Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel von Tim Westermann

Techno Classica 2016: Volkswagen feiert 40 Jahre GTI.
Von Tim Westermann

ampnet – 7. April 2016. „Die Welt von Volkswagen“: Unter diesem Motto präsentiert die VW-Erlebnis- und Kommunikationsplattform Autostadt sich selbst und die zwölf Marken des Wolfsburger Konzerns auf der Techno Classica in Essen (–10.4.2016). Erstmals auf der weltweit größten Messe für klassische Automobile mit dabei in Halle 7 auch zwei Schwergewichte aus dem Volkswagen-Reich. Der MAN Kardanwagen aus dem Jahr 1923 war einer der ersten Lkw mit Luftreifen anstelle der bis dahin üblichen Hartgummiräder. Ihm zur Seite stellt die Autostadt einen Tanklaster der schwedischen Konzerntochter Scania. Der aus dem Jahr 1927 stammende Typ 3251 ist das älteste Exponat im Bestand der Marke. Dazu kommen jeweils ein Vertreter der zehn Pkw-Töchter des Konzern.

Jahrespressekonferenz von Seat.
Von Tim Westermann

ampnet – 17. März 2016. Luca de Meo, vor einem knappen halben Jahr noch Audi-Vorstandsmitglied für Marketing und Vertrieb, hatte einen wirklich guten Tag. Als neuer Vorstandsvorsitzender der VW-Tochter Seat konnte der 48-jährige Italiener nun fürs Geschäftsjahr 2015 den ersten Gewinn seines Unternehmens seit 2008 vermelden. Bei 8,3 Milliarden Euro Umsatzerlösen (+11 % gegenüber dem Vorjahr) sind sechs Millionen Euro Gewinn nach Steuern für Seat auf den ersten Blick zwar nur ein bescheidender Erfolg. Im Vergleich zu den Jahren 2013 mit minus 149 Millionen Euro und 2014 mit minus 46 Millionen Euro ist diese Größe freilich ein gewaltiger Sprung nach vorn.

Rallye Costa Brava 2016.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. März 2016. Einmal im Jahr trifft sich die historische Rallye-Elite in Girona. Das kleine, katalanische Städtchen liegt 100 Kilometer nördlich von Barcelona und war dieses Jahr die Bühne der 64. Rallye Costa Brava. Zwölf Wertungsprüfungen mussten in eineinhalb Tagen absolviert werden. Fünf davon bei Nacht. Enge, serpentinenreiche Kurven, scharfe Kehren zwischen Felswänden und steilen Abgründen auf rauem, kiesbedeckten Asphalt – das ist der Stoff aus dem diese Motorsportveranstaltung geschneidert ist. Eine echte Herausforderung für Mensch und Material. Die historische Abteilung von Seat ist Stammgast auf dieser Rallye. Isidre Lopez und seine Mannschaft der „Coches Historicos“ brachten 2016 fünf rollende Raritäten an den Start.

Rallye Mexiko 2016: Jari-Matti Latvala im VW Polo R WRC.
Von Tim Westermann

ampnet – 7. März 2016. Beim dritten Triumph von Volkswagen beim dritten Rallye-Weltmeisterschaftslauf holte sich dieses Mal in Mexiko Jari-Matti Latvala den Sieg. Satte 65 Sekunden trennten den Finnen am Ende von seinem Teamkollegen und Champion Sébastien Ogier. Platz drei ging an Dani Sordo im Hyundai (+ 3:37,9). „Ich konnte ihn nicht einholen. Er war einfach superschnell“, zollte Weltmeister Sébastien Ogier Respekt für den Sieger. Selbst eine um 25 Sekunden schnellere Zeit auf der Wertungsprüfung (WP) „Guanajuato“ reichte dem Franzosen nicht, um Latvala einzuholen. Mit 80 Kilometern war diese WP zugleich die längste der gesamten diesjährigen Weltmeisterschaft. Zuletzt wurde eine solch lange Strecke vor 30 Jahren gefahren. Die Herausforderung für Mensch und Material war entsprechend hoch.

Volkswagen-Messestand in Genf.
Von Tim Westermann

ampnet – 1. März 2016. Mit dem T-Cross Breeze, einem Polo auf SUV-Basis, stellt Volkswagen auf dem Autosalon in Genf (Publikumstage: 3.–13.3.2016) eine Studie vor, die für den Aufbruch in eine neue Zukunft stehen soll. „Volkswagen bewegt sich, wir gehen neue Wege“, resümierte Marken-Vorstandsvorsitzender Herbert Diess. Der Messestand und die Pressekonferenz zeugen von dieser neuen Philosophie. Die Wolfsburger werden „jünger, emotionaler und aufregender. Wir nennen das Think new“, so Diess weiter im Hinblick auf die in Genf gezeigten Modelle.

WRC Schweden.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Februar 2016. Sieg für Volkswagen bei der WRC Rallye Schweden. Sébastien Ogier ließ einmal mehr im Polo R WRC seine Konkurrenz hinter sich und kam mit 29,8 Sekunden Vorsprung vor Hayden Paddon (Hyundai) und Ford-Pilot Mads Ostberg (+ 55,6) ins Ziel. Es ist schon fast Routine im Rallye-Zirkus: Volkswagen dominiert die Szene seit seinem Einstieg in die WRC Belieben. Doch spektakuläre Sprünge bekommen die Fans auf jeder WRC Rallye geboten – besonders in Schweden.

Klaus Bischoff.
Von Tim Westermann

ampnet – 6. Februar 2016. Klaus Bischoff ist verantwortlich für das Design bei Volkswagen. Unser Autor Tim Westermann traf ihn zum Interview und unterhielt sich mit ihm über die täglichen Herausforderungen im Beruf eines Automobildesigners.

Volkswagen Beetle Dune.
Von Tim Westermann

ampnet – 28. Januar 2016. Der VW Käfer ist und bleibt ein Sympathieträger. Die stärkste Ausprägung dieser Art bringt in der aktuellen Käfer-Generation wohl der Beetle Dune mit. Als Sondermodell und Ableger des Beetle weckt er wohlige Erinnerungen an eine – vermeintlich – gute, alte Zeit. Das gilt insbesondere für die offene Version, für dessen Silhouette – bis hin zur Persenning über dem Faltverdeck – das historische Käfer-Cabrio die Stilvorlage lieferte.

Rallye Monte Carlo 2016: Sébastien Ogier im VW Polo R WRC.
Von Tim Westermann

ampnet – 25. Januar 2016. Der Sieger der vergangenen beiden Jahre ist auch der Sieger von 2016: Volkswagen-Pilot und Weltmeister Sébastien Ogier gewann am Wochenende mit seinem Co-Piloten Julien erneut die legendäre Rallye Monte Carlo. Die Plätze 2 und 3 belegten Teamkollege Andreas Mikkelsen mit einer Minute und 54,5 Sekunden Rückstand und Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC (+3:17,9).

Volkswagen Tiguan GTE Active Concept.
Von Tim Westermann

ampnet – 11. Januar 2016. Seine Kompetenz in puncto Hybridantrieb möchte Volkswagen auf der North American International Autoshow (NAIAS) in Detroit (-24.1.2016) mit der Weltpremiere des Tiguan Active GTE Concept unterstreichen. Die fünfsitzige Studie basiert auf der neu entwickelten zweiten Generation des Tiguan und verfügt über einen aufgeladenen Benzindirekteinspritzer mit 110 kW / 150 PS. Außerdem hat das Fahrzeug jeweils noch einen E- Motor an der Vorder- (40 kW / 54 PS) und der Hinterachse (85 kW / 115 PS). Die rein elekrtische Reichweite gibt VW mit bis zu 32 Kilometern an. Das neu entwickelt, 9,2 Zoll große Infotainmentsystem mit neuester Gestensteuerung ist das erste Infotainmentsystem von Volkswagen, das komplett auf klassische Drehschalter und Hardkeys verzichtet.

Volkswagen Budd-e.
Von Tim Westermann

ampnet – 6. Januar 2016. Der Bulli lernt das Stromern: Volkswagen präsentiert auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (–9.1.2016) die Studie Budd-e. Der neu entwickelte Elektroantrieb hat eine Systemleistung von bis zu 317 PS und ermöglicht Reichweiten von bis zu 533 Kilometern. Und wenn das allradgetriebene Konzeptfahrzeug an die Steckdose muss, reichen 30 Minuten, um 80 Prozent der Batteriekapazität nachzuladen.

 Adam Blake, David Shields, Simone Grogorescu, Roland Kalweit (von links).
Von Tim Westermann

ampnet – 24. Dezember 2015. Alle Jahre wieder setzt die Autostadt zur Adventszeit den Winter in Szene. Dabei kombiniert die automobile Erlebniswelt auch dieses Jahr ihre Weihnachtslandschaft mit einer spektakulären Show. 2015 soll eine bunte Eis-Revue für Zuschauerandrang sorgen. Jeden Tag präsentieren Regisseur Roland Kalweit sowie die Choreografen Simone Grigorescu-Alexander und Adam Blake insgesamt 40 verschiedene Aufführungen. Täglich lässt das internationale Eistanz-Ensemble den Geist der acht Metropolen New York, Rio de Janeiro, Moskau, Paris, Macau, Las Vegas, Berlin und London aufleben. Die Grundidee hinter diesem Konzept ist zu zeigen, wie international die Autostadt ist.

VW Golf GTI Clubsport.
Von Tim Westermann

ampnet – 24. November 2015. Bis zu 213 kW / 290 PS stark, aerodynamisch optimiert und auf Semi-Slicks unterwegs: Das ist der Golf GTI Clubsport. Fahrwerks- Reifen- und Lenkungsabstimmung des potenten Kompakten erfolgten auf der Nordschleife des Nürburgrings. Aerodynamisch hat der Clubsport Abtrieb an beiden Achsen. „Vorne etwas weniger als hinten. Damit haben wir die Lenkung optimiert. Im Heckbereich erzeugen wir hingegen mehr Fahrstabilität“, erklärt Karsten Schebsdat aus der Fahrwerksentwicklung bei Volkswagen. „Allerdings werden die aerodynamischen Eigenschaften erst ab rund 120 km/h spürbar“, fügt er hinzu. Anfang 2016, 40 Jahre nach dem Verkaufsstart seines Urahns, soll der GTI Clubsport auf den Markt kommen.

WRC-Lauf Wales.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. November 2015. Furioses Finale der Rallye-Saison 2015: Sébastien Ogier unterstrich seine diesjährige Dominanz bei der WRC-Rallye in Wales. Er siegte in seinem Polo R WRC souverän vor Kris Meeke (Citroën) mit 26 Sekunden Vorsprung und Andreas Mikkelsen (+ 36,2) im zweiten Polo R WRC auf Rang drei. Von Beginn an schien das Ergebnis klar zu sein. Zu routiniert ging der Franzose in Volkswagens Diensten ans Werk. Ein heißer Kampf bis zum Schluss jedoch war das Duell zwischen Meeke und Mikkelsen.

Sébastien Ogier.
Von Tim Westermann

ampnet – 2. November 2015. Es war eine schnelle WM-Entscheidung: Sébastien Ogier und sein Beifahrer Julien Ingrassia sicherten sich bereits nach zehn von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft den Titel. Den Sieg in der Herstellerwertung errang Volkswagen mit dem Polo R WRC sogar noch eine Rallye früher. Tim Westermann hat sich mit dem 31 Jahre alten Weltmeister über die Saison 2015 und die Zukunft unterhalten.

In Peking Start in die Formel-E-Saison: Lucas di Grassi.
Von Tim Westermann

ampnet – 26. Oktober 2015. Die Züge im Gesicht von Harry Unflath verraten Anspannung gepaart mit Sorge. Seit 29 Jahren ist der Marketingchef vom Team Abt Sportsline im Motorsport aktiv. Aber ein routiniertes Nervenkostüm vor dem Start eines Rennens ist Harry bis heute nicht vergönnt. Zu emotional sind für ihn die Momente an der Piste. „Natürlich wollen wir ein gutes Ergebnis einfahren. Dann sind unsere Partner und Sponsoren zufrieden. Aber vor einem Rennen weiß man nie, was alles passieren wird und ob man am Ende ganz oben auf dem Podium steht. Das ist für mich immer Aufregung pur“, gesteht Unflath vor dem Start zum ersten Lauf der Formel-E-Saison in Peking. Das Team Schaeffler Abt Audi Sport tritt bereits im zweiten Jahr in dieser Rennserie an – mit Ambitionen.

Volkswagen Karmann Ghia.
Von Tim Westermann

ampnet – 23. Oktober 2015. Riesenauflauf in der Autostadt. Gestern Abend wurde in Europas größter Erlebniswelt für Mobilität das „Goldene Klassik-Lenkrad“ verliehen. Prämiert wurden herausragende Oldtimer und „Klassiker der Zukunft“. Unter anderem wurden Autos gekürt, die dieses Jahr ihren 60. Geburtstag feierten. Aus dem Jahr 1955 stammen die BMW Isetta, der Citroen DS und der Volkswagen Karmann Ghia. Unvergessen ist auch das Design des BMW 507 von Graf Goertz, sowie der seit 1940 gebaute Willys MB, jenem Jeep mit dem die amerikanischen GIs das Bild der Nachkriegszeit in Deutschland prägten.

De Lorean DMC-12 (1982).
Von Tim Westermann

ampnet – 21. Oktober 2015. Fluxkompensator, Raum-Zeit-Kontinuum, Doc Brown und Mr. Fusion: Zumindest den meisten Vertretern der Generation 40 plus sind diese Namen ein Begriff. Sie sind Bestandteil der Kino-Kult-Triologie „Zurück in die Zukunft“. Der Teenager Marty McFly startete darin am 21. Oktober 1985 um 16.29 Uhr (deutscher Zeit) mit dem De Lorean DMC-12 zu seiner ersten Zeitreise – allerdings zunächst ins Jahr 1955. Erst in Teil zwei der Triologie bereiste er die Zukunft, ins Jahr 2015.

Sauerland Klassik.
Von Tim Westermann

ampnet – 5. Oktober 2015. Zieleinlauf der Sauerland Klassik in Attendorn. Nach drei Tagen bei blauem Himmel und Sonne satt nahm die erste Auflage der Sauerland Klassik mit einem großen Finale auf dem Marktplatz ein zuschauerreiches Ende. Arne Stumpp und Patrick Stumpp siegten nach einer fulminanten Aufholjagd mit Höhen und Tiefen. Das Vater-Sohn-Gespann setzte sich im Feld der 102 Teilnehmer mit dem BMW 2002 Turbo (1974) am Ende gegen André Riesenbeck und Patrick Lanfer (Porsche 356 B Super 90 Cabriolet) auf Rang zwei und Jörg und Anna Crone (Riley TT Sprite Special) auf Platz drei durch. Die Klassik-Rallye quer durch einen der schönsten Landstriche Deutschlands entpuppte sich nach ihrer Premiere als Erfolg, was besonders den Organisator und Rallyeleiter Peter Göbel freute.

WRC-Lauf Korsika: Jari Latvala.
Von Tim Westermann

ampnet – 4. Oktober 2015. Jari-Matti Latvala siegt mit seinem Polo R WRC beim Lauf auf Korsika zur Fia World Rallye Championship (WRC). Damit machte er beim elften von insgesamt 13 Läufen in der Rallye Weltmeisterschaft weitere wichtige Punkte gut auf dem Weg zum Vizeweltmeister 2015 hinter seinem Teamkollegen Sébastien Ogier. Platz zwei ging am vergangenen Wochenende an Elfyn Evans (Ford) mit 43,1 Sekunden Rückstand. Andreas Mikkelsen, dritter Mann bei Volkswagen, fuhr mit 46,3 auf Rang drei.

Top-City-Classic-Rallye rund um Peking: VW Käfer Theo Decker von 1972 auf der chinesischen Route 66.
Von Tim Westermann

ampnet – 21. September 2015. 550 Kilometer, acht Wertungsprüfungen, die Chinesische Mauer und Olympia 2022: Aus diesen Zutaten war die zweite „Top City Classic“-Rallye rund um Peking gemixt. Mittendrin im Feld von 29 Oldtimern gaben sich auch Rennlegende Jacky Ickx Volkswagens Chef in China, Jochem Heizmann die Ehre. Heizmann pilotierte den 135 PS starken Käfer „Theo Decker“ von 1972 – benannt nach dem gleichnamigen Tuner aus Essen – aus der hauseigenen Sammlung in Wolfsburg. Jacky Ickx lenkte einen Golf GTI 16V der zweiten Generation – ebenfalls aus Wolfsburg.

WRC Rallye Australien: Siegerehrung im Team.
Von Tim Westermann

ampnet – 13. September 2015. Volkswagen verteidigt erneut seine Weltmeistertitel in der WRC. Sébastien Ogier und sein Beifahrer Julien Ingrassia siegten bei der Rallye Australien und sicherten somit vorzeitig ihren dritten WM-Titel in Folge. Sie verwiesen ihre Teamkollegen Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila mit 12,3 Sekunden Abstand auf Rang zwei. Das Podium in Coffs Harbour komplettierte die Citroën-Besatzung Kris Meeke und Paul Nagle (+ 32,6).

Porsche-Tracktest in Le Mans: Autor Tim Westermann bekommt letzte Anweisungen.
Von Tim Westermann

ampnet – 11. September 2015. Die Legende besagt: Es regnet immer in Le Mans. Eine weitere: Le Mans gewinnt man nicht, man übersteht es. Beides stimmt, lässt man die Historie des prestigeträchtigen 24-Stunden-Rennens Revue passieren. Eine weitere Legende kehrte vor zwei Jahren zurück an den Circuit de la Sarthe: Porsche. Nachdem die Stuttgarter im Jahr 2014 nach 16 Jahren Abstinenz in der Protypenklasse eine beachtenswerte Rückkehr beim Langstreckenklassiker feierten, holten sie 2015 den Gesamtsieg, stießen Seriensieger Audi damit vom Thron. Die Legende lebt weiter. Um das zu untermauern, weihte Porsche im Juni 2015 sein Driving Experience Center in Le Mans ein. Welcher Ort könnte hierfür geeigneter sein als eben jene Rennstrecke, auf der die Marke ihren Motorsport-Mythos begründete?

Giuseppe Tommaso.
Von Tim Westermann

ampnet – 10. September 2015. Sonderfahrzeuge sind ein einträgliches Geschäft für Automobilhersteller. Seat stattete jetzt die italienische Polizei mit einer Reihe Seat Léon in einer Ausstattung für die Polizei aus. Tim Westermann sprach darüber mit dem Seat-Vertriebschef Giuseppe Tommaso über die Chancen von Seat Streifenwagen, anderen Sonderfahrzeugen und die Rolle des Flottengeschäfts bei Seat.

Modell des VW-Messestands auf der IAA 2015.
Von Tim Westermann

ampnet – 4. September 2015. Längst dreht es sich beim Auto nicht nur um PS und Platzangebot, sondern immer mehr auch um die Konnektivität und Digitalisierung. Der Messestand von Europas größtem Autohersteller Volkswagen auf der IAA in Frankfurt (17. – 27.9.2015) präsentiert daher neben Modellneuheiten auch technische und kommunikative Neuerungen. Auf 8893 Quadratmetern soll eine Erlebniswelt entstehen. Dabei werden erstmals eine App, interaktive Features und Errungenschaften wie Virtual und Augmented Reality eingesetzt und vorgestellt.

Hamburg-Berlin-Klassik 2015: Sabine Postel und Andreas Hoppe.
Von Tim Westermann

ampnet – 28. August 2015. 230 Kilometer Strecke, Sonne satt und herausfordernde Wertungsprüfungen (WP). Die Hamburg-Berlin-Klassik (HBK) gastierte gestern nach dem ersten von drei Wettkampftagen im Welfendreieck. Wolfsburg ist erstmals Etappenort einer großen Oldtimer-Rallye. Die dortige „Autostadt“, Europas größte Erlebniswelt für Mobilität feiert ihr 15-jähriges Bestehen, und engagiert sich wie schon in den Vorjahren als Hauptsponsor und Partner der HBK.

Hamburg-Berlin-Klassik 2015: Die Oldtimer aus dem Fundus der VW-Erlebniswelt „Autostadt“ vor dem Berliner Olympiastadion.
Von Tim Westermann

ampnet – 27. August 2015. Zahlreiche alte Automobil-Schätze drehen ihre Runden auf dem Gelände vor dem Berliner Olympiastadion: Hier trainiert das Team der Erlebniswelt „Autostadt“ von Volkswagen in Wolfsburg für die Rallye Hamburg-Berlin-Klassik. Mit Lichtschranken und Schläuchen, die die Zeit stoppen, geht es um Gleichmäßigkeit und hundertstel Sekunden – das Handwerk von Gleichmäßigkeitsprüfungen.

Volkswagen Polo R WRC von Sébastien Ogier..
Von Tim Westermann

ampnet – 23. August 2015. Der Rallye-Weltmeisterschaftslauf in Trier stand ganz im Zeichen der Zahl drei. Volkswagen gewann im dritten Anlauf die Rallye Deutschland und füllet dabei alle drei Plätze auf dem Podium. Sébastien Ogier ließ seine Teamkollegen Jari-Matti Latvala mit 23 Sekunden Rückstand und Andreas Mikkelsen im dritten Polo R WRC (+ 1:56,6) hinter sich.

Volkswagen Polo R WRC von Sébastien Ogier bei der Rallye Deutschland.
Von Tim Westermann

ampnet – 21. August 2015. Sieben Siege in acht Saisonläufen hat Titelverteidiger Volkswagen in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) bislang eingefahren. Lediglich in Argentinien war man nicht erfolgreich. Mit der Rallye Deutschland rund um Trier an diesem Wochenende kann sich das Duo Sébastien Ogier und Julien Ingrassia – bei danach noch vier ausstehenden Rallyes – rein rechnerisch schon die Fahrer- und Beifahrer-Meisterschaft sichern.

Sachsen Classic: Die Steile Wand von Meerane.
Von Tim Westermann

ampnet – 13. August 2015. Rund 180 klassische Automobile und jede Menge Prominenz sind heute in Zwickau zur Sachsen Classic 2015 der Motorpresse Stuttgart gestartet. .Die rund 600 Kilometer lange Strecke säumen bis zum Sonnabend Tausende von Zuschauern. Die Sachsen sind seit der Erfindung des Automobils ganz auf die Mobilität und was mit ihr zusammenhängt gepolt. Zwickau und Chemnitz waren vor dem zweiten Weltkrieg Geburtsstätten von Autos der Marke DKW. Auch Horch war in Sachsen ansässig und baute edle Karossen. Später rollte in Zwickau dann der Trabant vom Band.

WRC-Lauf Finnland: Jari-Matti Latvala.
Von Tim Westermann

ampnet – 2. August 2015. Rekordjagd bei Volkswagens Rallye-Team: Jari-Matti Latvala siegte bei der WRC-Rallye in Finnland und fuhr den 14. Gesamtsieg seiner Karriere ein und holte sich dabei auch den 400. Sieg in einer Wertungsprüfung (WP). Auf Rang zwei folgte mit einem Rückstand von 13,7 Sekunden sein Teamkollege Sébastien Ogier. Das Podium wurde komplettiert von Mads Oestberg (+ 1:36,8).

WRC-Lauf in Finnland: Jari-Matti Latvala.
Von Tim Westermann

ampnet – 31. Juli 2015. „Vielleicht ist es die größte Herausforderung für mich in Finnland einen Finnen zu schlagen. Aber das ist eine echte Motivation. Wie im vergangenen Jahr entscheidet in Finnland jede Sekunde. Es wird wohl wieder ein harter Kampf mit Jari-Matti Latvala“, konstatierte Sébastien Ogier am Mittag. Und bereits am Abend führte Latvala mit einem 2,6-Sekunden-Vorsprung hauchdünn vor dem Weltmeister. Die entscheidenden Sekunden holte sich Latvala ausgerechnet auf der WP „Ouninpohja“.

WRC-Lauf in Finnland: Hänninen.
Von Tim Westermann

ampnet – 30. Juli 2015. Formel-1 im Wald. Das ist der Weltmeisterschaftslauf der WRC in Finnland. Mit mehr als 200 km/h über enge Waldpisten – links und rechts nur Bäume. Ein Fehler hätte fatale Folgen. Hier im skandinavischen Norden gehört Rallye-Sport zum Tagesgeschäft, wie Fußball in Deutschland. Mittendrin die Teams von Volkswagen, Citroën, Ford und Hyundai. 2014 siegte Jari-Matti Latvala. Ob er seinen Sieg verteidigen wird, bleibt offen.

Bentley 8 Ltr.
Von Tim Westermann

ampnet – 29. Juli 2015. Die Classic Days auf Schloß Dyck gelten als das „deutsche Goodwood“. Zwar wird vor den Toren Düsseldorfs nicht scharf auf der Bergrennstrecke gefahren wie vor dem Goodwood House des Earl of March. Aber die ausgestellten Oldtimer auf der Museumsinsel des Schlosses finden auf dem Europäischen Festland nur noch beim Concorso d´Eleganza an der Villa d´Este am Comer See ihresgleichen. Die Autostadt ist stellvertretend für den Volkswagen-Konzern als Partner auf diesem Festival des „alten Eisens“ vom Freitag, 31. Juli bis Sonntag 2. August 2015, vertreten.

Volkswagen Passat GTE.
Von Tim Westermann

ampnet – 24. Juli 2015. „Komm wir fahren nach Amsterdam“ – Das Duo Cora besang in ihrem Schlager aus dem Jahr 1984 die malerische, niederländische Stadt mit ihren Grachten und unzähligen engen Gassen. Volkswagen lud in diesem Jahr bereits zum dritten Mal in die Metropole, um nach dem Golf Blue Motion und dem Touran den Passat GTE vorzustellen.

Rahel Frey.
Von Tim Westermann

ampnet – 24. Juli 2015. Rahel Frey ist eine zierliche Schweizerin, jung, sympathisch und sehr, sehr schnell. Denn Rahel Frey ist Audi-Werksfahrerin, die in der laufenden Saison mit ihrem Renn-Audi R8 LMS in der deutschen ADAC GT Masters fleißig Punkte sammelt und im asiatischen Markenpokal zuletzt Mitte Mai in Südkorea mit dem R8 LMS sensationell von Startplatz 15 zum Sieg fuhr. In diesen Tagen ist sie zur Präsentation des neuen Audi R8 V10 auf die Formel 1-taugliche Rennstrecke des Autodromo Internacional do Algarve bei Portimao gekommen, wo die Serienmodelle R8 V10 und R8 V10 plus mit einer Leistung von 540 respektive 610 PS vorgestellt werden.

Schloss Bensberg Classics 2015: Jacky Ickx.
Von Tim Westermann

ampnet – 20. Juli 2015. Im Gesicht von Hans-Joachim Stuck zeichnete sich ein Lächeln ab. „Früher waren wir Rivalen der Rennstrecke. Heute treten wir mit klassischen Autos gegeneinander an“, schwärmte Stuck und deutete auf seinen Freund und ehemaligen Teamgefährten Jacky Ickx. Beide Rennlegenden fuhren auch gemeinsam im Werksteam von Porsche um Siege auf den Rennstrecken dieser Welt. Bei den diesjährigen „Schloss Bensberg Classics“ im Bergischen Land vor den Toren Kölns trafen sie erneut aufeinander. Die siebte Auflage des von Volkswagen unterstützten, renommierten Klassik-Events lockte auch dieses Jahr wieder mit einem Concours d´Elegance der Extraklasse und der Rallye Historique.

Die italienische Polizei übernimmt 206 Seat Leon.
Von Tim Westermann

ampnet – 6. Juli 2015. Italiens Polizei setzt bei der Verbrecherjagd künftig auf spanische Autos, um die Verfolgten hinter schwedische Gardinen zu bringen. Für den Anfang werden zunächst 206 Leon 2.0 TDI an die Behörde geliefert. 106 Typen mit spezieller Ausrüstung werden an die Carabinieri geliefert. Die anderen 100 Fahrzeuge bekommt die vorwiegend in Städten tätige „Polizia di Stato“. Der Vertrag zwischen Seat und den italienischen Behörden enthält die Option auf insgesamt 4000 Fahrzeuge.

WRC-Lauf in Polen.
Von Tim Westermann

ampnet – 5. Juli 2015. Fünfter Saisonsieg für Sébastien Ogier bei der WRC-Rallye in Polen. Der Volkswagen-Pilot verwies seinen Teamkollegen Andreas Mikkelsen (+11,9 Sekunden) auf Rang zwei. Dahinter komplettierte Ford-Pilot Ott Tänak (+ 23,0) das Podium.

Volkswagen Touran.
Von Tim Westermann

ampnet – 26. Juni 2015. Weltpremiere an seiner Geburtsstätte in Wolfsburg, erster großer Auftritt vor internationalem Publikum in Genf und nun Fahrpräsentation in Amsterdam. Volkswagen präsentiert seinen Kompakt-Van Touran in neuem Gewand und mit aktueller Technik an Bord. Ende September wird er auf den Markt kommen.

Dank „Mirror-Link“ lassen sich bei Volkswagen verschiedene Smartphones mit dem Auto verbinden.
Von Tim Westermann

ampnet – 23. Juni 2015. Er trägt zwar sein altes Gewand, aber auch beim überarbeiteten Sharan des Modelljahrgangs 2016 sind nun die neuesten Infotainment-Systeme aus Volkswagens modularem Infotainment-Baukasten der zweiten Generation an Bord. So wird nun der Familemvan zum rollenden Smartphone für alle Passagiere. Besonders Kinder dürften auf längeren Fahrten davon profitieren – sehr zum Segen der Eltern.

WRC-Lauf Italien.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. Juni 2015. Volkswagen-Pilot Sébastien Ogier hat sich bei der Rallye Sardinien seinen vierten Gesamtsieg in der diesjährigen Weltmeisterschaft geholt. Hayden Paddo (Hyundai) holte Platz zwei vor seinem Teamkollegen Thierry Neuville. Bei seinem Sieg profitierte Ogier vor allem wegen Fehler der Konkurrenz.

Le Mans 2015: Porsche 919 Hybrid #19.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Juni 2015. Lagerfeuer, brüllende Motoren und Scheinwerfer, die die Nacht durchschneiden – bei den 24 Stunden von Le Mans gehört diese Szenerie zum Mythos, der das Rennen auf dem Circuit de la Sarthe ausmacht. Und wenn der Morgen erwacht, erste Lichtstrahlen die Strecke und die rund 260 000 Zuschauer erfreuen, haben die Piloten immer noch mehr als 1000 Kilometer Renndistanz vor sich. Porsche blieb bislang das ganze Rennen vorne. Am Vormittag führen aktuell zwei Stuttgarter-Boliden, gefolgt von den drei Audi-Prototypen. Der Abstand ist zwar nicht so knapp wie einst bei den harten Duellen zwischen Audi und Peugeot. Doch für die Ingolstädter ist noch alles möglich.

Le Mans 2015: Porsche 919 Hybrid.
Von Tim Westermann

ampnet – 13. Juni 2015. 14:59 Uhr Ortszeit Le Mans, am Himmel fliegt eine Kunstflugstaffel der französischen Luftwaffe und malt die französische Tricolore in die Luft. Auf dem Startturm steht Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande mit der Startflagge in der Hand und wartet auf das Starterfeld. Mit einem Brummeln, wie es sonst nur Büffelhorden im Wild-West-Film produzieren, nähert sich das Feld der Ford-Schikane vor Start und Ziel. Wem da keine Gänsehaut wächst, der hat den Motorsport nicht verstanden.

Die Leichtigkeit des Seins in Epernay mit Audi R8.
Von Tim Westermann

ampnet – 12. Juni 2015. Edith Piaf und Sting – beide singen von der unbeschwerten französischen Lebensart. Mit der auch von anderen Künstlern in Chanson oder als Rock besungenen Leichtigkeit beseelt, sind wir im Vorfeld des 24-Stunden-Rennens von Le Mans mit Audis R8 Spyder auf den Landstraßen der Grand Nation unterwegs gewesen. Genauer gesagt in der Champagne auf dem Weg zum Circuit de la Sarthe. Aber was haben die noblen Champagner-Häuser und die finsteren Keller unter dem Städtchen Epernay und das legendärste Autorennen der Welt miteinander zu tun? Mit etwas Phantasie betrachtet: eine ganze Menge.

Volkswagen Golf TSI Blue Motion.
Von Tim Westermann

ampnet – 3. Juni 2015. Die Politik verstärkt die Förderung der Elektromobilität. Doch der Verbrennungsmotor wird die Gesellschaft noch für Jahrzehnte begleiten. Davon ist auch Volkswagen-Chef Martin Winterkorn überzeugt. Die Arbeit am Verbrenner geht also weiter, intensiver denn ja. So präsentiert Europas größter Automobilhersteller jetzt den Volkswagen Golf TSI Blue Motion. Mit seinem neu entwickelten Drei-Zylinder-TSI-Benziner aus der EA211 Motorenfamilie entfaltet dieser Golf seine 85 kw / 115 PS beeindruckend und sparsam.

Seat Ibiza.
Von Tim Westermann

ampnet – 2. Juni 2015. Egal ob komplette Neuentwicklung oder einfaches Facelift wie jetzt beim nächsten Jahrgang des Seat Ibiza: die Integration eines Smartphones in das Infotainment- System gehört im Volkswagen-Konzern jetzt immer dazu. Für einen wie den Ibiza gilt das natürlich in besonderem Maße. Denn der kompakte Spanier richtet sich an eine Käuferschicht, die sich ein Leben ohne permanenten Internetzugang vermutlich kaum noch vorstellen kann.

Kitzbüheler Alpenrallye.
Von Tim Westermann

ampnet – 1. Juni 2015. Fleißig fotografierende Zuschauer, teure Karossen und Sonnenschein. Der Parkplatz am Fuße des Hahnenkamms gleicht bei der jährlichen Kitzbüheler Alpenrallye einem El Dorado für Oldtimer-Fans. 188 Fahrzeuge gingen in diesem Jahr auf die über 500 Kilometer lange Rallyestrecke. Mit dabei waren unzählige Raritäten aus den Reihen der Volkswagen-Konzernmarken, aber auch seltene Exemplare aus privaten Sammlungen.

Autostadt Wolfsburg.
Von Tim Westermann

ampnet – 31. Mai 2015. Zum 15. Geburtstag wird sich die „Autostadt“ in Wolfsburg auch thematisch herausputzen. So werden sich das Kunden-Center mit der Fahrzeugauslieferung sowie die Marken-Pavillons von Volkswagen und Audi verwandeln: in den Kontinent Asien. In Kraft-Werk und Zeit-Haus treten Gruppen aus Südamerika auf. Nordamerikanisch wird es in den Pavillons von Seat, Skoda und Volkswagen Nutzfahrzeuge sowie im Premium Clubhouse zugehen. Der Porsche Pavillon wird zum Schauplatz für Künstler aus Australien, Afrika ist das Thema in der „Ausfahrt“, und die große Piazza im Konzernforum steht ganz im Zeichen der (Klein-)Kunst aus Europa.

WRC-Lauf in Portugal: Hyundai.
Von Tim Westermann

ampnet – 24. Mai 2015. Dreifachsieg für Volkswagen bei der WRC Rallye in Portugal. Jari-Matti Latvala holte sich im Polo R WRC seinen ersten Saisonsieg und verwies seine Teamkollegen Sébastien Ogier(+ 8,2 Sekunden) und Andreas Mikkelsen (+ 28,6) auf die Plätze.