Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel von Walther Wuttke

Moderne Infotainmentsysteme können während der Fahrt genauso stark ablenken wie das Smartphone.
Von Walther Wuttke

ampnet – 15. Oktober 2017. Moderne Informationssysteme gehören längst zur Standardausrüstung von Automobilen und übernehmen Aufgaben, die von der Navigation bis zur Hotelbuchung oder dem Mailversand reichen. Während das Mobiltelefon während der Fahrt wegen Ablenkungsgefahr nicht benutzt werden darf, sind andere Systeme ständig bereit, vom Fahrer benutzt zu werden. Das Sicherheitsinstitut der amerikanischen Automobil-Vereinigung (AAA) hat jetzt die Auswirkung auf die Aufmerksamkeit des Autofahrers untersucht und bestätigt, dass die elektronischen Assistenten den Fahrzeugführer mindestens genauso ablenken wie Mobiltelefone.

Mazda RX-Vision.
Von Walther Wuttke

ampnet – 3. Oktober 2017. Vor genau 50 Jahren überraschte Mazda die Welt mit einem sportlichen Coupé, unter dessen Haube ein Wankel-Motor rotierte. Die Erfindung des deutschen Tüftlers Felix Wankel galt damals als Weichenstellung in eine neue Welt der Motorentechnik. Die Lizenzen für den Motor wurden weltweit abgesetzt. Der kreisende Kolben versprach Laufruhe, eine kompakte Bauweise, doch leider auch erhöhten Kraftstoffverbrauch und wenig Zuverlässigkeit, unter der auch die Besitzer des NSU Ro 80 litten. Nach und nach verabschiedeten sich die Lizenznehmer aus der vermeintlichen Zukunftstechnik – in Deutschland lief der letzte Ro 80 im Jahr 1977 in Neckarsulm vom Band.

Tesla Model S.
Von Walther Wuttke

ampnet – 25. September 2017. Früher, als der amerikanische Westen noch wild war und die Menschen einfach nur so schnell wie möglich vom Osten in den Westen kommen wollten, gehörte der regelmäßige Antriebswechsel zu den eher angenehmen Unterbrechungen einer beschwerlichen Reisen in schlecht gefederten Kutschen auf holprigen Wegen. Nun ist nicht bekannt, ob Elon Musk ein Fan von Western-Geschichten ist, doch mit seinem jüngsten Vorstoß fährt er irgendwie in die vermeintlich guten alten Zeiten zurück, als an den Stationen der Postkutschen die Pferde gewechselt wurden und die Passagiere sich ein wenig entspannen konnten.

Opel Grandland X.
Von Walther Wuttke

ampnet – 22. September 2017. Drei Buchstaben haben in den vergangenen Jahren die Automobilwelt von Grund auf verändert. SUV steht eigentlich für Sport Utility Vehicle, also sportliche Nutzfahrzeuge, doch die inzwischen auf den Straßen rollenden Vertreter dieser Gattung sind meistens weder Nutzfahrzeuge noch besonders sportlich, sondern werden vielmehr zumeist von Zeitgenossen gefahren, denen vor allem an der erhöhten Sitzposition gelegen ist. Inzwischen (seit April) stellen diese Modelle den größten Anteil an der deutschen Zulassungsstatistik. Dass viele der SUV die Rolle der bei den Kunden in Ungnade gefallenen Familien-Vans übernommen haben, steht dabei auf einem anderen Blatt.

Wey XEV.
Von Walther Wuttke

ampnet – 14. September 2017. Die Auftritte chinesischer Hersteller in Europa waren in den vergangenen Jahren vor allem von Peinlichkeiten geprägt. Kollabierende Karosserien und schlechte Verarbeitungsstandards ließen die Versuche, auf dem alten Kontinent Fuß zu fassen, schnell in einer Sackgasse enden. Doch nun zeigt eine neue Marke auf der Frankfurter IAA (–24.9.2017), dass chinesische Marken auch Luxus können. Wobei die Verantwortlichen vor allem aus Europa kommen, um so dem neuen Mitspieler im Premiumbereich von vornherein so aufzustellen, dass man gegen die „ABM-Bande“ (Audi, BMW, Mercedes) bestehen kann.

Jaguar schafft für den I-Pace eine eigene Rennserie.
Von Walther Wuttke

ampnet – 13. September 2017. Ausgerechnet Jaguar, bisher vor allem sportlichem Luxus verpflichtet, fährt auf der IAA (–24.9.2017) sein erstes vollelektrisches Modell vor. Und das ist erst der Auftakt zu einer regelrechten Elektrifizierungs-Offensive. „Bis zum Jahr 2020 werden wir jedem Land-Rover- und Jaguar-Modell eine elektrifizierte Version zur Seite stellen“, erklärte ein Jaguar-Landrover-Sprecher auf der Frankfurter Automobilaustellung.

Toyota Land Cruiser.
Von Walther Wuttke

ampnet – 13. September 2017. Das nennt man wohl Kontrastprogramm. Während die automobile Welt auf der Frankfurter IAA (-24.9.2017) den Aufbruch in das elektrische Zeitalter zelebriert, rollt Hybrid-Pionier Toyota die jüngste Generation des unverwüstlichen Geländegängers Land Cruiser auf die Bühne. Angetrieben von einem 2,8-Liter-Diesel (!) rollt der Offroader demnächst durch Wald und Flur. Die 130 kW / 177 PS treiben den Zweitonner an und Umweltfanatikern wahrscheinlich die Tränen in die Augen.

Thunder Power Coupé.
Von Walther Wuttke

ampnet – 13. September 2017. Die Internationale Automobil-Ausstellung in Frankfurt (–24.9.2017) ist nicht nur eine Leistungsschau der etablierten Hersteller, sondern dient vielen exotischen Produzenten als Bühne, um sich einem internationalen Publikum und Investoren zu präsentieren. In Zeiten der Energie- und Verkehrswende nutzen vor allem Entwickler von Elektrofahrzeugen die Messe als Möglichkeit, ihre Entwicklungen zu zeigen. Frei nach dem Motto: In jedem Ingenieur steckt ein kleiner Elon Musk oder, was Tesla erreicht hat, schaffen wir auch.

Skoda-Vorstandvorsitzender Bernhard Maier präsentiert auf der IAA den Vision E.
Von Walther Wuttke

ampnet – 13. September 2017. Noch versteckt sich Skodas elektrische Zukunft unter den eleganten Linien der Studie Vision E, einem batterieelektrischen Crossover. Doch in zwei Jahren wird die aktuelle Vision zu einem Serienmodell mutiert sein, das die Formen der Designstudie weitgehend übernehmen wird. Allerdings wird der Innenraum deutlich weniger futuristisch sein als bei dem Ausstellungsstück auf der IAA in Frankfurt (–24.9.2017). „Vision E zeigt den Weg, wie wir uns den ersten vollelektrischen Skoda vorstellen“, erklärt Guido Haak, bei Skoda für die Produktstrategie verantwortlich.

Eurobike 2016.
Von Walther Wuttke

ampnet – 13. August 2017. Im 200. Jahr seiner Geschichte zeigt sich das Fahrrad innovativer denn je und zeigt inzwischen zudem, wie schnell sich die Elektromobilität durchsetzen kann, wenn man an den richtigen Stellschrauben dreht. Mehr als drei Millionen Fahrräder mit elektrischem Rückenwind sind in Deutschland auf den Straßen und inzwischen auch im Gelände unterwegs, und ein Ende dieser Entwicklung lässt sich nicht absehen. Beleg für den Siegeszug der E-Bikes ist die europäische Leitmesse Eurobike in Friedrichshafen (30.8.–2.9.2017) am Bodensee.

Chevrolet Bolt.
Von Walther Wuttke

ampnet – 7. August 2017. Wenn es um die Reichweite der Elektromobile geht, kennt die Welt nur einen Sieger, und der kommt aus Kalifornien und heißt Tesla. Vor allem seitdem der charismatische Unternehmenschef Elon Musk jetzt das vermeintlich preiswerte und für den Massenmarkt entwickelte Model 3 der Öffentlichkeit zeigte, beherrscht die Elektro-Kultmarke die Schlagzeilen. Dass ein komplett ausgerüstetes Model 3 statt 35 000 Dollar (knapp 30 000 Euro) schnell rund 57 000 Dollar (über 48 000 Euro) kosten kann, ging im euphorischen Jubel der Musk-Bewunderer unter.

Dodge Viper
Von Walther Wuttke

ampnet – 23. Juli 2017. Sie war nie eine klassische Schönheit, und doch wirkte sie neben ihrer sportlichen und schnittigen italienischen Konkurrenz wie die plumpe Verwandtschaft vom Lande. Und das war sie auch – aber eine mit starken Leistungswerten. Die Dodge Viper stand, so sah es wenigstens ihr geistiger Vater Bob Lutz, für den „raubeinigen und klassischen amerikanischen Sportwagen“, der die Tradition von Carrol Shelbys Cobra weitertragen sollte und in echter Cowboy-Tradition in den ersten Modelljahren nicht einmal einen Airbag besaß. Doch nun naht das Ende der Viper.

Seat Leon Cupra.
Von Walther Wuttke

ampnet – 16. Juli 2017. GTI heißt auf spanisch Cupra und steht bei dem spanischen Volkswagen-Ableger Seat für die dynamische Art der Fortbewegung. Denn auch in Zeiten, da sich die selbst ernannten Umweltretter gegen das Auto verschworen haben, gibt es sie immer noch – Automobile, die nicht allein für nüchterne Transportzwecke entwickelt wurden, sondern, politisch vielleicht etwas unkorrekt, Fahrspaß und Emotionen liefern.

Kia Stonic.
Von Walther Wuttke

ampnet – 20. Juni 2017. Die Kleinen sind die größten – wenigstens in der Welt der SUV – und wachsen in einem Tempo, das die größeren Modelle nicht kennen. Die Mini-Crossover gehören zu den Bestsellern in der PS-Welt und verzeichnen stürmische Zuwächse. In diesem Segment geht nun auch Kia an den Start und rollt nach der IAA im Herbst den Stonic zu den Händlern.

Jeep Compass Trailhawk.
Von Walther Wuttke

ampnet – 16. Juni 2017. Nirgendwo sonst als um die Kleinstadt Moab hat die Natur aufregendere Felsenkonstruktionen geschaffen als in der roten Wüste im Süden des US-Bundesstaats Utah. Hier trifft sich regelmäßig die Jeep-Gemeinde, um die auf den ersten (und mitunter auch auf den zweiten Blick) unpassierbaren Trails mit ihren Gefährten zu überwinden. In Moab feiert sich die Gelände-Legende. Nirgendwo ist die Marke, die den Allradantrieb salonfähig machte, ihren Ursprüngen als motorisierter und rustikaler Pfadfinder näher. In dieser Umgebung suchten die Jeep-Designer nach Anregungen für den neuen Compass, der nun Jeep-Eigenschaften in die Klasse der kompakten SUV bringt.

Jaguar I-Pace Concept.
Von Walther Wuttke

ampnet – 9. Juni 2017. Vor gar nicht langer Zeit wäre dieses Szenario undenkbar gewesen: Jaguar, die britische Sportwagen-Ikone mit entsprechendem Sound aus einem wohl aufeinander abgestimmten mehrstimmigen Zylinder-Orchester, kommt mit einem fast lautlosen, weil elektrisch angetriebenen Modell auf den Markt und düpiert ganz nebenbei die deutschen Premiumhersteller. Denn während in Stuttgart, München und Ingolstadt noch an einem E-Mobil gearbeitet wird, bringen die Briten im kommenden Jahr ihren Vorschlag für eine elektrisch-dynamische Fortbewegung an den Start.

Honda Civic Type R.
Von Walther Wuttke

ampnet – 9. Juni 2017. Irgendwo unter den Spoilern, verbreiterten Kotflügeln und hinter den Lamellen, Lufteinlässen und Wirbelgeneratoren verbirgt sich tatsächlich ein Honda Civic. Allerdings ist dies, das zeigt der Zusatz „Type R“, ein ganz besonderer Vertreter des eigentlich eher braven Kompaktmodells, von dem seit 1972 mehr als 20 Millionen Exemplare gebaut wurden. Nicht allein die optischen Zutaten zeigen, dass dieser Civic ganz andere Ambitionen hat, als seine Insassen möglichst kommod von A nach B zu transportieren. Das „R“ steht für Racing, und nach den ersten Kilometern verschwinden alle Zweifel, ob dies ernst gemeint sein könnte, denn dieser Civic will nicht nur spielen.

Jaguar Formel E.
Von Walther Wuttke

ampnet – 7. Juni 2017. Motorsport ist laut, verpestet die Luft und gefährlich. Motorsport kann aber auch leise, sauber, immer noch gefährlich und innovativ sein, wenn statt fossilen Treibstoffen Strom die Räder antreibt. Während die Formel-1-Boliden am Wochenende beim kanadischen Grand Prix lautstark im Kreis fahren, Ferrari und Mercedes um Punkte kämpfen, fahren die Piloten der noch jungen Formel E in Berlin auf dem Tempelhofer Feld um ihre Weltmeisterschaft.

Fiat 500L.
Von Walther Wuttke

ampnet – 2. Juni 2017. Italiener sind Familienmenschen, und deshalb kommt ein Italiener selten allein. Diese Eigenschaft haben die Fiat-Verantwortlichen auch auf die erfolgreichste Baureihe des Unternehmens übertragen und um den vor zehn Jahren auf die Straße gerollten 500 gleich eine Großfamilie entwickelt. Inzwischen besteht die 500er-Sippschaft aus acht Modellen, die in ganz unterschiedlichen Segmenten unterwegs sind.

Opel Crossland X.
Von Walther Wuttke

ampnet – 19. Mai 2017. Wenn es um die Zukunft geht, setzt Opel auf den X-Faktor. Nach dem Mokka X und vor dem Grandland X im Herbst rollt jetzt der Crossland X als Nachfolger des Familientransporter Meriva auf den Markt. Allerdings vermeiden die Verantwortlichen in Rüsselsheim den Bezug zum ehemaligen „Familientaxi“ und erklären das neue Modell zum „Crossover“, der, so die Vorstellungen des Marketing, „stylish für die City und lässig wie ein SUV“ auftreten soll.

Toyota Yaris.
Von Walther Wuttke

ampnet – 17. Mai 2017. Mit einer in diesem Segment ungewöhnlich vollständigen Sicherheitsausrüstung rollt der überarbeitete Toyota Yaris in den kommenden Wochen zu den Händlern. In allen Ausstattungsvarianten kommt bei dem weitgehend in Europa entwickelten und im französischen Valenciennes produzierten Kleinwagen das Sicherheitspaket Toyota Safety Sense zum Einsatz. Dazu gehört unter anderem das Pre-Collision-System, das bei einer von einem Laser erkannten Gefahr selbstständig eine Notbremsung auslöst.

Je teurer das Fahrrad ist, desto mehr sollte auch für das Schloss ausgegeben werden.
Von Walther Wuttke

ampnet – 7. Mai 2017. Sobald die Temperaturen steigen, kommen auch die Fahrraddiebe wieder auf Touren. Meistens wird es ihnen sehr leicht gemacht, denn viele Fahrradbesitzer glauben offensichtlich, dass man sich die Ausgaben für ein stabiles Schloss sparen kann und investieren stattdessen in Details, die das Rad dann bei Langfingern umso begehrter machen.

MAN TGE.
Von Walther Wuttke

ampnet – 3. Mai 2017. Die Familienähnlichkeit ist bestechend und nicht zufällig. Der neue TGE, mit dem MAN jetzt in die Sprinter-Klasse rollt, ist dem Volkswagen Crafter wie aus dem Gesicht geschnitten. Mit dem neuen Modell entwickelt sich der Münchener Lastwagenproduzent zu einem Anbieter, der die Segmente von drei bis 44 Tonnen abdeckt. Trotz der unübersehbaren Ähnlichkeit spricht das Unternehmen selbstbewusst vom „MAN unter den Transportern“, von dem in Zukunft bis zu 20 000 Exemplare pro Jahr abgesetzt werden sollen.

Toyota Yaris.
Von Walther Wuttke

ampnet – 7. April 2017. Früher war die automobile Hierarchie einfach: Unten die Kleinwagen, wo Verzicht groß und Ausstattung kleingeschrieben wurde, darüber Mittel- und Oberklasse, wo nach dem Motto „darf’s ein bisschen mehr sein“ die Ausstattung nobler wurde. Diese Zeiten sind vorbei, denn inzwischen besitzen auch die Modelle in den Einstiegssegmenten Ausstattungsmerkmale, wie sie früher nur den „Großen“ vorbehalten waren. Jüngstes Beispiel ist der frisch überarbeitete Toyota Yaris, der vor allem mit seiner vollständigen Sicherheitsausrüstung punktet.

Mazda CX-5.
Von Walther Wuttke

ampnet – 22. März 2017. Japaner lieben die Harmonie, und daher sind plötzliche Richtungswechsel nicht unbedingt ihre Sache. Wenn sie einmal ihre Prinzipien definiert haben, bleiben sie ihnen auch lange treu. Deshalb sind Kodo und Jinba Ittai, was irgendwie nach Elementen einer fernöstlichen Kampfsportart klingt, für Mazda verbindliche Größen, nach denen der Hersteller seine Modelle entwickelt. Erster Vertreter der Kodo-Designphilosophie war vor fünf Jahren der CX-5, der jetzt mit der zweiten Modellgeneration auf den Markt startet.

Fiat Tipo Kombi.
Von Walther Wuttke

ampnet – 24. Februar 2017. Nach einer längeren Durststrecke ist Fiat mit dem Tipo in das Kompakt-Segment zurückgekehrt und bietet dort mit Stufen- und Schrägheck sowie Kombi alle Karosserievarianten an. Als jüngster Neuzugang kommt jetzt noch ein Doppelkupplungsgetriebe, das bei den Italienern als DCT (Dual Clutch Transmission) in der Preisliste steht. Bisher wurden in Deutschland rund 7200 Tipo an die Kundschaft ausgeliefert.

Das autonome Fahren - technische und rechtliche Herausforderung.
Von Walther Wuttke

ampnet – 19. Februar 2017. Die Entwicklung zum autonom fahrenden Auto wird von der Mehrheit der Bundesbürger positiv gesehen. Bei stressigen Nachtfahrten oder im stockenden Verkehr einfach mal abschalten, sich dem elektronischen Lotsen anvertrauen und sich stattdessen sich den Mitfahrern zuzuwenden oder in einem Buch zu lesen, gehört zu den Vorzügen, die die Bundesbürger vom künftigen Autopiloten erwarten.

Skoda Octavia.
Von Walther Wuttke

ampnet – 8. Februar 2017. Und plötzlich waren es vier. Für die Modellpflege spendieren die Skoda-Designer ihrem Bestseller Octavia ein Lampen-Quartett in der Frontpartie, das entfernt an eine Stuttgarter Premiummarke erinnert und dem Begriff Facelift eine ganz eigene Bedeutung gibt. Mit dieser neuen Optik, so begründen die Designer das neue Vier-Augen-Prinzip, soll sich der Octavia künftig besser vom kleineren Rapid und dem Topmodell Superb abheben.

Volvo V90 Cross Country.
Von Walther Wuttke

ampnet – 31. Januar 2017. Vor 20 Jahren dachte sich Volvo, in diesem Jahr 90 Jahre alt, eine neue Automobilvariante aus, schnallte einem Kombi einen Allradantrieb unter, setzte die Karosserie einige Zentimeter höher und fertig war der Cross Country. Erster Vertreter der Formel aus Premium-Kombi und Geländetauglichkeit war vor zwei Jahrzehnten der V70 Cross Country. Jetzt setzt der neue V90 Cross Country diese Tradition fort.

Delage (1927).
Von Walther Wuttke

ampnet – 31. Januar 2017. Der automobile Mensch ist eine tief in sich gespaltene Persönlichkeit. Er sucht ständig nach den aktuellsten technischen Lösungen, schwärmt vom Elektroantrieb oder Vernetzung, und denkt über autonomes Fahren nach, während er sich in der Tiefe seines Herzens gleichzeitig in eine Zeit zurücksehnt, als Automobile vergleichsweise einfach gestrickte Modelle mit einer leicht zu durchschauenden Mechanik waren.

Fiat Fullback.
Von Walther Wuttke

ampnet – 27. Januar 2017. Multikulti auf vier Räder sieht so aus: Entwickelt in Japan, produziert in Thailand und in Europa schließlich mit einem italienischen Markenzeichen auf der Straße. Der Pick-up Fullback von Fiat ist ursprünglich ein Mitsubishi L200. Auch der weitere Neuzugang bei den Italienern ist ein Wanderer zwischen den Kulturen. Den Transporter Talento kennt man sowohl mit dem Renault-Rhombus als Trafic, wie auch mit dem Opel-Blitz (Vivaro) und als Nissan (NV300).

Jeep Grand Cherokee SRT.
Von Walther Wuttke

ampnet – 24. Januar 2017. Amerikaner lieben alles ein wenig größer, und deshalb hat Jeep gegenüber den Mitbewerbern auf dem Markt einen deutlichen Vorsprung. Seit 76 Jahren baut die Marke Automobile für härtestes Gelände und rollt inzwischen auch erfolgreich auf der SUV-Welle. Das für seine letzten beiden Produktionsjahre noch einmal aufgefrischte Topmodell Jeep Grand Cherokee fährt frei nach dem Motto, darf’s ein bisschen mehr sein, mit einem 6,4 Liter großen V8-Hemi-Motor vor, der so herrlich unvernünftig ist, dass man die Verantwortlichen in Detroit dafür umarmen möchte, dass sie diese Kombination auf die Straße schicken.

Paris
Von Walther Wuttke

ampnet – 4. Januar 2017. Langsam, aber sicher könnte der Platz auf der Windschutzscheibe eng werden. In Frankreich führen in den kommenden Monaten zahlreiche Großstädte Umweltzonen ein und verlangen als Eintrittskarten entsprechende Vignetten, die vom 1. April an auch von Ausländern erworben werden müssen. Den Auftakt hat Paris gemacht, wo die Umweltzone das von der Périphérique-Autobahn umschlossene Gebiet umfasst, also so gut wie ganz Paris. Fahrzeuge ohne Vignette dürfen zwischen acht Uhr und 20 Uhr nicht ins Zentrum.

Radfahren im Winter.
Von Walther Wuttke

ampnet – 4. Dezember 2016. Zeitgenossen, die im Winter ihr Rad nicht in den Keller stellen und auf wärmere Temperaturen hoffen, sondern stattdessen sich und ihr Velo auf die kältere und dunklere Jahreszeit vorbereiten, gehören inzwischen zu einer wachsenden Zahl von Menschen, für die das Fahrrad – mit und ohne elektrische Unterstützung – längst zu einem vollwertigen Ganzjahres-Fahrzeug geworden ist.

Tern Vizy Light.
Von Walther Wuttke

ampnet – 29. November 2016. Alle Jahre wieder stellt sich in den Wochen vor Weihnachten die quälende Frage nach den passenden Geschenken für die lieben Anverwandten, die ja doch schon alles haben. Glück wer unter seinen Lieben den einen oder anderen Radfahrer hat, denn diese Zeitgenossen können immer etwas Neues gebrauchen, und dafür muss es nicht unbedingt gleich ein neues Rad sein, obwohl auch das natürlich gerne genommen wird und der Fachhandel gerade in der kalten Jahreszeit durchaus verlockende Sonderangebote bereit hält.

Ford F-150.
Von Walther Wuttke

ampnet – 16. Oktober 2016. Darf’s ein bisschen mehr sein, dachten sich die Ford-Ingenieure und entwickelten gemeinsam mit den Kollegen von General Motors eine neue Zehn-Gang-Automatik, die zunächst im Pick-up F-150 einen verringerten Treibstoff-Verbrauch ermöglichen soll. Nach Werksangaben verringert sich der Verbrauch des 3,5-Liter-Ecoboost-V6-Turbo um satte elf Prozent auf rund zwölf Liter je 100 Kilometer oder 20 Meilen pro Gallone. Bei General Motors wird die neue Automatik im kommenden Jahr als Kraftübertragung im Chevrolet Camaro ZL1 eingesetzt werden. Danach werden bei beiden Marken zahlreiche weitere Zehn-Gang-Modelle folgen.

Autonomes Fahren: Hände nicht am Lenkrad - noch lange illegal.
Von Walther Wuttke

ampnet – 8. Oktober 2016. Ihre Namen sind meistens unbekannt, ihre Adressen ebenfalls – und doch machen sie sich immer wieder spektakulär bemerkbar, wenn sie in fremde Rechner eingedrungen sind, Informationen stehlen oder Computernetze so manipulieren, dass sie nicht mehr zu benutzen sind. Hacker haben sich in den vergangenen Jahren zu einer wachsenden Bedrohung der Weltwirtschaft entwickelt und ganz nebenbei auch die klassischen Agenten à la James Bond ein Stück arbeitslos gemacht.

Fiat 500.
Von Walther Wuttke

ampnet – 2. Oktober 2016. Samuel Koch hatte von einer großen Karriere geträumt, doch stattdessen endete sein Auftritt bei „Wetten, dass“ in einem katastrophalen Unfall, und seitdem ist der Schauspieler an den Rollstuhl gefesselt. Obwohl er sich kaum bewegen kann, ist der 28-jährige ehemalige Leistungssportler dennoch mobil und steuert seinen Lancia Voyager über die Straßen. Damit der vom Hals abwärts gelähmte ehemalige Leistungssportler wieder mobil werden konnte, wurde der Familienvan aufwendig umgebaut und die Technik auf Kochs verbliebene Fähigkeiten angepasst. Koch gehört zu den insgesamt rund acht Millionen schwer- und schwerstbehinderten Menschen in Deutschland.

Fiat Tipo Kombi.
Von Walther Wuttke

ampnet – 22. September 2016. Nun ist die Modellpalette endlich vollständig. Nach Stufen- und Fließheck rollt jetzt der Tipo Kombi auf die Straße. Bei Fiat hoffen die Verantwortlichen nun, dass der Lademeister ähnlich erfolgreich in die Zulassungsstatistik fährt wie bereits die Stufenheck-Version des Kompaktmodells. In dem (sehr überschaubaren) Segment der kompakten Stufenheck-Limousinen kletterte der Fiat auf Anhieb auf den dritten Rang hinter Audi A3 und Mercedes CLA.

Seat Ateca.
Von Walther Wuttke

ampnet – 16. September 2016. Wenn plötzlich das Gelände ruft, stellen sich viele SUV-Besitzer taub. Kunststück, denn für die überwiegende Mehrheit unter ihnen sind Wege abseits der glatten Asphaltpisten rund um die Einkaufsmeilen dieser Welt, dreckiges, unerforschtes und daher gefährliches Terrain. Außerdem verbirgt sich inzwischen unter den meisten Geländekarossen längst ein biederer Zweiradantrieb, der nicht zuletzt dank der breiten Bereifung schon bei Matsch und Schotter bald kapitulieren müsste. Daher schlagen viele um Geländestrecken einen weiten Bogen und lassen den Rest der Welt glauben, dass man ja könnte wenn man wollte, nur muss man ja nicht immer wollen…

Fahrradmesse Eurobike.
Von Walther Wuttke

ampnet – 30. August 2016. So schnell können sich die Zeiten ändern. Als die Eurobike in Friedrichshafen vor 25 Jahren zum ersten Mal ihre Tore öffnete, wurde die damals ganz auf sportliche Fahrräder spezialisierte Messe noch belächelt. Gerade 268 Fahrradproduzenten hatten den Weg an den Bodensee gefunden. Vor allem in Köln fühlte man sich vor der neuen Konkurrenz sicher, denn die Ifma galt in jenen Jahren als die wichtigste europäische Leitmesse für Zweiräder mit und ohne Motor. Doch dann rollten zuerst die Motorräder nach München, und schließlich ging der Kölner Messe im Jahr 2008 endgültig die Luft aus. Heute zeigen am Rhein Fahrrad- und Motorradhersteller alle zwei Jahre ihre Neuheiten auf der Intermot. Die Rolle der Fahrrad-Leitmesse allerdings musste Köln an die Friedrichshafener abtreten. In diesem Jahr zeigen 1350 Aussteller auf mehr als 100 000 Quadratmetern ihre Produkte.

ZF Innovation Tractor: Das Gespann schafft nur mit dem elektrischen Zusatzantrieb im Anhänger 30 Grad Steigungen.
Von Walther Wuttke

ampnet – 5. August 2016. Die Digitalisierung macht auch vor den Treckern schon lange nicht mehr halt. Die Helden der Felder, die motorisierten Mulis von einst haben sich zu Hightech-Geräten entwickelt, die GPS-gestützt und fahrerlos pflügen. ZF will Ihnen noch mehr beibringen fürs sichere Rangieren auf Hof und Acker und fürs automatische Ankoppeln. Außerdem wollen die Friedrichshafener mittels zuschaltbarem Elektroantrieb fehlende Traktion ausgleichen – beim Anhänger.

Subaru BRZ.
Von Walther Wuttke

ampnet – 28. Juli 2016. Trendsetter sehen anders aus. Als vor 50 Jahren der kleine und unscheinbare Subaru 1000 zum ersten Mal auf Japans Straßen rollte, konnte sich wahrscheinlich niemand vorstellen, dass mit dem Kleinwagen eine Epoche begann, die bis heute anhält. Die technischen Daten entsprachen den damals in Japan üblichen Leistungswerten für Kleinwagen: Ein Liter Hubraum und 55 PS klangen nicht überwältigend. Doch unter der Haube zeigte der 1000 eine Antriebstechnik, die ihn aus der Masse der heimischen Modelle heraushob. Statt der üblichen Reihenvierzylinder hatte Subaru dem Wagen einen Boxermotor spendiert und damit eine Tradition eingeläutet.

Future-Bus von Daimler.
Von Walther Wuttke

ampnet – 20. Juli 2016. Der Stadtbus der Zukunft, so sehen es wenigstens die Daimler-Designer und die Entwickler, soll seine Fahrgäste nicht nur mit technischen Innovationen überzeugen, sondern die Fahrt auch zu einem Erlebnis der besonderen Art gestalten. Das lässt hoffen, denn die Busse, die aktuell eingesetzt werden, gehören mit ihrer nüchternen Anmutung nicht unbedingt zu den Favoriten bei ihren Passagieren.

ZF TRW Multi Lane-Radar.
Von Walther Wuttke

ampnet – 15. Juli 2016. Ausgerechnet hier am Ende Europas entstehen die Kernelemente für die Zukunft des autonomen Fahrens. Hinter dem bretonischen Brest kommt erst einmal ganz viel Atlantik und als nächstes Festland nach einer längeren Fahrt Amerika. Am Rand des europäischen Kontinents entwickelt ZF – am Bodensee oder schwäbischen Meer beheimatet – die Radarsysteme, mit denen Automobilisten in Zukunft von der Technik geleitet sicher und stressfrei über die Autobahnen gleiten sollen.

ZF Services pro Tech.
Von Walther Wuttke

ampnet – 8. Juli 2016. Vor und einem Jahr verkündeten sie ihre Hochzeit, und jetzt zeigen sich die beiden Partner zum ersten Mal gemeinsam in der Öffentlichkeit und stellen gleichzeitig die Weichen für ihre gemeinsame Zukunft. ZF, der global agierende Technologiekonzern, und TRW, führender US-amerikanischer Automobilzulieferer, stellen auf der Automechanika im September in Frankfurt ihre gemeinsame Aftermarket-Organisation vor, mit der das Unternehmen zum weltweit zweitgrößten Anbieter in diesem Bereich wachsen wird. Am 1. Januar 2017 geht die neue Organisation an den Start.

E-Mountainbikes.
Von Walther Wuttke

ampnet – 27. Juni 2016. Fahrräder mit elektrischer Nachhilfe haben sich in den vergangenen Jahren aus der Nische ins Zentrum der Radwelt geschoben. Inzwischen gibt es so gut wie kein Segment mehr, dass auf die Unterstützung verzichtet, und sogar im sportlichen Mountainbike-Bereich gehören die Stromer zu den etablierten Größen. „Außer BMX- und Kinderräder sind heute alle Fahrradklassen elektrifiziert“, erklärt Claus Fleischer, Leiter des Produktbereichs Bosch eBike Systems. Pro Jahr werden in Deutschland rund 500 000 E-Bikes abgesetzt, und die Zeichen stehen auf weiteres Wachstum.

Alfa Romeo Giulia.
Von Walther Wuttke

ampnet – 21. Juni 2016. Sie hat ihre Liebhaber lange warten lassen, doch wer sich einmal in seine Angebetete verguckt hat, der hat Zeit. Und schließlich ist die Vorfreude bekanntlich die größte Freude. Endlich startet jetzt wieder eine Giulia in der Alfa-Romeo-Modellpalette durch und zeigt, wie man in Italien das Segment sportliche Limousinen definiert. „Endlich“, stöhnen auch die Fans der Marke, die sich auch durch die Irrungen und Wirrungen der vergangenen Jahre nicht von ihre Leidenschaft haben abbringen lassen. Die Giulietta hat nun endlich eine große Schwester bekommen.

Der Mercedes-Benz Abbiegeassistent.
Von Walther Wuttke

ampnet – 20. Juni 2016. Fußgänger und Radfahrer leben gefährlich, und das vor allem im Stadtverkehr. Die beiden Gruppen stellen in der EU ein knappes Drittel der Verkehrstoten, und häufig sind Lastwagen an den fatalen Begegnungen beteiligt. Vor allem an Kreuzungen sind sich die meisten Fußgänger und Radfahrer der Gefahr nicht bewusst, denn der Trucker, so denken sie beim Blick auf die aufwendige Spiegelsammlung an der Beifahrerseite muss mich doch sehen. Ein Trugschluss, denn für den Fahrer bleibt ein großer Teil der Straße neben ihm trotz dieser Hilfsmittel unbekanntes Gelände, und so kommt es immer wieder zu fatalen Begegnungen zwischen Mensch und Maschine.

Peugeot 2008.
Von Walther Wuttke

ampnet – 8. Juni 2016. Über Sinn und Zweck von sogenannten City-Geländewagen oder City-SUV lässt sich streiten, unbestritten ist jedoch, dass diese neue automobile Gattung rasant wächst und deshalb in keiner Modellpalette fehlen darf. Der moderne Stadtmensch wühlt sich offensichtlich besonders gern mit Pseudo-Geländewagen durch den Asphalt-Dschungel und hebt sich dank der erhöhten Sitzposition vom Rest der automobilen Masse ab. Bei Peugeot übernimmt der 2008 die Rolle des City-Pfadfinders. Das Erfolgsmodell (bisher wurden weltweit 585 000 Exemplare abgesetzt), rollt jetzt in einer überarbeiteten Version in die zweite Hälfte seiner Produktionszeit.