Logo Auto-Medienportal.Net

Intercharge ermöglicht europaweites Laden von Elektrofahrzeugen

Intercharge nennt die Hubject GmbH ihr Modell, das Nutzern von Elektrofahrzeugen europaweit einen einfachen Zugang zu öffentlichen Ladestationen ermöglicht. Dahinter steckt ein Joint Venture der sechs Gesellschafterunternehmen BMW, Bosch, Daimler, EnBW, RWE und Siemens. Mit dem Start einer E-Roaming-Plattform wurde nun die Grundlage für das System gelegt.

Aufgrund der europaweiten Vernetzung von Ladeinfrastrukturen mittels E-Roaming können Nutzer mit nur einem Vertrag ihr Fahrzeug an allen Intercharge-kompatiblen Stationen laden. Voraussetzung ist, dass der Vertragspartner an das E-Roaming-System von Hubject angebunden ist. Zu erkennen sind die anbieterübergreifend nutzbaren Ladestationen an dem Intercharge-Zeichen, das sichtbar an jedem Ladepunkt angebracht ist. Neben den Partnern aus Deutschland und den Beneluxstaaten haben sich auch österreichische Ladeinfrastrukturbetreiber für das Intercharge-Modell von Hubject ausgesprochen. (ampnet/jri)

Weiterführende Links: BMW

Mehr zum Thema: , , ,

Bilder zum Artikel
Startschuss für die E-Roaming-Plattform der Hubject GmbH (v.l.n.r.): BMW-Entwicklungsvorstand Dr. Herbert Diess, Bosch-Geschäftsführer Dr. Volkmar Denner, Daimler-Vorstand Prof. Dr. Thomas Weber, Hubject-Geschätfsführer Andreas Pfeiffer, EnBW-Chef Dr. Frank Mastiaux, RWE-Vorsitzender Dr. Arndt Neuhaus und Siemens-CEO Dirk John.

Startschuss für die E-Roaming-Plattform der Hubject GmbH (v.l.n.r.): BMW-Entwicklungsvorstand Dr. Herbert Diess, Bosch-Geschäftsführer Dr. Volkmar Denner, Daimler-Vorstand Prof. Dr. Thomas Weber, Hubject-Geschätfsführer Andreas Pfeiffer, EnBW-Chef Dr. Frank Mastiaux, RWE-Vorsitzender Dr. Arndt Neuhaus und Siemens-CEO Dirk John.

Foto: Auto-Medienportal.Net/BMW

Download: