Logo Auto-Medienportal.Net

Fiat Punto Evo ab 11 550 Euro erhältlich

Fiat bringt am 24. Oktober 2009 den Punto Evo auf den Markt. Der Einstiegspreis von 11 550 Euro entspricht trotz deutlich erweiterter Serienausstattung exakt der Summe für den bisherigen Grande Punto. Alle Modellvarianten verfügen unter anderem serienmäßig über sieben Airbags sowie ESP inklusive Berganfahrhilfe. Das Vorgängermodell wird parallel zum weiterhin als Grande Punto Actual zu einem Basispreis von 9990 Euro angeboten.

Evo steht für Evolution und weist auf die umfassende Weiterentwicklung des Punto hin. Auf den ersten Blick auffallende Merkmale des als Drei- und als Fünftürer erhältlichen Evo sind die noch prägnanter herausgearbeitete Fahrzeugfront, die von den charakteristischen Hauptscheinwerfern mit integriertem Tagfahrlicht bestimmt wird, und das markantere Design des Hecks. Im Innenraum werden hochwertigere Materialien eingesetzt. Unterstrichen wird der gehobene Anspruch unter anderem durch die modernisierte Instrumententräger, die neu gestaltete Mittelkonsole und die ergonomisch optimierten Sitze. Auch die Instrumente zeigen ein neues Design

Erstmalig stehen für den neuen Fiat Punto Evo zwei 1,4-Liter-Vierzylinder-Benziner mit Multi-Air-Technologie zur Verfügung. Die elektrohydraulische Steuerung der Einlassventile senkt den Verbrauch um bis zu 15 Prozent bei bis zu zehn Prozent mehr Leistung. Neide Motoren sind mit einer Start&Stopp-Automatik gekoppelt.

Einsteigervariante ist der Vierzylinder-Benziner 1.2 8V, der 48 kW / 65 PS leistet. 57 kW / 77 PS sind es beim 1.4 8V, der auch mit Start&Stopp-Automatik erhältlich ist. Beim 1.4 16V mit Multi-Air Technologie steigt die Leistung auf 77 kW / 105 PS und auf 99 kW / 135 PS beim Turbo. Als besonders wirtschaftliche Alternative wird Anfang 2010 ein bivalentes Triebwerk eingeführt, das wahlweise mit Benzin oder Erdgas (CNG) betrieben werden kann.

Ebenfalls weiter optimiert wurde die Multijet-Direkteinspritzung für Turbodiesel-Triebwerke. Beim neuen Fiat Punto Evo wird die zweite Generation des Systems erstmals im 1.3-Liter-Vierzylinder eingesetzt. Neue Einspritzventile und noch höherer Einspritzdruck (bis zu 1.600 bar) gewährleisten eine optimierte Verbrennung und reduzierten Verbrauch. Der kleinere Vierzylinder 1.3 16V Multijet wird in zwei Leistungsstufen mit 55 kW / 75 PS und 70 kW / 95 PS angeboten, die beide mit serienmäßiger Start&Stopp-Automatik ausgerüstet sind. Die 75-PS-Version erreicht einen Normverbaruch von 4,1 Litern auf 100 Kilometer. Außerdem gibt es den 1.6 16V Multijet mit einer Leistung von 88 kW / 120 PS.

Das gemeinsam mit TomTom entwickelte Bluetooth-Infotainmentsystem Blue&Me wurde ebenfalls verbessert. Satellitennavigation, Freisprechanlage und Entertainmentfunktionen können mit Hilfe des Touchscreen-Bildschirms, per Spracheingabe oder durch Tasten auf dem Lenkrad gesteuert werden. Das System stellt außerdem die von der Fahranalyse-Software „Ecodrive“ gesammelten Daten direkt optisch dar und hilft so dem Fahrer zusätzlich Kraftstoff einzusparen, etwa durch eine Schaltempfehlung.

Als Optionen stehen eine Lederausstattung und die Ambiente-Beleuchtung für Armaturenbrett und Türkonsolen zur Verfügung. Auf Wunsch kann der Innenraum unter anderem mit dem elektrisch betätigten Panorama-Glasschiebedach „Sky-Dome“, der HiFi-Audioanlage Interscope oder der Zweizonen-Klimaanlage noch weiter individualisiert werden.
Zum Serienumfang gehören in allen Modellversionen sieben Airbags - darunter ein Knie-Airbag auf der Fahrerseite –, Anti-Blockiersystem für die Bremsen (ABS), elektronische Stabilitätskontrolle (ESP) mit Antischlupfregelung (ASR), elektronische Bremskraftverteilung (EBD) und Berganfahrhilfe (Hill Holder) sowie die elektrisch unterstütze Servolenkung Dualdrive.

Der Fiat Punto Evo wird in vier Ausstattungslinien angeboten. Für einen Basispreis von 11.550 Euro gehören bei der mit den beiden Benzinern 1.2 8V und 1.4 8V erhältlichen Einsteigerversion Active unter anderem bereits Zentralverriegelung, elektronische Wegfahrsperre, in der Höhe und axial verstellbares Lenkrad, höhenverstellbarer Fahrersitz und elektrische Fensterheber vorne zur Serienausstattung.

Beim Dynamic, der ab 13 000 Euro in der Preisliste steht, sind serienmäßig zusätzlich unter anderem ein RDS-Highclass-Autoradio mit CD- und MP3-Player, die asymmetrisch umklappbare Rücksitzbank sowie eine manuelle Klimaanlage an Bord. In der Ausstattungslinie Racing ab 14 750 Euro kommen unter anderem Nebelscheinwerfer mit integrierter Abbiegelicht-Funktion, Lederlenkrad sowie Blue&Me dazu. Für eine sportliche Optik sorgen 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, spezielle Schürzen an Front und Heck sowie abgedunkelte Scheinwerfergläser.

Die hochwertigste Ausstattungslinie des neuen Fiat Punto Evo trägt den Namen Sport und ist ab 18 050 Euro für die jeweilige Spitzenmotorisierung erhältlich. Zu erkennen ist sie unter anderem an 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Dachspoiler und Seitenschwellern in Wagenfarbe sowie verchromten Außenspiegelgehäusen. Im Innenraum gibt es die Ambiente-Beleuchtung
Ergänzend zu werden für den neuen Fiat Punto Evo eine Vielzahl von Optionen angeboten. Preisvorteile von bis zu 550 Euro bieten die vorkonfigurierten Ausstattungspakete, die unter anderem eine hochwertige Lederausstattung oder Parksensoren enthalten. (ampnet/jri)

Weiterführende Links: Fiat-Presseseite
Bilder zum Artikel
Fiat Punto Evo

Fiat Punto Evo

Foto: Auto-Medienportal.Net/Fiat

Download:


Fiat Punto Evo

Fiat Punto Evo

Foto: Auto-Medienportal.Net/Fiat

Download:


Fiat Punto Evo

Fiat Punto Evo

Foto: Auto-Medienportal.Net/Fiat

Download: