Logo Auto-Medienportal.Net

Die Renaissance der Nachtzüge?

Nachdem die Deutsche Bahn den Nachtzugverkehr eingestellt und das Feld in den vergangen Jahren vorübergehnd anderen Anbietern überlassen hat, soll der Schlafwagen wieder eine Renaissance erleben. Zwar wurde coronabedingt das Angebot zuletzt wieder etwas zurückgefahren, doch es gibt neue Pläne. Die Kooperationspartner DB, Österreichische Bundesbahnen (ÖBB), die französische Bahn SNCF und die Schweizer Bundesbahnen (SBB) wollen bis Ende 2024 vier neue „Nightjet“-Linien einrichten. Sie sollen dann insgesamt 13 europäische Millionenmetropolen miteinander verbinden.

Den Anfang sollen ab Dezember nächsten Jahres die Verbindungen Wien–München–Paris und Zürich–Köln–Amsterdam machen. Für Dezember 2023 und 2024 sind dann die Strecken Wien/Berlin–Brüssel/Paris und Zürich–Barcelona geplant. Die Eisenbahngesellschaften wollen das Angebot auch als Baustein für die Klimaziele der EU verstanden wissen. (ampnet/jri)

Weiterführende Links:

Mehr zum Thema: , , , ,

Teile diesen Artikel:

Bilder zum Artikel
ÖBB Nightjet.

ÖBB Nightjet.

Foto: Auto-Medienportal.Net/ÖBB/Harald Eisenberger

Download:


Fahrt im Nachtzug.

Fahrt im Nachtzug.

Foto: Auto-Medienportal.Net/ÖBB/Harald Eisenberger

Download:


Nachtfahrt im Schlafwagen.

Nachtfahrt im Schlafwagen.

Foto: Auto-Medienportal.Net/ÖBB/Harald Eisenberger

Download:


Geplante europäische Nachtzug-Verbindungen ab 2021.

Geplante europäische Nachtzug-Verbindungen ab 2021.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Deutsche Bahn

Download: