Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel von Nicole Schwerdtmann

Mercedes-Benz Future Truck 2025.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 7. Juli 2014. In zehn Jahren sollen Lkw auf den Autobahnen und Fernstraßen in Europa autonom fahren können. Das ist die Vision, die der Nutzfahrzeugbereich von Mercedes-Benz jetzt bei der Veranstaltung „Shaping the Future“ in Magdeburg entwickelte. Als Beweis für die Nähe zur Wirklichkeit zeigte das Unternehmen den „Mercedes-Benz Future Truck 2025“. Am Volant solcher Trucks sollen die Fahrer dann nicht mehr nur als „Trucker“ arbeiten, sondern auf ihrem rollenden Arbeitsplatz neue Chancen als „Transportmanager“ erhalten. So soll die Effizienz der Transporte gesteigert und der Verkehr für alle auf neue berufliche Inhalte ausgeweitet werden. Die Transport-Effizienz wird gesteigert, der Verkehr wird für alle Teilnehmer sicherer und der Kraftstoffverbrauch gesenkt werden. Basis dieser Entwicklung ist das Internet.

Opel GT.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 25. Juni 2014. Im Jahr 1694 eröffnete Opel, als erster Hersteller in Europa, in Rüsselsheim sein Designstudio. Von Juni 1964 an wurden hier Formen, Farben und Funktionen der Autos mit dem Blitz am Bug entwickelt und festgelegt. Bislang hatten die meisten europäischen Automobilhersteller für die Entwicklung neuer Konzeptfahrzeuge häufig externe Spezialisten beauftragt. Norditalien, speziell die Ebene um die piemontesische Hauptstadt Turin, galt als das Mekka des Automobil-Designs. Pietro Frua, Guiseppe ‚Nuccio‘ Bertone oder Pininfarina hatten zwischen Alpen und Apennin ihre Karosseriefertigungen eingerichtet und zeichneten für die Gestaltung einer Vielzahl neuer Modelle und Konzepte der Hersteller verantwortlich.

Bürstner Travel Van.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 19. Juni 2014. Bürstner startet mit einer umfassenden Produktoffensive ins Modelljahr 2015. Dabei will des Unternehmen mit Sitz in Kehl seine führende Position bei den Teilintegrierten festigen. Bürstner bringt vier neue Reisemobil-Baureihen, eine neue Caravan-Baureihe und das Facelift eines weiteren Caravans. Kastenwagen baut Bürstner im kommenden Modelljahr nicht aus, sie sollen aber im Modelljahr 2016 wieder ins Programm aufgenommen werden.

Volkswagen Golf Sportsvan.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 6. Mai 2014. Volkswagen hat mit dem Golf Sportsvan den Nachfolger des Golf Plus vorgestellt. Vom Vorgänger hatte Volkswagen insgesamt 900 000 Fahrzeuge (2005-2014) absetzen können, davon alleine 500 000 Exemplare in Deutschland. Mit Hilfe des Namenswechsels will der Autobauer das Modell auch in weiteren Ländern besser positionieren. Die Preise für den kleinen Benziner mit 63 kW / 85 PS starten bei 19 625 Euro.

Ford Tourneo Courier.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 30. April 2014. Ford hat mit dem komplett neu entwickelten Tourneo Courier ein Fahrzeug für die Familie mit größerem Platzbedarf auf den Markt gebracht, dass sich aber dank seiner kompakten Abmessungen auch für die Stadt eignet. Das Modell läuft im neu errichteten türkischen Werk Yenikoy vom Band. Seinen Marktstart in Deutschland wird der Tourneo Courier im Juni feiern: Bestellbar ist die kleine Großraumlimousine aber bereits heute. Die Preisliste beginnt bei 15 150 Euro für den 1.0 Liter Ecoboost-Benziner.

Volkswagen Polo.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 15. April 2014. Volkswagen hat die sechste Generation des Polo im Münchner Umland vorgestellt. Der Polo war einst der Kleinwagen von Volkswagen, mittlerweile hat er zwar mit dem Up einen kleineren Bruder bekommen, doch der Polo gilt noch immer als Kleinwagen. Aber schon beim ersten Kontakt mit dem Neuen wird klar, er ist alles andere als klein, er ist erwachsen geworden. Der Startpreis für den Polo mit 44 kW / 60 PS liegt bei 12 450 Euro. Der Polo startet in Deutschland ist in der kommenden Woche. Die übrigen europäischen Märkte folgen eine Woche später.

Kia Soul.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 19. März 2014. Im Jahr 2009 hatte Kia den Soul in Deutschland eingeführt und damit ein geteiltes Echo gefunden. Die Einen haben ihm sofort Kultcharakter zugesprochen; die Anderen fragten sich, was so ein Kasten aus Korea auf unseren Straßen soll. Mit dem Start der zweiten Generation am 29. März 2014 kann man feststellen: Er ist Kult geworden, aber eben nicht für alle.

Volkswagen E-Golf.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 11. März 2014. Volkswagen hat in Berlin im Rahmen der E-Mobilitätswochen „electrified!“ (bis 21.3.2014) den E-Golf vorgestellt. Hier in Berlin will der Autobauer am kommenden Wochenende auch der Bevölkerung die Möglichkeit geben, den E-Golf, den E-Up und den Golf GTE mit seiner Kombination aus Elektro- und Verbrennungsmotor und Plug in-Technologie kennenzulernen. Durch die „E-Mobilität zum Anfassen und Erleben“ will Volkswagen die Elektromobilität-Akzeptanz in der Bevölkerung fördern und hofft sicherlich auch auf ein Echo der Berliner Politik.

Kia Pro Cee'd.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 28. Februar 2014. Beim Kia Cee’d gibt es die Wahl zwischen verschiedenen Karosserievarianten - neben der fünftürigen Limousine, dem geräumigen Kombi, den sportlichen Cee’d GT und eben auch den dreitürigen Pro Cee’d. Mit dieser Variante wollen die Koreaner noch mehr die jüngeren Käufer ansprechen und sie damit an die Marke binden, auch wenn sie später Familien haben.

Ford Focus.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 24. Februar 2014. Ford hat seine erfolgreiche Focus-Baureihe überarbeitet. Mit einem emotionaleren und kraftvolleren Design, einem verbesserten und bedienungsfreundlicherem Interieur, neuen Fahrer- und Sicherheits-Assistenzsystemen sowie neuen Euro 6-Benziner- und -Dieselmotoren soll der Bestseller in die zweite Hälfte seines Modellzyklus starten. Das neue Modell wird heute erstmals auf dem Mobile World Congress in Barcelona (24.-27.2.2014) und kommende Woche auf dem Genfer Automobilsalon (4.-16.3.2014) der Öffentlichkeit präsentiert.

Seat Leon Cupra.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 13. Februar 2014. Seat hat seine Leon-Familie um die erwartete sportliche Variante erweitert: den Leon Cupra. Cupra steht für Cup Race, doch dieser Leon macht nicht nur auf der Rennstrecke, sondern auch auf der Straße eine gute Figur. Mit bis zu 206 kW/280 PS ist er das leistungsstärkste Serienautomobil der Marke. Vom Start weg wird der Leon Cupra, der im spanischen Martorell gebaut wird, als Fünftürer und als dreitüriger SC Cupra Sport Coupé angeboten. Die Preise beginnen für den Dreitürer bei 30 810 Euro und bei 31 310 Euro für den Fünftürer. In die Verkaufsräume kommt der sportliche Spanier am Sonnabend, 8. März 2014.

Skoda Superb Combi.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 13. Februar 2014. Modell: Mit dem Superb hat Skoda ein Topmodell im Angebot, mit der Kombiversion zum Flaggschiff einen Reisewagen der Business-Klasse, der kaum noch Wünsche offenlässt. An Raum, flexiblen Möglichkeiten der Nutzung und der Individualisierung fehlt es dem großen Tschechen nicht. Er überrascht zusätzlich mit netten Aufmerksamkeiten.

Mercedes-Benz V-Klasse.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 31. Januar 2014. Der Vorgänger hieß noch Viano. Mit dem neuen Namen V-Klasse Mercedes-Benz die Nähe des Modells zu den Personenwagen unterstreichen. Als jüngstes und größtes Mitglied der Stuttgarter Familie soll sie neue Maßstäbe in ihrem Segment setzen, indem sie ein großes Platzangebot und ihre Funktionalität mit der Wertanmutung, dem Komfort, dem Fahrspaß und der Sicherheit kombiniert.

Volkswagen Polo.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 29. Januar 2014. Das Beste aus zwei Sportarten mischt Volkswagen jetzt für den neuen Jahrgang des klassischen Wolfsburger Kleinwagens: Golf-Technik wertet Polo auf. Nahezu 14 Millionen Mal wurde der Volkswagen Polo bisher schon verkauft und hat sich damit seinen Platz als meistverkaufter Kleinwagen der Welt verdient. So soll es weitergehen, wenn er nach dem jetzt in Wolfsburg präsentierten Facelift von Morgen (Donnerstag, 30. Januar 2014) an bestellt werden kann.

Opel Meriva.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 21. Januar 2014. Opel hat seinen Minivan Meriva überarbeitet. Mit seiner Markteinführung im Jahr 2003 hatte der Opel Meriva das Segment der kleinen Monocabs begründet. Die zweite Generation, die 2010 auf den Markt kam, brachte dann die sich gegenläufig öffnende Flex-Doors und das Flex-Space-Rücksitzkonzept. Nun erlebt die zweite Generation ihr zur Hälfte der Produktlebenszeit übliches Auffrischungsprogramm.

Seat Ibiza ST.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 20. Dezember 2013. Der Seat Ibiza Kombi wird bei den Spaniern ST genannt. Mit einer Länge von 4,23 Metern übertrifft er die fünftürige Limousine um 18 Zentimeter. Damit haben die Spanier im Volkswagen-Konzern ein Kleinwagen-Kombi im Angebot, der bei der Konzernmutter fehlt. So wird der Ibiza ST vielleicht auch bei der „Mutter“ wildern können.

Audi A3 Sportback.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 15. Dezember 2013. Raum für Passagiere und deren Gepäck kann man nach außen stolz präsentieren oder chic verbrämen. Audi entscheidet sich immer für den zweiten Weg. Auch die Autos mit nützlichen Eigenschaften bewahren die Ingolstädter gern von dem Verdacht, nur die Nutzfahrzeugvariante einer Limousine zu sein. Selbst bei den Typenbezeichnungen versucht man, den Betrachter auf den gewünschten Eindruck einzustimmen. Die Audis mit dem größeren Ladevolumen heißen entweder Avant (vom italienischen avanti für schnell) oder – wie beim Audi A3 – Sportback.

Volkswagen Golf GTD.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 8. Dezember 2013. Was hat sparsam mit Spaß zu tun? Wenn man vom Volkswagen Golf GTD ausgeht, viel. GTD – diese drei Buchstaben sagen alles. Sie stehen für „Gran Turismo Diesel“. Hier werden die Power und die Sparsamkeit eines Diesels perfekt ausgereizt. Der Golf GTD kann auf eine Leistung von 135 kW / 184 PS und bis zu 380 Nm Drehmoment zurückgreifen. Dabei soll sein Durchschnittsverbrauch bei 4,2 Litern Diesel (109 g/km CO2) auf 100 Kilometern liegen.

Seat Leon ST.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 17. November 2013. Seat hat die Leon-Familie jetzt um ein drittes Mitglied erweitert. Mit dem Leon ST hat der spanische Autobauer jetzt auch zum ersten Mal eine Kombivariante seines Kompaktmodells im Angebot. Am kommenden Sonnabend (23. November 2013) wird das neue Modell auf dem deutschen Markt eingeführt. Den Einstieg in die Klasse der Kompakt-Kombis stellt der Leon ST 1.2 TSI mit 63 kW / 86 PS für 16 640 Euro dar. Der Ladekünstler unter den Seat-Kompakten verträgt gut etwas mehr Leistung.

Opel Cascada.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 1. November 2013. Opel hat mit dem Cascada ein Cabriolet im Angebot, bei dem sein Fahrer auf wenig verzichten muss. Er ist, im Gegensatz zu vielen früheren Cabriolets mit Stoffverdeck, ein echtes Allwetterauto. Er bietet sowohl geschlossen als auch offen ein angenehmes Fahrerlebnis. Der bisher bekannte Einstiegspreis für den Cascada 1.4 Turbo liegt mit knapp 26 000 Euro zwar nicht am unteren Ende der Cabrio-Skala und bewegt sich damit auf dem Niveau des Golf Cabrio, übertrifft den aber bei der Größe deutlich..

Ford Transit Connect.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 17. Oktober 2013. Ford hat mit dem Transit Connect jetzt ein leichtes Nutzfahrzeug im Ein-Tonnen-Bereich im Angebot, das auf dem Personenwagen Ford Focus aufbaut. Die komplett neu entwickelte Baureihe wird in den Ausstattungslinien Basis und Trend sowie auch als Econetic verfügbar sein, wahlweise als Kastenwagen oder als Kombi (jeweils mit kurzem und mit langem Radstand). Die Markteinführung in Deutschland ist für das erste Quartal 2014 geplant. Der Einstiegspreis liegt bei 17 712 Euro (brutto).

BMW i3.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 11. Oktober 2013. BMW hat mit dem i3 ein reines Elektrofahrzeug auf den Markt gebracht. Das Konzept des BMW i3 mit seiner bisher einzigartigen Fahrzeugarchitektur erfordert nicht nur den Einsatz moderner Leichtbaumaterialien, sondern ebenso innovative Produktionsprozesse. Insgesamt investierte BMW bisher 800 Millionen Euro in neue Prozesse, Anlagen und Werke. Der BMW i3 wird im November 2013 in Deutschland und einer Reihe weiterer europäischer Märkte starten. Weitere Länder wie die USA, Japan und China sollen im ersten Halbjahr 2014 folgen. In der Basisversion wird der BMW i3 in Deutschland 34 950 Euro kosten, der Preis für die optionale Ausstattung mit Range Extender beträgt 39 450 Euro.

Opel Insignia Country Tourer.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 27. September 2013. Nach seiner Weltpremiere auf der IAA 2013 gab es jetzt Gelegenheit, den neuen Opel Insignia näher kennenzulernen. Das Opel-Flaggschiff, das in Deutschland bereits seit Juni bestellt werden kann, wurde von den Rüsselsheimern in vielen Punkten verbessert. Die Entwickler legen Wert darauf festzustellen, dass sie sich dabei besonders der Punkte angenommen haben, die ihnen von den Kunden aufgegeben wurden. Der Insignia wird nun in vier Karosserievarianten angeboten: Er fährt als Viertürer, Fünftürer, Sports Tourer und OPC sowie erstmals auch als Country Tourer vor. Die Preise in Deutschland beginnen bei 24 325 Euro.

Suzuki SX4 S-Cross.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 24. September 2013. Der Suzuki SX4 S-Cross erweist sich ganz klar als großer Bruder des bekannten SX4. Obwohl das neue Modell aufgrund seiner Maße ins C-Segment vorstößt, erbt es dennoch nicht nur das „SX4“-Emblem. Das „S“ steht für Suzuki, „X“ und die „4“ für Allrad. Der SX4 S-Cross kommt in diesem Herbst in den Handel und wird in drei Ausstattungsvarianten zu einem Einstiegspreis von 19 490 Euro angeboten.

Volvo V60.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 19. September 2013. Volvo hat sie mit zur IAA nach Frankfurt gebracht - die drei selbstentwickelten Vier-Zylinder-Triebwerke mit zwei Litern Hubraum. Die beiden Benziner T6 (225 kW / 306 PS) und T5 (180 kW / 245 PS) sowie der Diesel D4 (133 kW / 181 PS) sollen bei Volvo den Weg von den Sechs- und Fünf-Zylinder-Motoren zu den Vierzylindern ebnen und sich zunächst in den drei Modellreihen S60, V60 und XC60 bewähren.

Hyundai ix35.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 17. September 2013. Hyundai hat den ix35 überarbeitet und ihm auch die Fuel-Cell-Variante zur Seite gestellt. Das kompakte Sports Utility Vehicle (SUV) hat seit seiner Premiere im März 2010 auf dem deutschen Markt mehr als 50 000 Käufer gefunden und feiert am 21.September 2013 im Rahmen des ”Hyundai Herbstfestes“ bundesweit bei rund 500 Vertragspartnern seine Händlerpremiere. Der neue ix35 steht in den drei neu definierten Ausstattungslinien Classic, Trend und Style, als Fronttriebler oder Allradler sowie wahlweise mit zwei modernen Benzinmotoren mit einem Leistungsspektrum von 99 kW / 135 PS bis 122 kW / 166 PS und drei Selbstzündern mit einem Leistungsspektrum von 85 kW / 116 PS bis 135 kW / 184 PS zur Verfügung. Die Preisliste beginnt bei 20 970 Euro für den 99 kW / 135 PS starken ix35 GDI 1.6 Classic mit Vorderradantrieb und Sechsgang-Schaltgetriebe.

Toyota GT86.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 5. September 2013. Toyota hat mit dem mit dem GT86 einen kompakten Sportwagen im Programm. Für den Vortrieb sorgt in dem japanischen 2+2-Sitzer ein Frontmittelmotor mit 147 kW / 200 PS und das schon für knapp über 30 000 Euro. Das Modell ist eine Gemeinschaftsentwicklung mit Subaru. Daraus folgt auch, dass unter der Haube, etwas ungewohnt, ein Boxermotor seinen Dienst verrichtet. Neben der höheren Laufruhe bringt das 2,0-Liter-Aggregat vor allem den Vorteil liegender Zylinder mit, was für einen niedrigen Schwerpunkt sorgt.

Ford S-Max Concept.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 28. August 2013. Ford gewährt mit der Studie S-Max Concept auf der IAA (12. - 22.9.2013) einen Ausblick auf die Zukunft seines Sport-Vans. „Als Ford 2005 die erste Sport Activity Vehicle-Studie vorgestellt hat, wurde sie sofort begeistert aufgenommen – obwohl wir mit dem Konzept eines geräumigen Sport-Vans damals komplettes Neuland betraten. Dies hat uns die Entscheidung sehr erleichtert, die heutige Ford S-Max-Baureihe zu entwickeln und auf die Straße zu bringen“, blickt Barb Samardzich, als Vizepräsidentin von Ford Europa verantwortlich für die Produktentwicklung, auf die Anfänge der erfolgreichen Baureihe zurück.

Fiat 500L.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 16. August 2013. Fiat hat mit dem 500L dem 500er einen großen Bruder zur Seite gestellt. Das „L“ wie Large soll den 500er nun auch familientauglich machen und das ist den Fiat-Entwicklern durchaus gelungen. Beim 500L erinnert aber größtenteils nur die Front an den kleinen kultigen Bruder. Der Rest des Fahrzeugs ist durchaus ein eigenständiger und recht geräumiger Mini-Van.

Opel Insignia.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 26. Juli 2013. Opel zeigt auf der 65. Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt (12. bis 22. September 2013) die Weltpremiere des neuen Insignia. Das Topmodell wird nach 2008 jetzt ein selbstbewussteres Design erhalten. Die neue Generation des Insignia wird als Viertürer (ab 24 325 Euro),als Fünftürer (ab 24 715 Euro), als Sports Tourer (ab 26 305 Euro) und erstmals auch als Country Tourer (Preise werden bei der IAA bekannte gegeben) angeboten.

Porsche 911 Turbo (Typ 991) Adaptive Aerodynamik.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 18. Juli 2013. Porsche bringt mit dem neuen 911 Turbo den weltweit ersten Sportwagen mit adaptiver Aerodynamik auf den Markt. Während sich das neue System je nach Geschwindigkeit automatisch auf maximale Bodenfreiheit oder minimalen Luftwiderstand einstellt, genügt ein Knopfdruck des Fahrers und der neue Top-Elfer mutiert zum echten Rennwagen.

Fiat 500L Living.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 9. Juli 2013. Fiat hat weiteren Zuwachs für seine 500er Familie zu vermelden. Der 500L Living und 500L Trekking ergänzen ein Jahr nach dem 500L die Baureihe. Die beiden sind „Brüder“, die trotz enger Verwandtschaft so ihre Eigenheiten nach außen tragen. Für den Fiat 500L Living sind die Preise noch nicht bekannt, sie sollen in Deutschland aber unter 19 000 Euro starten. Für den Fiat 500L Trekking beginnen die Preise bei 19 550 Euro.

Goodyear-Reifen auf Porsche-Fahrzeugen.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 30. Juni 2013. Bevor ein neues Fahrzeug-Modell auf den Markt kommt, wird ein Lastenheft veröffentlicht. Dieses definiert die Leistungseigenschaften, die ein Reifen erfüllen muss, um die Freigabe für neue Fahrzeugmodelle zu erhalten. Damit soll gewährleistet werden, dass beispielsweise die Fahr- und Handlingeigenschaften sowie der Komfort, das Geräusch oder die Kraftstoffeffizienz des Pneus optimal auf die individuellen Erfordernisse eines speziellen Automodells abgestimmt sind. Besonders hoch ist die Messlatte bei den Premiumherstellern, etwa bei Porsche. Goodyear besitzt für die aktuellen Modelle des Stuttgarter Sportwagenherstellers die Erstausrüstungsfreigaben.

Kia Carens.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 28. Juni 2013. Kia hat mit der dritten Generation seines Kompakt-Vans Carens eine gelungene Kombination auf den Markt gebracht. Der Koreaner bietet Platz für bis zu sieben Personen ohne es dabei an Sportlichkeit vermissen zu lassen. So spricht der Carens mit seinem attraktiven Äußeren und seinen Van-Tugenden nicht zuletzt junge Familien besonders an.

Toyota Verso.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 21. Juni 2013. Toyota hat mit dem Verso einen Kompakt-Van im Angebot, der zunächst vielleicht unscheinbar daher kommt, aber doch über viele innere Werte verfügt. Wir fuhren den Japaner als Fünfsitzer angetrieben vom 2,2-Liter-Diesel-Aggregat mit 177 PS.

Kia Pro Cee'd GT  .
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 19. Juni 2013. Kia hat seine Cee’d-Baureihe um den GT erweitert. Die neue Hochleistungsvariante des Fünf- und des Dreitürers Pro Cee’d sind die bisher sportlichsten Fahrzeuge der Marke in Europa. Beide Modelle werden von einem neuen 1,6-Liter-Turbobenziner angetrieben, zeichnen sich außen wie innen durch charakteristische Designmerkmale aus und verfügen über ein äußerst leistungsfähiges Sportfahrwerk. Kia hat die beiden Fahrzeuge „würziger“ gemacht. Oder auch wie Benny Oeyen, neuer Director Marketing & Product Planning bei Kia Motors Europe, in der Pressekonferenz sagte: „We spice it up!“

Audi A3 Limousine.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 13. Juni 2013. Audi hat mit der Limousine das dritte Modell der A3-Baureihe vorgestellt. Mit dieser will der Ingolstädter Autobauer im Spätsommer in das Marktsegment der kompakten Viertürer vordringen und erwartet davon, dass weltweit jeder zweite A3 als Limousine verkauft werden wird. Die Topversion ist die S3 Limousine mit 221 kW / 300 PS. Die A3 Limousine ist das erste Audi-Stufenheck-Modell im kompakten Premium-Segment.

Fahrzeugproduktion bei Audi in Györ.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 12. Juni 2013. Audi hat heute den Produktionsstart der A3 Limousine im neuen Werk-Komplex in Györ in Ungarn gefeiert. Der Chef des Volkswagen-Konzerns, Prof. Dr. Martin Winterkorn, und Audi-Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler haben mit Ungarns Ministerpräsidenten Viktor Orbán den offiziellen Startschuss für die Serienproduktion der Stufenheckvariante gegeben. „Mit dem Ausbau unseres Werks in Ungarn hat sich Audi Hungaria zu einem bedeutenden Standbein unseres weltweiten Produktionsnetzwerks entwickelt“, sagte Stadler. „Damit verfolgen wir konsequent unsere Wachstumsstrategie und stärken unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit.“

Volkswagen Golf GTD.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 10. Juni 2013. Volkswagen hat die neue Generation des Golf GTD vorgestellt. GTD – diese drei Buchstaben sagen alles. Sie stehen für „Gran Turismo Diesel“. Der neue Golf GTD kann auf eine Leistung von 135 kW / 184 PS und bis zu 380 Nm Drehmoment zurückgreifen. Dabei soll sein Durchschnittsverbrauch bei 4,2 Litern Diesel (109 g/km CO2) auf 100 Kilometern liegen.

Peugeot 2008.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 15. Mai 2013. Peugeot hat mit dem 2008 jetzt auch den Weg in die Klasse der Mini-SUV angetreten. Der hochbeinige Bruder des 208 soll die Qualitäten eines Kombi in einem SUV vereinigen. Folgerichtig ersetzt der 2008 den Kombi 208 SW, für den Peugeot eine sinkende Nachfrage feststellt. Für den SUV-Hochdachkombi müssen mit 14 700 Euro Einstiegspreis 3050 Euro mehr bezahlt werden als für den kleinen Bruder, die 208 Limousine.

Chevrolet Spark.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 10. Mai 2013. Chevrolet hat mit dem Spark einen Kleinstwagen im Programm, der auch den Beschützerinstinkt seines Besitzers weckt. Als Stadtauto für die junge Familie qualifiziert sich der Spark mit seinem Design. Als Microvan folgt er deren typischen Aussehen mit einer in einer Linie ansteigenden Front bis zum 1,52 Meter hohen Dach, das zum Heck hin fast senkrecht abfällt. Auch die extrem kurzen Überhänge vorn und hinten sind in dieser Klasse üblich.

Opel Mokka.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 2. Mai 2013. Opel hat mit dem Mokka im vergangenen Jahr seine Modellpalette ergänzt. Der Mokka verfügt über ein sehr eigenständiges Design. Er zieht im Straßenbild die Blicke auf sich und erreicht so auch, dass sich viele Menschen nochmals umdrehen und nachfragen, um was für ein Modell es sich handelt.

Produktion von Shanghai-Volkswagen (SVW).
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 19. April 2013. Volkswagen hat am Vorabend des Pressetages der Shanghai Auto Show (21.-29.4.2013) über seine Pläne in China informiert. Im April 1982, vor 30 Jahren, ist in China mit dem Santana das erste Volksagen-Modell dort vom Band gelaufen. Im Zuge des Ausbaus der Fertigungskapazitäten planen die beiden chinesischen Joint Ventures des VW-Konzerns bis 2015 mehr als zwei Drittel der Investitionen von insgesamt 9,8 Milliarden Euro in hocheffiziente Produkte und eine ressourcenschonende Fertigung zu investieren.

Seat Leon SC.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 13. April 2013. Seat hat in der dritten Generation der Leon-Familie erstmals auch einen Dreitürer im Angebot. Durch die neue Karosserieform will der spanische Autobauer auch die jüngeren Kunden ansprechen. Im Laufe des Jahres soll dann noch die erste Kombivariante des Kompaktmodells folgen. In Deutschland startet der Verkauf des Leon SC im Juni 2013. Er ist ab sofort ab 14 890 Euro bestellbar.

Opel Adam.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 12. April 2013. Opel hat im Januar seinen Kleinsten auf dem deutschen Markt eingeführt. Der Adam ist noch unterhalb des Agila angesiedelt und soll auch eine ganz andere Käuferschicht ansprechen. Das will der Rüsselsheimer Autobauer allein schon durch das Äußere des Adam erreichen, wodurch der kleine Opel auf keinen Fall in der Masse untergeht sondern vielmehr die Blicke auf sich zieht.

Kia Carens.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 15. März 2013. Kia hat die dritte Modellgeneration seines Kompakt-Vans Carens vorgestellt. Mit dem von Grund auf neu konzipierten Fahrzeug richtet sich die Marke insbesondere an Familien mit einem aktiven Lebensstil. Seinen offiziellen Marktstart feiert der Carens am 4. Mai 2013. Der Einstiegspreis für den Kompakt-Van mit dem 1.6 GDI-Motor liegt bei 19 990 Euro.

Kia Pro Cee'd.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 15. März 2013. Kia hat mit dem Pro Cee’d die dritte Karosserievariante seiner Kompaktwagenfamilie vorgestellt. Der dreitürige Cee’d hat seinen Marktstart in Deutschland am 16. März 2013 und will die jüngere Käuferschaft ansprechen. Das dritte Mitglied der Cee’d-Familie lässt die Spannung auf den Pro Cee’d GT steigen, der im Juni nach Deutschland kommen soll.

Ford Fiesta ST.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 14. März 2013. Ford hat die Fiesta-Baureihe um eine Version mit mehr Power erweitert. Der Fiesta ST ist ab sofort bestellbar. Obwohl er eigentlich eher als Kleinwagen durchgeht, bietet er eine Leistung und Agilität, die manch großem sportlichen Vertreter gut zu Gesicht stehen würde. Dabei hat Ford auch die Sicherheit nicht außer Acht gelassen und ihm das System „My Key“ spendiert, welches es ermöglicht das kleine Kraftpaket für bestimmte Fahrer zu entschärfen. Der Einstiegspreis liegt bei 19 990 Euro. Ford erwartet einen Absatz von 1300 Einheiten in Deutschland pro Jahr.

Citroen C4 Aircross.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 1. März 2013. Citroen hat mit dem C4 Aircross einen SUV im Angebot, der seine Wurzeln im japanischen Mitsubishi ASX hat. Das Design stammt aber aus französischer Feder. Beim C4 Aircross versucht der französische Autobauer mit Erfolg die Symbiose des Designs eines SUV mit dem einer Limousine. An der Front fällt der breite Kühlergrill auf, der den Doppelwinkel der Marke in Szene setzt.

Seitenwind-Assistent von Mercedes-Benz Vans.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 28. Februar 2013. Mercedes-Benz hat fünf neue Assistenz- und Sicherheitssysteme für seine Transporter entwickelt. Dadurch will der Hersteller seine Rolle als Innnovationsführer unter den Transporterherstellern weiter ausbauen. Als Weltpremiere im Segment stellt die Unternehmenssparte Mercedes-Benz Vans den Seitenwind-Assistent, den Abstandswarn-Assistent und Totwinkel-Assistent vor. Die Systeme sollen in wenigen Monaten in die leichten Nutzfahrzeuge der Marke eingeführt werden, wobei der Seitenwind-Assistent sogar serienmäßig vorhanden sein soll.