Logo Auto-Medienportal.Net

Stauprognose: Vor allem im Süden kann es eng werden

Der ADAC rechnet für das kommende Wochenende (8.–10.3.2019) mit ähnlichen langen Staus wie am vergangenen Wochenende. Die Staugefahr ist vor allem im Süden Deutschlands hoch: In Bayern und Teilen Baden-Württembergs enden die Faschingsferien. Sehr viele Reisende sind auf dem Rückweg aus dem Skiurlaub. In Hamburg dauern die Frühlingsferien noch eine weitere Woche. Viele Urlauber, aber auch Wintersportler, die nicht an Ferientermine gebunden sind sowie viele Tages- und Wochenendausflügler zieht es weiterhin in die Alpen.

Mit hohem Verkehrsaufkommen rechnet der ADAC vor allem hier: A 1 Hamburg – Bremen – Münster – Dortmund, A 3 Passau – Nürnberg – Würzburg, A 5 Basel – Karlsruhe, A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg, A 7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg, A 8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe, A 9 München – Nürnberg – Berlin, A 81 Singen – Stuttgart, A 93 Kufstein – Inntaldreieck und A 95 / B 2 München – Garmisch-Partenkirchen sowie A 96 München – Lindau und A 99 Umfahrung München

Auf der Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn in Österreich, auf der italienischen Brennerautobahn und der Schweizer Gotthard-Route sowie an den Grenzen zu Bayern müssen ebenfalls Wartezeiten eingeplant werden. (ampnet/jri)

Weiterführende Links: ADAC

Mehr zum Thema: ,

Teile diesen Artikel: