Logo Auto-Medienportal.Net

Pressepräsentation Land Rover 2010: Mit mehr Leistung und Luxus ins neue Jahrzehnt

Dass ein Land Rover über hervorragende Geländeeigenschaften verfügt, darüber muss man keine großen Worte verlieren. Weniger bekannt seien hingegen die hohen fahrdynamischen Qualitäten der Marke auf der Straße, meint Land Rover. Sie wurden für das Modelljahr 2010 nochmals verbessert, denn es gibt neue und noch leistungsstärkere Motoren mit bis zu 510 PS. Mit weiter verfeinertem Interieur sowie neuen Technologien steigt auch der Luxus an Bord nochmals. Dazu gehören ein Rundum-Kamerasystem inklusive Anhängerprogramm und der Dual-View genannte für Fahrer und Beifahrer visuell getrennte Bildschirm des Navigations- und Infotainmentsystem. Zudem soll das überarbeitete Fahrwerk die Wankneigung spürbar reduzieren.

Spitzenmodell bleibt auch im neuen Jahrzehnt der optisch leicht überarbeitete Range Rover. Er legt dank des 5,0-Liter-Kompressormotors mit 375 kW / 510 PS aus dem Jaguar XKR nochmals zu, der das bisherige 4,2-Liter-Aggregat ersetzt. Das bedeutet ein Leistungsplus von stolzen 100 PS sowie mit nun 625 Newtonmetern elf Prozent mehr Drehmoment. Auf der anderen Seite werden sieben Prozent weniger Verbrauch versprochen. Im überarbeiteten Innenraum fällt vor allem die neue Instrumentengruppe auf. Die Rundinstrumente sehen zwar aus wie analoge Anzeigen, sind aber digital. Das ist so perfekt gemacht, dass die virtuellen Zeiger von Tachometer und Drehzahlmesser sogar „Schatten“ auf die Ziffern werfen, wenn sie sie halb verdecken.

Beim Range Rover Sport geht Land Rover beim Antrieb in zwei Richtungen. Auch hier gibt es den 5,0-Liter-Motor für leistungshungrige Kundschaft. Auf der anderen Seite ergänzt der neue, viel gelobte 3,0-Liter-Diesel aus dem Jaguar XF die Motorenpalette nach unten und steht für hohe Wirtschaftlichkeit im Luxus-Geländewagen. Der Achtzylinder-Diesel mit 3,6 Litern Hubraum bleibt dabei weiter im Programm.

Die 180 kW / 245 PS des neuen Diesel sorgen auch im Range Rover Sport TDV6 immer noch für ausreichende Fahrleistungen. Zwar muss sich der kleinere Selbstzünder dem TDV8 in der Endgeschwindigkeit – 193 km/h gegenüber 209 km/h – deutlich beugen, aber im viel relevanteren Bereich der Beschleunigung steht das neue Triebwerk dem TDV8 kaum nach. Aus dem Stand benötigt der Achtzylinder 9,2 Sekunden für den Spurt auf 100 km/h, beim neuen Sechszylinder sind es lediglich 0,1 Sekunden mehr. So ist der Unterschied im automobilen Alltag gar nicht mehr so groß, wohl aber an der Tankstelle. Mit 9,2 Litern Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm benötigt der neue Range Rover Sport 1,9 Liter weniger als der größere V8-Diesel. Die Umwelt wird so um rund 50 Gramm CO2 pro Kilometer entlastet.

LED-Leuchten und eine modifizierte Frontpartie mit auffälligerem Kühlergrill sowie neue Heckleuchten kennzeichnen den Range Rover Sport des Jahres 2010 äußerlich. Innen wurden viele Details ebenfalls weiter verfeinert und die Zahl der Schalter deutlich reduziert, um eine noch intuitivere Bedienung zu ermöglichen. Neue Sitze und eine höhere Anmutung des Armaturenbretts steigern das Wohlbefinden im Auto nochmals. Ganz dem Zusatz Sport verpflichtet sind die hinter dem Lenkrad jetzt zu findenden Schaltwippen. Das Terrain-Response-System wurde darüberhinaus nicht nur neu abgestimmt, sondern erhielt auch einen zusätzlichen Dynamik-Modus.

Range Rover und Range Rover Sport haben außerdem ein neues 6-Gang-Automatikgetriebe von ZF erhalten, das spontan auf Gasbefehle reagiert und so weich schaltet, dass es einem stufenlosen Getriebe kaum noch nachsteht.

Zu den technischen Besonderheiten für beide Modellreihen zählt das Surround-Kamerasystem, das für lediglich rund 1000 Euro Aufpreis eine nahezu Rundumsicht ermöglicht und vor allem Bereiche erfassen kann, die sonst nur schwer oder gar nicht einsehbar sind. So kann der Kamerablick beispielsweise auf die rechte Bordsteinkante gelenkt werden oder eine Grundstücksausfahrt „ausgespäht“ werden, noch ehe die Fahrzeugfront die Einmündung überhaupt erreicht hat. Land Rover nutzt die fünf Digitalkameras auch als Rangierhilfe im Gespannbetrieb. Sobald der Rückwartsgang eingelegt wird, zeichnen Linien auf dem zentralen Monitor die Spur des Anhängers im Umgebungsumfeld vor, der er in Abhängigkeit vom aktuellen Lenkeinschlag folgen würde. Nötig ist dafür lediglich ein dreieckiger Aufkleber an der Stirnwand des Hängers. Bis zu fünf verschiedene Anhänger lassen sich im System hinterlegen.

Stolz sind die britischen Entwickler zudem auf das Dual-View-Verfahren – und streiten sich mit Mercedes-Benz darüber, wer das System als erster zur Serienreife entwickelt hat. Dual View ermöglicht Fahrer und Beifahrer auf dem Touchscreen-Monitor voll umfänglich getrennte Bilder zu sehen. Während der Fahrer die Navigationsdaten erhält, kann der Beifahrer aufgrund des anderen Blickwinkels beispielsweise auf dem selben Display eine DVD anschauen.

Den größten Sprung beim Wechsel ins neue Jahrzehnt macht der Land Rover Discovery. Er wurde innen bis auf zwei Lüftungsaustritte komplett neu gestaltet und verströmt nun einen ordentlichen Hauch Range Rover. Auch äußerlich nähert sich das nun Discovery 4 getaufte Modell vor allem durch die neue Frontpartie der Range Rover-Familie. Gleichwohl hat er nichts von seiner Zweckmäßigkeit und seinem hohem Nutzfaktor verloren. Im Gegenteil: Der neue Discovery verfügt nun über ein Anhängerstabilitätsprogramm.

Auch er ist ab sofort mit dem 3,0-Liter-Diesel erhältlich, der zusätzlich zum bisherigen 2,7-Liter-Selbstzünder angeboten wird. Der neue Motor leistet mehr und verbraucht weniger. Damit ist der Discovery 4 nicht nur für den Arbeitseinsatz bestens bestückt, sondern macht auch eine gute Figur als bequeme und leise Reiselimousine. Trotz einiger Vollgasabschnitte meldete der Bordcomputer auf der Autobahn 11,9 Liter Durchschnittsverbrauch. Ein für ein Auto dieser Größe mit bis zu sieben Sitzen und immerhin 2,6 Tonnen Leergewicht durchaus akzeptabler Wert. (ampnet/jri)

Daten: Range Rover Sport 3.0 TDV6 (Land Rover Discovery 4 TDV6)

Länge x Breite x Höhe (m): 4,78 x 2,16 x 1,78 (4,83 x 2,18 x 1,89)
Motor: V6-Twinturbodiesel, 2993 ccm
Leistung: 180 kW / 245 PS bei 4000 U/min
Max. Drehmoment: 600 Nm bei 2000 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 193 km/h (180 km/h)
Beschleunigung (0-100 km/h): 9,3 Sekunden (9,6 Sekunden)
Verbrauch (nach EU-Norm): 9,2 Liter (9,3 Liter)
CO2-Emissionen: 243 g/km
Abgasnorm: Euro 5
Leergewicht/Zuladung: 2535 kg/535 kg (2583 kg/657 kg)
Kofferraum: 958 - 2013 Liter (1260 – 2476 Liter)
Max. Anhängelast (gebremst): 3500 kg
Basispreis: 61 600 Euro (52 700 Euro)

Weiterführende Links: Land Rover-Mediaseite

Mehr zum Thema: , , ,

Teile diesen Artikel:

Bilder zum Artikel
Range Rover Sport.

Range Rover Sport.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

Download:


Range Rover Sport.

Range Rover Sport.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

Download:


Range Rover Sport.

Range Rover Sport.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

Download:


Range Rover Sport.

Range Rover Sport.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

Download:


Range Rover Sport.

Range Rover Sport.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

Download:


Land Rover Discovery 4.

Land Rover Discovery 4.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

Download:


Land Rover Discovery 4.

Land Rover Discovery 4.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

Download:


Land Rover Discovery 4.

Land Rover Discovery 4.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

Download:


Land Rover Discovery 4.

Land Rover Discovery 4.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

Download:


Land Rover Discovery 4.

Land Rover Discovery 4.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

Download:


Land Rover Discovery 4.

Land Rover Discovery 4.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Land Rover

Download: