Logo Auto-Medienportal.Net

Genf 2010: Der Porsche Cayenne kann jetzt auch „segeln“

Porsche feiert auf dem Genfer Autosalon (2.- 14. 3. 2010) die Neuauflage des Cayenne, der deutlich sportlich gerundeter daherkommt. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen sinkt der Verbrauch um bis zu 23 Prozent. Das vollständig neu entwickelte Modell wird erstmals auch als Vollhybrid angeboten. Der Porsche Cayenne S Hybrid hat einen EU-Normverbrauch von durchschnittlich 8,2 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von nur 193 Gramm pro Kilometer entspricht. Der Cayenne wird europaweit ab 8. Mai 2010 verkauft.

Porsche führt im Cayenne ein neues 8-Gang-Automatikgetriebe Tiptronic S mit Auto Start-Stop-Funktion ein. Auch das Thermomanagement für Motor- und Getriebekühlkreislauf, Bordnetz-Rekuperation und variable Schubabschaltung sowie Leichtbau sorgen für erhöhte Kraftstoffeffizienz. So konnte das Gewicht beispielsweise beim Cayenne S um 180 Kilogramm gesenkt werden.

Für ein verbessertes Raumangebot im Innenraum und eine erhöhte Variabilität wurde der Radstand um 40 Millimeter verlängert. Insgesamt beträgt der Längenzuwachs 48 Millimeter. Trotz der größeren Außenabmessungen wirkt die neue Cayenne-Generation aber erheblich kompakter und dynamischer. Blickfang im komplett neu gestalteten, sehr hochwertigen Interieur ist die nach vorne ansteigende Mittelkonsole mit hochgesetztem Wähl- oder Schalthebel, die dem Innenraum vorne einen Cockpitcharakter verleiht. Die Rücksitzbank ist um 160 Millimeter längs verschiebbar, wobei sich die Neigung der Rückenlehnen bei Bedarf in drei Stufen verstellen lässt.

Die Motorenpalette beginnt mit einem 3,6-Liter-V6-Motor. Obwohl das Triebwerk jetzt 220 kW / 300 PS leistet, sinkt der Verbrauch im NEFZ in Verbindung mit der optionalen 8-gang-Tiptronic S im Vergleich zum Vorgänger um 20 Prozent auf 9,9 Liter je 100 Kilometer. Ebenfalls 20 Prozent weniger Kraftstoff – nämlich 7,4 Liter statt 9,3 Liter im Durchschnitt – konsumiert der Cayenne Diesel, dessen Dreiliter-V6-Dieselmotor 176 kW / 240 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 550 Newtonmeter entwickelt.

Auch im durchzugsstarken Cayenne S mit 4,8-Liter-V8-Motor konnte der Verbrauch deutlich gesenkt werden: und zwar um 23 Prozent auf 10,5 Liter pro 100 Kilometer. Dabei leistet das Triebwerk 294 kW / 400 PS statt 283 kW/ 385 PS. Auf 368 kW / 500 PS und 11,5 Liter Verbrauch nach EU-Norm (Vorgänger: 14,9 l/km) bringt es der Cayenne Turbo mit 4,8-Liter-V8-Biturbomotor.

Beim Cayenne S Hybrid wird ein die größtmögliche Effizienz des Gesamtsystems im Vordergrund. Je nach Fahrsituation wird dieses Ziel erreicht, wenn nur einer der beiden Antriebe arbeitet oder beide gemeinsam. Dabei ist die der ideale Partner für den 245 kW / 333 PS starker 3,0-Liter-V6-Kompressormotor von einem 34 kW / 47 PS leistenden Elektromotor unterstützt. Zusammen liefern beide eine maximale Systemleistung von 279 kW / 380 PS und ein maximales Drehmoment von 580 Nm bereits bei 1000 U/min und damit Fahrleistungen auf dem Niveau des Cayenne S mit V8-Triebwerk.

Verbunden sind beide Aggregate über eine vom so genannten Hybridmanager gesteuerte Trennkupplung. Sie ermöglicht es, dass der Cayenne S Hybrid entweder vom Elektro- oder Verbrennungsmotor alleine, oder von beiden Motoren gemeinsam betrieben werden kann. Bei moderater Fahrweise können so – beispielsweise in Wohngebieten – kurze Strecken rein elektrisch und damit emissionsfrei sowie nahezu geräuscharm gefahren werden, wobei maximal ein Tempo von 60 km/h erreicht werden kann.
Für sportliche Beschleunigung beim Anfahren kann der Elektromotor aber mit dem so genannten Boosten auch zusätzlichen Schub liefern.

Die intelligente Steuerung der Trennkupplung sorgt dafür, dass die Übergänge zwischen den hybridspezifischen Fahrmodi für den Fahrer unauffällig, komfortabel und schnell erfolgen. Die Trennkupplung ermöglicht auch das so genannte „Segeln“, das antriebslose Gleiten Bei Geschwindigkeiten von bis zu 156 km/h kann der Verbrennungsmotor komplett abgeschaltet und vom Antriebsstrang abgekoppelt werden, wenn keine Antriebsleistung benötigt wird. Dabei wird das Motorschleppmoment des V6 mit seiner starken Bremswirkung eliminiert, was die Fahrwiderstände und damit den Verbrauch verringert.

Die Preise für die neuen Cayenne-Modelle betragen in Deutschland inklusive länderspezifischer Ausstattung und 19 Prozent Mehrwertsteuer (Euro-Grundpreise in Klammern): Cayenne 55 431 Euro (46 400 Euro), Cayenne Diesel 59 596 Euro (49 900 Euro), Cayenne S 72 686 Euro (60 900 Euro), Cayenne S Hybrid 78 636 Euro (65 900 Euro) und Cayenne Turbo 115 526 Euro (96 900 Euro). (ampnet/jri)

Mehr zum Thema: ,

Bilder zum Artikel
Porsche Cayenne S Hybrid.

Porsche Cayenne S Hybrid.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Download:


Porsche Cayenne S Hybrid.

Porsche Cayenne S Hybrid.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Download:


Porsche Cayenne S Hybrid.

Porsche Cayenne S Hybrid.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Download:


Porsche Cayenne S Hybrid.

Porsche Cayenne S Hybrid.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Download:


Porsche Cayenne Turbo.

Porsche Cayenne Turbo.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Download:


Porsche Cayenne Turbo.

Porsche Cayenne Turbo.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Download:


Porsche Cayenne Turbo.

Porsche Cayenne Turbo.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Download:


Porsche Cayenne.

Porsche Cayenne.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Download: