Logo Auto-Medienportal.Net

Renault steigerte Marktanteil auf 4,2 Prozent

Renault hat 2010 den Marktanteil in Deutschland von 3,9 Prozent auf 4,2 Prozent gesteigert. Mit 40 444 Verkäufen lag auch das rumänische Tochterunternehmen Dacia auf einem stabilen Niveau (Marktanteil: 1,3 %). Über ein Viertel der Verkäufe entfiel dabei auf das jüngste Modell, den Duster. Beide Marken setzten nach Angaben von Achim Schaible, Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG, insgesamt 171 308 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge ab und kamen zusammen auf einen Marktanteil von 5,5 Prozent. Damit belegte das Unternehmen zum 20. Mal hintereinander die Position als stärkster ausländischer Automobilhersteller.

In einem rückläufigen Gesamtmarkt erreichte die Marke Renault 130 864 Zulassungen (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge) nach 155.092 Einheiten im Jahr 2009. Im reinen Pkw-Markt legte der Marktanteil von 3,76 auf 4 Prozent zu. Überaus positiv entwickelten sich die leichten Nutzfahrzeuge des französischen Herstellers. Die Zulassungen stiegen um mehr als 25 Prozent auf 14 918 Einheiten (Vorjahr: 11 873 Zulassungen). Der Marktanteil wuchs auf 7,4 Prozent (6,8 %).

Verkaufsstärkstes Modell auf dem deutschen Markt war im vergangenen Jahr der Mégane mit 27 563 Zulassungen. Auf Platz zwei landete der Clio mit 23 278 Verkäufen vor dem Scénic mit 22 661 Zulassungen erreichte. Vom Anfang des Jahres eingeführten Transporter Master wurden 2492 Fahrzeuge abgesetzt.

Zufrieden zeigte sich Schaible auf der Jahrespressekonferenz in Düsseldorf auch mit der Produkt- und Servicequalität, für die man hinter den Kulissen viel getan habe. So gehörten Renault-Fahrzeuge 2010 zu den zuverlässigsten Fahrzeugen im Rahmen der ADAC-Pannenstatistik. Die Vertragsbetriebe erhielten im Werkstättentest 2010 von Stiftung Warentest und dem ADAC das höchste Prädikat „sehr gut“. Starke Leistung im gewerblichen Markt

Im gewerblichen Markt verkaufte Renault im vergangenen Jahr rund 50 Prozent mehr Pkw und 20 Prozent mehr Nutzfahrzeuge als 2009 und steigerte den Marktanteil auf 4,9 Prozent (2009: 4,0 Prozent). Dabei konnte Renault eine Reihe prominenter Neukunden gewinnen, unter anderem die Deutsche Telekom, die Deutsche Bahn und den Deutschen Zoll. Das Unternehmen wertet die gute Entwicklung als das Ergebnis deutlich verstärkter Aktivitäten von Hersteller und Handel. So etablierte Renault sogenannte PRO+-Business Center im Handel, die spezialisierte Dienstleistungen für Firmenkunden anbieten. Auch die Einstellung neuer Verkäufer und neue Formen der Kundenansprache hätten sich bewährt, sagte der Renault-Deutschland-Chef.

Für das Jahr 2011 strebt Renault einen Marktanteil von 4,5 Prozent an. Der Dacia-Marktanteil soll wieder bei 1,3 Prozent liegen. Bis 2015 will Renault 6 Prozent Marktanteil erreichen. (ampnet/jri)

Weiterführende Links: Renault

Mehr zum Thema: ,

Teile diesen Artikel:

Bilder zum Artikel
Achim Schaible.

Achim Schaible.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Renault

Download: