lenkrad und ein Vorhängeschloss.

Mini Vision.

ampnet – 30. Juli 2013. Mit dem Vision präsentiert Mini eine Studie, die einen Einblick in das Design von Morgen gibt. Einen Blick in die Zukunft enthüllen beispielsweise interaktive Gadgets wie der Fahrerlebnisschalter, mit dem der komplette Innenraum des Fahrzeuges in unterschiedlichen Farben erstrahlt. Präsentiert wird die Vision anhand eines virtuellen 3-D-Hologramms. Zusätzlich zur klassischen Skizze und 1:1-Ton-Modellen erhalten die Designer durch Nutzung der virtuellen Realität, die Möglichkeit, kreative Ideen schnell und wirklichkeitsnah zu testen und zu optimieren.

Mini Wohnwagen Cowley.

ampnet – 19. Juli 2013. Mit dem Wohnwagen Cowley präsentiert Mini eine kleine Mobilitätslösung. Zwei Schlafplätze, ein zweiflammiger Gaskocher, ein Wassertank samt Pumpe und Spülgelegenheit, ein Solar-Modul zum Aufladen der bordeigenen Akkus und ein 230-Volt-Stromanschluss zur Versorgung des Kühlschranks sowie der TV/DVD- und der HiFi-Stereoanlage snd mit an Bord.

Mini Cooper Countryman All4.

ampnet – 3. Juni 2013. Ab Juli 2013 sind auch der Cooper Countryman und der Cooper Paceman als „All4“ verfügbar. Das Angebot der allradgetriebenen Varianten im Modellprogramm von Mini wächst damit bereits auf zehn Modelle an. Auch die neuen Modelle sind serienmäßig mit einem Sechs-Gang-Handschaltgetriebe und optional mit einer Sechs-Stufen-Automatik ausgestattet.

Mini John Cooper Works Countryman All4 Dakar Winner 2013.

ampnet – 3. März 2013. Mit einer äußerst exklusiven Sonderedition feiert Mini den diesjährigen Sieg von Stéphane Peterhansel und Jean-Paul Cottret bei der Rallye Dakar. München. Der Mini John Cooper Works Countryman All4 „Dakar Winner 2013“ ist eine – in Anlehnung an die inzwischen elf Dakar-Siege Peterhansels – auf elf Fahrzeuge limitierte Auflage, die mit ihren Design- und Ausstattungsmerkmalen an das Siegerfahrzeug erinnert.

Mini John Cooper Works Paceman.

ampnet – 28. Februar 2013. Mini hat nun auch den Paceman als potente Variante “John Cooper Works” im Programm. Für sportliche Fahrleistungen sorgen der 1,6-Liter-Turbobenziner mit 160 kW / 218 PS und Allradantrieb. Das maximale Drehmoment liegt bei 280 Newtonmetern, mit Overboost sind es kurzfristig noch einmal 20 Nm mehr. Der Mini John Cooper Works Paceman absolviert den Spurt von null auf 100 km/h in 6,9 Sekunden. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 226 km/h (Automatik: 224 km/h).

Mini Cooper S Clubman Bond Street.

ampnet – 21. Februar 2013. Mini stellt auf dem Internationalen Automobilsalon (7. - 17. März 2013) vier Modelle vor. Der Salon ist Schauplatz für die Weltpremiere des Mini Clubman Bond Street, eines Sondermodells im britisch-eleganten Stil. Darüber hinaus kommt Mini mit dem John Cooper Works Paceman, dem Sondermodell Hyde Park und dem Cabrio Highgate.

Mini One.

ampnet – 25. Januar 2013. Zum elften Mal in Folge wurde der Mini von der Zeitschrift „BusinessCar“ zum „Supermini of the Year“ gewählt. Design, laufende Kosten und Umweltfreundlichkeit überzeugten bei der Wahl ebenso, wie die Wertstabilität des Stadtflitzers. „Wenn man sich die Kombination von Markenprestige und Fahrspaß mit hoher Effizienz und Wertstabilität vor Augen hält, die zu unschlagbar niedrigen laufenden Kosten führt, ist es keine Überraschung dass der Mini wieder zum „Supermini of the Year“ gewählt wurde.“ sagte „BusinessCar“-Redakteur Paul Barker.

Mini John Cooper Works Paceman.

ampnet – 14. Januar 2013. Mini feierte heute auf der NAIAS in Detroit (- 27.1.2013) die Premiere des John Cooper Works Paceman. Er wird vom 160 kW / 218 PS starken 1,6-Liter-Turbomotor mit serienmäßigem Allradantrieb in 6,9 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigt und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 226 km/h (224 km/h bei Automatik). Im Drehzahlbereich zwischen 1900 Umdrehungen in der Minute und 5000 U/min steht ein maximales Drehmoment von 280 Newtonmetern zur Verfügung. Es kann mittels Overboost kurzzeitig bei 2100 bis 4500 Touren auf bis zu 300 Newtonmeter gesteigert werden.

Eine Mini Paceman bringt Santa Claus 75954 Wunschzettel nach Rovaniemi (Lappland).

ampnet – 5. Dezember 2012. Das Projekt „Mini Goes To Santa Claus“ hat einen Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde bekommen. Ziel der Aktion war es, den längsten Wunschzettel der Welt (3798,5 Meter) zum Weihnachtsmann nach Rovaniemi (Hauptstadt von Lappland) zu bringen. Involviert in das Projekt waren 16 Länder.

Rekord: 28 Frauen im Mini.

ampnet – 15. November 2012. Ein Gymnastik-Team aus East Sussex hat heute gleich zwei Guinness Weltrekorde aufgestellt: Die Bestmarken für die Anzahl an Menschen, die in einen Classic Mini und in einen Mini aus dem Jahr 2012 passen. 28 gelenkige Turnerinnen haben sich am „8. Tag der Guinness Weltrekorde“ im Londoner Potters Fields Park in einen Mini Hatch gezwängt. Das Team überbot damit seinen eigenen Rekord von 27 Personen, den es im vergangenen Jahr in Eastbourne aufgestellt hatte.

Mini  Paceman.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 13. November 2012. Die Marke Mini hat sich längst zu einer Multikulti-Veranstaltung entwickelt, seit der deutsche Hersteller BMW die britische Marke Mini kaufte, sie mit deutscher Technik und Retrodesign wieder hoffähig machte und die Modelle heute mit französischen Motoren auf die Straße schickt. Sieben Modelle hat Mini heute, fünf werden in Großbritannienm gebaut, zwei in Österreich beim Auftragsfertiger Magna: der Countryman und der neue Mini Paceman, beide auf der großen Mini-Plattform.

Mini John Cooper Works GP.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 13. November 2012. Schon unser kurzer Ausritt auf dem kleinen Rennkurs bei Palma de Mallorca zeigte unmissverständlich, wes Geistes Kind der bayerische Brite ist. BMW umschreibt das so: Der Mini John Cooper Works GP sei auf der Rennstrecke entwickelt und für den Straßenverkehr zugelassen. Noch in diesem Jahr soll die Produktion der auf 2000 Exemplare beschränkten Kleinserie beginnen.

Mini Countryman.

ampnet – 31. Oktober 2012. Zum Herbst 2012 ergänzt Mini beim Countryman das Angebot. Der auch mit Allradantrieb erhältliche Brite verfügt zudem über detaillierte Verfeinerungen bei der Gestaltung und bei der Materialauswahl für das Interieur, die den Charakter des Countryman weiter zum Ausdruck bringen sollen. Optimierter Bedienkomfort soll die moderne Funktionalität des geräumigen Fünftürers unterstreichen.

Mini All4 Racing von Khalifa Al-Mutaiwei und Andreas Schulz.

ampnet – 8. Oktober 2012. Khalifa Al-Mutaiwei aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und sein deutscher Beifahrer Andreas Schulz haben die Pharaonen-Rallye in Ägypten gewonnen. Das Duo in Mini All4 Racing des X-Raid-Teams hat sich damit vor dem letzten Lauf der Cross-Country-Meisterschaft in Portugal den Titel gesichert.

Jürgen Schmarl gewann mit seinem Team die Mini Trophy 2012.

ampnet – 2. Oktober 2012. Jürgen Schmarl hat die Mini Trophy 2012 gewonnen. Der Österreicher vom Team Fast Forward sicherte sich mit einem Sieg im ersten Rennen beim Finale auf dem Hockenheimring den Titel im Markenpokal. Thomas Tekaat (Besaplast Team Dombek) gewann am Sonntag das letzte Rennen der Saison mit dem 155 kW / 211 PS starken Mini John Cooper Works Challenge und wurde Vizemeister. Ihren Ruf als schnellste Frau in der Trophy untermauerte Stephanie Halm (Gigamot Racing) mit zwei zweiten Plätzen. Damit eroberte sie sich Rang drei im Gesamtklassement.

Mini Paceman.

ampnet – 28. September 2012. Mini startet eine weitere Modellreihe und stellt auf dem Autosalon in Paris (- 14.10.2012) den Paceman vor. Er zeichnet sich vor durch eine leicht ansteigende Seitenlinie, zwei Einzelsitze im Fond und eine Heckklappe aus. Durch Umklappen der Fondsitzlehnen lässt sich das Gepäckraumvolumen von 330 auf bis zu 1080 Liter erweitern.

Mini John Cooper Works GP.

ampnet – 28. September 2012. Mit dem John Cooper Works GP stellt Mini auf dem Mondial de l’Automobile in Paris (- 14.10.2012) sein bislang schnellstes Serienfahrzeug vor. Der modifizierte Vierzylinder-Turbomotor mobilisiert 160 kW / 218 PS und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 242 km/h. Schnell sein muss aber auch derjenige, der einen haben möchte. Vom Mini John Cooper Works GP werden nur 2000 Stück gebaut.

Mini Paceman.

ampnet – 20. September 2012. Mini präsentiert auf dem Autosalon in Paris (29.9. – 14.10.2012) die Weltpremiere des Mini Paceman. Mit ihrem siebten Modell stößt die Marke erneut in ein neues Fahrzeugsegment vor. Der Paceman kombiniert extrovertiertes Design und stilvolle Individualität mit einer neuen Ausprägung des markentypischen Gokart-Feelings. Die zweite Weltpremiere ist der John Cooper Works GP. Der schnellste bisher gebaute Mini knüpft an die seit mehr als 50 Jahren bestehende Rennsport-Tradition der Marke an. Der bei intensiven Tests auf dem Nürburgring zur Bestform gereifte Zweisitzer repräsentiert das vom Motorsport inspirierte Entwicklungsknowhow von John Cooper Works in der bislang konzentriertesten Form.

Mini Paceman.

ampnet – 14. September 2012. Mit dem Paceman erweitert Mini seine Modellpalette um viersitziges Coupé. Premiere hat das Fahrzeug auf dem Pariser Autosalon (29.9. - 14.10.2012), in den Handel kommt es Mitte März 2013. Zum Verkaufsstart gibt es zwei Benzin- und zwei Dieselantriebe, deren Leistungsspektrum von 82 kW / 112 PS bis 135 kW / 184 PS reicht. Alternativ zum serienmäßigen Sechsgang-Handschaltgetriebe ist jeweils optional ein Sechsgang-Automatikgetriebe erhältlich. Für drei Modelle ist auf Wunsch auch Allradantrieb ALL4 verfügbar. Die Preise beginnen bei 23 800 Euro.

Mini E.

ampnet – 11. September 2012. BMW sucht zum letzten Mal in Bayern Testfahrer für den Mini E. Dabei soll gemeinsam mit der Technischen Universität München der Frage nachgegangen werden, ob bereits die regelmäßige Nutzung des Elektroautos zu generellen Änderungen im Fahrverhalten führt. Dazu finden mit den Nutzern vor und nach dem Test Vergleichsfahrten statt, während des Versuchs werden Interviews geführt. Gesucht werden 5 Privatpersonen, die je einen Mini E von März bis Ende Juni 2013 fahren möchten. Die potentiellen Nutzer müssen im Großraum München wohnen. Für denselben Zeitraum werden 18 Privatpersonen aus der Region des bayerischen Waldes für den Nutzertest in Zusammenarbeit mit der Universität Passau gesucht.

Mini Countryman John Cooper Works.

ampnet – 9. September 2012. Mini bringt nun auch den Countryman als sportliches Topmodell John Cooper Works. Damit steht das stärkste Triebwerk der Marke erstmals auch in Kombination mit Allradantrieb zur Verfügung. Der neu entwickelte 1,6-Liter-Turbobenziner mit 160 kW / 218 PS beschleunigt den Wagen in sieben Sekunden von null auf 100 km/h. Das maximale Drehmoment beträgt 280 Newtonmeter und steigt mit Overboost auf 300 Nm.

Mini Trophy auf dem Red-Bull-Ring.

ampnet – 14. August 2012. Die Sieger der beiden Rennen der Mini Trophy auf dem Red-Bull-Ring heißen Thomas Tekaat (Besaplast Team Dombek) und Steve Kirsch (Frensch Power Motorsport). Den größten Schritt in Richtung Meisterschaft machte vor heimischer Kulisse allerdings Jürgen Schmarl vom Team Fast Forward. Der Österreicher belegte auf der anspruchsvollen Rennstrecke in der Steiermark die Ränge zwei und vier und eroberte damit die Tabellenspitze.

Mercedes-Benz A-Klasse.

ampnet – 2. August 2012. Die Gewinner des „Automotive Brand Contest“ stehen fest. In elf Kategorien hat die Jury des Rats für Formgebung jetzt jeweils bis zu 15 "Winner“-Auszeichnungen vergeben und davon insgesamt elfmal die Auszeichnung "Best of Best“. Weiterhin wurden die Preise “Innovation of the Year” für das i8-Konzept An BMW, „Team of the Year“ an das BMW-Designteam, „Brand of the Year“ an Volkswagen und „Agency of the Year“ an die BECC Agency vergeben.

Mini Clubvan.

ampnet – 23. Juni 2012. Mini wird ab Herbst 2012 den Kombi Clubman als Lieferwagen mit zwei Sitzen und ohne durchsichtige Seitenscheiben anbieten. Es stehen 860 Liter Stauraum und 115 Zentimeter Ladelänge zur Verfügung. Die maximale Zuladung beträgt 500 Kilogramm. Die Preise für das Clubvan genannte Modell, das als Konzept im März auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt worden ist, beginnen bei 18 100 Euro.

ampnet – 8. Juni 2012. Peugeot-Neuwagenverkäufer beraten Interessenten besonders kompetent. Zu diesem Ergebnis kommt die renommierte Fachzeitung „Automobilwoche“. Zum sechsten Mal verlieh sie den „Automobilwoche Award Autohandel“ („AAA“). iPeugeot feierte gleich einen Doppelerfolg. Neben der „AAA“- Bestplatzierung im Segment der Volumenhersteller gewann die Peugeot Bank zudem den Sonderpreis Finanzierung, Leasing und Versicherung. Bei den Premiumherstellern siegte Mini.

Auf dem Weg zum größten Mini-Treffen.

ampnet – 23. Mai 2012. Wie eng die Verbindung zwischen dem klassischen Mini und seinen Fans ist, zeigt sich nirgendwo deutlicher als beim „International Mini Meeting“ (IMM). Von Donnerstag, 24. Mai bis Sonntag, 28. Mai 2012, treffen sich die Fans des britischen Kleinwagen-Klassikers im Badeort Balatonfüred am nördlichen Ufer des Plattensees (Balaton). Gastgeber der 36. Auflage der Traditionsveranstaltung ist der Mini Club Hungary, unterstützt vom Mini Clubs International Office.