Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel von Alexander Voigt

VW „Think Blue. Factory.“ bereits 2016 am Ziel: Logo.
Von Alexander Voigt

ampnet – 12. Juli 2016. Die Marke Volkswagen produziert ihre Fahrzeuge um 25 Prozent umweltfreundlicher als vor fünf Jahren. Mit dem „Think Blue. Factory.“-Programm haben die Wolfsburger 2010 das erste ganzheitliche Umweltprogramm in der Automobilproduktion ins Leben gerufen. Seitdem wurden Jahr für Jahr und weltweit Ressourcen effizienter genutzt und Emissionen gezielt verringert.

Schloss Bensberg Classics 2016: VW Karmann Ghia Typ 14 (1958).
Von Alexander Voigt

ampnet – 4. Juli 2016. Versailles und Winchester Castle waren die architektonischen Vorbilder, als der Düsseldorfer Kurfürst Johann Wilhelm II. – von den jecken Rheinländern zu Lebzeiten stets Jan Wellem genannt – 1703 den Bau seines Alterssitzes in Auftrag gab. In exponierter Lage auf der Bensberger Bergterrasse entstand ein stattliches Jagdschloss, dessen Mittelachse mit einem atemberaubenden Blick direkt auf Köln und dem Dom ausgerichtet ist. Vor dieser beeindruckenden Kulisse fand am vergangenen Wochenende erneut die Schloss Bensberg Classics statt.

Sommerfestival in der Autostadt: Compagnie Finzi Pasca auf der Hafenbühne.
Von Alexander Voigt

ampnet – 1. Juli 2016. Sommer und Sonne allein sind der Wolfsburger Autostadt zu wenig. Seit Jahren fasziniert die automobile Erlebniswelt des Volkswagen Konzerns ihre Besucher zur Zeit der großen Ferien mit Sommerinszenierungen. Bis zum 31. Juli gastiert noch der „Cirque Nouveau Mobile“ auf vier Bühnen und im gesamten Park direkt am Mittellandkanal. „Künstler aus aller Welt präsentieren moderne Zirkus-Artistik auf höchstem Niveau und bringen die Besucher zum Staunen", beschreibt Otto F. Wachs, Geschäftsführer der Autostadt, seine Eindrücke aus der ersten Woche des Sommerfestivals zusammen.

Dr. Volkmar Tanneberger, Leiter der Elektrik- und
Elektronik-Entwicklung bei Volkswagen, am E-Golf Touch.
Von Alexander Voigt

ampnet – 16. Juni 2016. Paradigmenwechsel, Digitalisierung, E-Mobilität, vom Fahrzeughersteller zu einem Mobilitätsanbieter. Das sind die Schlagwörter der neuen Strategie 2025 des Volkswagen-Konzerns 2025.

Seat Ateca.
Von Alexander Voigt

ampnet – 14. Juni 2016. Seat stellt in diesen Tagen der internationalen Fachpresse den Ateca vor. Die spanische Marke im Volkswagen-Konzern verknüpft mit ihrem neuen Kompakt-SUV hohe Erwartungen und neue Ansprüche. Seat-Vorstandsvorsitzender Luca de Meo sieht es so: „Der Ateca wird ein Wendepunkt für die Marke Seat. Er wird uns erlauben, in das am schnellsten wachsende Segment in Europa zu kommen. Der Ateca dürfte die dritte Säule unserer Marke – neben dem Ibiza und dem Leon – werden.“

Autostadt: Movimentos-Finale 2016 mit Aterballetto
Von Alexander Voigt

ampnet – 4. Mai 2016. In Wolfsburg nähern sich die 14. Movimentos Festwochen ihrem furiosem Abschluss. Noch bis Dienstag, dem 10. Mai 2016 locken (bereits seit dem 2. April) insgesamt 61 Veranstaltungen aus den Sparten Tanz, Jazz, klassische Matineen und Soireen, szenische Lesungen und Schauspiel erneut tausende Zuschauer in die automobile Erlebniswelt des Volkswagen Konzerns am Mittellandkanal.

MAN Kardanwagen, 1923.
Von Alexander Voigt

ampnet – 1. April 2016. Die Autostadt präsentiert auf der 28. Techno Classica in Essen (Mittwoch, 6. bis Sonntag, 10. April 2016) „Die Welt von Volkswagen“. In der Halle 7.0 stellen die Wolfsburger erstmals das gesamte Marken-Spektrum des Volkswagen Konzerns dar. In diesem Jahr kommen somit auch zwei echte Schwergewichte zur weltweit größten Klassik-Messe, so der MAN Kardanwagen aus dem Jahr 1923. einer der ersten Lkw mit Luftreifen anstelle der bis dahin genutzten Hartgummi-Räder. Daneben dokumentiert Scania seine langjährige Lkw-Tradition: Der Scania Tanklaster vom Typ 3251 stammt aus dem Jahr 1927 und ist der älteste im Bestand des Unternehmens.

Der Audi-Vorstand bei der Jahrespressekonferenz 2016, (v.l.n.r.): Axel Strotbek, Hubert Waltl, Dietmar Voggenreiter, Stefan Knirsch, Rupert Stadler, Thomas Sigi und der neue Audi Q2.
Von Alexander Voigt

ampnet – 4. März 2016. Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der Audi AG, nutzte gestern die Jahres-Pressekonferenz des Unternehmens gestern in Ingolstadt nicht nur für die Zahlen des vergangenen Jahres. Er gab ein umfassenden Ausblick: „Allein 2016 investieren wir mehr als drei Milliarden Euro für die Mobilität von morgen und treiben dabei die Elektrifizierung und die Digitalisierung unserer Produkte voran“, so Stadler. Mit mehr als 20 neuen oder überarbeiteten Modellen will Audi im laufenden Jahr weitere Kunden gewinnen.

Didacta 2016: Verkehrserziehung 2.0: Mofa-Kurs in der Wolfsburger Autostadt.
Von Alexander Voigt

ampnet – 23. Februar 2016. Unter den 821 Ausstellern aus allen Bereichen des Bildungssystems, die sich vergangene Woche auf der „Didacta“ in Köln präsentierten, befanden sich auch zwei Autokonzerne. Neben allen namhaften Verlagen, führenden Soft- und Hardware-Produzenten der Branche sowie Medienproduzenten und Bildungseinrichtungen stießen die rund 100 000 Besucher auch auf die Daimler AG und den Volkswagen-Konzern.

Seat Leon Cupra 290.
Von Alexander Voigt

ampnet – 19. Februar 2016. Zehn PS zum 20. Geburtstag. Das würde keinen Autoliebhaber aus dem Fahrersitz reißen. Zum Glück hatte der Seat Leon Cupra bereits zuvor bis zu 280 Pferdestärken unter der Haube. Als Sondermodell zum Feiern und neues Topmodell gibt es nun also den Leon Cupra 290.

Bremen Classic Motorshow 2016: Walter Röhrl und Christian Geistdörfer mit Autostadt-Geschäftsführer Otto F. Wachs (v.l.n.r.).
Von Alexander Voigt

ampnet – 7. Februar 2016. Seit dem Jahr 2006 verleiht die Gruppe F-Kubik anlässlich der Bremen Classic Motorshow einen Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet motorhistorischer Öffentlichkeitsarbeit: den „Goldenen Kolben“. Seit Gründung im Jahr 2001 bündeln die Mitglieder vorwiegend aus dem norddeutschen Raum ihr Wissen rund um die Geschichte der Kraftfahrt. Ihre Kompetenz beweisen die Mitglieder in vielen Fahrzeugexpertisen und Projekten für private Sammler und Institutionen, bei Industrie und öffentlichen Einrichtungen sowie in ihren Publikationen und bei Veranstaltungen.

Bremen Classic Motorshow 2016: Lamborghini Countach LP 400 (1975).
Von Alexander Voigt

ampnet – 5. Februar 2016. Die Qualität einer Oldtimer-Messe erkennt der regelmäßige Besucher bereits vor ihrer feierlichen Eröffnung. Die Veranstalter haben alles richtig gemacht, wenn sich bereits vor dem Öffnen der Türen lange Schlangen an den Kassen bilden. Das gilt auch im 14. Jahr ihrer Geschichte für die Bremen Classic Motorshow, die heute begann. Bis zum Sonntag werden erneut fast 50 000 Besucher in den Messehallen auf der Rückseite des Bremer Hauptbahnhofs erwartet, in denen sich 600 Aussteller aus zwölf Nationen präsentieren.

Autostadt: Design Display – Gesamtinstallation.
Von Alexander Voigt

ampnet – 28. Januar 2016. Design durchzieht den Alltag. Es bestimmt das Verhältnis zu den Dingen, die uns umgeben, prägt die Arbeit und das soziale Miteinander. Design umfasst Architektur und Kunst, greift aber auch in Technikentwicklung und Management aus. Die Wolfsburger Autostadt, als anerkannter außerschulischer Lernort, konzentriert sich so auch nicht nur auf das Design eines Automobils, sondern hat diesen erweiterten Designbegriff in den Mittelpunkt der neuen Ausstellungsreihe „Design Display“ gestellt.

Programmvorstellung der 14. Movimentos-Festwochen der Autostadt: Otto F. Wachs, Klaus Mohrs, Dr. Maria Schneider, Felix Schmidt und Bernd Kauffmann (von links).
Von Alexander Voigt

ampnet – 21. Januar 2016. Die Autostadt hält in den aktuell schwierigen Zeiten für Volkswagen an ihrem kulturellen Engagement fest. Vom 2. April bis zum 10. Mai 2016 präsentiert die Erlebnis- und Kommunikationsplattform des Konzerns bei den „Movimentos Festwochen“ zum 14. Mal Kulturhighlights mit Spitzenensembles des zeitgenössischen Tanzes, Klassik- und Jazzkonzerte sowie szenische Lesungen und eine Schauspielproduktion.

Bernhard Bauer.
Von Alexander Voigt

ampnet – 19. November 2015. Anlässlich der Präsentation des neuen Ibiza Cupra blickt Seat auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück. Der weltweite Absatz der Spanier hat sich in den Monaten Januar bis Oktober um vier Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum erhöht. In den Jahren 2013 bis 2015 konnte Seat den weltweiten Absatz sogar um insgesamt 25 Prozent steigern. Bereits 1996 kam der erste Seat in einer Cupra-Version auf den Markt, so daa 2016 ein runder Geburtstag ins Haus steht. Im Interview bekennt sich Bernhard Bauer, Geschäftsführer der Seat Deutschland GmbH, als echter Cupra-Fan.

Kulinarischer Abend der Autostadt: Sofort dicht umlagert – die Probierstationen im Restaurant "Lagune".
Von Alexander Voigt

ampnet – 3. November 2015. Ein Geheimtipp ist er schon längst nicht mehr. Einmal im Jahr präsentieren die Restaurants der Wolfsburger Autostadt ihre unterschiedlichen Kochstile im Rahmen eines kulinarischen Abends. 3000 Eintrittskarten könnten verkauft werden, bei 650 ist leider Schluss. Am vergangenen Freitag war es mal wieder so weit: „Chardonnay“, „Trattoria Barolo“, „Beefclub“ und „Lagune“ öffneten ihre Türen. Unter dem passenden Motto „Gut Essen“ hatten die Besucher darüber hinaus die Gelegenheit, sich bei Landwirten und Betreibern von Manufakturen über biologische Landwirtschaft und handwerkliche Zubereitung zu informieren, Hintergründe über Rohstoffe und Produktionsmethoden zu erfahren und dabei zahlreiche Gerichte zu probieren. Die Köche der Autostadt-Restaurants präsentierten sich ihren Gästen an diesem besonderen Abend gemeinsam mit rund 40 ihrer Produzenten und Lieferanten. Und so verteilen sich kleine „Marktstände“ über die zwei Restaurantebenen direkt an der Piazza der Autostadt am Mittellandkanal.

Seat Ibiza Connect.
Von Alexander Voigt

ampnet – 14. Oktober 2015. Seat bleibt in Deutschland auf der Erfolgsspur. In den ersten neun Monaten im laufenden Jahr 2015 stiegen die Gesamtzulassungen auf 72 032 Fahrzeuge. Das stellt einen Zuwachs von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr dar. Die Spanier erwarten also auch für dieses Jahr einen Absatzrekord in Deutschland und konnten mit einem Marktanteil von drei Prozent Platz zehn zwischen Rhein und Oder verteidigen. Ein Garant des Erfolgs ist auch das Händlernetz. Zurzeit kommen pro Jahr bis zu 45 Betriebe hinzu, so dass die Seat-Verantwortlichen von 500 Händlern bis Ende 2018 ausgehen.

Subaru Levorg 1.6i Sport.
Von Alexander Voigt

ampnet – 25. September 2015. „LEgacy, reVOlution und touRinG“ – aus diesen drei Elementen setzt sich erkennbar der Name des neuen Subaru Levorg zusammen. Mit diesem Sport-Tourer möchten die Entwickler des japanischen Subaru-Mutterkonzerns Fuji Heavy Industries an den Erfolg der bisherigen Legacy-Generationen anknüpfen und ihn gleichzeitig für den europäischen Markt neu positionieren – ausschließlich als Sport-Kombi.

Audi A4.
Von Alexander Voigt

ampnet – 15. September 2015. Während andere Hersteller inzwischen ausschließlich auf Vier-Zylinder-Motoren setzen und diese auch noch „downsizen“, bleibt Audi dem Sechszylinder treu – zumindest in den Top-Modellen des neuen A4, der auf der IAA in Frankfurt (Publikumstage: 19. – 27.9.2015) seine Premiere feiert. Die Baureihe wurde komplett neu entwickelt. Mit einer Länge von 4,73 Metern, einem Radstand von 2,82 Metern und einer Breite von 1,84 Metern steht der neue Ingolstädter selbstbewusst auf der Straße. Der Luftwiderstandsbeiwert von 0,23 katapultiert die neue A4-Limousine an die Spitze der Wettbewerber. Maßstäbe im Segment werden auch im Interieur gesetzt: der A4 bietet 24 Millimeter mehr Kopffreiheit und 23 mm mehr für den Knieraum auf den Plätzen im Fond als bisher.

Peter Maffay und Tabaluga mit ihrem neuen Freund Käfer freuen sich über den neuen Dienstwagen.
Von Alexander Voigt

ampnet – 9. September 2015. Unter dem Motto „Tabaluga & Volkswagen. Eine Allianz für Kinder“ starten Peter Maffay und der Wolfsburger Automobilhersteller eine gemeinsame Aufklärungs-Kampagne zum Thema Verkehrssicherheit. Die beiden Partner wollen dazu beitragen, dass insbesondere Schulanfänger sicher zur Schule und zurückkommen. Bereits seit 2006 besteht zwischen dem Autohersteller und dem Musiker eine langjährige Kooperation mit verschiedenen Projekten. Bis 2019 rückt nun die Sicherheit der jüngsten Verkehrsteilnehmer in den Mittelpunkt.

Beetle Sunshinetour 2015.
Von Alexander Voigt

ampnet – 24. August 2015. „Mit mehr als 515 teilnehmenden Fahrzeugen aus 14 Ländern platzt der Brügmanngarten aus allen Nähten“ – Organisatorin Gaby Kraft strahlt vor Freude. Was 2005 mit 25 Personen und wenigen VW Beetle begonnen hat, lockt nun tausende Fans auf die Festwiese an der Strandpromenade von Travemünde und ist das größte Beetle-Treffen Europas. Längst nicht alle sind mit einem eigenen Beetle, New Beetle oder Käfer zur „Beetle Sunshinetour 2015“ gekommen. Viele genießen in bester Urlaubslaune einfach die gute Stimmung unter den Volkswagen-Enthusiasten.

Sachsen Classic 2015: Skoda 1000 MB Rallye (1967) in Krasna Lipa.
Von Alexander Voigt

ampnet – 17. August 2015. Die Steile Wand von Meerane, ein paar Runden auf dem Sachsenring, sächsische Schlösser und tschechische Wälder – das sind für Kenner der Oldtimer-Szene keine „böhmischen Dörfer“ sondern feste Bestandteile der Sachsen Classic. Längst selbst zum Klassiker geworden, führte die 13. Auflage dieser hochkarätig besetzten Rallye am Wochenende 180 Klassiker durch die schönsten Landstriche Sachsens.

Classic Days Schloss Dyck: Bugatti Royale Typ 41 (1931).
Von Alexander Voigt

ampnet – 5. August 2015. Die Wolfsburger Autostadt nutzte die Classic Days am vergangenen Wochenende auf Schloss Dyck, gut zwanzig Kilometer südwestlich von Düsseldorf, als Auftakt in einen Monat voller Highlights für Enthusiasten klassischer Automobile. „Wenn es sie nicht gebe, man müsste sie erfinden“, fasst der Geschäftsführer der Autostadt, Otto Ferdinand Wachs, seine Begeisterung am dritten Tag der Classic Days in Worte. Das dürften rund 50 000 Besucher in Schloss Dyck ähnlich gesehen haben. Bei bestem Sommerwetter bevölkerten sie die Wiesen rund um das rheinische Wasserschloss, das von Jahr zu Jahr seinen Ruf ausbaut, inzwischen das wahre Goodwood Revival in Kontinentaleuropa zu sein.

Innovationstag Logistik 2015 in Leipzig: Thomas Zernechel (Leiter Volkswagen Konzernlogistik) am Touchboard des virtuellen Planungstools aus Mlada Boleslav.
Von Alexander Voigt

ampnet – 24. Juli 2015. Die Hände der jungen Logistikerin aus Mlada Boleslav fliegen nur so über das Touchboard. Vor ihren Augen und denen der übrigen Zuschauer entsteht eine virtuelle Kommissionierzone für die Versorgung einer neu aufzubauenden Produktionslinie mit den notwendigen Teilen für den Bau eines Skoda. Schnell werden noch Transportwagen und sogar Personen positioniert. Mit einem einfachen Fingerzeig beginnt eine Ablaufsimulation. Dieses virtuelle Planungstool für die Entwicklung und Optimierung von Logistikprozessen vom Zulieferer bis zum Bereitstellungsort in der Produktion wird spätestens 2016 zum Einsatz kommen. Bereits Anfang Juli stellten die Tschechen das neue Tool auf dem Innovationstag Logistik 2015 des Volkswagen-Konzern in Leipzig vor.

Seat Alhambra.
Von Alexander Voigt

ampnet – 17. Juli 2015. Pünktlich zum 20. Geburtstag im Modelljahr 2016 gönnt Seat seinem Alhambra ein umfangreiches Facelift. Neben kleinen Veränderungen im Design stehen vor allem die neuen Motoren, eine deutlich verbesserte Konnektivität und umfangreichere Assistenzsysteme im Mittelpunkt. Im Exterieur zeichnen die neuen LED-Rückleuchten das für Seat typische Lichtdesign und unterstreichen zusammen mit der Umstellung auf das neue Markenlogo mit angepasstem Frontgrill die Zugehörigkeit zu der nun komplett aufgefrischten Produktpalette der Spanier. Neue Farben und Räderdesigns lassen den Van deutlich wertiger erscheinen.

Sommerinszenierung der Autostadt: Brunnenpyramide.
Von Alexander Voigt

ampnet – 13. Juli 2015. In der Autostadt, der Erlebniswelt und Kommunikationsplattform von Volkswagen in Wolfsburg, hat die Sommerinszenierung begonnen. Bis zum 30. August 2015 widmen sich die Angebote und Veranstaltungen dem französischen Lebensgefühl. Die schwimmende Insel „La Riviera“ verströmt Mittelmeer-Flair und bietet Kulinarisches aus Frankreich. Mit Blick auf die Industriearchitektur des historischen Kraftwerkes, Sand unter den Füßen und einem kühlen Cocktail in der Hand stellt sich das französische Savoir-vivre ganz von allein ein. Wer möchte, kann auf „La Riviera“ auch ein Schwanen-, Solar- oder Tretboot leihen und entspannt im Hafenbecken herumschippern.

Opel Onstar.
Von Alexander Voigt

ampnet – 8. Juli 2015. „Kann ich noch etwas für Sie tun?“ – das ist in Europa zumindest innerhalb eines Fahrzeuges eine ungewohnte Frage. Wo man bisher an der Sprachsteuerung des Navigationssystems verzweifelte, wenn man wieder einmal zu schnell oder für das System zu undeutlich gesprochen hatte, spricht man bei Opel dank „OnStar“ in Kürze mit einen Menschen aus Fleisch und Blut.

Ideen-Expo 2015: Designmodelle aus Plastilin.
Von Alexander Voigt

ampnet – 8. Juli 2015. „High Five mit der Zukunft“ – so lautet das Motto der fünften Ideen-Expo, die noch bis zum 12. Juli auf dem Messegelände in Hannover stattfindet. Ursprünglich mit dem Ziel gegründet, das Interesse von Schülerinnen und Schülern an den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) im Hinblick auf die spätere Berufswahl zu stärken, hat sich die Veranstaltung mittlerweile zu Deutschlands größtem Jugend-Event zur allgemeinen Berufsorientierung entwickelt. 350 000 junge Menschen werden an den neun Tagen in den drei Messehallen erwartet.

Volkswagen V-Charge: Automatisierte Fahrt auf die induktive Ladestation.
Von Alexander Voigt

ampnet – 7. Juli 2015. Es ist heiß auf dem Mobile Life Campus in Wolfsburg: Ein E-Golf fährt an Volkswagens „Auto-Uni“ vor, und der Fahrer huscht schnell aus dem gekühlten Auto in den Schutz des klimatisierten Gebäudes. Das fahrerlose Auto bewegt sich selbständig über mehrere Hundert Meter in eine freie Parklücke und auch auf eine freigewordene induktive Ladestation, um wenig später wieder – vom Fahrer per Smartphone herbeigerufen – direkt vor dem Haupteingang vorzufahren.

Wörthersee 2015: Seat Leon ST Cupra auf dem Nürburgring.
Von Alexander Voigt

ampnet – 26. Juni 2015. Hannover zehn – Mallorca dreißig. Was für einige nach einem Traumergebnis im Fußball aussieht, ist leider die Realität im beginnenden Sommer diesen Jahres und bezieht sich natürlich auf die aktuellen Temperaturen. Da trifft es sich gut, dass Seat seine neue Leon Cupra-Familia auf der Mittelmeerinsel vorstellt, die den Deutschen am liebsten ist.

Donau Classic 2015: "Salzburg-Käfer" - keine Chance für den Porsche 911.
Von Alexander Voigt

ampnet – 22. Juni 2015. Zwanzig Jahre trennen die beiden Rallye-Legenden voneinander. Dennoch sind sie zu einer Formationsfahrt verdammt. Die deutsche Straßenverkehrsordnung setzt ihrem „Anflug“ auf die Befreiungshalle in Kelheim an der Donau enge Grenzen – die Zuschauer freut es. 202 kW / 276 PS aus 1995 Kubikzentimetern verschaffen dem Lancia Delta Integrale EVO aus dem Jahr 1991 den besseren Antritt. Aber der 1971er Volkswagen „Salzburg-Käfer“ 1302 S Rallye ist ein echter Kurvenkünstler, obwohl er über satte 140 PS weniger verfügt. Einen Stempel der Durchfahrtskontrolle später geht es weiter mit der rasanten Fahrt im Rahmen der zehnten Donau Classic.

Das Porsche-Siegerteam der 24 Stunden von Le Mans 2015 (v.l.):: Nick Tandy, Earl Bamber und Nico Hülkenberg.
Von Alexander Voigt

ampnet – 14. Juni 2015. Was 2014 bei ihrer Rückkehr noch nicht gelang, vollbrachten die Schwaben in diesem Jahr: Porsche feierte heute bei den 24 Stunden von Le Mans einen Doppelsieg vor den in ihre Schranken gewiesenen Audi. Mit ihrem weißen Porsche 919 Hybrid mit der Nummer 19 tragen sich Nico Hülkenberg (D), Earl Bamber (NZ) und Nick Tandy (GB) in die Analen des berühmten Motorsport-Klassikers ein un d brachten den Mythos Porsche zurück an die Sarthe.

Paul-Pietsch-Classic 2015: Birgit Priemer und Otto F. Wachs.
Von Alexander Voigt

ampnet – 8. Juni 2015. Sonntagvormittag auf einem Hotelparkplatz in Offenburg. So ein Schauspiel erleben die Zuschauer selten: eine echte Rarität, ein Rally AZ aus dem Jahr 1924, wird in einen Mercedes-Benz Sprinter gefahren. Lediglich zehn Autos der Marke, die zwischen 1921 und 1933 im französischen Colombe bei Paris sportliche Fahrzeuge produzierte, sind in Europa noch bekannt. Und dieser passt auf den Zentimeter genau in einen Transporter und erleichtert so seinen stolzen Besitzern Peter und Kerstin Finkemeier die An- und Abreise. Hinter dem kleinen Rally – 40 PS stark und mit echter Rallye-Patina versehen - liegt die vierte Paul-Pietsch-Classic.

Audi A7 Sportback Piloted Driving in Shanghai.
Von Alexander Voigt

ampnet – 25. Mai 2015. Save The Date: 11. bis 13. Mai 2016. Diese Aufforderung findet man in diesen Tagen an allen Ausgängen der ersten Internationalen „CES Asia“ vom 25. bis 27. Mai 2015 in zwei Hallen des Shanghai Expo-Center im Herzen der chinesischen Mega-City. Drei Haupthemen haben die Veranstalter für diesen asiatischen Ableger der traditionellen Consumer Electronics Show (CES) n Las Vegas in den Fokus genommen: Konnektivität, Innovation und das Internet der Dinge. Jede Wette: die CES 2016 wird ihr Vorbild in Las Vegas weit übertreffen. Zu groß ist das Gedränge zwischen den Messeständen der über 250 Aussteller, zu vielfältig das Angebot rund um die „Consumer Electronics“ auf den bisher knapp 20 000 Quadratmetern.

MdB-„Bulli“-Exkursion: Carsten Müller (vorne) am eigenen VW T 3 Doka „Magnum“.
Von Alexander Voigt

ampnet – 24. Mai 2015. Touristen gehen in Berlin auf Trabi-Safari. In kleinen Gruppen knattern die Klassiker der Wende des Jahres 1989 durch die Mitte der deutschen Hauptstadt. Ein fester Punkt der Jagd nach Sehenswürdigkeiten ist der Sitz des Parlamentes im Reichstagsgebäude. Genau dort trafen sich nun Abgeordnete des deutschen Bundestages. Mit der Unterstützung von Volkswagen Classic ging es für knapp 20 Parlamentarier auf „Bulli“-Exkursion quer durch Berlin.

Wörthersee 2015: VW Golf Variant Biturbo Edition.
Von Alexander Voigt

ampnet – 15. Mai 2015. …und die Fan-Massen strömen. Allen Unkenrufen in der Szene zum Trotz vereint auch das 34. GTI-Treffen am Wörthersee wieder zehntausende Enthusiasten der Marken des Volkswagen-Konzerns rund um das lange Himmelfahrtswochenende im kleinen Örtchen Reifnitz am Südufer des Wörthersees. Was 1982 als reines Treffen von Fans des Golf GTI begann, hat längst die Grenzen der Marke Volkswagen überschritten: auch Audi, Seat und Skoda sind mit eigenen Ständen vertreten. Bereits ab 9.00 Uhr am Morgen des Himmelfahrtstages strömen die Menschen von rund um den See an das Südufer.

High-Performance-Drei-Zylinder-TSI von Volkswagen.
Von Alexander Voigt

ampnet – 11. Mai 2015. Bisher konnte man stets auf den Gedanken kommen, ein leichter Verbrennungsduft durchzöge die prachtvollen Gänge und Säle der Wiener Hofburg, wenn einmal im Jahr die internationale Fachelite zum Motorensymposium in der österreichischen Hauptstadt zusammenkam. Im Jahr 2015, fünf Jahre vor den weitreichenden Klimaschutzzielen in den Kernmärkten Europa, China und USA, sind die Zeichen eines Wandels nicht mehr zu übersehen.

Wiener Motorensymposium 2015: VW W12 TSI.
Von Alexander Voigt

ampnet – 8. Mai 2015. Volkswagen nutzte das 36. Internationale Motorensymposium in der österreichischen Hauptstadt, um der interessierten Fachwelt den neuen W12 TSI-Motor aus Wolfsburg vorzustellen. Und selten fielen auf der Wiener Veranstaltung die Reaktionen so eindeutig positiv aus.

Wiener Motorensymposium 2015: 1000 Motorenexperten im Festsaal der Hofburg.
Von Alexander Voigt

ampnet – 7. Mai 2015. Gar nicht typisch für Wien: Mit der „Wassermusik“ des hannoversch-britischen Barockkomponisten Georg-Friedrich Händels eröffnen fünf Konzertmusiker das 36. Internationale Motorensymposium in der Wiener Hofburg: Die mehr als 1000 Experten aus aller Welt hören zwar nicht den obligaten Walzer, diskutieren dennoch voll motiviert die Zukunft des automobilen Antriebstrangs in seiner Gesamtheit.

Volkswagen FutureTalks: Ohne Fahrer, nur per Smartphone: Autonomer Trailer-Assist.
Von Alexander Voigt

ampnet – 6. Mai 2015. Weit mehr als 1200 Arbeitsplätze, verteilt auf acht Stockwerke in einem monolithischen Baukörper, der sich nach oben noch weitet. Eine Freitreppe führt zu einer offenen, zentralen Magistrale, die im dritten Stock die Mitarbeiter miteinander vernetzen soll. Regelmäßig präsentieren dort externe Firmen neueste Entwicklungen der fahrzeugbasierten „Consumer Electronic“. Volkswagen gewährte jetzt im Rahmen eines „Future-Talks“ über kommende Technologien einen ersten Einblick in das neue Zentrum für Elektrik- und Elektronikkompetenz.

Volkswagen Junior Masters 2015: Die Vorjahressieger der D-Junioren des FC Schalke 04 und die C-Juniorinnen des TSG 1899 Hoffenheim feiern gemeinsam ihren Erfolg beim Volkswagen Junior Masters 2014.
Von Alexander Voigt

ampnet – 2. Mai 2015. Für die erste Mannschaft von Hannover 96 geht es heute im Auswärtsspiel gegen den VfL Wolfsburg um entscheidende Punkte im Kampf gegen den Abstieg aus der Ersten Bundesliga. Um die Krönung einer erfolgreichen Saison geht es dagegen zahlreichen Jugend-Mannschaften bei der mittlerweile zum 16. Mal stattfindenden Finalrunde des Volkswagen Junior Masters. Jeweils acht Mannschaften der D-Junioren (U13) und C-Juniorinnen (U15) werden im Nachwuchsleistungszentrum des VfL Wolfsburg um die Titel spielen. Das Finale der D-Junioren wird im Vorfeld der Bundesliga-Partie zwischen dem Wolfsburg und Hannover sogar vor großem Publikum in der Volkswagen Arena ausgetragen. Das Siegerteam erwartet ein Trainingslager in Andalusien mit ehemaligen Bundesliga-Profis.

Porsche GTS Experience Targa Florio Revival 2015: 911 GTS Coupé vor der alten Boxengasse in Cerda
Von Alexander Voigt

ampnet – 1. Mai 2015. Porsche Targa. Kaum ein anderes Modell der legendären Sportwagen-Schmiede aus Zuffenhausen lässt die Herzen der Kenner der Marke höher schlagen. Aus dem „Sicherheitscabriolet“ mit dem charakteristischen, breiten Überrollbügel – speziell entwickelt wegen der damaligen Bestimmungen des US-amerikanischen Marktes – wurde nach seinem ersten Auftritt auf der IAA 1995 eine der fahrenden Legenden der Stuttgarter. Seit 2014 ist nun der 911 Targa 4 auf dem Markt. In der schönsten Version – dem GTS – beschleunigen 430 PS aus sechs Zylindern den luftigen Renner auf bis zu 303 Kilometer pro Stunde.

Die ausgewählten „Eventchecker“ umringen Hans-Joachim Stuck und den Polo II G 40 „Weltrekord“ (1985).
Von Alexander Voigt

ampnet – 23. April 2015. Gute Stimmung und viele glückliche Gesichter gab es bei knapp 20 VW-Enthusiasten, die von Volkswagen Classic als „Eventchecker“ ausgewählt wurden. Im Beisein von Rennsport-Legende Hans-Joachim Stuck wurden ihnen die Fahrzeuge zugeteilt, mit denen sie in zehn Teams im Laufe der Oldtimer-Saison 2015 an zehn Veranstaltungen teilnehmen und diese bewerten. Das jeweilige Startgeld sowie die Übernachtungs- und Fahrtkosten übernimmt die Klassikabteilung von Volkswagen. Zudem wird ein Fahrzeug aus dem hauseigenen rollenden Museum zur Verfügung gestellt.

Junior-Coaches des NFV: Von links: Die Verlosungsgewinner Luca Haber, Lennart Brandenburg, Jannik Recke und Michel Hehlke verstanden sich bestens mit dem VfL-Profi Robin Knoche (mitte).
Von Alexander Voigt

ampnet – 21. April 2015. Es gehört einiges dazu, ein erfolgreicher Fußballtrainer zu werden. Nicht nur die persönliche Qualifikation und die regelmäßige Arbeit auf dem Platz, sondern auch das Wirken in der Kabine. Das konnten auch vier Nachwuchstrainer des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) erfahren, die aus dem Projekt „Junior-Coach“ hervorgegangen sind. Michel Hehlke aus Göttingen, Jannik Recke aus Braunschweig, Luca Haber und Lennart Brandenburg aus Heiligendorf heißen die glücklichen Gewinner, die für ihren besonderen Einsatz im Rahmen des Projektes belohnt wurden.

Techno Classica 2015: Stand der Autostadt.
Von Alexander Voigt

ampnet – 17. April 2015. Die Techno Classica beginnt mit dem Messeabend der Autostadt von Volkswagen. Das hört der Veranstalter der weltgrößten Klassiker-Messe zwar nicht so gerne, es ist aber so. 25 deutsche und internationale Automobilhersteller präsentieren sich in Essen. Weitere 1250 Aussteller aus mehr als 30 Nationen kommen in diesem Jahr bis zum Sonntag an die Ruhr. Über 200 Klassiker-Clubs und –Interessengemeinschaften präsentieren sich den knapp 200 000 erwarteten Besuchern. Essen ist in diesen Tagen das Mekka der Klassiker-Szene.

Porsche Panamera Exclusive Series
Von Alexander Voigt

ampnet – 16. April 2015. „000/100“ – die Limitierungsplakette mit „Panamera Exclusive Series“-Schriftzug und der entsprechenden Nummer oberhalb des Handschuhfaches macht es deutlich: Dieser Panamera wurde nicht für einen Kunden gebaut. Im Schatten des Porsche-Museums in Stuttgart-Zuffenhausen steht nach dem Abverkauf des Porsche 918 Spyder das derzeitige Meisterstück der Schwaben: der Panamera Exclusive Series. Seine Premiere feierte er im November 2014 auf der Los Angeles Auto Show. Und trotz seines Preises von 249 877 Euro sind inzwischen weltweit mehr als 75 Stück an den Kunden gebracht worden – die meisten in den USA und den Golfstaaten des Mittleren Ostens.

Volkswagen Karmann Ghia TC 145.
Von Alexander Voigt

ampnet – 14. April 2015. Die Klassiker-Szene boomt. Nach oben gehen nicht nur die aufgerufenen Preise für das „Alte Eisen“. Immer mehr Ausfahrten und ernsthaftere Rallyes bringen die Old- und Youngtimer auf die Straßen der Republik – zur Freude der Fahrer und Beifahrer, der Enthusiasten und der Fans am Rande der liebevoll ausgewählten Strecken.

Auto-Medienportal.Net
Von Alexander Voigt

ampnet – 10. April 2015. Sie ist eine der größten Messen für klassische Automobile und ein fester Termin im Kalender der Oldtimer-Szene. Die Techno Classica in Essen wird vom 15. April bis zum 19. April 2015 das Zentrum für beinahe 200 000 Besucher werden. Mittendrin: die Autostadt aus Wolfsburg. Die weltweit größte mobile Erlebniswelt bringt insgesamt 16 Klassiker aus ihrer Sammlung an die Ruhr. Dabei treten sie als „Paare“ auf und geben den Besuchern bereits jetzt einen Ausblick auf eine im Sommer startende Ausstellung in Wolfsburg. Alle Exponate sind Meilensteine der Automobilgeschichte.

Genf 2015: Audi R8 V10 Plus.
Von Alexander Voigt

ampnet – 3. März 2015. Audi schaut auf das erfolgreichste Jahr der Firmengeschichte zurück. 1,74 Millionen Fahrzeuge konnten die Ingolstädter 2014 weltweit absetzen. Das waren 10,5 Prozent mehr als 2013. Um diesen Weg weiter zu beschreiten, investiert Audi bis zu Ende der laufenden Dekade 24 Milliarden Euro in neue Technologien und Modelle. Einen ersten Ausblick präsentieren die Audianer auf dem 85. Internationalen Auto-Salon in Genf (- 15.3.2015).

Audi-Designmodell für OLED-Leuchten.
Von Alexander Voigt

ampnet – 23. Februar 2015. Es gibt nur wenige Automobilhersteller die derartig Wert auf die Lichtentwicklung der eigenen Fahrzeuge legen. Vergangene Woche eröffnete Audi am Stammsitz des Unternehmens in Ingolstadt den größten befahrbaren Lichtkanal Europas. Unter der Abteilung Technische Entwicklung erstreckt sich, mattschwarz lackiert, auf einer Gesamtlänge von 120 Metern der entsprechende Tunnel – an seinem Ende noch einmal ein lichter Dom mit einer Deckenhöhe von neun Metern. Hier testen die Entwickler Systeme wie adaptives Fernlicht und kamerabasierte Lichtassistenzsysteme.

Seat Leon ST Cupra
Von Alexander Voigt

ampnet – 12. Februar 2015. Auch wenn die endgültigen Finanzzahlen für 2014 erst am 18. März diesen Jahres präsentiert werden, nutzte Seat die internationale Fahrpräsentation des neuen Leon ST Cupra, um auf einige Entwicklungen hinzuweisen. Der Wachstumsmotor 2014 war vor allem der europäische Kernmarkt. Gegenüber 2013 stiegen die Absatzzahlen in West-Europa um 11,3 Prozent und im Osten des Kontinents sogar um 44,3 Prozent. Auch auf der Iberischen Halbinsel kennt der Absatz nur eine Richtung – nach oben.

NFV-Junior-Coaches beim „Volkswagen Doppelpass“ (v.l.): Kjell Andresen (Bredenbeck), Jannes-Malte Stöber (Peine), Nils-Sören Wiese (Neustadt), Moderator Jörg Wontorra, Hanna Ohm (Laatzen) und Ivan Petruhin (Braunschweig).
Von Alexander Voigt

ampnet – 3. Februar 2015. Den Nachwuchs fördern: Dieser Grundsatz gilt im Sport wie in der Wirtschaft. Daher ist es keine Überraschung, dass das Projekt „Junior-Coach“ als Kooperation zwischen dem Niedersächsischen Fußballverband (NFV) und weiteren Partnern wie zum Beispiel Volkswagen betrieben wird. In 40 Unterrichtseinheiten erfahren die Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 18 Jahren alles über die Grundlagen der Tätigkeit als Trainer. Der Wolfsburger Automobilkonzern unterstützt das Projekt nicht nur finanziell, damit für die Jugendlichen keine Kosten entstehen, sondern stellt zudem hochwertige Prämien zur Verfügung.

VW Museum: 60 Jahre Karmann Ghia
Von Alexander Voigt

ampnet – 1. Februar 2015. „Einer der schönsten Wagen der Welt“. So titelte im September 1955 die „Gute Fahrt - Die Zeitschrift für den VW-Fahrer“. Auch wenn es lediglich ein sportliches Coupé auf Käfer-Basis war, die elegante Linie des Karmann Ghia verzauberte Fachpresse wie Autofahrer der Wirtschaftswunderzeit. Zwei Jahre zuvor hatte der Osnabrücker Karosseriebauer Wilhelm Karmann Volkswagen Generaldirektor Heinrich Nordhoff den Prototypen des Karmann Ghia Coupé (Typ 14) präsentiert. Italienischer Chic, 1953 in Georgsmarienhütte, aber „der Alte“ aus Wolfsburg biss an und Karmann bekam den Auftrag, den Wagen zur Serienreife weiterzuentwickeln. Im Frühjahr 1955 lief der erste Wagen vom Band.

Seat Leon X-Perience
Von Alexander Voigt

ampnet – 27. Januar 2015. Mit dem Seat Leon X-Perience ergänzt Seat die Leon-Familie durch einen eleganten Kombi mit Allradantrieb und Offroad-Charakter. Er basiert auf dem kürzlich vorgestellten Leon ST. Mit dem serienmäßigen, elektronisch gesteuerten Vierradantrieb, dem All-Wege-Fahrwerk mit rund drei Zentimeter zusätzlicher Bodenfreiheit und der Offroad-Optik schließen die Spanier eine weitere Lücke ihrer bisherigen Produktpalette. Ein reiner Frontantrieb kommt ab April 2015 hinzu.

König Felipe VI. besucht das Seat-Werk Martorell (rechts: Seat-Vorstandsvorsitzender Jürgen Strackmann).
Von Alexander Voigt

ampnet – 6. Dezember 2014. Höchste Sicherheitsstufe! Werksschutz und Personenschützer des Königshauses sorgten schon seit Tagen dafür, daß sich eine Grundspannung über die Seat-Mitarbeiter im Großraum Barcelona gelegt hat. Dann ist es soweit. Die Kolonne des Königs bringt den Verkehr im Werk kurzzeitig zum Erliegen. Zusammen mit mehr als 200 Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften besuchte der spanische König Felipe VI. das Seat-Werk Martorell vor den Toren Barcelonas.

„Charge & Fuel“-Card (von links): Thomas Lieber (Leiter Elektro-Traktion Volkswagen Pkw), Gerhard Künne (Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Leasing GmbH) und Klaus Allofs (VfL Wolfsburg) vor dem E-Up, Golf GTE, XL1 und E-Golf.
Von Alexander Voigt

ampnet – 28. November 2014. Mit der „Charge & Fuel“-Card von Volkswagen Financial Services bietet der Wolfsburger Konzern ab dem 1. Januar 2015 eine komfortable Lösung für das Aufladen von E- und Hybrid-Fahrzeugen. Volkswagen- und Audi-Kunden, die sich für ein entsprechendes Fahrzeug entscheiden, profitieren mit der neuen Karte und einer assistierenden „Charge & Fuel“-App von der Möglichkeit, bundesweit Strom und herkömmlichen Treibstoff zu tanken. Sie erhalten mit der weltweit ersten Karte ihrer Art Zugriff auf über 1200 Ladestationen der Anbieter RWE, EnBW und Ladenetz.de. Zusätzlich kann an knapp 11 000 Tankstellen des UTA-Netzwerkes bargeldlos Kraftstoff bezogen werden.

Bei Classic Trader für 55 Millionen Euro inseriert: Ferrari 250 GTO.
Von Alexander Voigt

ampnet – 14. November 2014. Der Berliner Oldtimer-Online-Marktplatz Classic Trader wächst rasant. Nachdem es Anfang September über 1000 Inserate gegeben hatte, verbuchte das junge Unternehmen in den darauf folgenden vier Wochen ein Wachstum von 40 Prozent. Die drei Top-Nationen der eingestellten Angebote sind Deutschland (mit 987 Inseraten), die Niederlande (380) und die USA mit 37 Inseraten. Mehr als 60 000 Besucher im vergangenen Monat 380 000 Seitenaufrufe. Die meisten von ihnen kamen aus Deutschland, den USA, Großbritannien und Frankreich.

Trabant Universal 1.1 LE von 1990.
Von Alexander Voigt

ampnet – 12. November 2014. „Am 25. Jahrestag des Mauerfalls, den 9. November 2014, darf Herr Wolff sich den oben genannten Trabant ausleihen, um durch das Brandenburger Tor zu fahren.“ Das ließ sich der Hamburger Volkswirt Hans-Ulrich Wolff am 24. Oktober 2005 lieber schriftlich auf dem Briefpapier der Stiftung Auto-Museum Volkswagen bestätigen, denn an jenem Tag hieß es für ihn erst einmal Abschied zu nehmen. Fast zehn Jahre lang war ihm sein Trabant Universal 1.1 LE ein treuer wie alltäglicher Begleiter. Mit ihm fuhr der Hamburger beinahe täglich zu seiner Dienststelle im Hafen und chauffierte seine sowie die Kinder der Nachbarn durch den Westen der Elbmetropole.

Smart Fortwo.
Von Alexander Voigt

ampnet – 8. November 2014. Am 22. November ist es soweit. Die neue Smart Generation kommt auf den Europäischen Markt. 15 Jahre nach der Präsentation des Ur-Smart kehrt die Marke der Mercedes-Benz Car Group mit einer bunten Flotte des neuen Smart Fortwo und Forfour für die internationale Fahrpräsentation nach Barcelona zurück. Und das hat mehr als einen Grund, wie Annette Winkler, die Leiterin Smart, verdeutlicht: „Immer mehr Menschen leben in immer mehr Städten. Diese Menschen brauchen perfekte Stadtautos“. Deswegen zähle bei Smart nicht länger der Marktanteil innerhalb eines gesamten Landes, sondern vielmehr der in den Städten.

Seat Mii by Mango.
Von Alexander Voigt

ampnet – 25. September 2014. Spanische Emotionen heizen in den ersten Tagen des Herbstes Berlin ein. Seat wagt einen Ausblick auf den „Summer in the City 2015“ und präsentierte in der Hauptstadt den Mii by Mango. Seats Kleinster kann ab sofort in einem urbanen Chic bestellt werden. Das Sondermodell wurde von den Designern des spanischen Modelabels Mango in Zusammenarbeit mit Seat gestaltet und gewinnt dadurch sowohl im Interieur als auch beim Exterieur deutlich. Zwei neue Sonderlackierungen – Glam Beige und Deep Black – verpassen dem flotten Spanier eine Bella Figura für die kurze Stadtfahrt nicht nur in den trendigen Quartieren der deutschen Hauptstadt.

Seat Ibiza 1.5 GLX (1984).
Von Alexander Voigt

ampnet – 19. September 2014. Aus den Morgennebeln des Rheintales erhebt sich am östlichen Ufer des Stromes, südlich der alten Bundeshauptstadt Bonn, der Petersberg: einer der Gipfel des Siebengebirges. Seit den Regierungszeiten Adenauers thront auf seiner Spitze das Gästehaus der Bundesregierung. Zur Zeiten der Bonner Republik gaben sich hier Könige, Präsidenten und Regierungschefs aus aller Welt die Klinke in die Hand. Heute wird „der Petersberg“ noch für besondere wie große Konferenzen der inzwischen Berliner Politik genutzt. Hier hatte Anfang September der Seat-Klassiker überhaupt – ein Ibiza 1.5 GLX aus dem Jahr 1984 – einen seiner letzten Einsätze im Oldtimer-Rallye-Jahr 2014: auf der Youngtimer Classic 2014.

Ford Modell T Touring (1914).
Von Alexander Voigt

ampnet – 17. September 2014. Mit über 80 Jahren auf der Karosserie kam er über den Teich. Weit hatte er es nicht vom Hamburger Hafen in die Nordheide: ein Ford Modell T Touring aus dem Jahr 1914. Der Freund eines Freundes hatte auch eine „Tin Lizzie“ und der wiederum kannte jemanden in den USA, der das T-Modell verkaufen wollte. Ein Gelegenheitskauf, wie so häufig in der Oldtimer-Szene, lenkte diesen Pionier der Automobilgeschichte in das Eigentum der Familie Landsiedel. Beinahe 20 Jahre lang drehte der Oldie die Runden seiner regelmäßigen Ausfahrten südlich von Hamburg. Nun sollte er verkauft werden. Das gelang über das Team der Classic Trader GmbH aus Berlin innerhalb von nur zehn Tagen: inklusive Begutachtung durch einen Sachverständigen der Dekra und Abtransport.

Volkswagen Golf GTE.
Von Alexander Voigt

ampnet – 11. September 2014. In diesen Tagen stellt Volkswagen rund um den Zürichsee seinen neuen Golf GTE, der als als elektrifizierter GTI die GT-Familie der Wolfsburger komplettiert. Bisher bestand die lediglich legendären Benziner und seinem dieselgetriebenen Bruder GTD. Wie ernst es Volkswagen mit neuen Formen der Antriebstechnologie meint, sollte auch die persönliche Anwesenheit des Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen AG, Martin Winterkorn, und seines Entwicklungsvorstandes Heinz-Jakob Neußer zeigen.

Angebote bei Classic Trader.
Von Alexander Voigt

ampnet – 5. September 2014. Von vergleichbaren Wachstumsraten können andere nur träumen. Ende Juni 2014 ging Classic Trader mit seiner Seite www.classic-trader.com an den Start. Der Kauf und Verkauf klassischer Fahrzeuge steht dort im Mittelpunkt. Die Breite und Detailtiefe des Angebots ist ein Novum in der Klassiker-Szene. Neben dem Handel mit klassischen Fahrzeugen soll Classic Trader eine Internet-Plattform werden, die ihren Kunden durch intensive Marktbeobachtung alle notwendigen Informationen aus einer Hand liefert.

Caravan-Salon Düsseldorf:
Von Alexander Voigt

ampnet – 1. September 2014. 190 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, 580 Aussteller aus aller Welt, über 1900 Modelle vom Mini-Caravan bis zum Luxus-Reisemobil – verschiedene Themenwelten werden bis zum letzten Tag des Caravan-Salons am Sonntag, 7. September 2014, erneut zehntausende Besucher nach Düsseldorf locken. Rund um die neuesten Entwicklungen bei Reisemobilen und Caravans wird keine Frage der Enthusiasten im Bereich der Camping-Technik, des -Zubehörs und der -Touristik unbeantwortet bleiben.

Mercedes-Benz Marco Polo Activity.
Von Alexander Voigt

ampnet – 31. August 2014. Es war sicherlich kein spontanes Abenteuer, als der berühmte Marco Polo im späten 13. Jahrhundert von Venedig aus zu seiner legendären Reise nach China aufbrach. Da haben wir es heutzutage einfacher und vor allem komfortabler. Mercedes-Benz nutzt den 53. Internationalen Caravan Salon Düsseldorf (- 7.9.2014), um sein Jahr des Mid-Size-Vans mit dem Marco Polo und dem Marco Polo Activity zu krönen. Nach der neuen V-Klasse, als familientaugliche Großraumlimousine und dem neuen Arbeitstier Vito steht nun auch das Marco Polo-Duett als Reisemobile für spontane Abenteuer zur Verfügung.

Sachsen Classic 2014: Wolfsburger Klassiker auf sächsischen Straßen.
Von Alexander Voigt

ampnet – 25. August 2014. Ein Gebirge aus Stein, das man nicht kommen sieht, versteckt zwischen den Häusern der sächsischen Kleinstadt nördlich von Zwickau. Das ist die „Steile Wand“ von Meerane. Radsportler zur Zeiten der Friedensfahrt, der „Tour de France“ des Ostblocks, sollen an ihrem Fuße in Tränen ausgebrochen sein. 340 Meter lang, zwölf Prozent Steigung und Kopfsteinpflaster, das bis in den Himmel zu reichen scheint.

Motorclassic Breslau: Konzern-Klassiker rund um das Lellek-Zelt.
Von Alexander Voigt

ampnet – 19. August 2014. 150 Klassiker aus 100 Jahren Automobilgeschichte haben am vergangenen Wochenende anlässlich der „Moto-Classic Wrocław 2014“ die Jahrhunderthalle in Breslau umringt. Seit 2006 Weltkulturerbe der UNESCO steht sie für den architektonischen Aufbruch in die Moderne. Die freitragende Kuppel aus dem Jahre 1913 lässt mit einer Spannweite von 65 Metern ihr historisches Vorbild, das Pantheon in Rom, weit hinter sich. Damals wie heute ist Breslau eine unwahrscheinlich dynamische Stadt. Unzählige Baukräne recken sich in den Himmel und künden von einem steten Wandel und Wachstum der Stadt. Kein Wunder also, dass in dieser Metropole im Südwesten Polens sich nunmehr zum vierten Mal die automobile Szene zum größten Klassikertreffens unseres östlichen Nachbarlandes traf.

Schloss Dyck: Jewels in the Park.
Von ALexander Voigt

ampnet – 4. August 2014. Die Classic Days auf Schloss Dyck, gut 20 Kilometer südwestlich von Düsseldorf gelegen, lockten am vergangenen Wochenende erneut fast 30 000 Besucher in die weitläufigen Parkanlagen rund um eines der bedeutendsten Wasserschlösser des Rheinlandes. Mittlerweile zum neunten Mal wurde dieses stilvolle Klassiker-Festival gefeiert. Strahlender Sonnenschein ließ die edlen Karossen aus über 100 Jahren automobiler Geschichte auf den Wiesen funkeln.

Sonderausstellung „40 Jahre Golf. Die frühen Jahre“: Nach 40 Jahren wiedervereint: die beiden „Alaska-Feuerland-Gölfe“.
Von Alexander Voigt

ampnet – 28. Juli 2014. Das Automuseum Volkswagen in Wolfsburg präsentiert noch bis zum 5. Oktober 2014 die Sonderausstellung „40 Jahre Golf. Die frühen Jahre“. Im Mittelpunkt stehen dabei der Anfang und das Ende der Fertigung des Golf I. Was in Europa kaum jemand weiß: der Golf I wurde insgesamt 34 Jahre lang produziert. Am Anfang stand die Notwendigkeit, einen zeitgemäßen Nachfolger des legendären Käfers zu finden, dessen Prinzip des luftgekühlten Heckmotors bereits Ende der 1960er Jahre als überholt angesehen wurde. 1974 war es dann soweit. In Wolfsburg liefen die ersten beiden Versionen des Golf vom Band: Der Kunde konnte wählen zwischen einem Zwei- oder Viertürer beziehungsweise zwischen einem 1,1-Liter-Motor mit 50 PS und einem 1,5 Liter-Motor mit 75 PS. Wassergekühlt und mit einem Frontantrieb ausgestattet war er für Volkswagen eine echte Zeitenwende.

Präsentation des Volkswagen Midsize-SUV (v.l.) Senator Robert Phillips Corker, Gouverneur William Edward Haslam, VW-Chef Prof. Dr. Martin Winterkorn, Chattanoogas Bürgermeister Andy Berke, Hamilton Countys Bürgermeister Jim Coppinger und Michael Horn, Präsident von Volkswagen Amerika.
Von Alexander Voigt

ampnet – 14. Juli 2014. Volkswagen wird von Ende 2016 an im US-Werk Chattanooga ein neues Midsize-SUV bauen. Das Modell basiert auf der Studie Cross Blue und wurde heute in Wolfsburg Vertretern aus Amerika vorgestellt. VW hat in den USA derzeit mit Absatzeinbußen zu kämpfen. Im ersten Halbjahr 2014 sanken die Verkaufszahlen dort um über 13 Prozent. Besser läuft es für die Konzernmarken Audi und Porsche. Beide „wachsen überdurchschnittlich und eilen von Absatzrekord zu Absatzrekord“, sagte VW-Vorstandsvorsitzender Martin Winterkorn.

Donau Classic.
Von Alexander Voigt

ampnet – 1. Juli 2014. Vor exakt 40 Jahren ging der Erfolg luftgekühlter Heckmotoren aus dem Hause Karmann in Osnabrück zu Ende. Die letzten fünf Karmann Ghia Typ 14 Coupé fuhren direkt von ihrem Produktionsband in einen Arsenal-Keller des Werkes. Dort standen sie als vergessene Kellerkinder bis zur Übernahme des Karmann-Werkes durch den Volkswagen-Konzern ab Ende des Jahres 2009.

Classic Trader
Von Alexander Voigt

ampnet – 26. Juni 2014. Dem Start von Classic Trader (http://www.classic-trader.com) folgt der Start bei der Arlberg Classic. Das „Racing Team“ von Classic Trader um seine Geschäftsführer Torsten Claus, Timo Joost und Christian Plagemann will auf der Oldtimer-Rallye nicht nur gute Ergebnisse einfahren. Vielmehr ist das Unternehmen aus Berlin Partner der Rallye durch alpine Traumkulissen.

Paul-Pietsch-Classic 2014: Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann und Navigator Hanns Werner Wirth im Admiral V8 auf dem Weg zum Sieg.
Von Alexander Voigt

ampnet – 9. Juni 2014. Nur noch der Himmel ist die Grenze. Vor der Motorhaube ein himmelblaues Meer. Dann senkt sich die Nase und gibt den Blick frei auf eine Landschaft wie gemalt für eine Modelleisenbahn. Schmale Täler, kleine Orte und Weinberge soweit das Auge reicht. Am Horizont öffnet sich das Panorama in die Rheinebene hinein. Die Region rund um den Kaiserstuhl lediglich als die wärmste Ecke des Landes zu beschreiben, wird ihr nicht gerecht. Sie ist auch eine der schönsten Landstriche Deutschlands. „Arbeiten in Schwaben, Leben in Baden“, daran hat sich Paul Pietsch sein 101 Jahre langes Leben gehalten. Vor dem zweiten Weltkrieg erfolgreicher Rennfahrer legte er 1946 den Grundstein als späterer Verleger der Motorpresse Stuttgart und Begründer des modernen Motorjournalismus. Pietsch sorgte dafür, dass seine Familie im Schwarzwald wohnte, während er sich unter der Woche in Stuttgart für den Verlag einsetzte. Seinem Andenken zu Ehren fuhren am Wochenende über 100 Klassiker der Automobilgeschichte durch den Kaiserstuhl und den Schwarzwald – darunter einige Exemplare, die viele der zahlreichen Zuschauer an der Strecke noch nie in ihrem Leben gesehen haben dürften.

Opel-Treffen in Oschersleben.
Von Alexander Voigt

ampnet – 2. Juni 2014. Über 62 000 Teilnehmer aus aller Welt pilgerten am Wochenende nach Oschersleben, südlich von Magdeburg. Aus der DTM-Rennstrecke wird seit 19 Jahren am Himmelfahrt-Wochenende „Opelsleben“. 450 organisierte Clubs der Marke sind beim größten Opel-Fan-Treffen der Welt mit am Start. Und nur wer kein Opelaner ist, feierte nicht in einem der Festzelte oder auf dem Freigelände. Auf dem Burnout-Platz drehte der Burnator seine Kreise. Auf der Rennstrecke lockten Drift-Challenge oder ein 1/8-Meile-Sprint Contest und auf der Show&Shine-Fläche stellten zahlreiche stolze Besitzer ihr Opel-Schmuckstück aus. Da verwundert es nicht, dass 35 Aussteller aus dem Tuning-Bereich mit eigenen Shops auf dem Gelände vertreten waren.

VW GTI Roadster Vision GT.
Von Alexander Voigt

ampnet – 31. Mai 2014. Flach wie ein Spiegel liegt der Wörthersee in Kärnten, westlich von Klagenfurt. Hier, im südlichen Österreich, versammeln sich an diesem Wochenende wieder Zehntausende junger Menschen, um ihrem Idol zu huldigen. Die Zeiten von Roy Black sind allerdings längst vorbei. Zum 33. Mal vereint der Volkswagen Golf GTI seine Anhänger an diesem schönen Flecken Erde. Am Ende des legendären PS-Festivals werden erneut fast 150 000 Enthusiasten die Straßen und Plätze rund um den See bevölkert haben. Zentrum der Feierlichkeiten ist der sonst so beschauliche Ort Reifnitz am südlichen Seeufer.

Dr. Andreas Offermann.
Von Alexander Voigt

ampnet – 30. April 2014. 206 kW / 280 PS packen zu und beschleunigen 1375 Kilogramm in gerade einmal 5,7 Sekunden auf Tempo 100. In weniger als 20 Sekunden erreicht die Tachonadel die Marke von 200 Stundenkilometer. Spätestens jetzt wäre man am liebsten auf der Nordschleife des berühmten Nürburgringes in der Eifel und nicht unterwegs zu einem Familientreffen. 7:58:44 Minuten würden genügen. Dann wäre der berühmte Abschnitt gemeistert und das in einem beinahe normalen Straßenfahrzeug mit Frontantrieb: dem Seat Leon Cupra, ergänzt um ein „Performance Pack“, das ab Sommer diesen Jahres als Sonderausstattung bestellbar sein wird. Übertroffen wird diese Leistung nur noch von seinem neuen, professionellen Bruder. In der vergangenen Woche wurden die ersten Modelle des Leon Cup Racer von Seat Sport an die Rennteams ausgeliefert. Damit stellt der Leon nicht nur die technologische Spitze der Spanier dar. Die Baureihe ist der Motor der positiven Entwicklung im Hause Seat. Wir sprachen mit,Vertriebsvorstand Dr. Andreas Offermann über die Marke.

Der höchtste Standort des VW-Konzerns
Von Alexander Voigt

ampnet – 11. April 2014. Viertausend Meter über dem Meeresspiegel befindet sich der höchste Standort des Volkswagen Konzerns. Fahrzeuge werden dort oben nicht produziert. Dafür jedoch das Bewusstsein die Umwelt zu schützen und nachhaltig zu wirtschaften. „Think Blue“ heißt die entsprechende Strategie bei Volkswagen. Dabei sollen nicht nur immer effizientere Fahrzeuge gebaut werden. Bis zum Jahr 2018 wollen die Wolfsburger die CO2- und Lösemittel-Emissionen, sowie den Abfall zur endgültigen Beseitigung aber vor allem den Energie- und Wasserverbrauch ihrer Fabriken um ein Viertel reduzieren. Dieses „Think Blue. Factory.“-Programm wird von Wolfsburg aus organisiert.

Rainbow Bridge Project: VW-Chef Martin Winterkorn und Chinas Präsident Xi Jiping.
Von Alexander Voigt

ampnet – 31. März 2014. Unter den begeisterten Augen des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jingping, von VW-Konzernchef Martin Winterkorn sowie Vorstand Jochem Heizmann erfolgte in Berlin der Höhepunkt des Chinesisch-deutschen Junioren-Fußball-Camps des VfL Wolfsburg. Das kurze Freundschaftsspiel zwischen einer chinesischen Auswahl und den Juniorenmeistern des VfL Wolfsburg fand im Rahmen des „Rainbow Bridge Project“ (Regenbogen-Brücken-Projekt) statt. Im Zuge dieses Projektes fördern über 40 global agierende Unternehmen Kinder und Jugendliche in wirtschaftlich schwächer entwickelten Regionen Chinas. Bei der Volkswagen Group China steht neben einer beruflichen Ausbildung nach deutschem Vorbild das Jugendfußballtraining in vier chinesischen Provinzen im Vordergrund.

1000 Gäste beim Auftakt von „electrified!“.
Von Alexander Voigt

ampnet – 9. März 2014. Als wäre es ein Einfall aus der Werbeabteilung: Am Vormittag schaltet Volkswagen in Wolfsburg den Strom aus und am Abend in Berlin wieder ein. Ein technischer Defekt im VW-Kraftwerk am Mittellandkanal sorgte für einen stundenlangen Stromausfall in zahlreichen Wolfsburger Haushalten. Sogar die Sonderschicht der Golf-Produktion im Volkswagen-Stammwerk musste gestoppt, zahlreiche „Werker“ nach Hause geschickt werden.

Karosseriebau im VW-Werk Emden.
Von Alexander Voigt

ampnet – 21. Februar 2014. Wenn ein 50-Jähriger eine Milliarde Euro zur Verfügung gestellt bekommt, dann darf er davon ausgehen, zahlreiche entspannte Jahrzehnte verleben zu können. Was für den Menschen gilt, das kann man auch auf den Organismus einer Automobilfabrik übertragen. Das Volkswagen-Werk Emden bereitet sich auf die Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum vor. Anfang Februar 1964 wurden die ersten Verträge unterzeichnet. Die größten Geschenke sind schon vor Ort. Eine Milliarde Euro werden über einen Zeitraum von fünf Jahren tief im Westen Ostfrieslands investiert: die Erweiterung des Presswerkes sichert nicht nur die Versorgung des Emdener Werkes mit Teilen der aktuellen Volkswagen-Modelle.

Kooperation Gazprom VW
Von Alexander Voigt

ampnet – 3. Februar 2014. Sonnabendnachmittag, 15.30 Uhr. Vor über 60 000 begeisterten Zuschauern liefern sich die Bundesliga-Mannschaften des FC Schalke 04 und des VfL Wolfsburg ein packendes Duell in der Gelsenkirchener Arena. Auf den ersten Blick könnte man aufgrund der jeweiligen Hauptsponsoren denken, dort ringen Gazprom und Volkswagen gegen- und nicht miteinander. Das ist jedoch nur zweimal im Jahr und ausschließlich auf dem grünen Rasen der Fall. Denn ab Mai 2014 ist der russische Energiekonzern erneut exklusiver Kraftstofflieferant des weltweit einzigen Erdgas-Markenrennens, des Scirocco R-Cups.

Porsche P1
Von Alexander Voigt

ampnet – 28. Januar 2014. Ferdinand Porsche – diesen Namen bringt man sofort mit den ersten Entwürfen und der Konstruktion des späteren Volkswagen Käfer in Verbindung. 1948 beginnt mit dem Typ 356, einer anderen Fahrzeug-Ikone der Deutschen Nachkriegszeit, die erfolgreiche Geschichte des Sportwagenherstellers aus Stuttgart-Zuffenhausen. Seit fünf Jahren lockt das Porsche-Museum Besucher in seine Ausstellungsräume. Das schönste Geschenk zum Geburtstag präsentiert das Museum gleich zu Beginn der Festwoche. Den ersten echten Porsche der Welt: ein Egger-Lohner-Elektromobil Modell C.2 Phaeton – kurz P1 genannt – aus dem Jahr 1898. Das wiederentdeckte und unrestaurierte Fahrzeug bereichert künftig die Ausstellung.

Sandra Wukovich (links) und Steffi Edelhoff starten mit einem Volkswagen Iltis bei der 2013er „Le Jog“.
Von Alexander Voigt

ampnet – 11. Dezember 2013. Der einzige, der sich in dieser Woche so richtig wohlfühlt bei der Oldtimer-Rallye „Le Jog“ in Großbritannien, dürfte der Iltis sein. Traditionell geht es vom Land´s End in Cornwall, der Südwest-Spitze Englands, durch Wales bis John O´Groats im nördlichsten Winkel Schottlands. Zur Legende wurde der geländegängige Volkswagen bereits 1980, als Freddy Graf Kottulinsky und Gerhard Löffelmann mit ihm die legendäre Wüstenrallye Paris-Dakar gewannen. Ihre Leistung wussten zumindest Millionen von jungen Männern in der Bundesrepublik zu schätzen. Sie kannten den Nicht-Komfort des Iltis bereits von ihren Monaten „beim Bund“. Heute gehört ein Iltis zum rollenden Museum von Volkswagen Classic und nimmt europaweit an bekannten Oldtimer-Veranstaltungen teil. Pilotiert wird der VW-Veteran bei der Le Jog von Steffi Edelhoff. Sandra Wukovich ist für die Navigation zuständig. Und beide zusammen sind dieses Jahr eines von drei reinen Frauenteams, so dass es zum ersten Mal eine Frauenwertung bei der wohl härtesten Oldtimer-Rallye Europas gibt.

„Classic Cars Challenge China“ (4C) 2013: Jacky Ickx im VW Käfer.
Von Alexander Voigt

ampnet – 21. Oktober 2013. Der vierte Tag der „Classic Cars Challenge China“ (4C) beginnt im Olympischen Wettkampfhafen Qingdaos an der Nordostküste Chinas. Als das Olympische Feuer 2008 in Peking loderte, wurden hier unter anderem die Segelwettkämpfe ausgetragen. Von 1898 bis 1914 gehörte Tsingtao als Kolonialstützpunt zum Deutschen Reich. Das berühmte gleichnamige Bier wurde hier erstmals 1903 gebraut und ist dank des deutschen Reinheitsgebotes bis heute das beste der gesamten Volksrepublik.

Classic Cars Challenge China: Jacky Ickx.
Von Alexander Voigt

ampnet – 17. Oktober 2013. In den frühen Morgenstunden des zweiten Rallye-Tages haben die stets präsenten Mechaniker des Volkswagen Classic Teams, Klaus-Dieter Ulrich und Michael Winkler, den Wolfsburger Klassiker wieder cremeweiß bekommen und auf die Königsetappe der Classic Cars Challenge China (4C) vorbereitet. Staubige und mit tiefen Schlaglöchern übersäte Straßen konnten dem Käfer bisher nichts anhaben. Dennoch beginnt nun das echtes Abenteuer: die Fahrt durch das ländliche China.

Classic Cars Challenge China.
Von Alexander Voigt

ampnet – 14. Oktober 2013. 135 Mongolen hätten keine Chance gehabt. Für Mongolen war die Chinesische Mauer auf über 5000 Kilometer ein unüberwindbares Hindernis in ihrem Drang nach Süden. Die chinesischen Kaiser der Antike sicherten mit ihr ihre Städte und Märkte. Stehen 135 PS aus Wolfsburg vor dem heutigen Weltkulturerbe, rollt man ihnen den roten Teppich aus. Auf diesem durchfährt der cremeweiße Käfer aus dem Jahre 1972 eines der alten Tore der Chinesischen Mauer.

Creme21 Youngtimer Rallye.
Von Alexander Voigt

ampnet – 30. September 2013. Als die Bundesrepublik bunt wurde, waren sie Kult. Ab 1968 entstanden die berühmten Herbie-Filme der Walt-Disney-Studios. Generationen von Kindern und Junggebliebenen erfreuen sich seit dieser Zeit an den Abenteuern und übernatürlichen Fähigkeiten des kleinen, perlweißen Käfers mit dem charakteristischen Faltdach. Daher überrascht es nicht, dass die Mannschaft von Volkswagen Classic ihren „Herbie“ mit zur Creme-21-Youngtimer-Rallye brachte.

Peugeot 308.
Von Alexander Voigt

ampnet – 18. September 2013. Schon einmal wollte ein kleiner Franzose Deutschland erobern. Vor 200 Jahren scheiterte Napoleon in der Völkerschlacht bei Leipzig. 1871 schließlich erfolgte die Bildung des ersten deutschen Nationalstaates. Daran erinnert oberhalb von Rüdesheim am Rhein das Niederwalddenkmal. In seinem Schatten fanden die ersten Testfahrten des neuen Peugeot 308 statt. Historischer Boden und ein kompakter Franzose, der es besser machen dürfte als sein historischer Vorgänger und zumindest die Herzen der deutschen Autokäufer erobern möchte.

Fritz Karl, Elena Uhlig und Kite-Surferin Hannah Whiteley am VW California Generation.
Von Alexander Voigt

ampnet – 31. August 2013. Reisemobile? Die gibt es doch bei Volkswagen schon seit den 1950er Jahren, oder? Es dürfte die Macht der Bilder sein, die bei vielen Menschen für diesen Irrglauben sorgt. Motive von Ausflügen mit dem T1 oder Familienreisen bis nach Italien mit dem T2. Vielleicht aber auch die Aufnahmen von „Love, Peace and Happiness“ aus den farbenfrohen 70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Volkswagen Nutzfahrzeuge, der Hersteller der Fahrzeuge, die von Hannover aus die Welt unter ihre Räder nahmen, hatte damit jedoch herzlich wenig zu tun. Die Kunden selbst bauten neue wie alte Transporter mit viel Liebe zu Detail um zu Reise- und vor allem Wohnmobilen.

Die VfL-Profis holten bei Volkswagen nach einem Fahrertraining ihre neuen Dienstfahrzeuge ab.
Von Alexander Voigt

ampnet – 28. August 2013. Anfang der Woche waren Mannschaft, Trainer und Manager des VfL Wolfsburg dort zu Gast, wo nur wenige Außenstehende hingelangen. Nördlich von Wolfsburg erstreckt sich in einem weitläufigen Waldgebiet und stets gut bewacht die Haus- und Hof-Teststrecke des Volkswagen-Konzerns in Ehra-Lessien. Am frühen Nachmittag ging es von den Trainingsflächen direkt neben der Volkswagen-Arena des VfL per Mannschaftsbus zu Übungseinheiten ganz anderer Art. Denn lediglich mit einem Fußball wurde nicht gespielt auf Volkswagens Prüfgelände Ehra-Lessien. Beim Verlassen des Busses standen für die Profis die Sportgeräte für die nächsten Stunden auf dem VW-Prüfgelände schon bereit: Scirocco R, Golf GTI und Touareg, aber auch Porsche Cayenne, Audi R8 V10+ und sogar Lamborghini Gallardo und Bugatti Veyron.

Porsche beim 21. Festvival of Speed in Goodwood.
Von Alexander Voigt

ampnet – 15. Juli 2013. Einmal im Jahr wird es eng auf den schmalen Straßen im malerischen West Sussex in Süd-England. Mehr als hunderttausend Menschen pilgeren dann in langen Autoreihen zum Goodwood House. Für das vergangene Wochenende hatte Lord March zum 21. „Festival of Speed“ eingeladen. Was 1993 als Gelegenheit für sich und wenige Freunde, die eigenen Sport- und Rennwagen-Klassiker auf einer 1,86 Kilometer langen Bergrennstrecke auszufahren, begonnen hatte, ist zu einem der größten und zu einem der legendären Motorsport-Events in Europa geworden.

Le-Mans-Sieger 2013: Der Audi R18 E-Tron Quattro von Loïc Duval (F), Tom Kristensen (DK) und Allan McNish (GB).
Von Alexander Voigt

ampnet – 23. Juni 2013. Rekordhalter Tom Kristensen aus Dänemark hat im Audi R18 E-Tron Quattro gemeinsam mit seinen Teamgefährten Loïc Duval (Frankreich) und Allan McNish (Schottland) die 24 Stunden von Le Mans gewonnen. Den zweiten Platz belegte der Toyota TS030 Hybrid von Anthony Davidson (GB), Sébastien Buemi (CH) und Stéphane Sarrazin (F). Dritter wurde der Audi R18 mit Le-Mans-Neuling Lucas di Grassi (BR), Marc Gené (ES) und Oliver Jarvis (GB).

Audi R18 E-Tron Quattro.
Von Alexander Voigt

ampnet – 22. Juni 2013. Die 24 Stunden von Le Mans sind das berühmteste Rennen der Welt. Was kann es für einen Motorsportenthusiasten Schöneres geben, wenn seine Frau aus eben jenem Ort stammt? Peter van der Poll hat dieses Glück. Es war die Städtepartnerschaft zwischen Paderborn und Le Mans, die die Grundlage für die Ehe der van der Polls bildete. Und so kommt Peter van der Poll jedes Jahr zusammen mit seiner gesamten Familie zum legendären Rennen, das an diesem Wochenende den 90. Geburtstag feiert.

„Retail Qualification World Championship“ von Volkswagen.
Von Alexander Voigt

ampnet – 3. Juni 2013. Tao Keong Lim aus Malaysia schaut auf seinen „Laufzettel“ und rollt in seinem Rollstuhl sitzend so schnell durch den zentralen Gang der „Academy Sales & Service“ von Volkswagen in Wolfsburg-Kästorf, dass sein Begleiter ihm auf dem Weg zur nächsten Prüfung kaum folgen kann. Lim ist der beste VW-Verkäufer in seinem Heimatland und war daher einer von rund 300 Finalteilnehmern der „Retail Qualification World Championship“ (RQWC), die Volkswagen in Hannover und Wolfsburg anhand von zahlreichen praktischen und theoretischen Prüfungsaufgaben durchführte. Hinzu kamen allein 160 mit den Prüfungen Beschäftigte und viele weitere Mitarbeiter, die für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm der internen „Qualifizierungs-Weltmeisterschaft“ sorgten.

Volkswagen Amarok Canyon.
Von Alexander Voigt

ampnet – 2. Juni 2013. Die Macher der Volkswagen-Nutzfahrzeuge scheinen ein besonderes Händchen zu haben. Neben dem Transporter und Bus aus Hannover, deren fünfte Modellgeneration inzwischen eine weltweite Fan-Gemeinde aufweisen kann, scheint nun auch ihr Amarok zur Legende auf dem Europäischen Pick-up-Markt werden zu können. Und das, obwohl er für den südamerikanischen Markt konzipiert war und nur in überschaubaren Stückzahlen nach Europe kommen sollte.

Volkswagen Touareg als Notarztwagen.
Von Alexander Voigt

ampnet – 23. Mai 2013. Volkswagen ist nicht nur Marktführer im deutschen Privat- und Flottengeschäft, sondern auch bei den Rettungsfahrzeugen. 500 Pkw und noch einmal 900 Nutzfahrzeuge aus Hannover verkauft VW als Notarzteinsatzfahrzeuge oder als Kommandowagen der Feuerwehr pro Jahr. „Unsere Fahrzeuge sind einfach positive Imageträger sowohl für die Rettungsdienste als auch für die Marke Volkswagen“, macht Tobias Heilmann, für den Vertrieb der Rettungsfahrzeuge deutlich.

Volkswagen Golf GTI Cabriolet „Austria“.
Von Alexander Voigt

ampnet – 10. Mai 2013. Pünktlich zum 32. GTI-Treffen am Wörthersee (- 11.5.2013) ist er fertig geworden. Der traditionelle „Azubi-GTI“ namens „Austria“ ist in den Nationalfarben Österreichs gehalten und steht im Mittelpunkt des VW-Pavillons direkt am Seeufer in Reifnitz. Zum ersten Mal ist es ein GTI-Cabriolet – wie gemacht für den gestrigen sonnigen Feiertag im Mekka der GTI-Fans. 13 junge Frauen und Männer haben an diesem Projekt im Rahmen ihrer Ausbildung gearbeitet. Daniel Tobert und Kai Rauer stehen stolz an „ihrem GTI“. Schließlich stammt die Karosserie aus ihrem Standort Wolfsburg.

Seat Leon Cup Racer.
Von Alexander Voigt

ampnet – 6. Mai 2013. Seat nimmt das diesjährige 32. GTI-Treffen am Wörthersee (8. – 11.5.2013) zum Anlass, den neuen Leon Cup Racer für den Kundensport zu präsentieren. Bei dem Fahrzeug auf dem Seat-Stand in Reifnitz am Südufer des Sees handelt es sich um das erste Test Car für die Entwicklungsarbeiten. Auf dem fünftürigen Leon basierend verbirgt sich unter dem mattgrau und orange lackierten Blechkleid ein Kraftpaket: Der Zwei-Liter-Turbomotor entwickelt aus vier Zylindern 243 kW / 330 PS und generiert ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmetern. Ein Sechs-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG bringt die Leistung auf die Vorderachse.

Rammstein.
Von Alexander Voigt

ampnet – 13. Januar 2013. Die Autostadt des Volkswagen Konzerns stellte jetzt das Programm der elften Movimentos Festwochen vor. In der Zeit vom 2. April bis zum 5. Mai werden im Rahmen von 51 Veranstaltungen bis zu 30 000 Besucher erwartet. Inzwischen kommt fast ein Viertel von ihnen nicht aus der Region Braunschweig, so dass Movimentos zur überregionalen und internationalen Wahrnehmung Wolfsburgs beiträgt, so Otto Ferdinand Wachs. Der Geschäftsführer der Autostadt betont, dass für ihn, „die Festwochen ein toller Botschafter und ein kultureller Beitrag für das Zusammenwachsen der gesamten Region sind.“ In den vergangenen zehn Jahren besuchten eine Viertel Million Menschen die Festwochen.