Logo Auto-Medienportal.Net

Daimler und Geely teilen sich Smart

Smart wird ein Joint Venture von Daimler und Geely. Beide Konzerne gaben heute die Gründung eines global ausgerichteten Gemeinschaftsunternehmens bekannt, an dem die Partner jeweils zur Hälfte beteilgt sind. So soll die nächste Modellgeneration der Elektroautos der Marke in einer extra dafür gebauten Fabrik in China erfolgen. Der globale Vertrieb soll im Jahr 2022 beginnen. Zu den gemeinsamen Zukunftsplänen gehört auch ein Smart-Modell für das B-Segment.

Das Joint Venture wird voraussichtlich bis Ende des Jahres 2019 unter Dach und Fach sein. Die finanziellen Konditionen werden nicht genannt. Bis zur Markteinführung der neuen Modelle ab 2022 wird Daimler die aktuelle Fahrzeuggeneration von Smart Fahrzeugen weiterhin am Standort Hambach in Frankreich (Smart EQ fortwo) und am Standort Novo Mesto in Slowenien (EQ Forfour) produzieren. Parallel dazu wird Hambach eine zusätzliche neue Rolle im Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz übernehmen und in Zukunft ein Elektrofahrzeug der Kompaktklasse unter der Submarke EQ produzieren. Mercedes-Benz investiert 500 Millionen Euro in das Werk. (ampnet/jri)

Weiterführende Links: Daimler

Mehr zum Thema: ,

Teile diesen Artikel:

Bilder zum Artikel
Daimler und Geely gründen für Smart ein Joint Venture: : Geely-Chef Li Shufu (links) und Daimler-Vorstandsvorsitzender Dieter Zetsche.

Daimler und Geely gründen für Smart ein Joint Venture: : Geely-Chef Li Shufu (links) und Daimler-Vorstandsvorsitzender Dieter Zetsche.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Download:


Vertragsunterzeichnung zur Gründung eines Joint Ventures für Smart (von links): An Conghui (Präsident der Geely Holding), Geely-Chef Li Shufu, Daimler-Vorstandsvorsitzender Dieter Zetsche und Daimler-Entwicklungsvorstand Ola Källenius.

Vertragsunterzeichnung zur Gründung eines Joint Ventures für Smart (von links): An Conghui (Präsident der Geely Holding), Geely-Chef Li Shufu, Daimler-Vorstandsvorsitzender Dieter Zetsche und Daimler-Entwicklungsvorstand Ola Källenius.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Download: