Logo Auto-Medienportal.Net

Rechtsschutzversicherer soll bei Anwaltsuche helfen

Kunden wünschen sich im Streitfall Unterstützung und Orientierung bei der Suche eines kompetenten Anwalts. Das wird auch eines der Themen sein, mit denen sich der Verkehrsgerichtstag vom Mittwoch bis Freitag dieser Woche (23. Bis 25. Februar 2013) befassen wird. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft legte dazu heute die Ergebnisse einer repräsentativen und aktuellen Forsa-Umfrage vor. Danach erwarten zwei Drittel der Befragten, dass ihnen ihr Rechtsschutzversicherer einen kompetenten Anwalt empfiehlt.

Außerdem wollen die Kunden einer Rechtsschutzversicherung offenbar von ihrem Versicherer Angebote und Möglichkeiten für außergerichtliche Einigungen erhalten. Mehr als der Hälfte war es wichtig, von ihrer Versicherung eine erste rechtliche Einschätzung ihres Problems durch einen Rechtsanwalt bereits am Telefon zu bekommen. Bei der Einschätzung von rechtlichen Problemen und Auseinandersetzungen fühlen sich knapp 40 Prozent der Deutschen nicht ausreichend informiert. 80 Prozent gaben an, dass sie diesen Service von einer Rechtsschutzversicherung erwarten.

Rechtsschutzversicherer leisten heute schon mehr als die reine Erstattung von Anwalts- oder Gerichtskosten. „Eine erste Orientierung bei rechtlichen Fragen leisten Rechtsschutzversicherer durch externe, anwaltliche telefonische Beratung“, sagt Jörg von Fürstenwerth, Vorsitzender der Hauptgeschäftsführung im GDV. Außerdem können sich Kunden von ihrem Rechtsschutzversicherer einen für ihren Streitfall spezialisierten und erfahrenen Anwalt empfehlen lassen. (ampnet/Sm)

Weiterführende Links: GDV-Presseseite

Mehr zum Thema: , ,

Teile diesen Artikel:

Bilder zum Artikel

Download: