Logo Auto-Medienportal.Net

Volkswagen Konzern

Dr. Alexander Baer.

ampnet – 28. Februar 2017. Dr. Alexander Baer hat die Leitung der Wirtschaftskommunikation bei Volkswagen Truck & Bus übernommen. Er ist als Nachfolger von Manuel Hiermeyer, der zurück zu MAN gegangen ist.

Jürgen Stackmann.
Von Tim Westermann

ampnet – 25. Februar 2017. Trotz der Dieselaffäre im Jahr 2016 überholte Volkswagen seinen Rivalen Toyota bei den Absatzzahlen zwei Jahre früher als angekündigt und steht schon heute als größter Automobilhersteller an der Weltspitze. Auch die Ergebniszahlen passen wieder besser. Nach Verlusten 2015 meldete der Konzern gestern wieder ein positives Ergebnis für das vergangene Jahr: 5,4 Milliarden Euro nach Steuern. Die Marke Volkswagen ist aber noch nicht da, wo die Strategie „Together 2025“ sie sehen will. Wir sprachen mit Jürgen Stackmann, dem Vertriebsvorstand der Marke, über den Weg bis 2025.

Volkswagen Logo.

ampnet – 25. Februar 2017. Mit Rekordwerten bei Umsatz und operativem Ergebnis ist der Volkswagen-Konzern im vergangenen Jahr wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Bei knapp 10,3 Milliarden an Kunden ausgelieferten Fahrzeugen (+3,7 Prozent) stieg der Umsatz um vier Milliarden auf 217,3 Milliarden Euro. Nach dem Verlust im Jahr 2015 durch die Dieselaffäre weist das Unternehmen einen operativen Gewinn von 7,1 Milliarden Euro aus. Nach Steuern bleiben rund 5,4 Milliarden Euro in der Kasse.

Ein Golf GTE ist das 44-millionste Autos aus dem VW-Stammwerk in Wolfsburg.

ampnet – 24. Februar 2017. Rund 72 Jahre nach Produktionsbeginn ist im Stammwerk in Wolfsburg heute der 44-millionste Volkswagen vom Band gerollt. Es handelt sich um einen Golf GTE in der Farbe Dark Iron. Der Golf ist mit rund 18 Millionen Fahrzeugen das meistgebaute Fahrzeug, gefolgt von nahezu zwölf Millionen Käfern, die bis 1975 gefertigt wurden. (ampnet/jri)

1.6 TDI (EA 189) von Volkswagen mit nachgerüstetem Strömungsgleichrichter.

ampnet – 23. Februar 2017. Volkswagen hat bisher bereits rund 3,4 Millionen Dieselfahrzeuge mit dem Motortyp EA 189 und den Hubräumen 2,0, 1,6 und 1,2 Litern umgerüstet. Das wäre rund ein Drittel der mit der illegalen Software zur Abgasmanipulation ausgestatteten Autos. In Deutschland sind nach Konzernangaben inzwischen rund 1,4 Millionen Autos abgearbeitet und damit mehr als die Hälfte. (ampnet/jri)

Kooperationsvereinbarung: René Fornol, Bundesvorsitzender der Junioren des Handwerks (links),und Ralf Asche, Verkauf an Zielgruppen im Vertrieb Deutschland bei Volkswagen Nutzfahrzeuge.

ampnet – 23. Februar 2017. Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) und der Bundesverband der Junioren des Handwerks haben eine Kooperationsvereinbarung getroffen. Damit räumt der Hersteller von leichten Nutzfahrzeugen den Vereinsmitgliedern Vorteile beim Kauf eines Caddy oder T6 Eco Profi als Geschäftsfahrzeug ein. Die Nachwuchsorganisation des Handwerkers zählt bundesweit rund 3500 Mitglieder bis 40 Jahre.

ampnet – 21. Februar 2017. Wichtige Erfolge trotz schwieriger Rahmenbedingungen, Weichenstellungen für eine erfolgreiche Zukunft und die Neuausrichtung der Marke Volkswagen – das sind die Themen, die heute bei der mit Spannung erwarteten Betriebsversammlung im Volkswagen Stammwerk Wolfsburg im Vordergrund standen.

Nutzfahrzeug-Werk von Volkswagen in Hannover.

ampnet – 20. Februar 2017. Volkswagen hat im vergangenen Jahr in seinem Nutzfahrzeug-Werk in Hannover den Energieverbrauch abermals deutlich gesenkt. Im Vergleich zum Referenzjahr 2010 (Start des Umweltprogramms „Think Blue. Factory.“) wurde rund 15 Prozent weniger Energie verbraucht – und dies bei einer Rekordproduktion von 189 600 Fahrzeugen. Diese Einsparung entspricht dem jährlichen Durchschnitts-Energieverbrauch von etwa 10 000 Haushalten.

Volkswagen Logo.

ampnet – 17. Februar 2017. Im Januar hat der Volkswagen-Konzern weltweit 813 700 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Das sind vier Prozent weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Die Kernmarke (-4,9 Prozent) und Audi (-13,5 %) litten vor allem an einer Änderung der Fahrzeugbesteuerung im größten VW-Absatzmarkt China. Auch die Lkw-Tochter MAN (-5,0 %) setzte weniger Fahrzeuge als im Vorjahr ab. Alle anderen Konzernmarken verbuchten Zuwächse.

Volkswagen Ameo.

ampnet – 17. Februar 2017. Volkswagen ist im Januar hinter dem Absatz des Vorjahresmonats zurückgeblieben. 495 900 Auslieferungen bedeuten ein Minus von 4,9 Prozent. Grund sind aber nahezu ausschließlich Sondereffekte im Hauptmarkt China zurück zu führen. In fast allen anderen Regionen wurden Zuwächse verzeichnet.

Volkswagen und Mobileye wollen einen neuen Navigationsstandard umsetzen: Mobileye-Vorstandsvorsitzender Prof. Amnon Shashua (l.) und VW-Markenchef Dr. Herbert Diess.

ampnet – 14. Februar 2017. Volkswagen und Mobileye wollen ab kommendem Jahr einen neuen Navigationsstandard für das automatische Fahren umsetzen. Künftige VW-Modelle werden dabei die kamerabasierte Karten- und Lokalisierungstechnologie „Road Experience Management“ (REM) des israelischen Unternehmens nutzen.

Volkswagen-Stammsitz in Wolfsburg.

ampnet – 9. Februar 2017. Der Aufsichtsrat von Volkswagen hat die jüngsten Behauptungen von Ferdinand Piëch zurückgewiesen. Der ehemalige Vorsitzende des Gremiums soll einem Medienbericht zu Folge erklärt haben, Ministerpräsident Stephan Weil und Betriebsratschef Bernd Osterloh wären schon ein halbes Jahr vor Bekanntwerden über die Abgasmanipulationen an Dieselfahrzeugen informiert gewesen. Piëch hatte bereits vor einigen Tagen auch den ehemaligen Konzernchef Martin Winterkorn entsprechend beschuldigt.

EU-Justiz- und Verbraucherkommissarin Vera Jourová und VW-Chef Matthias Müller.

ampnet – 7. Februar 2017. Die EU-Justiz- und Verbraucherkommissarin Vera Jourová hat gestern bei einem Gespräch mit Volkswagen-Chef Matthias Müller eine faire Behandlung aller von der Abgasmanipulation betroffenen europäischer Verbraucher gefordert. Sie sprach sich dabei auch für ein weiteres Entgegenkommen des Autoherstellers aus.

Volkswagen-Stammsitz in Wolfsburg.

ampnet – 2. Februar 2017. Der Volkswagen-Konzern hat 59 Managerinnen und Manager in den Oberen Managementkreis berufen. Es handelt sich um 47 Männer und zwölf Frauen. 41 von ihnen haben Auslandserfahrung, 15 sind derzeit im Ausland tätig. VW setzt bei der Neuausrichtung des Konzerns auf breitere Erfahrungsprofile seiner Führungskräfte. Unternehmerisches Denken und Handeln, Internationalität, Vielfalt und Perspektivwechsel würden stärker als bisher gefordert und gefördert, teilte das Unternehmen mit. Weibliche Führungskräfte sollen zudem schneller Erfahrungen und Fähigkeiten für eine Berufung in Top-Funktionen erlangen. (ampnet/jri)

Volkswagen Logo.

ampnet – 1. Februar 2017. Volkswagen will zivilrechtliche Klage im Zusammenhang mit etwa 78 000 Fahrzeugen mit 3,0-Liter-V6-Dieselmotoren in den USA mit einem Vergleich beilegen. Dazu wird der Konzern bis zu 1,2 Milliarden US-Dollar (ca. 1,1 Mrd. Euro) an betroffene Verbraucher zahlen. Das zuständige Gericht muss den Plänen noch zustimmen.

Volkswagen Logo.

ampnet – 27. Januar 2017. Der Volkswagen-Konzern hat im verangenen Jahr seine Fahrzeugauslieferungen an Großkunden (Fuhrparks ab zehn Fahrzeugen) in Deutschland auf 221 115 Einheiten gesteigert. Das sind gut 3500 Autos bzw. 1,6 Prozent mehr als 2015.

Hiltrud Werner.

ampnet – 26. Januar 2017. Hiltrud Werner wird neues VW-Konzern-Vorstandsmitglied für Integrität und Recht. Sie löst Dr. Christine Hohmann-Dennhardt ab, die nach den Vergleichen mit den US-Behören in der Dieselaffäre aus dem Gremium ausscheidet. Dieser Schritt soll nach Unternehmensangaben im gegenseitigen Einvernehmen erfolgen. Hintergrund sind unterschiedliche Auffassungen über die Verantwortlichkeiten und Strukturen im Ressort.

Klimafrontscheibe.

ampnet – 25. Januar 2017. Volkswagen hat jetzt eine Klimakomfortscheibe im Angebot. Sie beheizt die Frontscheibe drahtlos und sorgt so für die perfekte Sicht. Ein erneutes Beschlagen bzw. Vereisen wird verhindert. In die beheizbare Scheibe sind Heizdrähte eingelassen und diese sind in im Automobilbau keine neue Erfindung. Doch besonders im abendlichen Gegenverkehr oder bei tiefstehender Sonne können die feinen Metalldrähte für den Fahrer sichtbar werden. Volkswagen hat mit der Klimakomfortscheibe ein drahtloses System im Angebot, dass durch eine hauchdünne, elektrisch leitfähige Silberschicht für freie Sicht sorgt.

Volkswagen Transporter mit Auffahrrampe.

ampnet – 23. Januar 2017. Volkswagen Nutzfahrzeuge präsentiert auf der Internationalen Pflanzenmesse (IPM - 24.-27.1.2017) in Halle GA (Galeria GA1 / GA2) vier Fahrzeuge mit speziellen Umbaulösungen für Garten und Landschaftsbau. Dazu gehört ein Crafter, der sich als Basisfahrzeug im Garten- und Landschaftsbau bewährt hat. Die Pritschenlänge bietet mit ihren 2120 Millimetern Platz für zwei Europaletten und Materialsäcke oder Arbeitsmaschinen wie Rasenmäher oder Laubsägen. Ein klappbarer Auftritt an der hinteren Bordwand erleichtert das Be- und Entladen.

ampnet – 19. Januar 2017. Volkswagen Truck & Bus hat im Geschäftsjahr 2016 rund 184 000 Lkw und Busse der Marken MAN, Scania und Volkswagen Caminhões e Ônibus abgesetzt. Der Wert des Vorjahres wurde damit um drei Prozent übertroffen. Auf MAN Truck & Bus entfielen dabei 83 200 Fahrzeuge (+5%). Der Absatz von Scania erhöhte sich im Vergleichszeitraum auf 81 350 (+6%) Lkw und Busse. Bei Volkswagen Caminhões e Ônibus hingegen ging die Absatzzahl auf 20 370 Einheiten (-17%) zurück. Grund dafür ist die nach wie vor angespannte wirtschaftliche Situation in Südamerika, besonders in Brasilien.

Nutzfahrzeug-Modellpalette von Volkswagen.

ampnet – 19. Januar 2017. Volkswagen Nutzfahrzeuge hat im Geschäftsjahr 2016 weltweit 480 064 Fahrzeuge (+11,4 %) an Kunden übergeben. Vor allem in Westeuropa konnte Volkswagen Nutzfahrzeuge mit 329 400 Einheiten das Auslieferungsvolumen steigern (+15,7 %).

Volkswagen Truck & Bus startet Testprojekte für digital gekoppelte Lkw.

ampnet – 18. Januar 2017. Volkswagen Truck & Bus bekräftigt mit zwei wegweisenden Pilotprojekten seinen Führungsanspruch beim Lastwagen-Platooning. Dazu gehört zum einen das Pilotprojekt von Scania in Singapur und zum anderen die geplante Kooperation zwischen MAN und Schenker DB.

Volkswagen Logo.

ampnet – 11. Januar 2017. Volkswagen hat sich mit der US-Regierung auf die Beilegung strafrechtlicher Ansprüche und Umweltschutzklagen auf Bundesebene sowie weiterer gegen das Unternehmen gerichteter zivilrechtlicher Ansprüche geeinigt, die im Zusammenhang mit der Dieselthematik stehen. Als Teil der Vergleichsvereinbarungen hat sich Volkswagen zu Bußgeld- und Strafzahlungen von insgesamt 4,3 Milliarden US-Dollar sowie zu einer Reihe von Maßnahmen bereit erklärt, mit denen seine Compliance- und Kontrollsysteme weiter gestärkt werden sollen. Hierzu zählt auch die Bestellung einer unabhängigen Person (Monitor) für die kommenden drei Jahr. Auch die US-Behörden bestätigen heute die Einigung. (ampnet/Sm)

Kai Gruber.

ampnet – 11. Januar 2017. Im Rahmen der Reihe „Mobil Art. Kunst im Auto-Museum Volkswagen“ zeigt das Museum Arbeiten des Fotografen Kai Gruber mit dem Titel „Hinter den Augen sehen“ abstrakte Aufnahmen aus Deutschland und China. Die Ausstellung ist bis zum 19. März 2017 im VW-Museum zu besuchen. (ampnet/Sm)

T6-Produktion im VW-Nutzfahrzeugwerk Hannover.

ampnet – 11. Januar 2017. Volkswagen hat im vergangenen Jahr mit rund 477 000 leichten Nutzfahrzeugen einen neuen Produktionsrekord erzielt. Der Ausstoß an Lieferwagen und Transportern stieg damit gegenüber dem Vorjahr um 2,7 Prozent. Deutlich höhere Produktionszahlen verzeichneten vor allem die T-Baureihe und der Caddy.

VW-Logobild.

ampnet – 11. Januar 2017. Volkswagen strebt in der Dieselaffäre mit den US-Behörden einen Vergleich an. Damit sollen bestimmte strafrechtliche Untersuchungen und zivilrechtliche Bußgeldverfahren beigelegt werden. Wie das Unternehmen gestern mitteilte, sieht ein entsprechender Entwurf für die nächsten drei Jahre Zahlungen in einer Gesamthöhe von rund 4,3 Milliarden US-Dollar (ca. 4,1 Milliarden Euro) sowie Maßnahmen zur weiteren Stärkung der internen Kontrollen vor. Zudem geht es in dem angestrebten Vergleich auch um ein Schuldeingeständis von Volkswagen. (ampnet/jri)

Fahnen der Konzernmarken vor dem Verwaltungshochhaus am VW-Stammsitz Wolfsburg.

ampnet – 10. Januar 2017. Der Volkswagen-Konzern hat im vergangen Jahr weltweit 10,3 Millionen Fahrzeuge (einschließlich Lastwagen) an Kunden übergeben. Damit steigerte der Konzern im Vergleich zum Vorjahr seine Auslieferungen um 3,8 Prozent. Im Dezember stieg der Absatz um 11,8 Prozent auf 933 300 Fahrzeuge.

Die Autostadt in Wolfsburg.

ampnet – 9. Januar 2017. Die VW-Erlebniswelt Autostadt ist auf der Urlaubsmesse CMT in Stuttgart(14.–22.1.2017) vertreten und gibt den Besuchern am Stand B54 in Halle 4 Einblicke in ihre Attraktionen und Veranstaltungen. Mehr als zwei Millionen Gäste besuchen jährlich den automobilen Themenpark in Wolfsburg.

Volkswagen I.D. Buzz.

ampnet – 9. Januar 2017. Mit dem I.D. Buzz präsentiert Volkswagen auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit (–22.1.2017) seine Vorstellung von einem achtsitzigen Bulli mit Elektroantrieb. Die knapp 4,95 Meter lange Studie verfügt dank Motoren an beiden Achsen über Allrad. Zukunftsvision sind der vollautomatisierten Fahrmodus sowie eine neue Generation von Anzeige- und Bedienelemente.

ampnet – 9. Januar 2017. Volkswagen baut sein Engagement im europaweiten Tank- und Servicekartengeschäft sowie Kraftstoffhandel aus. Volkswagen Financial Services hat zu Jahresbeginn rund 51 Prozent an der Log Pay Transport Services GmbH, einer Tochtergesellschaft der DVB Bank SE, erworben. Durch die Mehrheitsbeteiligung wird die VW-Finanzsparte zusätzlich die europaweite Abwicklung der Lkw- und zukünftig Pkw-Maut in das Angebot für ihre gewerblichen Kunden integrieren.

VW-Logobild.

ampnet – 9. Januar 2017. Volkswagen hat im vergangenen Jahr 5 9987 800 Pkw verkauft. Das sind 2,8 Prozent mehr als 2015. Im Dezember stiegen die Auslieferungen um 16,4 Prozent auf 567 900 Fahrzeuge.

Volkswagen Logo.

ampnet – 6. Januar 2017. Volkswagen macht mit RFID-Chips den Aufbau von Fahrzeug-Prototypen effizienter und weniger fehleranfällig. Dafür arbeitet das Unternehmen bereits mit rund 280 Lieferanten zusammen, die ihre Prototypen-Bauteile mit Funk-Chips bestücken. Damit kann im Entwicklungs- und Erprobungsprozess sofort auf wichtige Bauteilinformationen zugegriffen werden. Der „Gläserne Prototyp" ist das derzeit größte unternehmensübergreifende RFID-Projekt in der Automobilindustrie.

VW-Logobild.

ampnet – 5. Januar 2017. In seinem neuen Future Center California im Silicon Valley wird auch der Volkswagen-Konzern mit dem Grafikprozessor- und Chipspezialisten NVIDIA zusammenarbeiten. Dies gab Johann Jungwirth, Chief Digital Officer des Konzerns, auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas (–8.1.2017) bekannt. Audi stellt im Rahmen der CES ein in Kooperation mit NVIDIA entwickeltes Konzept für ein pilotiert fahrendes Auto vor und der Zulieferer ZF ein ebenfalls mit dem selben strategischen Partner entwickeltes System Pro AI für autonome Fahrzeuge.

Volkswagen unterstützt weltweit 100 Nachhaltigkeits-Projekte.

ampnet – 2. Januar 2017. Die Marke VW engagiert sich weltweit in 100 Umwelt- und Sozialprojekten für Menschen jenseits der Werktore. Das geht aus dem Nachhaltigkeitsbericht des Volkswagen-Konzerns hervor. Gefördert werden Maßnahmen in den Bereichen Bildung und Wissenschaft, Chancengerechtigkeit, Freiwilligenarbeit, Gesundheit, Kunst und Kultur, Naturschutz, Regionalförderung, Sport und Verkehrserziehung.

CES-App von Volkswagen.

ampnet – 2. Januar 2017. Volkswagen stellt auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (5. –8.1.2017) eine spezielle App vor, die ab sofort im App Store (iOS) und bei Google Play (Android) zum Download bereitsteht. Mit ihr erhält der Nutzer eine Volkswagen-User-ID auf einer digitalen Plattform, dem Volkswagen Ecosystem. So kann er seine persönlichen Einstellungen bequem konfigurieren, beliebige Dienste von Drittanbietern einbinden und überallhin mitnehmen. Egal in welches VW-Modell (ob Privatfahrzeug oder Mietwagen) er künftig einsteigt, seine Lieblingsmusik, die Bildschirmkonfiguration oder die richtige Sitzeinstellung sind stets dabei.

Volkswagen Logo.

ampnet – 28. Dezember 2016. Volkswagen Financial Services (VFS) hat Pay By Phone, den weltweit führenden Anbieter bargeldlosen Bezahlens bei Parkvorgängen, von der Pay Point plc erworben. Das kanadische Unternehmen mit Sitz in Vancouverd ist mit seinen Dienstleistungen außerdem in den USA, Frankreich, Großbritannien, Schweiz sowie Australien aktiv. „Durch die Akquise von Pay By Phone sind wir der führende Anbieter beim Abwickeln und mobilen Bezahlen von Parkvorgängen. Wir bündeln dieses Know-how zukünftig in einem eigenen Geschäftsfeld rund um das Thema Parken“, sagt VFS-Vertriebs- und Marketingsvorstand Dr. Christian Dahlheim.

Dr. Karlheinz Blessing.

ampnet – 28. Dezember 2016. Kurz vor der CES in Las Vegas (5. – 8. Januar) meldet sich der Volkswagen-Konzern mit Zahlen, die Zeichen setzen sollen: Das Unternehmen will allein in den kommenden drei Jahren mehr als 1000 IT-Experten einstellen. Die sollen das Know-how in den Feldern Künstliche Intelligenz, Big Data, Virtual Reality, Smart Production, Industrie 4.0, Internet der Dinge, Connectivity, Mobilitätsservices und Connectivity ausbauen. Für diese Themenkomplexe wirbt Volkswagen zunehmend Quereinsteiger aus unterschiedlichen High-Tech-Branchen wie der Gaming-Industrie und der Forschung ab.

VW-Logobild.

ampnet – 27. Dezember 2016. Die Logistik des Volkswagen-Konzerns hat in diesem Jahr 5,2 Millionen Fahrzeuge für Europa und den Export abgewickelt und auf den Transport geschickt. Fast die Hälfte davon (rund 2,5 Millionen Autos) wurde auf dem Seeweg mit 8700 Schiffsladungen zu ihrem Bestimmungsort befördert.

EU-Justizkommissarin Vera Jourova.

ampnet – 26. Dezember 2016. EU-Justizkommissarin Vera Jourova erhöht den Druck auf Volkswagen. Sie will Entschädigungen für die 8,5 Millionen vom Abgas-Skandal betroffenen Kunden in Europa durchsetzen. VW-Chef Müller müsse sich bis Anfang Februar in dieser Frage bewegen, zitiert jetz die Zeitung „Die Welt“ die Kommissarin. Eine europaweite Informationskampagne und ein Ersatzwagen während der Reparaturphase seien nicht genug.

Neue zukunftsfähige Montage im Volkswagen-Werk Stöcken.

ampnet – 23. Dezember 2016. Bis 2021 sollen bei Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) in Hannover bis zu 1500 Arbeitsplätze wegfallen. Die Nutzfahrzeugsparte folgt damit mit einem eigenen „Zukunftspakt“ dem Beispiel der Marke Volkswagen Pkw. Auch in Hannover sind betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen worden. Der Abbau soll sozialverträglich über Altersteilzeit gestaltet werden.

ampnet – 22. Dezember 2016. Das Online-Magazin des Volkswagen-Konzerns für Dienstwagenfahrer „www.fleetdriver.de“ erhielt von der Academy of Interactive and Visiual Arts (AIVA), New York, eine Silbermedaille des „Davey Awards“ in der Kategorie „Website“. Das ist die siebte Auszeichnung seit Erscheinen des Magazins im Frühjahr dieses Jahres. Für die verschiedenen Kategorien des Awards 2016 waren 4000 Kreationen eingereicht worden. (ampnet/Sm)

Volkswagen plant integriertes Mobilitätskonzept in Ruanda: Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen (von links), Ruandas Präsident Paul Kagame und Thomas Schäfer, CEO der Volkswagen Group South Africa.

ampnet – 22. Dezember 2016. Volkswagen hat im Beisein von Ruandas Präsident Paul Kagame und Dr. Herbert Diess, dem Pkw-Marken-Vorstandsvorsitzenden, in Kigali eine Absichtserklärung für ein integriertes Mobilitätskonzept unterzeichnet. Es sieht vor, App-basierte Mobilitätslösungen wie Carsharing und Ride Hailing (Fahrten auf Abruf) in dem afrikanischen Land anzubieten.

Erster lokal produzierter Volkswagen Polo Vivo: Kenias Staatspräsident Uhuru Kenyatta und Volkswagen CEO Dr. Herbert Diess eröffnen Volkswagen-Fertigung in Kenia.

ampnet – 21. Dezember 2016. Volkswagen hat heute eine Fahrzeugfertigung in Kenia eröffnet. Gemeinsam mit Kenias Präsident H.E. Uhuru Kenyatta hat Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen, den Bandablauf des ersten lokal gefertigten Polo Vivo begleitet. Mit der Montage des meistverkauften Pkw in der Sub-Sahara-Region in CKD-Fertigung (Completely Knocked Down) weitet Volkswagen sein Engagement in Afrika aus.

1.6 TDI (EA 189) von Volkswagen mit nachgerüstetem Strömungsgleichrichter.

ampnet – 21. Dezember 2016. Volkswagen hat nach eigenen Angaben nun vom Kraftfahrt-Bundesamt alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen zur Umrüstung der Diesel-Fahrzeuge mit dem Motortyp EA 189 erhalten. Die Halter von Fahrzeugen der Konzernmarken mit der manipulierten Abgassoftware werden in den kommenden Wochen nach und nach europaweit benachrichtigt. Sie können dann kurzfristig Umrüsttermine in einer Vertragswerkstatt nach Wunsch vereinbaren.

Volkswagen Logo.

ampnet – 21. Dezember 2016. Der Volkswagen-Konzren hat sich mit den US-Behörden über den Rückruf von etwa 83 000 Autos mit 3,0-Liter-V6-Dieselmotor geeinigt, bei denen die Abgaswerte geschönt worden sind.Vorgesehen ist eine technische Lösung für rund 63 000 VW-, Audi- und Porsche-Modelle der Jahre 2013 bis 2016. Die Umrüstungsmaßnahme muss allerdings noch von den zuständigen staatlichen Stellen genehmigt werden.

VW-Logobild.

ampnet – 16. Dezember 2016. Volkswagen hat die Pkw-Auslieferungen gegenüber dem Vorjahr im November deutlich gesteigert. Weltweit wurden 533 500 Fahrzeuge (+7,5 %) an Kunden übergeben. 2016 wurden bis Ende November insgesamt 5,4 Millionen Fahrzeuge (+1,6 %) ausgeliefert. Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke Volkswagen: „Treiber der positiven Entwicklung im November war erneut China. Hinzu kamen positive Impulse aus einigen westeuropäischen Märkten, den USA und Indien. Ein Plus von 7,5 Prozent ist im aktuell herausfordernden Marktumfeld ein respektables Ergebnis. Die Marke Volkswagen ist auf dem richtigen Weg und wird das Jahr 2016 erfolgreich abschließen.“

Volkswagen-Verkehrszeichenerkennung.

ampnet – 15. Dezember 2016. Wohl jeder Autofahrer hat sich in der Stadt oder bei Fahrten über Landstraßen und Autobahnen schon einmal die Frage nach der aktuellen Geschwindigkeitsbeschränkung gestellt. Wenn weder Mitreisende noch weitere Schilder Auskunft geben, geht man das Risiko ein, bei der nächsten Geschwindigkeitskontrolle böse falsch zu liegen. Volkswagen hat eine Verkehrszeichenerkennung, die im Rahmen der Systemgrenzen in Echtzeit über die wichtigsten Ge- und Verbotshinweise entlang der Fahrstrecken informiert.

Der Goldene Bulli.

ampnet – 14. Dezember 2016. Volkswagen Nutzfahrzeuge hat gestern erstmals die Auszeichnung „Der goldene Bulli“ verliehen - ein Preis für herausragendes, gesellschaftliches Engagement von Handwerksbetrieben. Der von einer Jury ermittelte Preisträger ist die Sanitär-Firma Roland Ketterer GmbH aus Donaueschingen-Pfohren (Baden-Württemberg). Sie initiierte und fördert den Bau einer Gewerbeschule für Trinkwasser und Solar in dem 10 000-Einwohner-Ort Chala (Tansania).

Volkswagen auf der CES 2017.

ampnet – 14. Dezember 2016. Volkswagen zeigt auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (USA) vom 5. bis 8. Januar 2017 wie die Mobilität von morgen aussehen kann: intelligent vernetzt und nachhaltig bewegt. Dabei steht die individuelle Vernetzung von Mensch, Auto und Umfeld im Mittelpunkt des Auftritts der Marke.

ampnet – 14. Dezember 2016. Der Volkswagen-Konzern richtet die Entwicklung seines Managements neu aus. Das Unternehmen setzt künftig auf ein breiteres Erfahrungsprofil seiner Führungskräfte. Unter anderem werden Auslandseinsätze und Kenntnisse aus verschiedenen Geschäftsbereichen und Marken einen höheren Stellenwert bekommen. Ziel ist es, Internationalität, Vielfalt und Perspektivwechsel zu fördern. Weibliche Führungskräfte sollen schneller Erfahrungen und Fähigkeiten für eine Berufung ins Top-Management erlangen.