Logo Auto-Medienportal.Net

Einstiegspreis für den Volvo S 60 beträgt 27 000 Euro

Der Einstiegspreis für den neuen Volvo S 60, der im September 2010 in Deutschland auf den Markt kommt, beträgt 27 000 Euro. Der Vierzylinder-Benziner mit Turboaufladung der Basisversion S 60 T 3 leistet aus 1,6 Litern Hubraum 110 kW / 150 PS (110 kW). Teuerste Variante ist der T 6 AWD Geartronic Kinetic mit 224 kW / 304 PS starkem Turbobenziner, 6-Gang-Automatik und Allradantrieb für 44 900 Euro.

Zum Verkaufsstart stehen drei weitere Benziner mit Leistungen zwischen 132 kW / 180 PS und 176 kW / 240 PS zur Verfügung. Die beiden Dieselmotoren leisten 120 kW / 163 PS und 151 kW / 205 PS. Zu einem späteren Zeitpunkt wird eine verbrauchsoptimierte Drive-Version mit einem 1,6-Liter-Dieselmotor das Angebot für den Volvo S 60 ergänzen.

Ein Kollisions-Warnsystem mit Fußgängererkennung und automatischer Vollbremsung des Fahrzeugs zur Vermeidung von Unfällen bzw. zur Reduzierung deren Auswirkungen kann optional bestellt werden. Es ist gleichzeitig gekoppelt mit dem aktiven Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem und kostet 1700 Euro. Serienmäßig an Bord ist das „City Safety“-System, das speziell im Stadtverkehr oder bei Kolonnenfahrten, bis zu einem Tempo von 30 km/h Auffahrunfälle vollständig verhindert oder zumindest die Folgen deutlich reduziert.

Mit dem S 60 stellt Volvo erstmals eine neue Nomenklatur vor, die in Zukunft auch bei den Bezeichnungen der anderen Baureihen Verwendung findet. Sie basiert auf den Überlegungen, dass zukünftig vier Themen maßgebliche Differenzierungen darstellen und entsprechende Beachtung finden: Leistung, Drehmoment, CO2-Emissionen und Elektrifizierung. Die klassischen Bezeichnungen, die sich vornehmlich an der Zahl der Zylinder und des Hubraumes orientieren, werden zunehmend an Bedeutung verlieren, meint die schwedische Marke. Die bisher übliche Bezeichnung mit dem Hinweis auf den Hubraum (1.6 bzw. 2.0) und die Zylinder (4) würde der Leistungsfähigkeit der modernen Triebwerke nicht mehr gerecht.

Die neue Nomenklatur wird gleichermaßen bei Benzinern (T) und Dieselversionen (D) eingesetzt, bei den mit Bio-Ethanol (E 85) betriebenen Flexifuel-Modellen kommt wie bisher noch ein „F" hinzu (z.B: T 3 F). Je höher die Zahl hinter dem jeweiligen Buchstaben, desto leistungsstärker ist der Motor. (ampnet/jri)

Weiterführende Links: Volvo-Presseseite

Mehr zum Thema: ,

Teile diesen Artikel:

Bilder zum Artikel
Volvo S 60.

Volvo S 60.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Download:


Volvo S 60.

Volvo S 60.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Download:


Volvo S 60.

Volvo S 60.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Download:


Volvo S 60.

Volvo S 60.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Download: